Die Goldene Regel in allen Religionen


Ob das Glück davon abhängt?
Obwohl das Zusammegehörigkeitsgefühl
und Kommunikation, schon elementare Grundlagen des "Glücks" darstellen.
@akasha

Ich spreche nicht von Glück, ich spreche vom glücklichsein, das ist ein grosser Unterschied.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
So?

Na dann, wenn das für dich zweierlei- ist..und ein "grosser" von einander trennender "Unterscheid " ist
dann halt, will und kann ich nichts mehr da,
was bei -tragen,

ich mag nicht mit Unterschieden und Uneinigkeits -Trennungs Begriffen und Umgangsarten ,meine Zeit, verschwenden
.
Ich frage mich blos, w i e entsteht mit so einer , alles von einander trennenden Geistigen Einstellung ,"wahre Liebe und wahre Freundschaft",

wenn schon bei Dingen,
die offensichtlich zusammengehören
z.b. -Glück und glücklichsein
auf "grosser Unterschied" machen
und von einender trennendes, sehen, will?

Kopfschüttel..eben auf den Geist und eigener Geistigen Einstellung kommt es schon darauf an,
und von uns selbst hängt es ab..ob wir im Freiden und Einheit zusammenleben können..
und mit so einem strickt Trenenedem und
Unterscheidenden Geist, ist
die Einheit und Frieden kaum möglich..da helfen auch nicht die Beteuerungen von der "wahren
Liebe und Freundschaft "-die Tat ist..die zählt.
@akasha

Glück kann man im Spiel haben, glücklich ist man, wenn man von ganzem Herzen liebt. Und ich setze nicht auf ersteres, sondern ich bin zweiteres.

aber in gewissem Sinne hast du schon recht. hin und wieder ist Glück Voraussetzung, dass man glücklich ist ( zum Beispiel dass man das Glück hat die richtige Frau zu finden ).

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
biogral hat folgendes geschrieben:
Die GOLDENE REGEL

- kann ganz einfach lauten - KOMME BITTE IN MEIN HERZ - GANZ NAH ...

Ciao - Micha+Dina - biogral


oder:

Was der Mensch sät das wird er, nach dem Schöpfungsurgesetz der Wechselwirkung, ernten!
Die goldene Regel

Die goldene Regel ist, in Angelegenheiten anderer das zu tun, was du für dich tust.
Hinduismus

Man sollte für andere das Glück suchen, das man sich selbst wünscht.
Buddhismus

Tue anderen nicht an, was dir selbst nicht gut bekommt.
Zoroastrische Religion

Was du nicht wünscht, was dir dein Nächster tue,
das tue ihm nicht.
Judentum

Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen,
das tut ihnen auch.
Christentum

Lasset keinen von euch einen Bruder so behandeln,
wie er selbst nicht behandelt werden möchte.
Islam

Wenn du Gerechtigkeit übtest, dann würdest du
für andere nur wählen, was du auch für dich selbst wählst.
Bahai-Religion
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
leuthner hat folgendes geschrieben:

Glück kann man im Spiel haben, glücklich ist man, wenn man von ganzem Herzen liebt.

Ich denke, zutreffender kann man es kaum beschreiben!
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
hallo, wie geht's?
Gut geht's

Trotzdem möchte ich dich bitten, keine kommentarlosen Links zu posten.

Wenn du über den Inhalt der verlinkten Seite diskutieren möchtest, dann steht es dir frei, einen neuen Thread dafür aufzumachen.


Liebe Grüße und willkommen zurück!
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523