Homosexualität in der Bibel


In der Bibel finde ich dazu folgende Stellen.

Und bei einem Mann sollst du nicht liegen wie man bei einer Frau liegt: Ein Greul ist es
(3Mose 18:22)

Deswegen hat Gott sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt, und ebenso haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen, sind in ihrer Wolllust zueinander entbrann, indem sie Männer mit Männer Schande trieben und empfingen den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst.
(Röm 1:26-28 )

Nun habe ich aber öfter gehört daß einige meinen man könne etwas dagegen tun und andere sagen man könne es nicht.
Aber wenn man nichts ändern kann an der Homosexualität, warum heißt es denn an anderer Stelle:
Die Frau verfügt nicht über ihren eigenen Leib, sondern der Mann; ebenso aber verfügt auch der Mann nicht über seinen eigenen Leib sondern die Frau.
(1 Kor. 7:4)

Für mich sind diese Textstellen klar, aber vielleicht kennt ja jemand noch andere Textstellen, die diese Gebote wieder aufheben oder etwas anderes dazu sagen. Ich weiß, es gibt Christen die sind schwul oder lesbisch, und wollen daran nichts ändern und glauben, daß es vor Gott auch so in Ordnung ist, aber kann man das noch wenn man diese Textstellen kennt?

Vielleicht kann ja jemand mir weiter helfen. Oder ist es müßig sich über dieses Thema zu unterhalten?
LG, Matthias
Hallo Leomd!
Zitat:
Nun habe ich aber öfter gehört daß einige meinen man könne etwas dagegen tun und andere sagen man könne es nicht.
Aber wenn man nichts ändern kann an der Homosexualität, warum heißt es denn an anderer Stelle:
Die Frau verfügt nicht über ihren eigenen Leib, sondern der Mann; ebenso aber verfügt auch der Mann nicht über seinen eigenen Leib sondern die Frau.
(1 Kor. 7:4)

Diese Stelle bezieht sich offensichtlich auf das Verhältnis von Ehepartnern
Zitat:
1 Kor 7, 3 Der Mann leiste der Frau die [eheliche] Pflicht, ebenso aber auch die Frau dem Mann. 4 Die Frau verfügt nicht über ihren eigenen Leib, sondern der Mann; ebenso aber verfügt auch der Mann nicht über seinen eigenen Leib, sondern die Frau. 5 Entzieht euch einander nicht, es sei denn nach Übereinkunft eine Zeitlang, damit ihr euch dem Gebet widmet und dann wieder zusammen seid, damit der Satan euch nicht versuche, weil ihr euch nicht enthalten könnt.
und ist keine wissenschaftliche Aussage über die Änderbarkeit von Homosexualität.
Darüber differieren die Meinungen von Wissenschaft und - zumindest evangelikalem - Christentum. Nach Ansicht der Wissenschaftler gibt es ein Spektrum, das von 100% hetero bis zu 100% homo reicht, und die meisten Menschen liegen irgendwo dazwischen. In diesen Fällen ist eine Einflussnahme immerhin möglich - ob sie ethisch und vernünftig ist, sei dahingestellt. Ich bezweifle es. Ich weiß nicht, ob ich's schon mal geschrieben habe hier - ich hatte vor Jahren einmal Kontakt mit einer lesbischen Frau, die sich aus irgendeinem Grund einer solchen psychotherapeutischen 'Umkehrung' unterwarf (freiwillig). Das Ergebnis war, dass sie nachher mit Frauen nicht mehr konnte, mit Männern aber weiterhin nicht wollte - aber trotzdem ein immenses Bedürfnis nach Liebe, Zärtlichkeit und Geborgenheit hatte - einer der unglücklichsten Menschen, die mir begegnet sind...
Der offizielle Standpunkt der katholischen Kirche ist 'Niemand wird durch seine Veranlagung schuldig, die er/sie sich ja nicht selbst gewählt hat - schuldig wird man erst durch homosexuelle Handlungen.' D.h. wer homo ist, hat nur die Wahl, sich entweder auf platonische Liebe zu beschränken, oder zu sündigen...
Ich kenne aber Menschen die haben nicht solche Probleme damit von ihrer Homosexualität loszukommen oder sind sogar verheiratet. Es gibt auch ein Buch das heißt: Ich war schwul.

Was ich sehr traurig finde ist, daß immer wieder gesagt wird, homosexuelle werden immer wieder zu ihren Neigungen zurückfallen, aber auf nähere Diskussionenn lassen sich die Menschen mit solchen Äußerungen nicht ein.

Für jemand der betroffen ist, es wie ein Damokles-Schwert, das einem ein Leben lang verfolgt, und erst durch den Tot geklärt werden kann. Aber fällt jemand zurück und muß von vorne anfangen heißt es: "Siehst du wir haben dir das doch gleich gesagt."

Abgesehen davon würde man, selbst wenn jemand bis zu senem Tode hetero geblieben ist, sicher andere Gründe finden um ein homosexuelles Verhalten zu rechtfertigen.


Was mich auch an dieser auch Stelle interessieren würde, ist ob unsere Freunde aus dem Islam an dieser Stelle vielleicht Textstellen zu diesem Thema finden können, speziell aus dem Koran.
Hi,

genau diese hier von Dir zitierten Textstellen, lieber Matthias, machen es mir so schwer, an ein Buch zu glauben....

Denn ich bin der Meinung dass Homosexualität etwas ganz natürliches ist, genauso natürlich wie der Mensch die Gabe mitbekommen hat, Lust zu empfinden. Im übrigen gibt es dies auch in der Tierwelt, es ist also etwas , das es gibt, vielleicht nicht der "Norm" entspricht , aber dewegen noch lange nicht schändlich.

Schändlich wenn überhaupt ist es nur, wenn man seine Triebe auf Kosten eines anderen auslebt, der dies nicht möchte...oder eben an Kindern.

Sexualität wurde uns gegeben, Liebe wurde uns gegeben, wir sind selbst dafür verantwortlich, wie wir sie er-leben möchten. Hier gibt es meiner Meinung nach kein richtig oder falsch, bis auf den von mir oben genannten Grund.

LG
Luna
Hallo Luna.
Die Tatsache daß man anderer Meinung ist heißt aber nicht, daß es auch falsch ist was in der Bibel steht. Du schreibst, daß es dieses Verhalten auch im Tierreich gibt, aber dort nicht die Norm ist. Der Mensch tut aber so als wäre es ganz normal. Wenn es aber so normal ist, warum können sich homosexuelle Pärchen nicht fortpflanzen, sie brauchen das andere Geschlecht.

Ich weiß auch nicht, woran es liegt, daß man sich zum anderen Geschlecht hingezogen fühlt oder zum gleichen. Aber ich weiß auch, daß der Glauben stärker ist als das körperliche. Wenn man glaubt daß es normal ist bringt einen nichts davon ab, ebenso wenn man glaubt daß es nicht so ist. Es gibt nur sehr wenige Menschen die es auch wirklich wissen wollen.

WEnn man z.B. ein Bild von einem Menschen sieht, kann man sich angezogen fühlen oder ihn äußerlich abstoßend finden, aber die Gefühle anzeihend oder abstoßend finden im Geiste statt, denn letztlich ist es ja nur ein Bild aus einzelnen Pixeln zusammengesetzt, noch nichtmal ein richtiger Mensch. Einzelne Farbelemente auf diesem Bild lösen eine Reaktion im Geiste aus, die sich wiederum körperlich bemerkbar macht. Aber es sind nur Farben die diese REaktion auslösen, kein Duft, nichts, gar nichts, außer die eigenen Gedanken. und Vorstellungen.

Aber dem Menschen macht mehr aus als nur sein Körper. Wenn wir uns benehmen wie die Tiere, dann werden wir unserer Stufe nicht gerecht. Ein Tier kann man nicht beibringen zu Fasten oder zu beten, oder einsichtig zu sein. Aber der Mensch kann das.

Jesus sagte einmal: Wenn man Glauben hat wie ein Samenkorn kann man Berge versetzen (sinngemäß). Nur sit die Frage woran glaubt man? Daran daß etwas normal istr, oder daran daß genau das Gegenteil der Fall ist. WEnn ich glaube ich kann nichts an meiner Situation ändern, dann werde ich auch nichts ändern können und immer wieder scheitern. Wenn ich aber innerlich glaube daß ich nicht einer Situation ausgeliefert bin, dann kann mich keine Macht der Welt aufhalten.

ICh kann verstehen, daß du als nicht Christ die Homosexualität für normal hälst, obwohl es ja nicht die Norm ist (auch im Tierreich nicht wie du ja selbst sagtest). Aber wie kann man als gläubiger Christ das trotz dieser und anderer Textstellen noch so sehen?
LG, Matthias
Warum ist es für die Menschen so schwer zu akzeptieren, was Gott will. Bitte, wenn da eindeutig in der Bibel etwas steht und wenn man sagt man glaubt an die Bibel dann muss man doch daran festhalten und es befolgen oder?

Ich mein man akzeptiert eine Sache komplett oder gar nicht, heutzutage picken sich die Leute aus ihrer Religion das raus, was ihnen passt. Aus der Bibel holen sie sich die Bergpredigt und das Hohelied der Liebe, sagen ja das ist so schön, daran glaube ich und dann lesen sie etwas paar Zeilen weiter, das ihnen nicht gefällt und dann sagen nein das gefällt mir nicht.

Ich mein wenn ich bei ner Firma angestellt bin und dort gibt es Regeln, dann halte ich mich an ALLE Regeln und nicht nur an die, die mir gefallen.

Wenn ich einen Führerschein will, dann MUSS ich alle Gesetz beachten. Ich kann nicht sagen, ja es ist gut, dass ich auf der Autobahn 170 fahrn darf, das mach ich, aber dass ich im Ort nur 50 fahrn darf, das gefällt mir nicht´, deshalb mach ichs nicht.

Was Gott will, soll geschehen, nicht was wir wollen. ER weiss 1000 mal besser, was gut ist, wir nicht.

Also entweder man glaub an die Bibel zu 100% oder gar nicht. Zu 50% oder 70% ist einfach nicht erlaubt! Dann ist man halt kein Christ, aber soll bitte auch nicht dann die Sachen sich rausnehmen die einem gefallen!

Und das Beispiel mit den Tieren: also bitte sind jetzt die Tiere unser Vorbild???
Also für mich ist die Sachlage ganz einfach - ich kann meine Gefühle nicht ändern. Ich bin nun mal in der bedauernswerten Lage, 100% hetero zu sein. Angenommen Gott würde das nicht gutheißen, könnte ich mich trotzdem nicht in einen Mann verlieben. Umgekehrt anzunehmen, dass das im Falle eines 100% Schwulen anders wäre, scheint mir ein beklagenswerter Mangel an Einfühlungsvermögen.
Und zum Akzeptieren dessen, was eindeutig in der Bibel steht, möchte ich (wieder mal) diesen 'offenen Brief' zitieren, ob wohl ihn Viele wohl schon kennen...

Zitat:
Der Hintergrund zu folgendem Text: Laura Schlessinger ist eine US-Radio-Moderatorin, die Leuten, die in ihrer Show anrufen, Ratschläge erteilt. Kürzlich sagte sie, als achtsame Christin, daß Homosexualität unter keinen Umständen befürwortet werden kann, da diese nach Leviticus 18:22 ein Greuel wäre. Der folgende Text ist ein offener Brief eines US-Bürgers an Dr. Laura, der im Internet verbreitet wurde.

Liebe Dr. Laura!
Vielen Dank, dass Sie sich so aufopfernd bemühen, den Menschen die Gesetze Gottes näher zu bringen. Ich habe einiges durch Ihre Sendung gelernt und versuche dieses Wissen mit so vielen Anderen wie nur möglich zu teilen. Wenn etwa jemand versucht seinen homosexuellen Lebenswandel zu verteidigen, erinnere ich ihn einfach an das Buch Mose 3, Leviticus 18:22, wo klargestellt wird, das es sich dabei um ein Gräuel handelt. Ende der Debatte.

Ich benötige allerdings ein paar Ratschläge von Ihnen im Hinblick auf einige der speziellen Gesetze und wie sie zu befolgen sind:
a.Wenn ich am Altar einen Stier als Brandopfer darbiete, weiß ich, dass dies für den Herrn einen lieblichen Geruch erzeugt (Lev. 1:9). Das Problem sind meine Nachbarn. Sie behaupten, der Geruch sei nicht lieblich für sie. Soll ich sie niederstrecken?
b.Ich würde gerne meine Tochter in die Sklaverei verkaufen, wie es in Exodus 21:7 erlaubt wird. Was wäre Ihrer Meinung nach heutzutage ein angemessener Preis für sie?
c.Ich weiß, dass ich mit keiner Frau in Kontakt treten darf, wenn sie sich im Zustand ihrer menstrualen Unreinheit befindet (Lev. 15:19-24). Das Problem ist, wie kann ich das wissen? Ich hab versucht zu fragen, aber die meisten Frauen reagieren darauf pikiert.
d.Lev. 25:44 stellt fest, dass ich Sklaven besitzen darf, sowohl männliche als auch weibliche, wenn ich sie von benachbarten Nationen erwerbe. Einer meiner
Freunde meint, das würde auf Mexikaner zutreffen, aber nicht auf Kanadier. Können Sie das klären? Warum darf ich keine Kanadier besitzen?
e.Ich habe einen Nachbarn, der stets am Samstag arbeitet. Exodus 35:2 stellt deutlich fest, dass er getötet werden muss. Allerdings: bin ich moralisch verpflichtet, ihn eigenhändig zu töten?
f.Ein Freund von mir meint, obwohl das Essen von Schalentieren, wie Muscheln oder Hummer, ein Gräuel darstellt (Lev. 11:10), sei es ein geringeres Gräuel als Homosexualität. Ich stimme dem nicht zu. Könnten Sie das klarstellen?
g.In Lev. 21:20 wird dargelegt, dass ich mich dem Altar Gottes nicht nähern darf, wenn meine Augen von einer Krankheit befallen sind. Ich muss zugeben, dass ich Lesebrillen trage. Muss meine Sehkraft perfekt sein oder gibt´s hier ein wenig Spielraum?
h.Die meisten meiner männlichen Freunde lassen sich ihre Haupt- und Barthaare schneiden, inklusive der Haare ihrer Schläfen, obwohl das eindeutig durch Lev. 19:27 verboten wird. Wie sollen sie sterben?
i.Ich weiß aus Lev. 11:16-8, dass das Berühren der Haut eines toten Schweines mich unrein macht. Darf ich aber dennoch Fußball spielen, wenn ich dabei Handschuhe anziehe?
j.Mein Onkel hat einen Bauernhof. Er verstößt gegen Lev. 19:19 weil er zwei verschiedene Saaten auf ein und demselben Feld anpflanzt. Darüber hinaus trägt seine Frau Kleider, die aus zwei verschiedenen Stoffen gemacht sind (Baumwolle/Polyester). Er flucht und lästert außerdem recht oft. Ist es wirklich notwendig, dass wir den ganzen Aufwand betreiben, das komplette Dorf zusammenzuholen, um sie zu steinigen (Lev. 24:10-16)? Genügt es nicht, wenn wir sie in einer kleinen, familiären Zeremonie verbrennen, wie man es ja auch mit Leuten macht, die mit ihren Schwiegermüttern schlafen? (Lev. 20:14)

Ich weiß, dass Sie sich mit diesen Dingen ausführlich beschäftigt haben, daher bin ich auch zuversichtlich, dass Sie uns behilflich sein können. Und vielen Dank nochmals dafür, dass Sie uns daran erinnern, dass Gottes Wort ewig und unabänderlich ist.

Ihr ergebener Jünger und bewundernder Fan,
Jake
Hallo Matthias!

...erst einmal wer sagt denn was NORMAL ist ? Wer nimmt sich denn da ein Recht heraus....? Normal hat etwas das mit Norm zu tun und weil es alle tun, ist das, was wenige andere tun, nicht normal, so weit so gut....das heißt aber nunmal noch lange nicht das es deshalb etwas unanständiges wäre....darf man aber deswegen gleich aburteilen ? Ein anderes Verhalten an den Pranger stellen ?
Naja das Tierreich habe ich angeführt weil die Tiere keine Bibel lesen.....

Du glaubst also dass die Sexualität uns nur gegeben wurde, um uns fortzupflanzen? ...das bedeutet dass Du auch gegen Verhütung bist....?
Dadurch kommen auch Beschneidungen...warum Spaß haben, wenn es nur der Fortpflanzung dient...?

Und woher willst Du wissen ob ich Christin bin oder ob nicht ? Kannst Du das beurteilen?

Tut Dir das denn weh, das es gleichgeschlechtlichen Sex gibt ? Tut es Dir weh wenn sich gleichgeschlechtliche Menschen lieben? Warum sollten sie dann nicht auch Sex haben dürfen...? Also da sehe ich nun wirklich nichts schlimmes drin, ich verrate Dir aber an dieser Stelle mal etwas: es ist mir ganz egal, wie Menschen ihre Sexualität ausleben und noch einmal weil es so schön war: solange es in gegenseitigem Einvernehmen ist.

LG
Luna

...den Vergleich mit dem Auflösen der Bilder finde ich echt gut ! ..was wolltest Du da jetzt genau mit zum Ausdruck bringen ? Das ist für mich ein schöner Vergleich um Äußerlichkeiten außer acht zu lassen, aber Liebe denke ich läßt sich da nicht so einfach auflösen....
@MarxiMax
Du sprichst mir aus der Seele in dem was du schreibst.

@ Wu
Ich kann auch deine Sicht verstehen. Ich meine ich beneide die Schwulen und Lesben nicht. Ich bin froh, daß Gott mir nicht so eine Bürde aufgesetzt hat.
Aber Gefühle können sich ändern und wenn Gott einen hilft ist nichts unmöglich.

Die
Bibel, sagt eigentlich aus, was erlaubt ist und was nicht. Sowohl im "Alten TEstament" als auch im "Neuen Testament". Wenn das "Heilige Buch" an das man glaubt, bestimmte Vorschriften hat, die man nicht einhalten will oder nicht kann, dann liegt es entweder daran daß man ungehorsam ist, oder daß der Glauben der Falsche ist. Die Gebote die von Gott kommen darf der Mensch nicht von sich aus ändern. Wenn man meint daß die Gebote veraltet sind, ist es dann nicht eher warscheinlich, daß Gott einen neuen Boten sendet der veraltete Gebote abschafft und durch neue Gebote ersetzt? Warum sollte Gott uns nach veralteten Geboten leben lassen? Die Verkehrsregeln werden auch nicht immer beachtet, aber die Regeln gelten trotzdem und sind auch immer wieder andere, so werden Gebots und 'Verbotsschilder manchmal ausgetauscht oder versetzt oder ganz abgeschafft, aber wenn man ein Verkehrsschild sieht und man hält sich nicht dran, verstößt man gegen das Gesetz. Da gibt es kein ja aber........ Ich kannte mal ein junges Mädchen, das ist auch schon sehr früh gestorben udn der Vater hatte mir später mal gesagt, wie es passiert ist. Sie war spät dran und wollte unbedingt schnell noch zu ihrem ´Freund und ist in einer Kurve zu schnell gefahren und tödlich verunglückt.

Die Zitate aus dem offenen Brief zeigen mir, daß der Glauben für diesen Mann nicht mehr so praktizierbar ist. Aber wenn es denn so ist und man kann nicht nach diesen Geboten leben oder will es auch nicht, wo ist der neue Bote Gottes, der neue und andere Regeln bringt? Es gibt einige aber nach deren Regeln will man auch nicht leben.

Für mich zeigt der Brief, daß man entweder ungehorsam ist, oder ein neuer Bote Gottes da war, denn allein läßt Gott uns nicht in der Not und er gibt uns keine Regeln die wir nicht einhalten können. Jesus sagte einmal: An den Früchten weret ihr sie erkennen. ....und daß ein Baum ohne Früchte fürs Feuer bestimmt ist.

WEnn ein Christ nicht Nächstenliebe praktiziert, was nützt ihm dann das ganze Buch . Ein Sprichwort sagt: Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.
LG, Matthias

P.S. Marximax dein Beitrag ist Klasse
Datum: 04.02.2006, 19:08 Titel: Re: Honosexualität und Co
Hallo Matthias!

...erst einmal wer sagt denn was NORMAL ist ? Wer nimmt sich denn da ein Recht heraus....?
************************************************************
Normal ist es, daß in unserer heutigen Gesellschaft gesagt wird daß Alkohol in Maßen gut ist. Aber in den Schriften finden wir ein Verbot von Alkohol. Die Tatsache daß die meisten Menschen sagen Alkohol in Maßen ist gut ist, heißt nicht, daß das auch stimmt. Man hat sich im Laufe der Jahrzehnte daran gewöhnt soetwas zu hören und wenn du in eine solchen Gesellschaft komst wo viel getrunken wird (vor allem bei Feiern), dann wird gesagt, daß dein Verhalten nicht normal ist, weil du dich von der Norm unterscheidest. Für dich selber aber kann es das normalste auf der Welt sein kein Alkohol zu trinken.


************************************************************
Normal hat etwas das mit Norm zu tun und weil es alle tun, ist das, was wenige andere tun, nicht normal, so weit so gut....das heißt aber nunmal noch lange nicht das es deshalb etwas unanständiges wäre....darf man aber deswegen gleich aburteilen ? Ein anderes Verhalten an den Pranger stellen ?
Naja das Tierreich habe ich angeführt weil die Tiere keine Bibel lesen.....
************************************************************

Wir Menschen wissen nicht immer was gut für uns. Manchmal glauben wir es, aber glauben heißt nicht wissen. So können wir z.B. daß ein bestimmtes Verhalten für gut heißen, das nicht gut ist, weil wir es nicht besser wissen. Um aber zu wissen was gut ist für uns und was nicht, brauchen wir jemand der es uns sagt. Unsere Eltern sagen uns z.B.: "Du sollst nicht zu viele Süßigkeiten essen.", weil sie genau wissen, wenn man zu viel Süßigkeiten ißt, daß einem schlecht werden kann. Ich glaube, daß auch wir Erwachsene nicht immer wissen was gut für uns ist, obwohl wir es glauben. Die Boten Gottes sagen uns z.B. was gut ist für uns und was nicht, sowohl in dieser Welt als auch für die nächste. So sagen sie z.B. daß Fastenzeit gut ist für den Körper und auch für den Geist und erklären uns auch warum fasten gut ist für uns. Sie sagen uns auch: Du sollst deinen Nächsten lieben, oder beten. Sie helfen uns in dieser WElt, daß wir nicht abhängig werden von dieser WElt und uns Gott zuwenden sollen. Es ist gut für uns, aber ob wir danach leben entscheiden wir selber. Eines dieser Gebote ist z.B. auch das Verbot der Homosexualität. Auch wenn wir nicht wissen, warum dieses Verbot für uns gut sein soll, kann es trotzdem sein, daß es so ist. Warum sollte Gott uns ein Verbot geben welches wir nicht einhalten brauchen. Das macht nicht viel Sinn. Die Gebote sind da und was jeder daraus macht muß er mit sich und Gott ausmachen. Aber sie sind nunmal da. Wenn sie veraltet sind, dann schickt Gott einen neuen Boten, der veraltete Gebote abschafft und neuere zeitgemäße Gebote bringt. Dies ist aber im Fall der Homosexualität nicht der Fall. Es gab zwar nach Jesus andere Boten, aber keiner hatte das Verbot der Homosexualität aufgehoben soweit ich weiß. Es sind die Menschen die Homosexualität für gut halten und sich gegen diese und andere Ge- und Verbote auflehnen. Sie meinen klüger zu sein als die Boten Gottes. Es steht uns nicht zu, jemanden an den Pranger zu stellen. Jeder muß auf sich achten daß er sich an diese Gebote hält an die er glaubt und Christen glauben bekanntlich an die Bibel, also muß man schauen was sagt die Bibel dazu und dann seine Konsequenzen darausziehen. Aber man kann nicht von sich aus die Gebote verändern weil man persönlich meint sie sind nicht Zeitgemäß. Denn wenn es so wäre würde die Bibel im Laufe der Jahre immer kleiner weil man ein Gebot nach dem andern streichen könnte.


************************************************************
Du glaubst also dass die Sexualität uns nur gegeben wurde, um uns fortzupflanzen? ...das bedeutet dass Du auch gegen Verhütung bist....?
Dadurch kommen auch Beschneidungen...warum Spaß haben, wenn es nur der Fortpflanzung dient...?
************************************************************

Ich würde nicht sagen, daß Sexualität nur zum Kinderkriegen ist. Man kann auch zärtlich zueinander sein ohne Kinder zu kriegen. Ich persönlich glaube, daß man auch Kondome nehmen kann wenn man keine Kinder kriegen will. Ich wüßte nicht, daß es ein Ge- oder Verbot diesbezüglich gibt. Aber bei der Homosexualität ist es ganz klar definiert. Da kann man sich nicht mehr winden wie ein Aal. Es ist verboten. Oder siehst du es anders? Es steht doch da oder nicht? Oder kann man das auch anders verstehen als es dort steht? Bei manchen Textstellen kann man sich streiten wie es gemeint ist oder sein könnte. Aber hier doch nicht oder?


************************************************************
Und woher willst Du wissen ob ich Christin bin oder ob nicht ? Kannst Du das beurteilen?
************************************************************

Aus deinen Sätzen entnehme ich das, weil du geschrieben hast, daß es dir schwer fällt an Bücher zu Glauben eben durch diese Zitate die ich angefügt habe. Ein Zitat ist ist auch aus dem neuen Testament und eigentlich auch nicht zweideutig zu verstehen. Wenn jemand sagt er ist Christ, dann gehört für mich dazu, daß er zumindest nach dem lebt was im NT steht, bzw. es so gut versucht wie er kann, ohne Hintertürchen zu suchen um seinen eigenen Bedürfnisse nachzukommen die dem entgegenstehen . Das ist mein Verständnis von einem Christen.

************************************************************
Tut Dir das denn weh, das es gleichgeschlechtlichen Sex gibt ? Tut es Dir weh wenn sich gleichgeschlechtliche Menschen lieben? Warum sollten sie dann nicht auch Sex haben dürfen...?
************************************************************
Es tut sicher nicht weh, denn würde es weh tun, dann würde man es nicht tun. Manche Dinge merkt man erst wenn es zuspät ist daß sie gut waren, hätten man danach gelebt.

Mir tut es insofern weh, wenn es normalisiert wird, und man sich heutzutage schon als Hetero outen muß, wenn man mal eine andere Meinung vertritt.

************************************************************
Also da sehe ich nun wirklich nichts schlimmes drin, ich verrate Dir aber an dieser Stelle mal etwas: es ist mir ganz egal, wie Menschen ihre Sexualität ausleben und noch einmal weil es so schön war: solange es in gegenseitigem Einvernehmen ist.

LG
Luna
*************************************************************
Was anbdere mit ihrer Sexualität machen ist mir auch egal, jéder muß auf sich aufpassen. Aber so wie andere ihre Meinung vertreten, indem sie es als das Normalste auf der WElt sehen, so möchte auch ich nicht eingeschränkt werden, wenn ich genau das Gegenteil denke.

LG
MAtthias
...den Vergleich mit dem Auflösen der Bilder finde ich echt gut ! ..was wolltest Du da jetzt genau mit zum Ausdruck bringen ? Das ist für mich ein schöner Vergleich um Äußerlichkeiten außer acht zu lassen, aber Liebe denke ich läßt sich da nicht so einfach auflösen...
*************************************************************
Hallo Luna