Der Fortschritt des Geistes


Der Fortschritt des Geistes

"Vollkommene Ruhe ist nicht in der Natur. Alles macht entweder Fortschritte oder es verliert sich. Alles bewegt sich vorwärts oder rückwärts. Nichts ist ohne Bewegung. Von seiner Geburt an entwickelt der Mensch sich körperlich, bis er die Reife erlangt. Wenn er dann die Höhe seines Lebens erreicht hat, beginnt er abzunehmen, Stärke und Kraft des Körpers lassen nach, und allmählich nähert er sich der Todesstunde.

Genau so schreitet eine Pflanze von der Saat zur Reife fort. Dann setzt ein Nachlassen des Lebens ein, sie geht dahin und stirbt zuletzt. Der Vogel steigt bis zu einer gewissen Höhe auf und läßt sich, wenn er den höchsten möglichen Punkt des Fluges erreicht hat, wieder zur Erde nieder.

So zeigt sich, daß die Bewegung allem Dasein eigen ist. Alle materiellen Dinge entwickeln sich bis zu einem gewissen Punkte, dann beginnen sie abzunehmen. Das ist das Gesetz, das in der ganzen physischen Schöpfung herrscht.

Betrachten wir nun die Seele: wir sahen, daß die Bewegung ein Wesenszug des Daseins ist und daß nichts, was Leben hat, bewegungslos ist. Die ganze Schöpfung, ob Mineral-, ob Pflanzen- oder Tierreich, ist gezwungen, dem Gesetz der Bewegung zu gehorchen. Sie muß entweder aufwärts oder abwärts steigen. Aber die menschliche Seele kennt keinen Abstieg. Ihre einzige Bewegung ist auf Vervollkommnung gerichtet. Nur Wachstum und Fortschritt machen die Bewegung der Seele aus.

Die göttliche Vollkommenheit ist unendlich, daher ist der Fortschritt der Seele auch unendlich. Bereits mit der Geburt des Menschenwesens schreitet die Seele vorwärts, die Verstandeskräfte wachsen und die Erkenntnis weitet sich. Wenn dann der Körper stirbt, lebt doch die Seele weiter. All die verschiedenen Stufen der erschaffenen physischen Wesen sind begrenzt, die Seele jedoch hat keine Grenzen ...

In der Welt des Geistes gibt es keinen Rückschritt. Die sterbliche Welt ist eine Welt der Widersprüche, der Gegensätze. Da Bewegung etwas Zwangsläufiges ist, muß alles entweder vorwärts oder rückwärts gehen. Im Reich des Geistes ist kein Rückgang möglich, alle Bewegung ist daran gebunden, einem vollkommenen Zustand zuzustreben. `Fortschritt` ist der Ausdruck des Geistes in der Welt des Stoffes. Die Intelligenz des Menschen, seine Urteilskraft, seine Erkenntnis, seine wissenschaftlichen Errungenschaften, sie alle haben, da sie Offenbarungen des Geistes sind, am unausweichlichen Gesetz des geistigen Fortschritts teil und sind darum notwendigerweise unvergänglich.

Es ist meine Hoffnung für euch, daß ihr sowohl in der Welt des Geistes, als auch in der Welt des Stoffes Fortschritte machet, daß sich eure Intelligenz entfaltet, eure Erkenntnis zunehmen und euer Verständnis weiten möge." Abdu'l Baha
_________________
"Alle Religionen lehren, daß wir einander lieben und unsere eigenen Fehler herausfinden sollten, bevor wir uns erkühnen, die Fehler anderer zu verdammen, und daß wir uns nicht über unseren Nächsten erheben dürfen." -- Abdul-Baha
Das ist ein sehr interessantes Thema.

Gerade heute habe ich auf den Traum einer Freundin in einem Forum geantwortet, wo es hierum geht.
In meinem Leben geht immer irgend etwas aufwärts, etwas anderes abwärts, rein äußerlich gesehe. Das war schon immer so. Im geistigen Sinne darf ich jedoch immer wieder zu meiner großen Freude feststellen, daß, egal, was nun im äußeren Leben auf oder abwärts geht, die Aussichtspunkte des Herzens sich immer mehr festigen und vollendeter werden.
Dinge, bei deren Betrachtung ich vor 3 Jahren noch für 2 Tage völlig "von der Rolle" war, bilden jetzt zu mehreren den Rahmen für immer umfassendere und tiefere Einsichten.
Und oft sind es die Umwege, die ich zunächst nicht unbedingt freudig willkommen heiße, die den Fortschritt sichtbar bringen.
Auf dem Wege der Seele, dem zentrale Dienst den ich fühle aufgetragen bekommen zu haben, geht es ständig voran. Manchmal schon dachte ich, einen "herben Rückschlag" erlitten zu haben. Es hat sich immer als unwahr herausgestellt, es war lediglich eine Vorstellung, die durch "äußere", also auch verstandesgemäße und intellektuelle Wahrnehmung fälschlicherweise erzeugt wurde. Aber es gibt viele Tage, an denen ich den "Fortschritt" nicht sehe oder wahrnehme, und im Nachhinein sehe ich dann wie beschützt diese Tage waren, und wie auch sie zum weitergehen der Seele gereichten....
Mich würde interessieren, ob ihr ähnliche Erfahrungen macht.

Euer
_________________
"Es ist die Sehnsucht Gottes an diesem Tage, alle Menschen als eine Seele und einen Körper zu betrachten" (Bahá'u'lláh)
Hallo friends,

Nur mal so neben bei:
merke seit etwa 1 Jahr, dass sowohl meine Seele, als auch mein Geist (Hirn) sich weiterentwickelt, bin ausgeglichener geworden, denke besser, fühle besser und nicht zuletzt klettert auch mein soziales ego aufwärts.
Auch mal so nebenbei,
wie kannst du zwischen deiner Seele und dem Rest deines Körpers unterscheiden?

Meinen Erfahrungen nach spürt man hier nur die Entwicklung des Körpers...
@Astovidatu

Ganz klar, die Seele also Liebe, Hingabe, Freude, ..., spüre ich intensiver als noch vor 1 Jahr.

Und Geistig, genauer bei meinen Verstand ebenso.

***

Wie meinst du das mit deiner Erfahrung konkreter?
Liebe, Hingabe, Freude usw. sind aber alles körperliche Funktionen/Gefühle
Ist doch auch schön