Hasset nicht sondern liebet


Mein lieben Brüder und Schwestern,

warum hasset die Welt? Warum kann sie nicht lieben? Ist es nicht schöner zu lieben? Ich weiß, es ist einfacher einen Menschen zu hassen, weil er falsch in den Augen des Hassers ist. Doch ist der Mensch der gehasst wird nicht geringer als der Hasser. Er steht gleich mit dem Hasser, denn der Hasser tut unrecht an dem Gehassten. Denn niemand hat das Recht gehasst zu werden, denn der Hass verdirbt den Menschen. Er frisst den Menschen auf und gibt ihn keinen Frieden. Es ist schöner, den Sünder zu lieben und zu helfen, denn der Sünder ist nicht grundlos sündhaft. Der Sünder wurde nicht geliebt, sondern gehasst und deswegen ist er so geworden. Wenn der Sünder bestraft wird, wird er noch mehr Sünden begehen, damit zeigt er auf seiner Weise, dass er geliebt werden will. Sie hatten eine schwierige Kindzeit und wurden vom Bösen beinflusst. Nun sollt ihr ihn nicht dafür bestrafen, dass er etwas falsch gemacht hat. Belohnt ihn jedoch auch nicht, sondern zeigt ihm mit Liebe, dass er den Fehler begangen hat, so dass er seinen Fehler bereut. Wenn der Sünder die Sünde bereut, so sollt ihr ihn in die Arme nehmen und zeigen, dass ihr für ihn da ist. Denn die Sünder sind einfach nur fehlgeleitet. Abtrünnig vom Gottes Pfad. Urteilt nicht über ihn, denn das ist das Recht Gottes. Selbst aber Gott vergiebt den reuigen Sünder, denn er liebt ihn. Er liebt uns alle Menschen, denn wir sind seine Kinder. Den aber, dem nicht mehr geholfen werden kann, der nicht einsieht, dass er was falsch gemacht hat, sollt ihr nicht beachten, denn seine Strafe gibt er sich selbst, in dem er in das Fegefeuer der Hölle kommt und Qualen des Teufels ausstehen muss. So bitte ich euch hasset ihn nicht, denn der Hass kommt von dem Bösen, das die Welt in seinen Klauen hält. Liebet umso mehr eure Feinde, damit sie euch auch lieben werden. Denn jeder hat das Recht geliebt zu werden.

Hasset nicht, wenn ihr selbst geliebt werden wollt.

Helfet dem Sünder, damit die Sünde von ihm abfalle.
_________________
Herr ich bin dein Schaf. Herr ich bin dein Hirte. Herr du führest mich. Herr ich führe dich.
OK
Hallo schaaf,

dei Text ist gut und schön, aber würdest du eine Mörder, Vergewaltiger und Kinderschänder umarmen?
Etwas kann nur durch etwas anderes offenbar werden, sich zeigen. Allein durch die Dunkelheit ist das Licht. Ebenso kann sich das Gute nur durch das Böse zeigen. Die Wirklichkeit besteht aus Gegensätzen und ist doch Eines, weil die Gegesätze zusammengehören.

Gott offenbart sich laut Jakob Böhme durch eben diese Gegensätze und kommt so zu sich selbst ! Also, erkennt sich selbst usw !


Gruß Keule
_________________
Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid, noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein, denn das Erste ist vergangen, Siehe ich mache alles neu ...
hasset nicht, liebet!
@pax darum geht es ja.. ich glaube jesus/gott will das wir uns beherrschen..wir sind Menschen, und Gott weiß das, das es schwer für uns ist uns zu zügeln/zu verziehen.. aber das ist nunmal das Leben. Wir dürfen deshalb nicht unbedingt versuchen alles alleine zu schaffen wir müssen zB beten "Gott hilf mir das+das zu bestehen"..und so wird es geschehen.
wir sind alle sünder..aber es geht darum zu verzeihen..jesus sagte selber am Kreuz "Gott vergib Ihnen. Den sie wissne nicht was sie tun"
Als Petrus ihn fragte wie oft er verzeihen solle, bis zu siebenmal?, da bekam er zur Antwort: »Nicht bis zu siebenmal, sondern bis zu siebenundsiebzigmal« (Mt 18,21).

Als Jesus aber selber am Kreuz war, hat er nicht nach Rache gesinnt/gebetet.. sondern hat aus Herzen um verzeihung gebeten.
Im Menschlichen "natürlichen" sinn ist e snormal sich zu rächen..scheint ja heutzutage nicht mehr abwegig, und ist sogar normal so die Waage der Gerechtigkeit wieder herzustellen.. Aber wie ist es wohl wenn wir anders denken: Wenn wir jmd verzeihen, aus tiefstem Herzen. Wie fühlt sich der andere? Sicherlich wird er erstarrt sein, er wird nicht mehr fähig sein zu handeln, Evt wird er sogar wütender sein auf dich. Aber dann nur weil man in diesem moment höher steht als die Perosn die sich selber runter macht.

Verziehen heißt nicht=verdrängen
Sondern wir füllen uns mit Gotte Geist
Wie wir schon beten sollen: Vater, vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

hier noch etwas: http://www.erlebt.ch/index2.php/D/article/18/21429/

und lest euch das bitte noch durch: http://uhoppe.blogg.de/eintrag.php?id=43
Hallo Pax,

soll ich die genannten Menschen verurteilen? Dann wäre ich doch schlimmer als er. Auch Mörder, Kinderschänder und Vergewaltiger haben das Recht darauf geliebt zu werden. Ihnen trifft auch nicht die Schuld. Sie sind auch Opfer in jeder Hinsicht. Denn sie werden zu Mörder, Vergewaltiger und Kinderschänder. Das liegt an die heutige Gesellschaft, die respektlos und egoistisch gegeneinander arbeiten. Die heutige Gesellschaft lechzt nach Blut und Blut bekommt sie. Da hilft eine Verurteilung nicht, sondern macht alles noch schlimmer. Der Gerechtigkeit wird durch Freiheitsentzug des Verurteilten nicht Genüge getan. Nein. Es wird noch mehr Unrecht getan. Denn Gott allein hat das Recht zu Urteilen. Er hat diesen Menschen geschaffen und nicht das Gesetz. Um deine Frage zu beantworten: Ja ich würde einen solchen Menschen umarmen, weil er es verdient hat, dass ihm geholfen wird.
_________________
Herr ich bin dein Schaf. Herr ich bin dein Hirte. Herr du führest mich. Herr ich führe dich.

Forum -> Gott