Musa (as) und sein Bittgebet


Einst sah der Prophet Musa aleyhis- selam einen Armen, dessen Not so gross war, dass er nicht einmal mehr Kleider besaß, um damit seine Blösse zu bedecken.
Aus Scham und Verzweiflung hatte er sich deshalb bis zum Halse im Sand begraben, und als nun der Prophet an ihm vorüberschritt, rief er ihn an und flehte:

"Ach, Musa, bitte du Allah den Allmächtigen, dass er sich meiner erbarme, denn das Elend bringt mich um!"

Musa aleyhis- selam tat, was der Unglückliche von ihm verlangte und darauf ging er weiter.
Allah (te`ala) jedoch erhörte das Gebet seines Propheten und jener Habenichts gelangte binnen kurzem zu Wohlstand.

So weit, so gut!

Als aber wieder eines Tages Musa aleyhis- selam aus der Einsamkeit seiner Andacht unter die Menschen zurückkehrte- wen und was erblickte er da?

Er sah eine Volksmenge, die mit Geschrei und in Aufregung einen Gefesselten umringte;
Und dieser Gefangene war niemand anders als der Mann, den damals jenes Gebet aus der Not errettet und mir irdischen Gütern gesegnet hatte.

Überrascht fragte Musa aleyhis- selam:

"Was ist denn mit ihm? Was hat er getan?"

"Er hat sich betrunken", erwiderten ihm die Leute, "und dann hat er zu grölen und zu toben begonnen. Schliesslich hat er Streit gesucht, hat ins einem Rausch ohne Grund einen anderen überfallen und erschlagen. Jetzt soll er seinen Frevel büssen!"

Was hätte darauf Musa aleyhis- selam noch sagen können?

Ein erlesener Geist hat einmal gedichtet:

Es gab der Weltenschöpfer jedem,
was ihm frommt,
und was in diesem Dasein ihm zukommt.
Gäbe er der Katze Vogelschwingen,
würde jeden Sperling sie verschlingen.
Kaum hat der Schwache über Schwache Macht,
hat er auch schon die Schwächern umgebracht....

Fortsetzung folgt....
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
Auch der edle Kuran verkündet:

"Gäbe Allah seinen Sklaven Überfluss, so würde auf dieser Erde die Gewalttat überborden...."

Nun, jedenfalls erkannt Musa aleyhis- selam, dass er damals mit seinem Gebet seine Grenzen überschritten hatte, und er bat den Schöpfer, dessen Weissheit ihm einmal mehr offenabr geworden war, für diesen Missgriff um Verzeihung; denn:

Wer fliegen will,
muss auch zu fliegen wissen!
Die Ameise bereute zu spät;
als ihr schon die Flügel zerrissen.
Hast du nicht gehört,
dass Plato einstmals sprach:
"Ameisen, wenn sie fliegen,
werden schwach"?
Der dir in diesem Leben keine Macht verlieh,
kennt dich besser als du selbst
und irrt sich nie!


Quelle:
Sa`di
Hundertundeine Geschichte aus dem Rosengarten
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
eine hilfreiche Dua ,die auch im Quran von Musa alayhi salam erwähnt wird:

bevor er zum Pharao ging

Sure Taha 20:25:

Rabbi Ashraĥ Lī Şadrī
Wa Yassir Lī 'Amrī
Wa Aĥlul `Uqdatan Min Lisānī
Yafqahū Qawlī


deutsch:

Mein Herr, öffne mir meine Brust,und erleichtere mir meine Aufgabe,und löse den Knoten meiner Zunge, dass sie meine Rede verstehen.

Ist sehr hilfreich auch im Alltag!
Friede
Ich habe vor ca. zwei Jahren einen theologischen "Basiskurs Islam" absolviert. Dabei ist mir eine Geschichte einer Vortragenden Muslimin in Erinnerung geblieben:

Sie hatte eine Geschichte aus dem Leben des Propheten Mohammed parat. Der sei mit einem Freund an dem Kadaver eines Hundes vorbeigegangen, dessen Gestank die gesamte Nachbarschaft ekelte und quälte. Statt sich wie die anderen darüber zu ärgern, habe der Prophet das Positive gesehen: "Sieh, was der Hund für schöne Zähne hatte", habe er zu seinem Freund gesagt.

Das zeugt für mich von einem religiös inspirierten Menschen, der den gewissen "anderen Blick" auf die Dinge hat. Das hat mich beeindruckt!

LG Burkl
Burkl hat folgendes geschrieben:
Ich habe vor ca. zwei Jahren einen theologischen "Basiskurs Islam" absolviert. Dabei ist mir eine Geschichte einer Vortragenden Muslimin in Erinnerung geblieben:

Sie hatte eine Geschichte aus dem Leben des Propheten Mohammed parat. Der sei mit einem Freund an dem Kadaver eines Hundes vorbeigegangen, dessen Gestank die gesamte Nachbarschaft ekelte und quälte. Statt sich wie die anderen darüber zu ärgern, habe der Prophet das Positive gesehen: "Sieh, was der Hund für schöne Zähne hatte", habe er zu seinem Freund gesagt.

Das zeugt für mich von einem religiös inspirierten Menschen, der den gewissen "anderen Blick" auf die Dinge hat. Das hat mich beeindruckt!

LG Burkl


Danke für dieses Zitat Burkl,ich habe das schon lange nicht mehr gelesen.
Ich fand das beim ersten Mal auch erstaunlich
Danke
_________________
Aḷḷāh ﷻ Muḥammad ﷺ