Was ihr am Islam nicht mögt


selam imad

es geht nicht um den zwang, im sinne von konvertieren, sondern dass ein mensch indirekt gezwungen wird im islam zu bleiben durch verfolgung, steinigen, in "moscheen/islamlektionen" schicken, töten etc...
Hallo,
ist es da nicht eigentlich ziemlich widersprüchlich 'rechtgeleitet' zu werden, wenn sie doch unter dem Scheffel ihrer Eltern/Erziehung stehen? Ich denke da jetzt ganz speziell wieder an meine Eingangsfrage. Wer von seiner Familie von Anbeginn aufgezeigt bekommt wie mit 'Abtrünnigen' umgegangen wird, dann wird das Kind (später der Jugendliche oder Erwachsene) kaum dem Druck seiner Eltern standhalten können wenn er denn gegen die Erziehung aggiert. Entweder er handelt dann genauso wie ihm seine Eltern lehrten oder aber er wird am Ende dem Tod ins Auge sehen - bei letztgenanntem war sein Tod doch für nichts und wieder nichts. Missverstehe ich da etwas?
Das ganze würde für mich heissen: Ich muss den Tod eines guten Freundes tolerieren, weil er gegen die Erziehung seiner Eltern handelte?
Das verwirrt mich gerade ein wenig..


Lieben Gruss
Gaby
_________________
Lieben Gruss
Gaby
--
Zitat:
jw MAa.t xai.tw r-HA.t =k
mAa.t r-Hna =k
selam gaby!

du kennst doch die geschichte abrahams?

falls nein, kopiere ich sie schnell...

Und als Abraham zu seinem Vater Azar sagte: "Nimmst du Götzen zu Göttern? Ich sehe dich und dein Volk in einem offenbaren Irrtum" , [6:74]
da zeigten Wir Abraham das Reich der Himmel und der Erde, auf daß er zu den Festen im Glauben zählen möge. [6:75]
Als ihn nun die Nacht überschattete, da erblickte er einen Stern. Er sagte: "Das ist mein Herr." Doch da er unterging, sagte er: "Ich liebe nicht die Untergehenden." [6:76]
Als er den Mond sah, wie er sein Licht ausbreitete, da sagte er: "Das ist mein Herr." Doch da er unterging, sagte er: "Wenn mein Herr mich nicht rechtleitet, werde ich gewiß unter den Verirrten sein." [6:77]
Als er die Sonne sah, wie sie ihr Licht ausbreitete, da sagte er: "Das ist mein Herr, das ist noch größer." Da sie aber unterging, sagte er: "O mein Volk, ich habe nichts mit dem zu tun, was ihr (Allah) zur Seite stellt. [6:78]
Seht, ich habe mein Angesicht in Aufrichtigkeit zu Dem gewandt, Der die Himmel und die Erde schuf, und ich gehöre nicht zu den Götzendienern." [6:79]
Und sein Volk stritt mit ihm. Da sagte er: "Streitet ihr mit mir über Allah, da Er mich schon recht geleitet hat? Und ich fürchte nicht das, was ihr Ihm zur Seite stellt, sondern nur das, was mein Herr will. Mein Herr umfaßt alle Dinge mit Wissen. Wollt ihr euch denn nicht ermahnen lassen? [6:80]
Und wie sollte ich das fürchten, was ihr (Allah) zur Seite stellt, wenn ihr nicht fürchtet, Allah etwas zur Seite zu stellen, wozu Er euch keine Vollmacht niedersandte?" Welche der beiden Parteien hat also ein größeres Anrecht auf Sicherheit, wenn ihr es wissen würdet? [6:81]
Die da glauben und ihren Glauben nicht mit Ungerechtigkeiten vermengen - sie sind es, die Sicherheit haben und die rechtgeleitet werden. [6:82]
Das ist Unser Beweis, den Wir Abraham seinem Volk gegenüber gaben. Wir erheben im Rang, wen Wir wollen. Wahrlich, dein Herr ist Allweise, Allwissend. [6:83]
Und Wir schenkten ihm Isaak und Jakob; jeden leiteten Wir recht, wie Wir vordem Noah rechtgeleitet hatten und von seinen Nachkommen David, Salomo, Hiob, Joseph, Moses und Aaron. So belohnen Wir diejenigen, die Gutes tun. [6:84]
Und (Wir leiteten) Zacharias, Johannes, Jesus und Elias; sie alle gehörten zu den Rechtschaffenen. [6:85]
Und (Wir leiteten) Ismael, Elisa, Jonas und Lot; und jeden (von ihnen) zeichneten Wir unter den Völkern aus ; [6:86]
ebenso manche von ihren Vätern und ihren Nachkommen und ihren Brüdern: Wir erwählten sie und leiteten sie auf den geraden Weg. [6:87]

etc......................

hier sieht man dass ibrahim gegen die traditionen gehandelt hat und seinen eigenen weg gegangen ist, obwohl er von seinem vater dafür verachtet wurde!
zusätzlich: hier sieht man, dass Gott uns rechtleiten kann, egal WO oder WIE wir aufgewachsen sind!

Allah ist allmächtig und allweise!
Lieber zaf-ad,
dann gehe ich jetzt recht in der Annahme, das diejenigen die sich vom Scheffel der Eltern nicht lösen können keine Barmherzigkeit Allah's empfangen bzw. bedürfen? Und die die sich von den Eltern lösten und damit ihr Todesurteil besiegelten im Reich Allah's willkommen sind?
Zitat:
diejenigen die sich vom Scheffel der Eltern nicht lösen können keine Barmherzigkeit Allah's empfangen bzw. bedürfen?

Aber hat Gott/Allah nicht alle Menschen gleich lieb?


Lieben Gruss
Gaby
girl hat folgendes geschrieben:
Lieber zaf-ad,
dann gehe ich jetzt recht in der Annahme, das diejenigen die sich vom Scheffel der Eltern nicht lösen können keine Barmherzigkeit Allah's empfangen bzw. bedürfen? Und die die sich von den Eltern lösten und damit ihr Todesurteil besiegelten im Reich Allah's willkommen sind?
Zitat:
diejenigen die sich vom Scheffel der Eltern nicht lösen können keine Barmherzigkeit Allah's empfangen bzw. bedürfen?

Aber hat Gott/Allah nicht alle Menschen gleich lieb?

Lieben Gruss
Gaby


Liebe Gaby,
[............] Wir wissen nicht, ob die, die sich ihren Eltern nicht lösen können, doch in den Himmel kommen? Wissen wirs? Nein! Das weiss nur Gott! Schon die Scharlatan-Magier zur Zeit Pharaoh's wurden umgebracht (besser gekreuzigt) als sie sagten: "Wir glauben an Allah"... der pharaoh liess sie umbringen, sie (die ehemaligen Magier) kamen aber in den Himmel, weil Gott ihnen für ihr restliches Leben vergab...

Es ist schwer hier strikt zu sagen, es ist so und nicht so....

man muss alles ganz frei betrachten und nicht nach irgendwelchen formeln suchen, so wie es dus gerade gemacht hast - sprich, das nichtlösen von den traditionen = von Gott nicht vergeben worden

und
sich von den Traditionen lösen = Frieden im Himmel finden

so geht das (zum glück) nicht... Allah ist der Barmherzigste, der Allweise. Gott weiss wie es am besten ist!

Lg,

Zaf-Ad
ich suche schnell die geschichte der magier aus dem koran heraus... dann verstehst du das ganze vielleicht ein bisschen besser
Hierauf, nach ihnen, entsandten Wir Moses mit Unseren Zeichen zu Pharao und seinen Vornehmen, doch sie frevelten an ihnen. Nun schau, wie das Ende derer war, die Unheil stifteten! [7:103]
Und Moses sagte: "O Pharao, ich bin ein Gesandter vom Herrn der Welten. [7:104]
Es ziemt sich, daß ich von Allah nichts anderes als die Wahrheit rede. Ich bin zu euch mit einem deutlichen Beweis von eurem Herrn gekommen; so laß denn die Kinder Israels mit mir ziehen." [7:105]
Er sagte: "Wenn du wirklich mit einem Zeichen gekommen bist, so weise es vor, wenn du zu den Wahrhaftigen gehörst." [7:106]
Da warf er seinen Stock nieder, und da war dieser (auf einmal) eine leibhaftige Schlange. [7:107]
Dann zog er seine Hand heraus und da sah sie (auf einmal) für die Zuschauer weiß aus. [7:108]
Die Vornehmen von Pharaos Volk sagten: "Wahrlich, das ist ein wissensreicher Zauberer. [7:109]
Er will euch aus eurem Land vertreiben. Was veranlaßt ihr nun?" [7:110]
Sie sagten: "Warte mit ihm und seinem Bruder noch eine Weile und sende Ausrufer zu einer Versammlung in die Städte aus , [7:111]
auf daß sie jeden kundigen Zauberer zu dir bringen sollen." [7:112]
Und die Zauberer kamen zu Pharao (und) sagten: "Uns wird doch gewiß eine Belohnung zuteil, wenn wir siegen?" [7:113]
Er sagte: "Ja, und ihr sollt zu den Nächsten (von uns) gehören." [7:114]
Sie sagten: "O Moses, entweder wirfst du (den Stock) oder wir werfen (zuerst)". [7:115]
Er sagte: "Ihr sollt werfen!" Und als sie geworfen hatten, bezauberten sie die Augen der Leute und versetzten sie in Furcht und brachten einen gewaltigen Zauber hervor. [7:116]
Und Wir offenbarten Moses: "Wirf deinen Stock!" Und siehe, er verschlang alles, was sie an Trug vorgebracht hatten. [7:117]
So wurde die Wahrheit vollzogen, und ihre Werke erwiesen sich als nichtig. [7:118]
Dort wurden sie damals besiegt, und beschämt kehrten sie um. [7:119]
Und die Zauberer trieb es, in Anbetung niederzufallen. [7:120]
Sie sagten: "Wir glauben an den Herrn der Welten , [7:121]
den Herrn von Moses und Aaron." [7:122]
Da sagte Pharao: "Ihr habt an ihn geglaubt, ehe ich es euch erlaubte. Gewiß, das ist eine List, die ihr in der Stadt ersonnen habt, um ihre Bewohner daraus zu vertreiben; doch ihr sollt es bald erfahren. [7:123]
Wahrlich, ich werde wechselweise eure Hände und Füße abhauen. Dann werde ich euch alle kreuzigen." [7:124]
Sie sagten: "Dann kehren wir zu unserem Herrn zurück. [7:125]
Du nimmst nur darum Rache an uns, weil wir an die Zeichen unseres Herrn glaubten, als sie zu uns kamen. Unser Herr, gib uns reichlich Geduld und laß uns als Muslime sterben." [7:126]
Die Vornehmen von Pharaos Volk sagten: "Willst du zulassen, daß Moses und sein Volk Unheil im Land stiften und dich und deine Götter verlassen?" Er (Pharao) sagte: "Wir wollen ihre Söhne umbringen und ihre Frauen am Leben lassen; denn wir haben Gewalt über sie." [7:127]
Da sagte Moses zu seinem Volk: "Fleht Allah um Hilfe an und seid geduldig. Wahrlich, die Erde ist Allahs; Er vererbt sie unter Seinen Dienern, wem Er will, und der Ausgang (aller Dinge) ist für die Gottesfürchtigen." [7:128]
Sie sagten: "Wir litten, ehe du zu uns kamst und nachdem du zu uns gekommen bist." Er sagte: "Euer Herr möge bald eure Feinde zugrunde gehen lassen und euch die Folgeherrschaft im Land geben; und Er wird sehen, was ihr dann tut." [7:129]
Lieber zaf-ad,
eben gerade darauf zielte es ab. Nicht auf den Hintergrund wie wir die Antworten geben würden. Unsere Urteile sind eben nur Urteile von Menschenhand. Gerade weil wir nicht mit Sicherheit sagen können ob oder ob nicht... sollte man da vorab schon von dem negativen urteilen ablassen. Hier gibts dann wieder aber auch eine parallele zum Christentum und einigen anderen Religionen. Viele reden, keiner handelt - wenn doch, dann nur soweit wie er es für richtig sieht, bzw. so das er seinen Nutzen daraus schöpfen kann. Ich empfinde dies als, hart ausgedrückt, Heuchlerei. Sicherlich mag es auch einige geben die tatsächlich so danach leben wie es... Bibel, Koran, Torah o.ä. vorgibt. Ich halte dies jedoch für Ausnahmefälle.
Um noch einmal diesbzgl. auf den Anfang meines Textes hier einzugehen; ist es doch gleichfalls ein von Menschen gesetztes Urteil einen anderen Menschen als Ungläubig zu bezeichnen, nur weil er dem Islam, dem Christentum ect. dem Rücken kehrt. Durch dieses Urteil kommt es doch erst immer wieder zu Auseinandersetzungen mit Andersgläubigen.


Lieben Gruss
Gaby
_________________
Lieben Gruss
Gaby
--
Zitat:
jw MAa.t xai.tw r-HA.t =k
mAa.t r-Hna =k
Stimmt, ich möchte mich noch nachträglich entschuldigen...

meine antwort auf deine frage war widersprüchig...

ich wollte eigentlich auch sagen, dass die menschen nach ihrem eigenen willen handeln (nenne ich auch heuchlerei)....

tut mir nochmals aufrichtig leid!

ich wollte, sagen, dass von der Religion aus gesehen niemand über jemanden urteilen darf i.a. Sinne...

schau ich mach's einfach

nach dem Koran sollte man folgende Mindestanforderungen erfüllen um ins Paradies/Himmel zu kommen:

5:69 Jene von den Gläubigen, Juden, von anderen Religionen abstammenden und Christen, die (1) an GOTT (Anm.: NUR an Gott - nicht an Jesus, Mohammed etc.) und (2) an den jüngsten Tag glauben und (3) ein rechtschaffenes und ehrenvolles/ehrenwürdiges Leben führen, müssen keine Angst haben und sie werden nicht traurig werden.

(ebenso in 2:62)


schon allein aus diesem Vers darf man niemanden beurteilen, wenn er sich von einer "Religionsgemeinschaft" abwendet!

Solange er an Gott und ans Jenseits glaubt, und gute Taten vollbringt, zählt er für mich als Moslem (=Gottesergebener) bzw. Gläubiger, egal als was er bezeichnet wird; Christ, Jude etc....