"Ich möchte meinen Gedanken Flügel geben"


Hallo Miteinander!

Was versteht ihr unter diesem Satz? Ich habe ihn neulich in einem Kurzfilm gelesen und seitdem beschäftigt er mich so sehr, dass mir alles mögliche darauf einfällt aber nur eine Frage sich wirklich in den Vordergrund stellt.
Ich meine, mit den Gedanken ist man doch so frei wie nichts anderes, wobei dieser Satz dann in gewissermasse "unlogisch" ist. Wenn ich es richtig verstanden habe, aber für mich persönlich hat jeder Mensch "Flügel" an seinen Gedanken, was ihm ermöglich so frei zu sein wie sonst nichts auf dieser Welt, oder?

Meinungen und Vorschläge sind herzlich willkommen!

Lieber Gruss Krabby
Hallo Krabby

wenn ich meinen Gedanken Flügel gebe, dann verstehe ich darunter, andere Menschen daran teilhaben zu lassen...ob in verbaler oder schriftlicher Form.

Sonst werden aus Gedanken, Träume schlimmstenfalls Illusionen.

Das ist mir jetzt so ganz spontan zu Deiner Frage eingefallen.

LG
Luna
Hallo Luna

Auf sowas wäre ich ja nieee gekommen! hehe

Vielen Dank für deine Antwort! Da sieht man wieder wie ein Gedanke einer 2ten Person einen so viele neue Türen öffnet!


gruss krabby
Ihr lieben, Krabby und Luna,

Mir scheint es gibt zweierlei Art von Gedanken. Solche Gedanken, die wir denken, und solche Gedanken mit und auf denen wir fliegen.
So sind wir in einer Stadt und denken ans Meer, an die Berge; Oder wir wohnen im Himmel, unsere Füße betreten jedoch die Erde, dies dann nur scheinbar.
Wenn die Gedanken zu Flügeln werden, dann schwingen wir uns auf zu unserer wahren und ewigen Heimat, und unser Lebensraum sind die Himmel, welche das Wort Gottes vor uns ausbreitet.
Erlangen wir Gewißheit und Zuversicht, dann gehen wir in diesen Himmeln als würden wir auf dem Wasser gehen, und fliegen durch diese Lüfte als schritten wir über Land.
Die Gedankenstrukturen der Allgemeinheit sind uns weder Maßstab noch Hilfe in irgendeiner Form. Wir betreten voll Freude einen Lebensraum den der Schöpfer uns schenkt, unabhängig von allem außer Ihm. Wenn wir Ihn wahrhaft anerkennen, dann ist es möglich. Dann trägt uns Seine unsichtbare, alles unterwerfende Macht sicher, und die Gedanken sind Schwingen, die uns in die Höfe der Nähe heben.

Zitat:
O du, der du an die Einzigkeit Gottes glaubst! Wisse, daß nichts der Seele nützt außer der Liebe zum Allgütigen, nichts erleuchtet das Herz außer dem Glanz, der vom Reiche des Herrn scheint.
Sage dich los von allen anderen Sorgen, laß das Vergessen die Erinnerung an alles andere überwinden. Beschränke deine Gedanken auf das, was die Menschenseele zum Paradiese himmlischer Gnade erhebt, und lasse jeden Vogel des Gottesreiches zum höchsten Horizonte fliegen, zum Mittelpunkt ewiger Ehre in dieser vergänglichen Welt.
(Abdu'l-Baha, BRIEFE UND BOTSCHAFTEN 151)



Solange uns die Sorgen und Nöte niederdrücken, können wir nicht fliegen. Wenden wir uns dem Gottesoffenbarer zu, himmlische Hilfe kommt:

Zitat:
Vom Lichte unfehlbarer Führung geleitet, ausgestattet mit höchster Herrschaft, haben Sie den Auftrag, sich des belebenden Einflusses Ihrer Worte, der Ausgießungen Ihrer unfehlbaren Gnade, des heiligenden Hauches Ihrer Offenbarung zu bedienen, um jedes sich sehnende Herz, jeden empfänglichen Geist vom Schmutz und Staub irdischer Sorgen und Beschränkungen zu reinigen. Dann, und nur dann wird das von Gott anvertraute Pfand, das in der Wirklichkeit des Menschen ruht, strahlend wie das aufsteigende Gestirn göttlicher Offenbarung aus dem Schleier der Verborgenheit hervortreten und das Banner seiner offenbaren Herrlichkeit hoch auf den Gipfeln der Menschenherzen aufrichten. (Baha'u'llah, Aehrenlese aus 27:4)


Auch wunderschön hier:

Zitat:
Das Erhabenste Wesen spricht: Die Zunge der Weisheit verkündet: Wer Mich nicht hat, ist aller Dinge verlustig. Wendet euch ab von allem, was auf Erden ist, und suchet nur Mich. Ich bin die Sonne der Weisheit, das Meer der Erkenntnis. Ich ermutige die Schwachen und belebe die Toten. Ich bin das Licht der Führung, das den Weg erhellt. Ich bin der königliche Falke auf dem Arm des Allmächtigen. Ich entfalte die matten Flügel jedes verzagten Vogels und helfe ihm, sich aufzuschwingen.
(Baha'u'llah, Botschaften aus Akka aus 11:20)


Ein wunderbares, unerschöpfliches Thema!

Alles Liebe von Yojo, Königin Helga Maria's Zweig.
_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)
Vielen Dank für deine Antwort, Yojo! Sehr schönes Post.

Würde jedoch dieser Gedanke, mit seinen Gedanken z.B. ans Meer reisen, hinter diesem Satz stehen heisst das ja, dass diejenige Person unfähig dazu wäre. Was aber nicht stimmt, den ich kenne sie ja gut.
Ihr Lieben,
also ich verstehe darunter auch: andere an den Gedanken teilhaben lassen, aber auch mit den Gedanken sich in Gefilde aufschwingen, also auch das Undenkbare denken. Ähnlich so wie YoYo es schreibt. Mit den Gedanken reisen, an andere Orte, Landschaften, auch unbekannte.

Liebe Grüße Kiki60
Hallo,

wunderschöne, passende Bilder die wieder einmal aus Yojos Hand strömen. Ich möchte hierrauf kurz eingehen..
Yojo hat folgendes geschrieben:
[...]Mir scheint es gibt zweierlei Art von Gedanken. Solche Gedanken, die wir denken, und solche Gedanken mit und auf denen wir fliegen.[...]


Ich denke es gibt einen weiteren Gedanken; die Flügel selbst. Vor einigen Monaten begann ich mit dem Thread im Nachbarforum "Wer Flügel hat, der solle fliegen"..
Es passt vermutlich sehr gut zu diesem Thread hier was mir seinerzeit durch den Kopf; durchs Herzchen flog - von "meinem" Gefühl her. Gedanke und Gefühl, gemischt mit Sehnsucht, Traum und Liebe - das ist, das sind meine Flügel und sie scheinen immerzu zu schlagen.. angetrieben durch nur leise Windhauchs..

Krabby;
Stillstand und Unfähigkeit ist ein schweres Wort welches eigentlich nicht existent. Schau aus dem Fenster - lehn Dich hinaus... spürst Du die Luft die Dir sanft um die Nase weht? Schliesse Deine Augen wenn Du sie nicht spürst... - hörst Du sie?
Du magst sie nicht wahrnehmen, aber sie ist immer da - ständig in Bewegung.


Lieben Gruss
Gaby