Homosexualität in der Bibel


Zitat:
Wie würden denn die Gesetze im Falle einer Verwirklichung gesetz der Regeln aussehen ? Gesetz den Fall, es kommt dazu.

Ich male mir das so aus: Es gibt erlaubterweise nur Sexualität in der Ehe; mit allen, die Sexualität ohne Heimlichkeit außerhalb ausleben, ob mit gleich- oder gegengeschlechtlichen Partnern/Partnerinnen, wird erst mal „beraten“; bei Nicht-Änderung des Verhaltens werden die administrativen Rechte entzogen – d.h. diese Personen dürfen im öffentlichen Leben nicht mitreden: nicht wählen, gewählt werden, beraten, spenden. Politik im heutigen Sinne gibt es dann ja nicht mehr, es gibt nur die Bahai-Verwaltung und somit sind diese Personen im öffentlichen Leben rechtlos. Das Ganze unter der Prämisse: Du hast ja die Wahl. Tolle Aussichten.

Zitat:
Wenn es ein angeblich gottgegebenes Gesetz ist, dass die Ausübung homosexuellen Akte untersagt ist, erübrigt sich eigentlich jede Diskussion darüber. Die Vorschrift bietet dann schlicht keinen Auslegungsspielraum.

Ja, so sehe ich das auch. All die Argumente sind irgendwelche Meinungen und Hirnverrenkungen, um Gründe zu finden. Jemand anders kann sie logisch finden oder nicht, letztlich sind sie alle unwichtig, denn das Gesetz ist autoritativ und braucht, da von Gott, auch keine Begründung.
Zitat:
Insgesamt darf man also noch hoffen, dass der Vernunft zu ihrem Recht verholfen wird und verquerte Vorstellungen über das Wesen der Sexualität irgendwann in der Mottenkiste verschwinden. So oder so. Ob mit oder ohne Religion.

Das Gesetz "Sexualität nur in der Ehe" (+Ehe nur zwischen Mann und Frau) ist ein Grundgesetz und nicht irgendeine interpretierbare Aussage. Es ist so und bleibt so, mindestens bis der nächste Offenbarer kommt, 1000 Jahre nach Bahaullah, das ist auch genau von ihm festgelegt. Also mach dir keine falschen Hoffnungen.
Allerdings gibt es auch die U n i t a r i a n Bahai in den USA, die sehen das anders.
Zitat:
Johanna2: ...bei Nicht-Änderung des Verhaltens werden die administrativen Rechte entzogen


Das setzt voraus, daß alle Menschen zur diesbezüglichen Religion gehören - wer aber anderen Religionen angehört, was erfolgt dann ?

Oder haben sich Angehörige anderer Religionen auch daran zu halten, was der Rat beschließt ?

Mal gedanklich umsetzen, was wäre, wenn....
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
So lange es genügend Menschen gibt, die nicht Bahai sind, gelten die jeweiligen Landesgesetze.
Zitat:
die Regeln Baha'u'llahs sind ja auch heute noch nicht Gesetz Wie würden denn die Gesetze im Falle einer Verwirklichung gesetz der Regeln aussehen ? Gesetz den Fall, es kommt dazu....

Bei den Bahai gelten sie ja schon und werden verwirklicht, so weit mit Landesgesetzen vereinbar. Sie gelten allerdings im Land allgemein noch nicht. Ziel der Bahai-Religion ist ein Gottesstaat – es kommt zur allgemeinen Verwirklichung der Gesetze, wenn die Mehrheit der Menschen Bahai sind, die wollen ja dann, dass die Bahai-Gesetze gelten. Zur Mehrheit: ab welchem Prozentsatz weiß ich jetzt nicht, ist ja auch nur Spekulation, aber wenn wir z.B. eine Demokratie haben, entscheidet die Mehrheit, eben dann die Bahai-Mehrheit.
Naja, noch kommt es nicht und wie es dann einmal aussehen wird - weltweit - weiß man nicht. Wehrhafte Menschen, die nicht mit allem einverstanden sind, wird es immer geben, wie man dann mit ihnen verfährt, weiß man heute noch nicht.

Der Mensch wächst ja in alles (Systeme,Kulturen) hinein, wenn er da hinein geboren wird. Wir sind auch in den Sozialismus hineingewachsen und empfanden alles als ganz normal.

Es wird vielleicht nicht anders sein, als es heute ist - es sei denn, das Denken und Fühlen, die Charaktere der Menschen haben sich um 180 ° gewandelt.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Zitat:
Ziel der Bahai-Religion ist ein Gottesstaat

Ziel der Baha'i ist ein weltweiter, föderalistischer, demokratischer Staat. Das steht so in den Schriften und wird auch hier immer wieder betont.
Aber die Angstvorstellungen mancher Leute sind wohl nicht auszurotten.

Lies die Schriften selbst, und du wirst sehen wie grundlos diese Behauptung ist.
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
Zitat:
es kommt zur allgemeinen Verwirklichung der Gesetze

Ein Gesetz, dass ich niemals akzeptieren und mich folglich auch nicht drum scheren würde.
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ziel der Bahai-Religion ist ein Gottesstaat

Ziel der Baha'i ist ein weltweiter, föderalistischer, demokratischer Staat. Das steht so in den Schriften und wird auch hier immer wieder betont.
Aber die Angstvorstellungen mancher Leute sind wohl nicht auszurotten.

Lies die Schriften selbst, und du wirst sehen wie grundlos diese Behauptung ist.



Das würde aber auch ohne die Bahai Religion gehen. Und noch ein Schritt weiter dieser Staat dürfte mit Religion nichts zu tun haben.
Zitat:

Das würde aber auch ohne die Bahai Religion gehen. Und noch ein Schritt weiter dieser Staat dürfte mit Religion nichts zu tun haben.

Das ist selbstverständlich. Du wirst kein Wort in den Schriften finden, das sich gegen die Trennung von Staat und Religion wendet.

Religionen haben aber immer auf die Ethik, und damit auch auf die Gesetze eingewirkt. Das wird auch weiterhin so sein; der Staat ist ja gerade keine religiöse/philosophische Instanz und darf es auch nicht sein.

Das geschieht aber über die öffentliche Meinung, nicht über eine Einheit von Staat und Religion(Gottestaat). Wenn eine Mehrheit die Baha'i-Lehren annimmt, wird das auch Einfluß auf den Gesetzgeber haben - indirekt. Was Gesetz wird, bestimmen gewählte Abgeordnete, nicht etwa eine religiöse Institution.
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
Zitat:
Was Gesetz wird, bestimmen gewählte Abgeordnete, nicht etwa eine religiöse Institution

Das Gesetzbuch besteht doch schon - von Gott offenbart. Die Demokratie wäre nur innerhalb dieser religiös motivierten Gesetzte.

Zitat:
Wehrhafte Menschen, die nicht mit allem einverstanden sind, wird es immer geben, wie man dann mit ihnen verfährt, weiß man heute noch nicht

Wie in der Bahai-Religion mit Menschen verfahren wird, die Sexualität selbstbewusst ausserhalb des Mann-Frau-Ehebundes leben, ist mir im Ruhi-Kurs erklärt worden und wird auch in diesem Fred diskutiert.