Dreieinigkeit


Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Bevor nun unser "Betonchrist" wieder mit der Abtreibung kommt:

Der Lebensschutz sollte wirklich eine intakte massive Stahlbetonmauer sein. Selbst kleinste Spalten führen zum Wassereintritt und Sprengungen des Mauerwerks. Wer zur Abtreibung ja sagt, landet dann recht schnell bei der Euthanasie von kleinen Kindern wie in Belgien. Lebensschutz ist unteilbar. Ein "Jain" ist hier ein "Nein".
*Doppelpost*
Ich habe die "Euthanasie" des kleinen Kindes gerade nicht so im Kopf.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, daß bei dieser Handlung nicht alle Pro und Kontra Fakten gründlich miteinander abgewogen worden sind.

Der Buchstabe des Gesetzes tötet!
Dies gilt sowohl für die Abtreibung als auch für die Euthansie.
Wer zu faul ist, in jedem neuen Fall das Für und Wider genau abzuwägen, greift gerne auf angeblich ewige Gesetze zurück und handelt nur zum Nutzen seines eigenen "guten Gewissens" oftmals unmenschlich.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Ich habe die "Euthanasie" des kleinen Kindes gerade nicht so im Kopf.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, daß bei dieser Handlung nicht alle Pro und Kontra Fakten gründlich miteinander abgewogen worden sind.

Der Buchstabe des Gesetzes tötet!
Dies gilt sowohl für die Abtreibung als auch für die Euthansie.
Wer zu faul ist, in jedem neuen Fall das Für und Wider genau abzuwägen, greift gerne auf angeblich ewige Gesetze zurück und handelt nur zum Nutzen seines eigenen "guten Gewissens" oftmals unmenschlich.

Abwägung ist da sehr essentiell. Genau das tut die Fristenlösung nicht - ein Freibrief zum Mord an Menschen bis zu einem gewissen Alter, in dem Fall eben 12 oder 14 Wochen.
wiederum totaler Quatsch!
Selbst die stärksten Abtreibungsbefürworter wie zB Alice Schwarzer sagen, daß die Abtreibung die schlechteste aller Möglichkeiten ist. Deswegen wird der Schwangeren ja auch jeder mögliche Weg aufgezeigt, um dem Kind doch noch das Leben zu ermöglichen. Nur liegt die letzte Entscheidung bei der Mutter (der Vater stimmt sowieso sehr häufig der Abtreibung zu oder hat sich bereits aus dem Staube gemacht) und ich glaube nicht, daß altersschwache, verknöcherte Priester oder dem ideologischem Wahn verfallene
extremkonservative Christen da ein entscheidendes Wort mitreden sollten.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
wiederum totaler Quatsch!
Selbst die stärksten Abtreibungsbefürworter wie zB Alice Schwarzer sagen, daß die Abtreibung die schlechteste aller Möglichkeiten ist. Deswegen wird der Schwangeren ja auch jeder mögliche Weg aufgezeigt, um dem Kind doch noch das Leben zu ermöglichen. Nur liegt die letzte Entscheidung bei der Mutter (der Vater stimmt sowieso sehr häufig der Abtreibung zu oder hat sich bereits aus dem Staube gemacht) und ich glaube nicht, daß altersschwache, verknöcherte Priester oder dem ideologischem Wahn verfallene
extremkonservative Christen da ein entscheidendes Wort mitreden sollten.

Pjotr Kala

Bis zur 12. Lebenswoche gibt es immer wieder Spontanaborte. Damit wird diesen Menschen pauschal das Lebensrecht aberkannt.

Spinnen wir den Gedanken weiter. "Fristenlösung" für über 80-Jährige, die reine Pflegefälle geworden sind.

Argumentation analog zum Mord am Embryo:

"Die Natur liest solche Menschen ja auch oft aus. Diese haben statistisch häufig spontan Kreislaufversagen und Schlaganfälle. Und außerdem soll den Angehörigen ja auch jeder mögliche Weg aufgezeigt werden, um dem alten Menschen doch noch das Leben zu ermöglichen. Nur liegt die letzte Entscheidung bei den wirtschaftlich und psychisch belasteten Angehörigen."

Warum hier nicht im anderen Fall schon?
gg, wer bläst eigentlich jemand solchen Unsinn ins Gehirn?

Es geht immer um Lösungen, die der Situation angemessen sind. Dafür sind Regelungen geschaffen worden oder müssen noch geschafft werden.
Und zusätzlich müssen diese Regelungen immer wieder überprüft und an sich eventuell neuen Erkenntnissen oder sich ändernden Wertmaßstäben angepaßt werden.
Daß die Gefahr des Mißbrauchs, ob nun mit oder ohne gesetzliche Regelung immer gegeben ist, das sollte eigentlich jedem klar sein. Das zeigen schon allein die Morde, die Pfleger(innen) in Altenheimen und Krankenhäusern gemacht haben.
Weder hat sich hier jemand dafür ausgesprochen, daß Alte und Kranke umgebracht werden noch daß jedes Kind abgetrieben werden soll.
Nur "Betonchristen" verallgemeinern so stark, daß der eigentliche Sinn spezieller Regelungen für eng begrenzte Sonderfälle sowohl bei der Abtreibung als auch der Sterbehilfe auf das bequeme aber leider falsche "das darf man nicht" zurückgeführt werden.
Wer sich sein Leben in Regeln bequem gemacht hat, darf sich nicht wundern, wenn er bei Richtungsänderungen irgendwann nicht mehr in die voraussichtlich richtige Richtung läuft.
Wie geschehen bei dem dem Opus Dei nahe stehende damalige Kardinal Meisner, der seinen kirchlich geführten Krankenhäusern sogar verboten hatte, selbst im Vergewaltigungsfall der Frau die "Pille danach" zu verabreichen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Es geht immer um Lösungen, die der Situation angemessen sind. Dafür sind Regelungen geschaffen worden oder müssen noch geschafft werden.
Und zusätzlich müssen diese Regelungen immer wieder überprüft und an sich eventuell neuen Erkenntnissen oder sich ändernden Wertmaßstäben angepaßt werden.
Daß die Gefahr des Mißbrauchs, ob nun mit oder ohne gesetzliche Regelung immer gegeben ist, das sollte eigentlich jedem klar sein. Das zeigen schon allein die Morde, die Pfleger(innen) in Altenheimen und Krankenhäusern gemacht haben.

Stimmt! Die Lösungen sind halt nicht einfach und müssen gegebenenfalls immer neu überarbeitet werden!
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Nur "Betonchristen" verallgemeinern so stark, daß der eigentliche Sinn spezieller Regelungen für eng begrenzte Sonderfälle

Noch einmal - die Fristenlösung erlaubt die Ermordung des Menschen bis zur 12. Lebenswoche - ohne jedes zusätzliche Kriterium. Wir allen waren einmal so ein "Sonderfall".

Hast du einmal Aufnahmen gesehen, wie der winzige Mensch mit den kleinen Ärmchen und Beinchen strampelt, wenn die Kürette eingeführt wird und der Unterdruck seinen Leib in Stücke zerfetzt? Wie er verzweifelt zu fragen scheint - Mama, Papa - ich bin doch euer Schatz, ich bin euch geschenkt und anvertraut, ich liebe euch, was passiert da mit mir?

Hast du eigentlich ein Herz, das noch irgendwie lebt? Oder ist da nur noch Verhärtung und Zynismus? Lebt noch ein Funke Liebe in deiner Seele? Erkennst du den Wahnsinn nicht - das himmelschreiende Unrecht? Ist hinter diesem süffisanten Dauergrinsen irgendwo noch eine menschliche Regung in deiner Seele vorhanden?
noch einmal: Auch die Fristenlösung setzt eine eingehende Beratung der Mutter voraus. Sie wird nur nicht, wie die kath. Kirche es wünscht, gezwungen, das Kind auszutragen.
Und wenn ich mir so die Statistiken von Kindesmißhandlungen und Tötungen von ungewollten Kindern anschaue, so wäre da die Abtreibung durchaus die humanere Methode gewesen.

Ich argumentiere hier nicht mit Gefühl! Meine persönlichen Gefühle sind ganz klar für eine möglichst starke Einschränkung des Schwangerschaftsabruchs.
Das aber hilft der werdenden Mutter in ihrer Konfliktsituation nicht weiter.
Sie muß letztlich die Entscheidung über das Leben des Kindes und ihre eigene Lebenssituation selber bewerten (am besten zusammen mit dem Vater des Kindes). Diese Entscheidung kann ich ihr nicht abnehmen. Aber noch weniger können dies weltfremde nur religiösen Regeln verhaftete Menschen.

Zitat:

Hast du eigentlich ein Herz, das noch irgendwie lebt? Oder ist da nur noch Verhärtung und Zynismus? Lebt noch ein Funke Liebe deiner Seele? Erkennst du den Wahnsinn nicht - das himmelschreiende Unrecht? Ist hinter diesem süffisanten Dauergrinsen irgendwo noch eine menschliche Regung in deiner Seele vorhanden?


gg, es gibt Menschen, die sind nur noch mit Sar
kasmus oder Zynismus zu ertragen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!