Warum hassen wir? Aus Wut? Aus Trauer?


der untergang jeglicher Zivilisation...
Hmm...
Gab es Hass nicht schon immer?
Ich halte Hass für eine natürliche Emotion, nicht unbedingt nötig, aber gewöhnlich. Weder krank noch gesund.

Was ich nicht mag (nicht hasse, sondern nicht mag) ist der Gedanke an ewigen Frieden und Liebe. Ich bin nicht blutrünstig oder barbarisch, nur fällt es mir schwer Alles und Jeden zu lieben, für mich unvorstellbar. Es gibt Dinge, die ich einfach nicht leiden kann, wenn das anders wäre, würde ich mir kaum noch menschlich vorkommen. Aber vielleicht bin ich ja einfach nur krank...
_________________
Go ahead punk, make my day.
Ich habe nicht gesagt, dass ein Mensch hassen muss. Ich wollte nur deutlich machen, dass man Dinge auch nicht mögen muss. Hass stellt hier das Extrem dar und kann aber auf verschiedene Art und Weise zum Ausdruck gebracht werden. Manche Menschen die jemanden anderes hassen, sprechen vielleicht nicht mehr miteinander.

Wenn ich ehrlich bin, fällt mir kein Mensch ein, denn ich hasse. Aber ich würde es für mich nicht ausschliessen zu hassen.

Ich weiss nicht ich kann mit diesem ganzen Liebeskram nicht soviel anfangen. Für mich ist es viel wichtiger auf Menschen zuzugehen und sie zu verstehen. Weiter ist es wichtig eine ordentliche Disskusionskultur zu lernen, sodass man sich nicht gleich bei jeder Gelegenheit die Köpfe einschlägt.

Weiter hat das auch was mit Respekt und Vertrauen zu tun. Also den Frieden nur mit Liebe zu erreichen - das hat leider noch nicht funktioniert und wird wohl auch nicht funktionieren.

Da gehört dann doch noch ein bisschen mehr dazu als nur Liebe.
Tja lieber Clint,

was wir nicht sehen, können wir nur schwer akzeptieren.... Und Weltfriede und Welteinheit sind eben im Moment nicht zu sehen... Schritte in dieser Richtung gibt es, aber die Einheit lässt noch auf sich warten... Tja, und solange sie noch nicht da ist, die Welteinheit nämlich, brauchste Dir auch keine Gedanken darüber machen, wie man die ganze Welt umarmt.... aber sicherheitshalber kannste ja schon mal üben...
ANGST IST DIE WURZEL VON AGGRESSION!

Tja, mehr wollte ich dazu nicht sagen... geht aber nicht, wegen den 50 Zeichen, also...
_________________
Weg zur Wahrheit
dankeschöön für euren vielen antworten......hat mir weitergeholfen...

gruß sinja
Ich denke mal aus Angst und weil wir bedroht werden können oder uns bedroht fühlen, oder das Gefühl haben bekämpft zu werden, ohne das könnte ich zb. keine Aggression empfinden.
Ich frage mich auch wie es kommt, dass manche Menschen wegen der kleinsten Kleinigkeit zu Hassgedanken kommen und andere so gut wie nie?

Ich selbst fühle mich zwar manchmal verletzt, traurig oder auch wütend, doch ich erinnere mich jetzt nicht daran, dass ich mal Hassgedanken hatte.

Oft höre ich auch Worte wie diese : >Ich hasse diese Kälte, ich hasse das, ich hasse jenes< Da könnte man auch sagen: >Ich mag diese Kälte nicht, ich mag dies oder das nicht<
Ich glaube, was ich denke und ausspreche das macht etwas mit mir. Mal davon abgesehen, dass es demjenigen schadet den ich hasse, schadet es meines Erachtens in erster Linie mir selbst.

Könnte es sein, dass man deswegen hasst, weil man nicht gelernt hat genug zu lieben?

Über die folgenden Zitate habe ich mir in meinem Leben schon viele Gedanken gemacht:

Liebe ist Licht, wo immer sie wohnt, und Hass ist Finsternis, wo immer er nistet.

Ich heiße euch alle und jeden von euch, alles, was ihr im Herzen habt, auf Liebe und Einigkeit zu richten. Wenn ein Kriegsgedanke kommt, so widersteht ihm mit einem stärkeren Gedanken des Friedens. Ein Hassgedanke muß durch einen mächtigeren Gedanken der Liebe vernichtet werden. Kriegsgedanken zerstören alle Eintracht, Wohlfahrt, Ruhe und Freude.
Gedanken der Liebe schaffen Kameradschaftlichkeit, Frieden, Freundschaft und Glückseligkeit.


Abdu'l-Baha in Ansprachen in Paris


Alles Liebe Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Ich konnte auch früher gelassener sein, ich weiss nicht mehr wie das geht, je öfter man durch viele Leute runtergezogen wird umso eher verliert man die gelassenheit, und man beginnt zu schimpfen, ich entschuldige mich aber jedesmal für meine ausrutscher, und andere Situationen nehme ich mir wieder gar nicht so zu Herzen.
girl hat folgendes geschrieben:
Liebe Freunde,
das eigentliche Problem des hassens besteht darin, nicht zu sehen das man tief drin eigentlich liebt. Man verdrängt es all zu gern, weil man Dinge nicht versteht; weil man sich überrumpelt oder gar verletzt fühlt. Tief drin schlummert aber immer noch die Liebe; die Liebe die uns erst dazu brachte hassen zu können. Sieht man die Liebe hinter dem Hass; hinter der Wut.. dann hat man begriffen das es Hass in der Form gar nicht gibt; sondern auf höchster Liebe basiert.

Wo sind nur all die User geblieben ?

Hass ist das Gegenteil von Liebe oder hängen Hass und Liebe eng zusammen - wer stark lieben kann, kann auch stark hassen - wer alles lau angeht, fühlt beide nicht - ich bin eigentlich immer vorsichtig beim Wort 'Liebe' - für mich heißt das, daß Liebe sich erst im Alltag zeigen muß, im Beieiandersein - bei Bewährungsproben - die Leichtfertigkeit, mit der Leute anderen sagen, daß sie sie lieben, ist für mich nicht nachvollziehbar - denn gerade im Internet über Foren oder Facebook oder anderen sozialen Netzen wird so oft von Liebe geschwafelt, obwohl alle nur fiktive Personen sind, denn kommen sie einmal zusammen, erweist sich schnell, wieviel von der so gepriesenen Liebe bleibt. Und im äußersten Fall kann es auch in Hass enden.

Das Unterschreiben mit dem Gruß "liebe/r so und so - ist eher als Höflichkeitsform anzurechnen und hat mit Liebe rein gar nichts zu tun.

Finde ich.

Aber die Meinungen in diesem Faden sind ganz interessant.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
@Ikarus, das finde ich auch, aber ich habe schon mit Leuten geredet die sich oft vernachlässigt und verletzt fühlen, sie lieben zwar eine bestimmte Person, aber verstehen nicht wieso diese gewisse Dinge tun, die eben die Leute mit denen ich redete dazu bringen zutiefst zu hassen, ich erklärte ihnen meine Erkenntnis die ich auch schon hier irgendwo geschrieben habe, aber sie waren überzeugt diese Person für etwas bestimmtes das diese immer tut Abgrundtief zu hassen, ich bin sicher das dahinter teilweise sogar Verlustängste stecken, da selbige personen meinen, sie können es gar nicht haben auf welche Art auch immer verlassen zu werden, sei es durch einen Tod, oder eine andere Art der trennung, weiters, meinen selbige Personen, das sie immer von der gehassten Person was versprochen bekamen das sich nie erfüllt hatte, aber die Hasser begreifen nicht das sie es lassen sollen mit der viel zu grossen erwartungshaltung, kein Mensch der viel verspricht kann alle Versprechen halten, der Hasser sollte sich bewusst machen, das der gehasste eventuell durch die Blume sagt was er mit dem Hasser den er eigentlich zutiefst liebt, ElternKind Beziehung, alles gemeinsam haben möchte.
Der Hasser fühlt sich immer nur vertröstet, das ist aber nicht so, man kann nicht alle Wünsche auf einmal erledigt haben, und das Leben ist nun mal vergänglich Menschen werden geboren, werden krank, und oder sterben, das ist das Leben.
Fakt ist das Hass oder wut, aus Angst entsteht, und Angst hat wer sich nicht frei fühlt und sich nicht immer entfalten kann, und das ist bei vielen Menschen so.