Die Unfähigkeit des Menschen, das Wesen Gottes zu erfassen


shoshana hat folgendes geschrieben:
19 Siehe, ein Sturmwind geht aus vom HERRN, und ein Wirbelsturm entlädt sich auf das Haupt der Gottlosen!

20 Der Zorn des HERRN wird nicht nachlassen, bis er die Gedanken seines Herzens vollbracht und ausgeführt hat.

Zur letzten Zeit werdet ihr es klar erkennen!


Soll ich jetzt Angst bekommen? Ah Glück gehabt - ich glaub ja an Gott, aber nicht an einen so idotischen Gott. Tut mir leid - aber dieser Gott den du da beschreibst, hat was gegen freien Willen. Und wenn er dann noch durch Erzeugung von Angst sein Ziel erreichen muss, dann ...... dann ist mir das zu naiv dies noch zu kommentieren.

shoshana hat folgendes geschrieben:
16 Durch mich regieren die Herrscher und die Edeln, alle Richter auf Erden.


Jawohl - ein Freibrief für alle Diktatoren dieser Welt. Lasst sie walten und tun so wie sie es für richtig halten. Lasst sie die Untertanen weiter knechten und unterdrücken.

Wenn ich sowas lese wird mir fast schon schlecht! Mann hör auf so einen **** zu verbreiten!!

Mir drängt sich der Verdacht auf, dass du niemals wirklich darüber nachgedacht hast, was da wirklich steht und vorallem du hast es nie hinterfragt.

Gruss
Markus
_________________
Ein bekennender Bright!
www.brights-deutschland.de
www.brightsblog.wordpress.com/faq
@Gast

mmm wie erklär ich das jetzt. Das wird nicht so einfach und glaub hier werden das so einige nicht hören und auch begreifen wollen.

Die Unfähigkeit Gott zu verstehen beruht im wesentlichen auch darauf, wie wir uns selbst wahrnehmen und verstehen. Solange sich hier nichts ändert auch in der Vorstellung der jetzigen Religionen wird sich hier nichts ändern.

Es ist leider oft so, das von einer besonderen Beziehung zwischen Gott und den Menschen die Rede ist. Gott hat das alles um uns herum für uns geschaffen usw..... Das wir einfach nur ein Teil diese Schöpfung sind und Gott sich vielleicht nicht die mühe macht nach seinen Schäfchen zu sehen, wird nicht in Betracht gezogen. Nein er ist ein Hirte und sorgt sich um seine Schäfchen.

Für mich persönlich ist das ein bisschen ein Scheckenhausdenken. Der Menschliche Geist baut sich ein Haus in dem er sich wohl fühlt.

Im Moment ist es hier unmöglich das Denken zu verändern. Der Mensch klammert sich an diese Vorstellung und braucht sie ganz einfach. Der Mensch ist ein Gefangener seiner selbst - er ist in sich selbst gefangen. Noch!!

Er wird umdenken müssen und das wird schneller kommen als es vielen Religionen lieb sein wird. Sie haben jetzt schon müh und Not hinterher zu kommen.

Schlimm wird es dann werden, wenn wir eine Künstliche Intelligenz schaffen könne, die sich nicht mehr in ihrem Verhalten von uns unterscheiden lässt. Spätestens dann wird man sich neu die Frage stellen "Was sind wir?"

Viele glauben es nicht oder wollen es einfach nicht wahr haben. Es macht ihnen Angst eine Maschine ist vielleicht ein besserer Mensch oder könnte sogar mehr Mensch sein als der "natürliche"!

Ein Ausflug in die Zukunft:

In bin Zuhause und habe mir einen neuen Androiden angefordert. Um 13:00 Uhr will er da sein. 13:00 Uhr - es klingelt. Ich mache die Tür auf. Vor mir steht eine schlanke Frau mit blonden Haaren. "Hallo, ich bin Bernadette! Ich werde dir ein bisschen helfen!" Ich bin verdutzt. "Ich habe doch keine Haushälterin bestellt!" sage ich verunsichert. Sie gibt mir die Hand - sie ist warm und fühlt sich wie eine normale menschliche Hand an! Ich werde immer unsicherer. "Wollen sie wirklich zu mir? Ich habe einen Androiden angefordert! Der sollte um diese Uhrzeit vorbeikommen!" sage ich verwundert. "Das muss wohl ich sein" sagt sie. Ich schlucke. Damit hab ich nicht gerechnet. "Mein Name ist Thomas!" sagte ich. Sie schien zu erkennen, das ich nicht mit ihr gerechnet habe. "Darf ich reinkommen?" fragte sie vorsichtig. "Natürlich" antwortete ich prompt. Ich trat einen Schritt zur Seite und wies mit dem Arm in die Wohnung. Ich fragte mich ob sie meine Gestik verstanden hatte. Es schien so. Zumindest begann sie zu zu lächeln, nickte leicht mit dem Kopf und trat ein. Ich hab es gar nicht erst registriert - sie schien Emotionen zu haben. Hab ich mich verschaut? "Hast du gerade gelächelt?" frage ich verdutzt. "Ja - ich habe schon gedacht du würdest mich zurückweisen!" - mit der Antwort hab ich dann nochmal nicht gerechnet. "Du bist doch kein Android oder?" "Doch ich bin ein Android!" erwiderte sie in einer Form, als ob sie schon mit so einer Frage gerechnet hätte. "Kannst du fühlen? - Hast du Emotionen?" schoss mir die Frage aus meinem Mund! Mir war es fast schon wieder unangenehm so eine Frage zu stellen. "Ja ich kann fühlen!" sagte sich nüchtern und wirkte dabei auch etwas unsicher. "Mehr kann ich dir da im Moment aber auch nicht erklären! Das musst du meine Erbauer fragen!" Irgendwoher kenn ich diese Antwort. Sie schaute sich derweil in der Wohnung um. Sie schaute sich die Küche an und verzog dabei leicht die Mundwinkel. Man könnte meinen sie schmunzelte. Sie trat aber nicht in mein Arbeitszimmer und warf von dem Wohnzimmer aus nur einen kurzen Blick hinein. Hatte sie Taktgefühl? Es wurden immer mehr Fragen die mir auf der Zunge lagen!

Ich wusste dass ich für das vorerst keine Antwort hatte und ich konnte das alles ja damit erklären, das man es ihr so einprogrammiert hatte.

Es vergingen Wochen und Monate ich lernte sie immer besser kennen und ich versuchte nicht mehr darüber nachzudenken was sie denn nun ist. Sie war schlau und machte ihr Arbeit meist sehr gut. Aber sie machte auch hier und dort Fehler. Ich wollte mir schon gar nicht mehr die Frage stellen wieso sie diese Fehler machte - sie war doch eine Maschine - eigentlich sollte sie doch keine Fehler machen. Und irgendwie schien sie mich zu mögen. War das ein Fehler? Irgendwie ahnte ich das die Antwort darauf mir nicht gefallen würde und lies es einfach nach einer Antwort zu suchen. Aber der Tag sollte kommen.

Bernadette war jetzt schon ein halbes Jahr bei mir und half mir bei meiner Arbeit. Dann schlug eine Nachricht ein wie ein Bombe. Meine Schwester ist auf dem Transit vom Mars zur Erde verunglückt. Es konnte keine Leiche geborgen werden. Diese Nachrickt traf mich voll ins Mark und ich sackte zusammen und begann zu weinen. Bernadette hörte das schluchzen und kam in das Arbeitszimmer gelaufen. Sie las die Nachricht auf dem Schirm und kam auf mich zu. Sie gab mir einen Kuss auf die Wange und umarmte mich. Ich sah im Augenwinkel wie ihr eine Träne die Wange runterkulllerte. Ich weiss nicht wie ich es beschreiben soll aber es tat enorm gut umarmt zu werden. Irgendwie wusste ich, dass sie bei mir war. Ich war nicht allein in diesem Schmerz. Wir saßen da dann noch länger und ich erzählte ihr von meiner Schwester. Sie hörte aufmerksam zu schaffte es irgendwie mich zu trösten. Aber dann begann ich wie ein Schlosshund zu weinen. Plötzlich fing sie auch an zu weinen. Ich fragte "Was ist los"? Sie sprang auf mich zu und umarmte mich wieder! "Ich liebe dich!" sagte sie mit schüchterner Stimme. ......

Ich konnte mir vorerst irgendwie nicht so richtig Gedanken darüber machen. Ich lies sie auch da irgendwie damit allein. Ich wollte mich nicht auf sowas einlassen. Es ging so weiter wie bisher. Bernadette machte weiter ihre Arbeit, aber irgendwas hatte sich verändert. Ich musste das mit meiner Schwester erst mal verdauen. Aber nach ein paar Wochen dann stellte ich mir ein paar Fragen. Können Maschinen lieben? Hat sie eine Seele? Was ist die Seele eigentlich? Was ist sie? Ich packte alles beiseite und rief bei der Firma an, die sie gebaut hatte. Diese schickte mir umfangreiches Infomatrial und ich arbeitet mich da Schritt für Schritt durch. Weiter achtete ich darauf, dass mein Arbeitszimmer dabei immer verschlossen war und sie nicht zufällig davon was mitbekam.

Na mehreren Wochen wusste ich, dass sie im Prizip eine Kopie des Menschen war. Zumindest in der Funktionsweise. Hochkomplexe Regulationsmechanismen des biologischen Systems Mensch waren ihr per Software und Hardware implementiert worden. Sie war kein biologischer Mensch, hatte aber viele Biologische Komponenten. Sie konnte keine Menschliche Kinder bekommen, aber der Rest an ihr war enorm gut einem biologischen Mensch nachempfunden. Künstliche Haut, ihre Haare wuchsen wie bei einem normalen Menschen auch und sie war sowas wie eine geistige und fast vollständige biologische Kopie des Menschen. Sie war eine fast perfekte Abbildung des Menschen. Ja sie konnte sich sogar richtig mit einem streiten und sie bekam Gänsehaut, wenn man ihr mit kalten Fingern über den Nacken strich. Irgendwie wollte ich sie aber nun selbst fragen. Ich riss die Tür auf und rief nach ihr. Bernadette stand im zweiten, ihrem, Arbeitzimmer und kam sofort zu mir gelaufen. Sie sah mir in die Augen und wusste wohl schon was kommen würde. Vielleicht ist es ihr ja nicht verborgen geblieben. "Was bist du?" fragte ich sie. Sie runzelte die Stirn. "Wenn ich das wüsste!" Ich packte sie am Arm und wir gingen ins Arbeitszimmer. "Schau hin das bist du" und ich zeigte dabei auf den Bildschirm. Dort war ein Bauplan von ihr abgebildet und verlinkt dazu die einzelnen Funktionsgruppen. " Sie sah sich die Bilder aufmerksam an. Sie kniff sich auf die Lippen. Bernadette war eine wirklich gute Kopie des Menschen. Sie konnte fühlen, sie hatte ein komplettes Ich-empfinden usw. usw. "Wenn ich eine 1:1 Kopie der Funktion des Menschen bin dann müsste man doch eine Antwort finden, wenn man sich fragt - Was ist der Mensch?" Mit dieser Frage hatte ich so nicht gerechnet, aber ich wusste das sie irgendwie den wunden Punkt der ganzen Sache getroffen hatte. Gedanken wirbelten durch meinen Kopf. Was unterschied mich eigentlich von ihr? "Der Mensch ist ein beseeltes Wesen, das von Gott geschaffen wurde - Wir sind ein Abbild Gottes!" murmelte ich vor mir hin. Zumindest haben mir das meine Eltern immer erzählt und man konnte sich das doch auch immer in der Kirche anhören. "Was ist die Seele?" fragte Bernadette. Ich merkte, das ich die Frage nicht mehr ordentlich beantworten konnte. "Habe ich auch eine Seele?" fragte sie mich und schaute mich dabei mit ihren blauen Augen an. Irgendwie wollte ich nein sagen. Sie sah mir das wohl an und fragte "Haben sie die vergessen zu kopieren?" Ich schluckte - ich musste mich hinsetzen - ich nahm auf der Couch platz und blickte kurz auf den Boden dann sah ich sie an. "Eine Seele kann man nicht kopieren. Sie ist etwas ganz einmaliges. Jedes Lebewesen bekommt eine durch Gott!" erklärte ich und ich fühlte mich bei diese Antwort irgendwie nicht wohl. Ich wusste auch bald wieso. "Bin ich kein Lebewesen?" fragte sie. Dann stellte sie eine Frage an der ich massiv zu kauen hatte. "Wie gut muss die Kopie sein um ein Lebewesen zu sein?". Ich rutschte nervös auf der Couch hin und her. Irgendwie wurde mir klar das hier was nicht stimmen konnte. Es musste Grundsätzlich etwas falsch sein an dem Gedanken der Seele. ................. FINE

Die Antwort wollte ich hier so nicht ausformulieren. Vielleicht kann sie ja der eine oder andere selbst finden. Es gibt hier ja trotdem mehrere Möglichkeiten.

Eins ist aber sicher - keine Religion hat sich bisher damit ordentlich auseinandergesetzt. Man will es auch nicht und wird auch noch lange unfähig dazu sein. Wir werden alle in einem bestimmten Glauben erzogen oder finden ihn irgendwann selbst. Diese Generation die sich damit beschaftigen muss ist nicht zu beneiden. Aber es wird ein Schritt in die richtige Richtung sein. Die Menscheit wird dem Erwachsen sein im Glauben einen Schritt näher kommen.


Danke für eure Aufmerksamkeit
Markus

Es wird spannend werden
_________________
Ein bekennender Bright!
www.brights-deutschland.de
www.brightsblog.wordpress.com/faq
Hallo Shoshana!
Zitat:
Der Begriff 'Gott' sagt nichts weiter, als dass 'Gott' das ist, was einem Menschen das 'Allerhöchste', das 'Wichtigste' ist in seinem Leben.

Unien hat folgendes geschrieben:
Die Unfähigkeit Gott zu verstehen beruht im wesentlichen auch darauf, wie wir uns selbst wahrnehmen und verstehen.

ich halte eigentlich Beides für unzutreffend. Der Begriff 'Gott' impliziert primär einmal,
dass es dabei um etwas geht, das dem Menschen nicht nur quantitativ, sondern
qualitativ weit (bis unendlich) überlegen ist - und daraus folgt m.E. ganz klar, dass das,
was dieser Begriff beschreibt, in seinem Wesen vom Menschen grundsätzlich nicht
erfasst werden kann (ob es nun tatsächlich existiert oder nicht, ist dafür irrelevant).
Mehr wollte ich damit gar nicht sagen.

@ Markus - die Geschichte ist echt gut - würde gut zum Thema 'Seele' passen...
Lieber Unien,

Gott ist eben so wie er ist, und nicht so, wie Du oder sonst jemand ihn sich vorstellt.

Er hat sich vor tausenden von Jahren in der Schrift offenbart.

Hätte er das nicht getan, dann ja, könnten wir so reden wie Du.

Nun aber haben wir seine schriftlichen Zeugnisse und er hat dafür gesorgt, dass diese bis heute erhalten sind.

Wer nicht näher zu ihm kommen will, der kann auch nicht und muss es eben so nehmen, wie es dann kommt.

Wozu aber das abwerten, was Gottes Wort ist, und Deine eigenen und die Vorstellungen anderen Geschöpfe für etwas Besseres hinstellen? Was können denn solche selbstgebastelte Vorstellungen schon bewirken?

Was kann Gott bewirken?

Er tut ALLES, was er in seinen Schriften vorhergesagt hat! Ein grosser Teil hat sich bereits erfüllt und was sich noch nicht erfüllt hat, kommt noch!

DAgegen ist doch alles Menschliche eitles, d. h. unnützes Geschwätz, Selbstgefälligkeit, Wahn.
_________________
Weg zur Wahrheit
Hallo Leute,

Der Mensch ist nicht dafür geschaffen, über das Wesen Gottes zu urteilen. Nur Gott selber weiß, wie er ist und wer er ist. Er hat sich aber gezeigt, und das steht alles in der Thora, der Bibel, dem Koran.
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!
??? Ich habe doch gar nichts über meine Vorstellung von Gott gesagt! Das ganze war nur eine Antwort an "Gast" gerichtet. Dieser wollte wissen was denn den Religionen so bevor steht.

Ich hab nichts über meine Vorstellung von Gott gesagt.

In einem muss ich dir, shoshana, Recht geben - es ist schon eine ordentliche Leistung das diese Schriften erhalten geblieben sind. Viele fleissige Kopierer waren da sicher von nöten. Da konnte sicher auch so mancher seine persönliche Note hinterlassen und Geschichtchen hinzufügen. Das kann man sogar nachweisen. Ich bin mir auch sicher das dies passiert ist und wir es nicht wissen und mitbekommen haben, das dies nicht die ursprüngliche Version ist. Da kann man nur noch viel Spass bei Rätselraten wünschen.

Aber es soll jeder an das glauben dürfen, was er für Richtig hält.
@JCIV - (das jetzt bitte nicht allzu ernst nehmen!) mm sind wir ein Abbild Gottes?

Gott hat folgendes geschrieben:
Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.
Wenn man jetzt die Bibel wörtlich nimmt was shoshana m.E. wohl tun würde müsste man annehmen das Gott genauso viel Ahnung von sich selbst hat wie wir von uns Ahnung haben

Tja wird sind wohl keine Kopie Gottes!! Vielleicht hat man da vielleicht ein paar Sachen vergessen zu kopieren bzw. da könnte ganz schön was schief gegangen sein!! Und die Frau ist der Papierstau *g* *sehe schon die Horde von Frauen mit dem Nudelholz*

Was meint ihr?

*sich flux aus dem Staub macht *
Hallo Unien,

Wir sind Gott ähnlich aber nicht Gott gleich oder Gott selber.

Gott weiß, wer er ist; wir wissen, wer wir sind.
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!
nein

wieso sind wir gott ähnlich
Hallo Yazmin!

Es ist doch das Wesen eines Abbildes, dem Abgebildeten ähnlich zu sein -
meinst Du nicht

Forum -> Gott