Es gibt nur ein Gott, an den glauben alle Religionen


ich stimme mit kawthar108 völlig überein! und auch mit Gaby...

Wu hat folgendes geschrieben:
Hallo Zaf-Ad,
Ja aber - ist nicht auch der Gedanke an Gott ein Gedanke...

Ja, aber das ist doch der Grundgedanke den alle haben, oder nicht?

man soll sich nur von jeder information, jeder "doktrine" jedem bild lösen und dann von vorn anfangen....

gott = ???????????????

man hat eine seite der gleichung, die andere ist die noch gesuchte, die interessante...

Zitat:
ich glaube eine diskussion ohne Basis auf fundamentaler Ebene wäre hier um einiges interessanter als einfach nur alle religionen miteinander zu vergleichen...

Ja und nein - wie soll eine Diskussion ohne Basis aussehen?
Wir bringen ganz automatisch die Basis mit, die wir anerzogen
bekommen oder uns selbst angeeignet haben... Wie könnte man
überhaupt etwas Vernünftiges sagen, wenn man tatsächlich
keinen Standpunkt hätte


ich glaube, mein satz ist falsch formuliert...

ich versuchs nochmals..... eine diskussion ohne fundamentalen Basis ist um einiges interessanter.....

ich meinte mit basis die religionssschriften, egal welcher art....

man muss einen standpunkt haben, da hast du recht... aber eben, den standpunkt mit dem Begriff "gott" und sonst nichts mehr...

man kann es als ein wort aus vier buchstaben sehen.... also zuerst nur mal der begriff gott, dann beginnt man seine gedanken zu entwickeln....

In Friede,

Zaf-Ad
Hallo Feyè,

so diesmal habe ich es kopiert und eingefügt...
Was meinst Du mit Sarkasmus?

Dass Du Dir Wissen aneignest?
Das war nicht sarkastisch, nein keineswegs.
Ich finde es schön, wenn man sich informiert und nachfragt...

Nimm es nicht persönlich!
Hallo Gaby,

Im Fundamenstalen hast Du recht.
Menschen sind verschieden und das ist auch gut so...aber!

ABER: ein arabischer Sänger, den ich heute erst gehört habe sagt:

Wir alle sind aus einer Rippe und die ist von Adam (dem Fundament).

Im Deutschen hört es sich vielleicht etwas seltsam an, aber mir standen echt plötzlich die Haare zu Berge.

Adam ist das Fundament der Menschheit!

Und stellt sich dann nicht die Frage, ob wir nicht ALLE Fundamenstalisten sind?
das ist lieb, danke.

Aber ich habe mir nocheinmal deinen Text durchgelesen.. eine Frage hab ich schon.. du meintest "Nun sollen Götter verstandesgemäß übernatürliche Fähigkeiten besitzen...und einer dieser Fähigkeit ist: Ewigkeit und Unsterblichkeit "

aber ich glaube das wollte Jesus uns zeigen..er wollte uns damit nahe sein..? Ich weiß nicht hat er im Koran auch wundervollbracht-bzw konnten das andere durch Gott? Ich weiß nicht..hat evt nciht soviel mit der Frage zu tun..aber interssiert mich gerade, ob das nur unsere Religion konnte...wobei ich glaub im buddhismus war auch mal etwas..? aber egal..bin ja nichtmal sicher

aber weißt du..das "schockiert" mich auch wieder..Jesus konnte bei euch soviel..schon alles kleine skind reden, wurde von seinem Vater--im Himmel emporgehoben..? Wieso konnte Jesus das alles--und evt nur Jesus?
Aa alle!

Jesus war ein Wunder Gottes, denn er war rein, unschuldig und der Messias....

Al-Masih Ibnu Mariam...

Der Messias der Sohn Marias, so steht es im Koran.

Bevor Jesus gesandt wurde, begannen die Menschen die Medizin zu erkunden und zu erforschen.

Viele Mediziner wurden übermütig und begannen sich als etwas TOLLES zu sehen...Gott wollte dem ein Riegel vorschieben und sandte daher den Sohn der Maria hinab zu den Menschen...und plötzlich war da ein Zimmerer, der auch noch bei einer alleinerziehenden Mutter lebte...und dieserjenige konnte mit Gottes Macht den Lahmenden wieder gehend machen und den Blinden wieder sehend und er konnte auf Wasser laufen und und und...

Er selbst war ein Wunder...denn er wurde anders geschaffen, als alle anderen Menschen bis auf Adam und Eva...

Die Entstehung Jesus (unbefleckte Empfängnis), war das erste Wunder der Medizin...welcher Arzt kann es heute nachmachen?

Und Wir hauchten ihm Unseren Atem ein...(koran)
Jesus wird auch bezeichnet als der Atem Gottes...

Alle Propheten einschließlich Jesus und Moses und Mohamed ...kamen zu Zeiten des Umbruchs...

Wenn Menschen viel Unrecht tun und überheblich, arrogant, rücksichtslos werden und und und....

Als Mohamed kam, war es eine Zeit, in der das Wort mächtig wurde.

Poesie und Lyrik waren hoch im kommen und wer lesen konnte war der King...dann kam der Koran und Mohamed konnte glänzen, denn keiner konnte, sie Poesie und Schönheit der Sprache wie sie im Koran stand auch nur im geringsten nachmachen...

Er wollte mit dem Wunder Koran den Leuten damals nur zeigen, dass da jemand ist, der mit seinemWort noch mächtiger ist...Allah

Bei Moses, waren es Magie und Zauberei und Rhetorik...das Präsentieren galt als Chic zu jener Zeit.

Moses konnte das Meer teilen und einen Wanderstab in eine Schlange verwandeln mit der Macht Gottes...

und es gibt noch viele andere Propheten,Menschen mit besonderen Fähigkeit ausgestattet, kämpfend nur für die eine Sache:

Die Wahrheit den Menschen zu vermitteln...

Es gibt nur Einen!
kawthar108, kannst du mir bitte die quelle(n) nennen, von denen du das hier hast?

amüsant (z.B. die wortwahl 'king') und doch eindrucksvoll dein beitrag!!

in Friede,

Zaf-Ad
Was ich auch noch ergänzen möchte, bevor ich endlich ins Bett gehen kann...

Jesus...

Jesus, war ein sehr wichtiger Gesandter...er brachte das Evangelium mit sich, das Wort Gottes.

Jesus, hat seinen Job gut gemacht...denn er war rein und unschuldig...

Aber liebe Forumteilnehmer...heißt Gott nicht Liebe?
Barmherzigkeit? Gerechtigkeit?

Ist Gott nicht barmherzig?

Welche Schuld hat Jesus sich zukommen lassen, damit er solch eine schmerzende Pein, wie die Kreuzigung erleiden musste?

Warum sollte Gott, einen Seiner treuesten Diener diese Pein erleiden lassen?

Wäre dies dann ein barmherziger und gerechter Gott?

Warum sollte Jemand, der eine Frau ohne Beischlaf dennoch schwanger werden lassen, disen Menschen nicht doch zu sich nehmen, sodass er nicht gekreuzigt werden wird?

Einen, dem Er auch viele andere Fähigkeiten geben konnte?

Er hat ihn geschaffen und Er kann ihn auch wieder zu sich heben!

Jesus lebt!

Aber Er lebt ewig!
Salam Zaf-Ad!
Zitat:
Ja aber - ist nicht auch der Gedanke an Gott ein Gedanke...

Ja, aber das ist doch der Grundgedanke den alle haben, oder nicht?

man soll sich nur von jeder information, jeder "doktrine" jedem bild lösen und dann von vorn anfangen....

gott = ???????????????

man hat eine seite der gleichung, die andere ist die noch gesuchte, die interessante...

Ist 'Gott' wirklich der Grundgedanke den alle haben
Ich würde denken, nicht mal Alle haben den Gedanken dass hinter der 'Wirklichkeit' überhaupt noch etwas Anderes existiert - Manche bekämpfen ihn sogar erbittert - und wenn dieser Gedanke da ist, dann ist Gott ein 'Lösungsansatz' und nicht der Ausgangspunkt. Wenn ich eine Gleichung anschreibe, dann würde sie eher so aussehen:

??????????????? = Gott?

Das wäre eine 'Lösung von jeder Doktrin',
Zitat:
eine diskussion ohne fundamentalen Basis
.....
ich meinte mit basis die religionssschriften, egal welcher art....

Da würde ich eher noch den Standpunkt von Seung Sahn als Ausgangspunkt nehmen, einem zeitgenössischen koreanischen Zen-Meister:
Zitat:
"Zen-Geist ist nicht Zen-Geist. Das heißt, wenn du am Zen-Geist haftest, dann hast du ein Problem - dann ist dein Weg sehr eng. Den Zen-Geist wegzuwerfen ist der wahre Zen-Geist. Behalte nur die eine Frage "Was ist der beste Weg, Menschen zu helfen?"
Lieber Wu,

dein Beitrag hat mich echt zum nachgrübeln gebracht...

du hast recht, wennschon dann müsste man die gleichung umkehren!

Zitat:
Behalte nur die eine Frage "Was ist der beste Weg, Menschen zu helfen?"


stimmt!
So eine wunderbare Diskussion, die ihr hier führt! Wieso hab ich bloß immer nur so selten Zeit? Mir sind während des Lesens soviele gute Fragen und Antworten gekommen, von denen ich mittlerweile die Hälfte schon wieder vergessen habe

Also, mal zur Anfangsfrage: Ich glaube auch, dass alle Religionen an denselben Gott glauben, aber dieses "Gott" ist für mich mehr als das bisher genannte: Es bedeutet Einzahl und Mehrzahl, es ist männlich, weiblich und sächlich. Ob man nun mehrere Götter oder Geister (in Naturreligionen oder Hinduismus) nimmt oder nur einen, es ist für mich das selbe. Das Problem ist, dass unser Denken dafür nicht ausreicht (und damit meine ich das Denken aller Religionen) und auch unser Vokabular nicht. Wir müssen diesen universellen Gott, der über alles, was wir kennen oder uns auch nur vorstellen können, erhaben ist, in unsere Gesetze zwängen. Bei uns gibt es eben nur männlich, weiblich, sächlich. Dass Gott männlich, weiblich und sächlich zugleich aber auch nichts von alledem ist, ist schwer zu begreifen. Und ich glaube, Gott steht noch viel höher. Selbst das eben Gesagte ist noch innerhalb unserer Gesetze. Aber was darüber geht, kann niemand erklären und vielleicht wird es die Menschheit nie erfahren. Auch Propheten und Offenbarer konnten es der Menschheit nicht erklären, da ihnen die Worte dafür fehlten - denn sollten sie neue Worte schaffen, die keiner versteht? Vielleicht wussten auch sie es nicht vollständig, zwar mehr als wir, weil sie in engerer Verbindung mit IHm standen, aber immer noch sehr wenig, weil sie nebenbei auich noch ein kleines bisschen Mensch waren.
Ich weiß nicht, ob ich das jetzt so toll erklärt habe, aber wie soll man auch etwas erklären, was man selbst kaum versteht?

Tut mir Leid, was ich sonst noch schreiben wollte, weiß ich nicht mehr...

Übrigens dachte ich bisher immer, dass Muslime zwar an die Kreuzigung, aber nicht an die Auferstehung glauben?

Oje, ich glaub, ich bin gar ni mehr so recht da...

Forum -> Gott