Werke von Ken Wilber


Liebe Freunde!

Ich möchte hier in regelmäßigen Abständen Zitate und Passagen aus den Büchern von Ken Wilber posten. KW ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Philosophen und Denkern der es sich zur Hauptaufgabe gemacht hat "Eine Integrale Theorie von Allem" zu entwickeln. Er ist zwar praktizierender Buddhist, hebt aber trotzdem in seinen Büchern die einheitliche Essenz der Religionen bzw die Verbindung zwischen Religion und Wissenschaft hervor.
Ich denke, diese Zitate können ein guter Stoff für anregende Diskussionen sein.
Viel Spaß
Mukunda
_________________
Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."
Aus Eros Kosmos Logos von Ken Wilber S19

"Eine seltsame Welt ist das. Vorher war absolut nichts, dann, vor etwa 15 Milliarden Jahren, platzte offenbar in weniger als einer Nanosekunde das materielle Universum ins Dasein.
Noch seltsamer ist es, dass die so entstandene Materie kein konturloser chaotischer Brei war, sondern sich zu immer komplexer verschachtelten Formen ordnete. So komplex waren diese Formen, dass manche von ihnen Jahrmilliarden später fähig wurden, sich selbst zu reproduzieren, und so ging aus Materie das Leben hervor. Und das ist noch längst nicht das Allerseltsamste, denn diesen Lebensformen genügte es offenbar nicht, sich zu reproduzieren; vielmehr traten sie den Weg einer langen Evolution an, die ihnen schließlich erlaubte, sich nicht allein zu reproduzieren, sondern auch zu repräsentieren, das heißt, Zeichen und Symbole und Begriffe hervorzubringen. So ging aus dem Leben der Geist hervor.
Hinter diesem Evolutionsprozess, was auch immer man sonst in ihm sehen mag, scheint ein ungeheurer Antrieb gestanden zu haben - von der Materie zum Leben zum Geist.
Aber noch viel seltsamer: Vor gerade mal ein paar Jahrhunderten wurde die Evolution auf einem kleinen, kaum bemerkenswerten Trabanten eines unbedeutenden Sterns ihrer Selbst bewusst. Und von genau diesem Zeitpunkt an begann eben das, was der Evolution ihrer Selbst bewusst zu werden erlaubte, auf seinen eigenen Untergang hinzuarbeiten.
Und das ist das Allerseltsamste."
Aus "Im Auge des Hurricans" von Ken Wilber S13

"Nichts kann lange von Gott getrennt sein und bleiben, noch vom Urgrund allen Seins, außerhalb dessen nichts existiert. Und Geschichte - nicht als Aufzeichnung individueller und nationaler Taten, sondern als Bewegung des menschlichen Bewusstseins - ist die Erzählung der Liebesaffäre zwischen dem Menschen und dem Göttlichen."
Ken Wilber Interview 1999 (von Frank Vissier)
"...Und die Praxis, das Paradigma, das Exemplarische des transpersonalen Ansatzes ist: Meditation oder Kontemplation, welcher Name auch immer.
Daher: Bitte praktiziert! Bitte laßt das Eure Führung sein. Und ich bin überzeugt, wenn Eure Praxis reift, dann werdet Ihr feststellen, daß der Geist zu Euch herunterreicht und jedes Eurer Worte und Taten segnen wird, und Ihr werdet weit über Euch selbst hinaus getragen werden, und das Göttliche wird strahlen im Licht von tausend Sonnen, und Pracht und Herrlichkeit wird Euch geschenkt werden, und Ihr werdet auf jede erdenkliche Weise zu Hause sein. Und dann, trotz all Eurer Entschuldigungen und all Eurer Einwände, werdet Ihr den Drang verspüren, Eure Vision mitzuteilen. Und genau aus diesem Grunde werden wir, Ihr und Ich, zueinander finden. Und das wird die wahre Rückkehr des Geistes zu sich selbst sein.
Ihr und ich werden einander finden. Und in unserem Dialog, in unserem gegenseitigen Erkennen und in unserer Freundschaft und unserem Respekt füreinander - bald sogar unserer Liebe füreinander! - werden wir den Geist des Kosmos selbst verkörpern, und dieser Vision höchste Ehre erweisen. Der sublime Ralph Waldo Emerson: "Das allgemeine Herz jeder ernsthaften Konversation ist Gottesdienst." Und der wunderbare, wunderbare Hölderlin: "Ruhig lächelten wir, erspürten unseren eigenen Gott im intimen Gespräch, im Einklang unserer Seelen."