Was ist eigentlich die Seele


Hi

Ich habe mich gerade ganz frisch in diesem Forum angemeldet und hoffe, dass mir jemand helfen kann.
Ich habe eine Freundin, die mir sehr wichtig ist und sich seit längerer Zeit mit verschiedensten Themen beschäftigt. Sie steigert sich nur leider so in die Sachen rein, dass sie sich langsam immer mehr damit kaputt macht.
Ich würde ihr gerne helfen, nur hab auf die Fragen leider auch keine Antworten mehr.....Wäre nett wenn mich jemand mit Erfahrungen und Theorien unterstützen könnte.

Was ist die Seele eigentlich ???
Wie kommt sie in unseren Körper ???
Was passiert mit ihr wenn wir sterben ???

Ich würd mich wahnsinnig freuen wenn mir jemand helfen könnte, meiner Freundin diese Fragen zu beantworten, oder ihr hinweise zu geben, wie sie besser mit dieser Problematik klar kommt.

Danke schonmal im Vorraus
Shampagne
Hallo Shampagne

Willkommen im Forum!


Hier ein Auszug aus dem Buch "Beantwortete Fragen" von Abdu'l-Baha:

Zitat:
Frage: Worin liegt der Unterschied zwischen Verstand, Geist und Seele?

Antwort: Es wurde schon zuvor erklärt, daß sich der Geist in fünf Stufen einteilen läßt, und zwar in den Geist der Pflanze, den Geist des Tieres und den Menschengeist, den Geist des Glaubens und den Heiligen Geist.

Der Geist der Pflanze ist die Kraft des Wachstums, die durch die Einwirkungen der Umwelt auf das Samenkorn hervorgerufen wird.

Der Geist des Tieres ist die Kraft aller Sinne, die durch Verbindung und Vermischung von Grundstoffen verwirklicht wird. Wird diese Verbindung zersetzt, geht auch die Kraft zugrunde und wird aufgehoben. Es ist mit ihr wie mit dieser Lampe: Wenn Öl, Docht und Feuer verbunden werden, brennt sie; wenn diese Zusammensetzung aber aufgelöst wird, das heißt, wenn die verbundenen Teile voneinander getrennt werden, erlischt auch die Lampe.

Der Menschengeist, der den Menschen vom Tier unterscheidet, ist die mit Vernunft begabte Seele; und diese zwei Begriffe - Menschengeist und mit Vernunft begabte Seele - bezeichnen dasselbe. Dieser Geist, der in der Sprache der Philosophen die mit Vernunft begabte Seele ist, erfaßt alle Wesen und entdeckt - soweit es die menschlichen Fähigkeiten zulassen - die wahre Natur der Dinge; er weiß um ihre Eigentümlichkeit und ihren Sinn und um die charakteristische Eigenart und Besonderheit der Seinsformen. Wenn er aber nicht durch den Geist des Glaubens gefördert wird, kann er die himmlischen Rätsel und die göttliche Wirklichkeit nicht begreifen. Er ist wie ein Spiegel: Er mag noch so blank, feingeschliffen und blendend sein - er muß dem Lichte zugekehrt werden. Er kann die himmlischen Geheimnisse nicht eher entdecken, als bis sich ein Strahl der Sonne in ihm widerspiegelt.

Der Verstand ist die Kraft des Menschengeistes. Der Geist ist die Lampe, der Verstand das Licht, das aus ihr strahlt. Geist ist der Baum, Verstand die Frucht. Verstand ist die Krone des Geistes und seine wesentliche Eigenschaft, so wie die Strahlen die wesensmäßige Notwendigkeit der Sonne sind.

Diese Erklärung ist vollständig, wenn auch kurz. Denke deshalb darüber nach, und so Gott will, werden dir die näheren Einzelheiten klar werden.


Baha'u'llah beschreibt die Seele so:

Zitat:
Du hast Mich nach dem Wesen der Seele gefragt. Wisse wahrlich, daß die Seele ein Zeichen Gottes ist, ein himmlischer Edelstein, dessen Wirklichkeit die gelehrtesten Menschen nicht zu begreifen vermögen, und dessen Geheimnis kein noch so scharfer Verstand je zu enträtseln hoffen kann.


Zitat:
Wahrlich, Ich sage, die menschliche Seele ist über allen Austritt und alle Rückkehr erhaben. Sie ist in Ruhe und doch schwingt sie sich auf; sie schreitet fort, und doch ist sie in Ruhe. Sie ist in sich selbst Beweis für das Dasein einer bedingten Welt wie auch für die Wirklichkeit einer Welt, die weder Anfang noch Ende hat.


Zu Deinen anderen zwei Fragen: vielleicht ist dieser Link hilfreich -->
http://www.geistigenahrung.org/ftopic1267.html

Liebe Grüße,
Saed
_________________
"Die Trübsale dieser Welt gehen vorüber, und was uns bleibt, ist das, was wir aus unserer Seele gemacht haben." Shoghi Effendi
Hallo Shampagne, hallo Deas,

diese beiden Aussagen Baha'u'llahs scheinen mir sehr bedeutsam - sagen sie doch m.E. ziemlich klar aus, dass 'die Seele' ein sprachlicher Ausdruck ist, zu dessen Wirklichkeit der menschliche Geist keinen Zugang hat. Unter diesem Aspekt scheinen mir jedoch definitive Aussagen über die Eigenschaften, das Woher und Wohin dieses 'Undenkbaren' weitgehend spekulativ. Das erinnert sehr an die jahrhundertelange - und durchaus fruchtbare - Spannung zwischen 'positiver' und 'negativer Theologie' im Christentum - wobei die 'negative' Seite hier in den östlichen Religionen, vor allem im Buddhismus, zu finden wäre:
Zitat:
Wenn der Buddhismus zu dem Schluss kommt, dass es tatsächlich keine halb-dauerhafte Art von Selbst gibt, dann ist ganz offensichtlich die nächste zu stellende Frage, ob er an eine unsterbliche Seele glaubt. Und es ist nicht schwer zu erraten, was der Buddhismus dazu zu sagen hat: Nein, auch keine Seele. Eine Seele ist eine Art von ewigem Selbst; und was uns nahelegt zu denken, dass da kein Selbst ist, gilt auch für die Seele. Die Erfahrung von Buddhisten durch die Jahrhunderte war die, dass, wenn mehr und mehr Anhaftungen aufgegeben werden, und man der Sicht des Universums als ein makelloses leeres Fließen von Raum/Zeit/Sein immer näher kommt, auch die Notwendigkeit (ebenso wie ihre Grundlage) des Glaubens an eine unsterbliche Seele immer geringer wird. Dies ist für eine Religion eine sehr radikale Schlussfolgerung, und es ist eines der Dinge, die den Buddhismus von allen anderen großen Weltreligionen unterscheidet.

Mit lieben Grüßen
Vielleicht noch eine weniger ätherische Antowrt von meiner Seite:
Was macht dich aus. Deinen Charakter. Dein handeln, deine Gefühle. Dein Gehirn etwa? Kleine Nervenimpulse die in den milliarden Synapsen deines Stammhirnes hin- und her flitzen? Wohl kaum. Damit entscheidest du vielleicht was du tust, aber wieso du etwas tust oder was du magst oder hasst bestimmt deine Seele. Etwas dessen Aussehen man verändern kann (Damit meine ich, dass man Meinungen und Vorlieben mit der Zeit verändert) aber was in seiner Reinform essentiell immer besteht. Fernab von göttliches Funke oder dem Hauch des Lebens.
"...die Seele wandelt auf allen Pfaden.
Die Seele wandelt nicht auf einer Linie, noch wächst sie wie ein Schilfrohr.
Die Seele entfaltet sich wie eine Lotosblume mit zahllosen Blättern."

-Khalil Gibran-
Was ist eigentlich die Seele?

Gute Frage, ich sehe es so:

Ich habe keine Seele

Ich bin Seele

und habe für eine gewisse Zeit einen Körper

Auch denke ich, dass die Seele nicht im Körper ist wie ein Gegenstand in einem Gefäß, sondern so wie das Licht im Spiegel.

Und was da Schmerz über eine große Enttäuschung fühlt oder Liebe und Freude, das ist die Seele, nicht der Körper.

Alles Liebe Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
"Denn, was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber an seiner Seele Schaden nimmt? Oder was wird ein Mensch als Lösegeld für seine Seele geben?" (Matth. 16, 26)
linde hat folgendes geschrieben:
Was ist eigentlich die Seele?

Gute Frage, ich sehe es so:

Ich habe keine Seele

Ich bin Seele

und habe für eine gewisse Zeit einen Körper

Ja, und dann bei Bedarf mitunter einen Anderen
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Peter Trim hat folgendes geschrieben:
Ja, und dann bei Bedarf mitunter einen Anderen


Spielst Du da auf Reinkarnation an oder ist das nur eine launige Bemerkung?
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:
"...die Seele wandelt auf allen Pfaden.
Die Seele wandelt nicht auf einer Linie, noch wächst sie wie ein Schilfrohr.
Die Seele entfaltet sich wie eine Lotosblume mit zahllosen Blättern."
-Khalil Gibran-


Das hat er mal wieder sehr schön ausgedrückt, Khalil Gibran.
Danke fürs Posten, RoseGarten.

Khalil Gibran soll ja ein großer Bewunderer 'Abdu'l-Bahás gewesen sein und sehr von Ihm inspiriert.

Habe hier über meinem Schreibtisch, direkt in Augenhöhe, ein Bild 'Abdu'l-Bahás hängen, das Khalil Gibran gemalt hat.
Dass er auch ein großer Maler war, war zumindest mir, lange nicht bekannt.

Liebe Grüße Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh