Paradox


kanton gr
Valech hat folgendes geschrieben:
Sollte das hier nicht hier her passen bitte ich um Verschiebung. Es würde auch gut in die Üverkategorie zur Thematik Religionen passen, aber das hier ist ehr allgemein gehalten...
Nun, es gibt Leute die gehen davon aus, dass es ein allmächtiges Wesen gibt, dass das Sein erschaffen hat, die Geschicke lenkt oder wie auch immer... Also, würde es solch ein Wesen geben, wäre es aufgrund seiner Allmacht wohl auch fähig alles zu erschaffen, in seiner Omnipotenz... also auch einen...Stein oder vergleichbares, welchen er/es nicht heben könnte? Leute die nicht an ein omnipotentes Überwesen glauben können sich ja trtozdem demhingehend äußern^^


Es handelt sich bei der hier beschrieben Situation um eine Antinomie. Mathematisch kann man diese mit dem Russelschen Paradoxon vergleichen.

Gott ist per Definitionem allmächtig. Also kann er auch nichts erschaffen, was seiner Allmacht widerspricht.
Aus menschlicher Perspektive ist Allmacht schon vom Namen her etwas, was zwar angestrebt, aber niemals überschritten werden kann. Der Bedeutungsinhalt, den wir dem Begriff Allmacht geben, macht dein Paradoxon erst möglich. Dein Paradoxon zeigt von daher nur auf, dass wir Menschen nicht allmächtig sein können.

Übrigens ist deine Antinomie ohnehin nicht physikalisch. Zwischen Masse und Gewicht existiert ein Unterschied. Ohne die Schwerkraftverhältnisse zu kennen, unter welchen Gott dieses Experiment durchführt, kann ich dir keine klare Auskunft auf deine Frage geben.

Unter der Prämisse, dass Gott dieses Experiment auf der Erde durchführen würde, würde ich zweifelsohne zu beten anfangen.
_________________
Gerade genug Religion besitzen wir, um uns zu hassen - zu wenig aber, um uns zu lieben. Jonathan Swift, Schriftsteller (1667-1745)