Vaterunser


Vaterunser





Nachdem ein Menschenherz Mich angegangen

Und Mich für dich hier um ein Wort gebeten,

daß auch zu dir der Geist möchte‘ voll gelangen,

wie Ich mit Herzenskindern pfleg‘ zu reden,

so will Ich dir, du Diener Meiner Lehre,

ein Stück von Meines Wortes Tiefen zeigen;

o nimm es auf als Herzenskind und zehre,

von dem, was reifte an den Lebenszweigen.

Ich gab dem Menschen manche Lebenslehre,

wie er zu Mir sich betend stellen soll;

nicht dreht es sich dabei um Meine Ehre,

nur wie der Mensch von Meinem Geist wird voll.

Ich will das Vaterunser dir erklären

In Meiner ganzen Jesuslieblichkeit,

und deine Fassungsgabe so vermehren,

daß sie gewachsen ist dem Kampf der Zeit.

„O Du, der Du im Himmel bist, mein Vater“,

heißt, der Du wohnst in meinem Herzensland,

in meinem Innern als mein Heilsberater.

Durch Deine Gnad‘ ich Dich, Du Vater fand,

und darf nun betend mich mit Dir verbinden,

da meine Lieb‘ mir sagt, ich kam aus Dir,

wenn alle irdischen Gedanken schwinden,

begegnest Du in meinem Himmel mir.

So hör, Mein Kind, was Ich dir weiter sage:

Gebet ist Zustand und nicht Worterguß,

ist weder Flehen, Loben oder Klage,

ist Einung mit Mir hier im Vollgenuß.

Und wenn du Mich in dir so hast entdecket,

als Vater, wirst das Heilige du verspür’n

ist erst dein Innerstes recht aufgewecket,

vermagst Du Deine Zunge nicht zu rühr’n.

Du fühlst die Heiligkeit von Meinem Namen,

und so kommt ja Mein Reich von selbst zu dir,

die Bitten, die im Vaterunser kamen

zu euch, sind Zustandsdarstellungen aus mir.

Was nützt es mir, wenn du Mir oftmals sagtest,

daß auch Mein Wille soll an dir gescheh’n,

und wenn du immer dadurch wieder klagest,

daß du nicht fühltest Meinen Odem weh’n?

Fühlst du die Heiligkeit von Meiner Nähe

In dir als Zustand, wird Mein Wille wahr,

denn du befind’st dich auf der Lebenshöhe,

wo dir Mein Wort als Lebensbrot wird klar

Dann schaust du deine Nichtigkeit, die Sünden,

und du vergibst sie deinen Schuld’gern auch;

dein Lebenszustand wird dir dann verkünden,

was durch die Liebe in den Himmeln Brauch.



Dann wird auch der Versucher von dir weichen

Und alle Übel haben aufgehört,

denn Meine Liebe in dir wird begleichen,

was dich in deinem Leben oft gestört,

und du erschaust, daß Mein die Kraft, die Fülle,

da Meine Herrlichkeit sich dir erschloß,

wo sich im Zustand deiner Herzensstille

ein höheres Leben sanft in dir ergoß.

Mein Kind, willst du das Vaterunser beten.

So schaffe den Gebetszustand in dir,

und laß allein dein zärtstes Fühlen reden

und nahe dich in deinem Herzen Mir.

So trage Holz zum Altar deines Himmels,

auf daß der Liebe Flammen schlagen hoch:

bring die Gedanken alten Weltgetümmels

und was dich von der Liebe trennet noch,

die laß vom Liebesfeuer hier verzehren

und tret‘ in den Gebeteszustand ein,

dann wird dein Vater dich in dir belehren,

daß ich als Jesus hier kann Sprecher sein.

O such Mein Wort im Geiste zu erfassen,

da vieles bildlich Ich euch zugestellt.

Ich hab’s in ird’scher Sprach‘ euch hinterlassen,

doch sieh, Mein Reich ist nicht von dieser Welt.

So geh‘ und lehre deine Brüder beten,

daß sie in sich den Himmel und Mich schau’n;

wenn wortlos sie aus Liebe zu Mir reden,

wird ihr Gebet an Meiner Schöpfung bau’n.

O Kind, Gebet und Bitte mußt du scheiden:

Der wahre Beter betet immerfort,

doch ab und zu vermag er ganz zu gleiten

in jenen Zustand, der gebärt Mein Wort.

So wirst du nun allmählich ahnen,

was das Wort Gottes ist in seinem Kern,

es ist das Leben in geweihten Bahnen,

ist im Gebet die Stimme deines Herrn.

O selig Du, könnt’st du die deinen lehren,

daß Ich, der Vater jetzt bin noch bei euch

und rede wie dereinst, um zu vermehren,

die Kraft der Liebe als das Himmelreich.

Amen.

_________________
Bei Seinem Tode triumphierten alle Seine Feinde, bei Seiner Auferstehung aber hatte das Leben den Sieg über allen Tod errungen. Darum werden alle, die an Ihn glauben, leben, obgleich sie sterben“.