Warum hassen wir? Aus Wut? Aus Trauer?


leuthner hat folgendes geschrieben:

Aber nur wenn ihr liebt und verzeiht so wie Jesus Christus es gelehrt hat, denn das Wichtigste das Jesus Christus uns mit auf den Weg gegeben hat ist neben der bedingungslosen Liebe das Verzeihen. Ohne Liebe und Verzeihen kommt niemand in den jenseitigen Himmel, sondern er ist weiterhin dem karmischen Rad ausgesetzt.

Natürlich gehört das Verzeihen zu dieser bedingungslosen Liebe bzw. Wertschätzung dazu.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Hallo kohle, Dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen. Ich glaube Du hast da etwas Licht ins Dunkel gebracht.

Ich konnte mir niemals vorstellen, dass Christus gemeint haben könnte, dass wir unsere Eltern hassen sollen.
Ich sah es auch immer in der Richtung wie Du es oben beschrieben hast.
Vielen Dank!

Schöne Grüße Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Kohle hat folgendes geschrieben:
Dabei wurde das aramäische Wort „saney“ mit „Hass“ übersetzt. „Saney“ heißt im Aramäischen jedoch nicht nur „hassen“ sondern auch „zur Seite stellen, an die zweite Stelle setzen“. Übersetzen wir dieses Wort aus dem Aramäischen so, dann heißt es: Wer Vater oder Mutter nicht an die zweite Stelle setzt, der kann nicht mein Jünger sein.

Diese Übersetzung steht dann auch wieder im Einklang mit der Aussage Jesu:“ Liebe Gott über alles und Deinen Nächsten wie dich selbst.“ Was doch nichts anderes heißt als:“ Setze Gott an erster Stelle und alles andere an zweiter Stelle“.


Danke für diese Aussage, Kohle. Ich sehe das auch so wie Du.
Gott soll einfach an erster Stelle stehen in unserem Leben. Wenn wir uns nach Ihm ausrichten, werden natürlich auch Vater und Mutter sowie jeder 'Nächste' gebührend liebevoll behandelt, und von Hass kann keine Rede sein.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ich erzähl euch jetzt mal etwas über Hass was mich seit einiger Zeit schon belastet
Hass , Hass ist eine Form von Wut die nur ausgeprägter ist du spürst sie in sämtlichen Gliedmaßen und du kannst dieses Gefühl nicht los werden es bohrt sich immer tiefer und tiefer ein mit jedem Stückchen was diese Person macht absichtlich oder unabsichtlich wirst du wütender und kälter
Manch einer verspürt soviel Hass das er früher oder später nicht mehr damit umgehen kann weswegen auch folgen draufkommen
Es kann eine Person sein die du einmal gesehen hast aber da geht der Hass relativ schnell wieder weg aber sagen wir mal mit einer Person mit der du jeden einzelnen endlosen Tag zusammen sein musst ist eine der schlimmsten Sachen auf Erden nehmen wir an
Euer Vater viele sind mit ihren Vätern zufrieden manch einer wollen ihn bloß vergessen und am Boden sehen wie er sich entschuldigt dass er nicht mal im entferntesten ein Vater war wie er es sein sollte
Dass er sich nur darum gekümmert hat dass man genung Geld hat
Er müsste nichtmal getrunken haben oder jemand etwas angetan haben nein es reicht nur dass er sich nur ums Geld sorgt und wenn man mal mit ihm eine Konversation anfangen will abblockt und ignoriert wird dass wenn man mal nett sein will sofort angeschrien oder angeschnauzt wird weil man einen nervt ab da fängt diese kleine Wut an in einem zu brodeln und mit jedem Kommentar und jeder beleidigen mit jedem Schlag und mit jedem ignorieren wird es immer größer bis es auf die Stufe von Hass gelangt die dir im Herzen weh tut du aber es nicht ändern kannst man kann ihn nicht mehr sehen ohne etwas zu verspüren dass sich Verabscheuung nennt aber nicht nur bei Vätern sondern bei allen Leuten jeder Klasse ist es so
Ich nehme beispielsweise mich wenn ich an die Person die ich. Verabscheue denke tut mir mein ganzer Arm weh und ich hab das Bedürfnis ihm einen reinzuhauen
Hass
Und genau dass meine Leser ist für mich Hass und wird es auch immer bleiben
Willkommen Danica hier im Forum.

Ich frage mich halt wie es kommt, dass manche Menschen wegen einer Mücke an der Wand hassen können und andere tun es nicht obwohl man ihnen evtl. Schreckliches angetan hat.

Ich meine hier nicht, dass man sich alles gefallen lassen darf, doch manches Leid lässt sich auch nicht vermeiden.
Aber niemand zwingt mich zu hassen. Und wenn ich hasse schadet es am meisten mir selbst.

Die verschiedenen Religionen sagen dazu Folgendes:

>Hass schadet dem Menschengeschlecht. Wer dem Hass nachgibt, ist nicht mehr Herr seiner selbst.<
Buddhismus

Hass stiftet Zwist und Zwist vernichtet ein Volk. Ein Tor nur gibt dem Hass nach.
Judentum

>Hass stiftet Verwirrung. Klar denken und handeln kann nur, wessen Herz frei ist von Hass<
Hinduismus

Liebe ist Licht, wo immer sie wohnt, und Hass ist Finsternis, wo immer er nistet.
Bahá'í-Religion

Wünsch Dir alles Gute und ein Herz ohne Hass, denn damit tust Du in allererster Linie Dir selbst etwas Gutes.

Liebe Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Danica hat folgendes geschrieben:

Hass , Hass ist eine Form von Wut die nur ausgeprägter ist du spürst sie in sämtlichen Gliedmaßen und du kannst dieses Gefühl nicht los werden es bohrt sich immer tiefer und tiefer ein mit jedem Stückchen was diese Person macht absichtlich oder unabsichtlich wirst du wütender und kälter
Manch einer verspürt soviel Hass das er früher oder später nicht mehr damit umgehen kann weswegen auch folgen draufkommen
Es kann eine Person sein die du einmal gesehen hast aber da geht der Hass relativ schnell wieder weg aber sagen wir mal mit einer Person mit der du jeden einzelnen endlosen Tag zusammen sein musst ist eine der schlimmsten Sachen auf Erden nehmen wir an
Euer Vater viele sind mit ihren Vätern zufrieden manch einer wollen ihn bloß vergessen und am Boden sehen wie er sich entschuldigt dass er nicht mal im entferntesten ein Vater war wie er es sein sollte
Dass er sich nur darum gekümmert hat dass man genung Geld hat
Er müsste nichtmal getrunken haben oder jemand etwas angetan haben nein es reicht nur dass er sich nur ums Geld sorgt und wenn man mal mit ihm eine Konversation anfangen will abblockt und ignoriert wird dass wenn man mal nett sein will sofort angeschrien oder angeschnauzt wird weil man einen nervt ab da fängt diese kleine Wut an in einem zu brodeln und mit jedem Kommentar und jeder beleidigen mit jedem Schlag und mit jedem ignorieren wird es immer größer bis es auf die Stufe von Hass gelangt die dir im Herzen weh tut du aber es nicht ändern kannst man kann ihn nicht mehr sehen ohne etwas zu verspüren dass sich Verabscheuung nennt aber nicht nur bei Vätern sondern bei allen Leuten jeder Klasse ist es so
Ich nehme beispielsweise mich wenn ich an die Person die ich. Verabscheue denke tut mir mein ganzer Arm weh und ich hab das Bedürfnis ihm einen reinzuhauen
Hass
Und genau dass meine Leser ist für mich Hass und wird es auch immer bleiben

Kann ich nachvollziehen! Allerdings muss man versuchen, von Hass loszukommen!
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Zitat:
Kann ich nachvollziehen! Allerdings muss man versuchen, von Hass loszukommen!

schrieb Peter.Trim

Ja Peter, ich finde auch, dass man das gut nachvollziehen kann.
Trotzdem tut es uns selbst und auch einer Beziehung nicht gut. Genau das Gegenteil ist der Fall. Hass kann alles tausendmal schlimmer machen.

Habe kürzlich mal einen Spruch gelesen, mal sehn ob ich ihn noch so sinngemaß zusammenkriege:

"Andere zu hassen ist etwa so als würde ich Gift nehmen und erwarten, dass es dem andern schadet." oder so ähnlich.

Und vor einiger Zeit habe ich von einem jungen Mann eine Aussage über seine Oma gehört, die im letzten Weltkrieg ja schlimmste Dinge erlebt und mitbekommen hatte.

Sie hat wohl damals gesagt: "Das Schlimmste was UNS passieren kann ist, dass wir sie hassen."

Hat mich sehr beeindruckt.
Möge Gott mir beistehen und mich weiterhin davor bewahren zu hassen.

Liebe Grüße Linde

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Danica hat folgendes geschrieben:
Ich erzähl euch jetzt mal etwas über Hass was mich seit einiger Zeit schon belastet
Hass , Hass ist eine Form von Wut die nur ausgeprägter ist du spürst sie in sämtlichen Gliedmaßen und du kannst dieses Gefühl nicht los werden es bohrt sich immer tiefer und tiefer ein mit jedem Stückchen was diese Person macht absichtlich oder unabsichtlich wirst du wütender und kälter
Manch einer verspürt soviel Hass das er früher oder später nicht mehr damit umgehen kann weswegen auch folgen draufkommen
Es kann eine Person sein die du einmal gesehen hast aber da geht der Hass relativ schnell wieder weg aber sagen wir mal mit einer Person mit der du jeden einzelnen endlosen Tag zusammen sein musst ist eine der schlimmsten Sachen auf Erden nehmen wir an
Euer Vater viele sind mit ihren Vätern zufrieden manch einer wollen ihn bloß vergessen und am Boden sehen wie er sich entschuldigt dass er nicht mal im entferntesten ein Vater war wie er es sein sollte
Dass er sich nur darum gekümmert hat dass man genung Geld hat
Hallo
Er müsste nichtmal getrunken haben oder jemand etwas angetan haben nein es reicht nur dass er sich nur ums Geld sorgt und wenn man mal mit ihm eine Konversation anfangen will abblockt und ignoriert wird dass wenn man mal nett sein will sofort angeschrien oder angeschnauzt wird weil man einen nervt ab da fängt diese kleine Wut an in einem zu brodeln und mit jedem Kommentar und jeder beleidigen mit jedem Schlag und mit jedem ignorieren wird es immer größer bis es auf die Stufe von Hass gelangt die dir im Herzen weh tut du aber es nicht ändern kannst man kann ihn nicht mehr sehen ohne etwas zu verspüren dass sich Verabscheuung nennt aber nicht nur bei Vätern sondern bei allen Leuten jeder Klasse ist es so
Ich nehme beispielsweise mich wenn ich an die Person die ich. Verabscheue denke tut mir mein ganzer Arm weh und ich hab das Bedürfnis ihm einen reinzuhauen
Hass
Und genau dass meine Leser ist für mich Hass und wird es auch immer bleiben


Hallo Dancia,

gut, dass du dir die Mühe gemacht hast, dir mal deine Gefühle von der Seele zu schreiben.

Wie alt bist du eigentlich?
Bei einem Vater, der sich so benimmt, wie du ihn beschreibst, der sogar selbst gewalttätig wird, kann ich gut nachempfinden, dass du so bist und so reagierst, wie du es beschreibst.

Kannst du nicht von zuhause weggehen, wenn du da so schlecht behandelt wirst?

Gibt es auch einen Menschen, von dem du dich geliebt fühlst, vielleicht eine Oma?

Sorry, wenn ich dir so viele Fragen stelle, aber ich möchte dich besser verstehen.

Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Hass als Minus und vergebens,
wird vom Leben abgeschrieben.
Positiv im Buch des Lebens
steht verzeichnet nur das Lieben.
Ob ein Minus oder Plus
uns verblieben, zeigt der Schluss.

Wilhelm Busch

Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan, aber ich kann Deine Gefühle durchaus nachvollziehen, liebe Dancia. Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht.
Bin auch durch ein Gefühlschaos gegangen, das kannst Du mir glauben. Aber letzten Endes helfen Hassgefühle nicht weiter, sie vergiften eher die eigene Seele. Mir gelang es, Nachsicht zu haben, indem ich bedachte, dass der Mensch auch aus eigenem Erleben und Erziehung so geworden ist, ohne es wirklich zu wollen. So gesehen war diese Zeit auch eine Hilfe für mein eigenes Reifen. Inzwischen bin ich dankbar dafür und bete sogar für ihn.
Ich wünsche Dir viel Kraft bei der Verarbeitung Deiner Gefühle.

Herzlichst,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
"Angst führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zu unsäglichem Leid. Der Weg der dunklen Seite das ist." Yoda