Selbstmord: was passiert mit mir, außer sterben?


hallo chris ich habe das gleiche durch wie du mein freund hat sich letztes jahr im november umgebracht genau vor dem ersten geburtstag seines sohnes. seitdem gehe ich durch die hölle. ich mache mir selber vorwürfe weil wir noch gestritten hatten und so. er hat sich auch vor dem foto seines kindes umgebracht und mir einen abschiedsbrief hinterlassen, ich verstehe nur nicht wenn er so an uns gehangen ist warum hat er uns dann so ein leid angetan.
Hallo MomentoMori
ich glaube nicht dass du in die Hölle kommst, den eine Hölle gibt es in wirklichkeit nicht, es sei denn man meint damit das Leben. Das von Luther mit Hölle wiedergegebene Wort beteutet nichts weiter als "ewige Vernichtung" also "keine Auferstehung von den Toden".

Liebe Grüße
ERDE
hallo...
folgenden link kopieren und in adressleiste einfügen. vielleicht findet der ein oder andere hier antworten. mal eine andere interpretation-sicht der bibel. vielleicht die richtige?


Hier klicken!


suse
_________________
"Ich bin nicht tot,
ich tausche nur die Räume.
Ich leb' in Euch
und geh durch Eure Träume."

Michelangelo
übrigens habe ich das mit der "dunklen seite" auch schon mal gelesen. das ist eine art warteschleife für seelen, die sich während ihrer inkarnation nicht weiterentwickelt haben. Dort gelangen z.B. selbstmörder, mörder, hin, oder menschen, die in ihrem leben anderen schaden zugfügt haben. allerdings gelangen auch einige selbstmörder ins licht, und zwar dann, wenn sie aus verzweiflung oder wegen einer psychischen erkrankung selbstmord begangen haben.
allerdings bleibt keine seele für "ewig" dort, sondern geht auch irgendwann ins licht.

suse
Und ich sah einen grosen Thron und den, der darauf saß;
vor dessen Angesicht flohen die Erde und der Himmel,undfür sie wurden keine Stätte gefunden.
Und ich sah die Toten ,klein und groß Stehen vor Gott ,und die Bucher wurden aufgetan. Und ein anderes Buch wurde aufgetan,welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem ,was in dem Bücher geschriben war, nach ihren Werken .
Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens , der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.

Wir mussen Alle vor Gott treten
da hast du recht andy, beibt nur noch die frage übrig wie man dann dasteht vor dem der einem das Leben geschenkt hat.
ich gehöre keinem glauben an, habe aber einen massiven selbstmordversuch hinter mir, und ich sage dir: seitdem glaube ich an die hölle!
denn ich habe sie gesehen! ich hatte auch schon eine 'himmel??' erfahrung, jahre später nach einer op, und beides kann man als mesnch nicht erklären.
seitdem weiß ich aber, dass es verschiedene sphären, levels, gott auf jeden fall!! gibt, nenn sie himmel oder hölle, aber es gibt sie!

und du willst NICHT in die hölle, glaub mir! ich weiß nur noch eines, bevor mein magen ausgepumpt wurde: du bist allein und alles, was dir hier auf erden schwierigkeiten bereiet hat, ist dort hundertfach! denn: du MUSST durch, das LEBEN! und du bist richtig ALLEIN!!

und wenn deine zeit da ist, dann geh in frieden! glaub mir, ich habe es gesehen und gesprü´rt und würde lieber heute als morgen gehen, besonders nach meiner 'guten' erfahrung nach der op, aber nachdem, was ich erfahren und erlebt habe, warte ich, bis meine zeit da ist!!!!
Als Mein freund mich verlassen hat wollte ich mich umbriengen aber meine freundin saskia hat mir geholfen darüberhinweg zu kommen!!! Ich bin froh das ich einen neuen freund habe!!! Ich habe ein neues leben begonnen!!! Jetz geht alles wieder von vorne los!!! MIT FREUNDLICHEN GRÜßEN LISA
Selbstmord -

... ist Doppelmord - die tote Schwester und die tote Hoffnung am Grab an Ostern - ich verstehe es NIE!

Ciao,
biogral
Selbst-Mord ?

Shri Krishna erklärt in der Bhagavad-gita, dass das Bewusstsein zum Zeitpunkt des Todes, entscheidet, wo wir im nächsten Leben hingehen. Und der Moment des Todes ist wiederum eine Widerspiegelung unseres Lebens.
Wir sollten also die Bezeichnung "Hölle" einmal außen weg lassen, denn diese bestehet ja bereits auf Erden. ---> Tierfabriken, Schlachthäuser, Fleischessen, Schlachtfelder, Elendsviertel, Gewalt an Kindern oder Ehepartnern, Depressionen, die Liste ist schier endlos.
Nicht die Welt ist schlecht, sondern das, was der Mensch aus ihr macht.
Und das ist wiederum abhängig vom Bewusstsein des Menschen.
Unser Bewusstsein ist vergleichbar einem Spiegel, je getrübter (verunreinigter) dieser Spiegel ist, je illusorischer ist unsere "Wahr-Nehmung=Widerspiegelung" und damit auch unsere Gedanken, Wünsche, Handlungen. Nicht die Welt ist "böse" zu mir, sondern meine subjektive Sichtweise, die Hass, Gier, Lust, Neid, Zorn und Depression erzeugt.

Das Reinigen des Bewusstseins wird in Sanskrit "ceto-darpanam-marjanadau" genannt. (Herz-Spiegel-reinigen)
Im christlichen würde man sagen "das Herz läutern".
Der Vorgang selbst wird in der vedischen Kultur. Mantra-Meditation genannt (das konzentrierte rezitieren und hören von Gottesnamen)
(Sanskrit; Mana=mentale Ebene, tra=befreien)
Die Veden erklären, dass man durch Mantras, die eine bestimmte Klangschwingung haben, das Bewusstsein reinigen kann.
(es geht also nicht um eine "Programmierung", sondern um eine "Deprogrammierung")

 Depressionen sind heilbar.
 Klang verändert die Struktur des Wassers (unser Körper besteht zu über 90% aus Wasser)
siehe:
http://www.enlightenedbeings.com/water.html)
http://www.heilbuch.info/dies-und-d.....-Antwort-des-Wassers.html


Der grosse "Nachteil" - Mantras kosten kein Geld.
(die Psychopharmaka-Industrie setzt Milliarden um)
Man braucht weder ein höheres Verständnis, noch irgendwelche Sprachkenntnisse – nur das Hören ist ent-scheidend.

In fast allen Religionen gibt es Mantras/Gottesnamen.
Das wichtigste an dieser Art der Meditation ist das sprechen/singen und Hin-Hören.
Auch im Christentum war diese Art der Meditation bekannt:
"Alsdann will ich den Völkern reine Lippen geben, dass sie alle sollen des Herrn Namen anrufen und ihm einträchtig dienen." (Bibel Zeph.3,9)
"Und soll geschehen, wer den Namen des Herrn anrufen wird, der soll selig werden." (Apg.2,21)

Selbstmordgedanken sind ein Spiegel unseres Bewusstseinszustandes - ein "Hilfeschrei der Seele".

Ich praktiziere diese Art der Meditation seit 7 Jahren.

Ein naher Verwandter von mir, konnte sich selbst von einer jahrelangen Depression und immer wiederkehrenden Selbstmordgedanken, durch Mantrameditation "selber Heilen" - ohne auch nur einen € auszugeben.

Übrigens, ein Mensch der sich nicht um Selbsterkenntnis bemüht wird in den Veden als "atma-hanaha", Mörder der Seele, bezeichnet.
Es gibt also wesentlich mehr "Selbstmörder" als wir denken ...

Gruss