Jesus als Sohn Gottes eine Gotteslästerung?


Hallo Schaaf,
Zitat:
Du hast recht: Jesus wurde von Pontius Pilatus angeklagt, weil er in Jesus den Feind Roms sah, dass er sich über seinen König den Cäser stellte. Außerdem befürchtete er eine größere Rebellion, die er mit der Kreuzigung fürs erste nieder schlug. Noch weiteres muss gesagt werden, dass nicht Pontius Pilatus, sondern die Juden ihre Hände in Unschuld wuschen.

in welcher Räubergeschichte hast Du denn diese Version gefunden?
Ich habe sowas nie behauptet, und es stimmt auch weder mit der Bibel
noch mit dem gesunden Menschenverstand überein...
lol

Ja.
Hallo Wu und Yazmin,

wollt ihr etwa damit sagen, dass Pontius Pilatus zwar Jesus angeklagt, aber die Juden Jesus am Kreuze sehen wollten? Oder meint ihr, dass Pontius, der, historisch nachgewiesen, äußerst brutal war, ihn nicht töten wollte? Und dass er seine Hände in Unschuld wusch? Dann verstehe ich nicht, warum ihr den Juden trotzdem nicht die Schuld an Jesus tot gebt. Außerdem ist es schon merkwürdig, dass die Juden einen Satz, den die Römer nur all zu gerne benutzten, gesagt haben sollen ("Sein Blut komme über uns und unsere Kinder"). Dabei mochten die Juden in Israel den römischen Eindringling nicht, sie begegneten die Römer mit Abscheu. Also ist es wohl unmöglich, dass die Juden diesen Satz in den Mund genommen haben, oder? Außerdem sind die vier Evangelien erst später, in verschiedenen Abständen und völlig wiedersprüchlich verfasst. Kann es also nicht möglich sein, dass die Römer selbst die Evangelien verfasst haben oder zu mindest verfälscht haben, nur um ihre Schuld auf die Juden zu schieben?

Denk mal darüber nach, bevor ihr urteilt. das_verlorene_schaaf
_________________
Herr ich bin dein Schaf. Herr ich bin dein Hirte. Herr du führest mich. Herr ich führe dich.
das ja war nich auf deinen beitrag bezogen sondern auf das thema.

ich hab mich nich unbedingt damit befasst, aber wenn du selber sagst das die bibel verfälscht ist wieso glaubst du dann an sie
Hallo Yazmin,

ich meine nicht die Bibel an sich, sondern nur die vier Evangelien von Markus, Johannes, Lukas und Matthäus.
_________________
Herr ich bin dein Schaf. Herr ich bin dein Hirte. Herr du führest mich. Herr ich führe dich.
ok
Hallo Schaaf,

darüber nachdenken allein ist wenig zielführend bei historischen Tatsachen; ein wenig Quellenforschung ist da auch nicht schlecht. Und die haben Historiker und kritische Theologen in den letzten paar hundert Jahren ausgiebig betrieben. Aber auch logische Überlegung hilft weiter. Wenn die Römer irgendein Interesse an einem jüdischen Rabbi gehabt hätten, der - wie andere auch - in der Gegend herumwanderte und politisch wenig Relevantes predigte, dann hätte darüber auch jemand geschrieben, und die Quellenlage zu Jesus wäre bedeutend besser; außerdem hätten sie ihn jederzeit unauffällig aus dem Verkehr ziehen können und es nicht nötig gehabt, einen öffentlichen Prozess anzufangen, der noch mehr Unruhe brachte... Auch wenn Pilatus ein blutdürstiges Monster gewesen wäre, hätte er kein Interesse daran haben können, Jesus anzuklagen - dann hätte er ihn einfacher in einer stillen Ecke umbringen oder in der Festung Antonia verschwinden lassen.
Dass die Geschichte mit "Sein Blut komme über uns..." ein nachträglicher Einschub ist, weiß die Theologie schon lange - schließlich waren weder Juden noch Römer eine Theatertruppe, die im Chor einen einstudierten Satz brüllten oder sich gemeinsam die Hände wuschen...
Ja, die Evangelien sind erst später verfasst worden, die ersten drei zum Großteil auf Grund einer nicht erhaltenen 'Logienquelle', das letzte von einem unbekannten Heidenchristen im 2. Jh., der den Juden ziemlich kritisch gegenüberstand - also keinesfalls vom 'Lieblingsjünger' selbst. Zu dieser Zeit war aber das Christentum noch eine 'Untergrundsekte' - was hätte die römische Staatsgewalt für ein Interesse gehabt, und auch welche Möglichkeit, deren Schriften zu manipulieren? Und als das Christentum politisch interessant wurde, war der Kanon des NT schon längst fixiert und allgemein verbreitet.
JESUS als Gotteslästerer ... weil er den damaligen römischen Herrn, Politikern und Volk doch UNBEQUEM war - auch würde JESUS heute sicherlich das gleiche Schicksal ereilen - denn die MENSCHHEIT hat sich bis heute noch nicht gebessert!

Vielfach haben viele Göttliche Propheten dieses Schicksal - auch Mohammed musste fliehen!

Ciao - Micha - ICH GLAUBE AN JESUS!

Forum -> Gott