Angst vor dem Tod. Wie kann ich ihm helfen?


Hallo.
Ich habe zwar schon einiges hier über die Angst vor dem Tod gelesen, doch leider keine Antwort zu "meinem" Problem gefunden.
Mein Freund hat schreckliche Angst vor dem Tod hat. Er hat Angst alles zu verlieren was er sich je aufgebaut hat...seine Kinder, mich, alles wofür er gearbeitet hat. Er könne nichts mitnehmen und das letzte Hemd hätte keine Taschen. Wofür er dies alles aufgebaut hätte wenn mit dem Tod doch sowieso alles verloren wäre, nichts mehr folgen würde und er irgendwann vergessen wäre...eigentlich wäre doch dann alles um sonst!
Er bekommt dann manchmal richtig Angstzustände wie Herzrasen, innere Unruhe und Schlaflosigkeit. Ich weiss wirklich nicht wie ich ihm, ausser mit Zuhören und in den Arm nehmen, einfach für ihn da sein, helfen kann. Ich selbst habe mir vorher eigentlich nie Gedanken über dieses Thema gemacht. Ich habe keine Angst vor dem Tod, jedenfalls jetzt noch nicht und sehe das eigentlich alles in weiter Ferne. Ob es ein Leben nach dem Tod gibt wo wir alle wiedersehen die wir geliebt haben... das ist jedenfalls das was auch ich mir wünschen würde.
Vielleicht kann einer von euch mir sagen wie ich meinem Freund am besten zur Seite stehen kann. Oh mann, es macht mich echt fertig ihn so leiden zu sehen...ich liebe ihn doch so sehr...bitte, bitte... ich brauche euren Rat.
Hallo Liebe Träumerin,

schön das du hierher gefunden hast. Im Buddhismus gibt es einen Spruch der
besagt, das du nur anderen aus einem Sumpf oder Wasser raushelfen kannst, wenn du dich selber auf sicherem Untergrund befindest. Menschen die selber noch
keinen festen Boden unter den Füßen haben, können andere die ebenfalls schwimmen nicht aus dem Wasser helfen. Auch dir wird es nicht erspart bleiben, sich dieser Sache , mit dem Tod zu stellen. Was du früher oder später sowieso hättest tun müssen..
Zunächst gilt es mal festzustellen, das dein Freund recht hat. Er hat durch sein Nachdenken an den Tod all die Schmerzen und das Leid mit einem Male hervorgeholt, welches ihm eventuell im Laufe des Lebens Stück für Stück begegnet wäre. Das er sehr an euch hängt und wie sehr er euch liebt, lässt sich anhand seiner Reaktion leicht rauslesen.
Die Stärke der Schmerzen ( Trauer , Enttäuschung und Trostlosigkeit ) bei einer Trennung entspricht immer der Stärke der vorhandenen Liebe. Hat man kaum einen Bezug ( Bindung oder Gefühle ) zu Menschen ( wie z.B. Tote bei Fernsehnachrichten ), so ist man emotional auch nicht allzustark berührt. Wohingegen eben starke
Bindungen und Gefühle zu Menschen bei dem Gedanken oder dem Umstand der Trennung, starke negative Gefühle ( Trauer, Angst , Depressionen ), auslösen.
Das ist eure jetzige Ausgangssituation.
Wenn du ( ihr ) die Angst vor dem Tod überwinden wollt, so müsst ihr euch dem Tod stellen, in der Form, das du dir z.B. intensive Gedanken darüber machst, was der Tod eigentlich ist. Wie gesagt kannst du dir gerne einige Anregungen, von denen es hier reichlich gibt, holen. Besser ist es jedoch sich seine eigenen Gedanken hierzu zu machen, da diese in der Regel wegen ihrer persönlicheren Beschaffenheit besser nachvollziehbar sind. Allein der Umstand, das es eine Gesetzmässigkeit auf der Gefühlsebene gibt ( z.B. zw. Freude und Trauer etc. ) zeugt von einer gewissen Ordnung, die Unabhängig von den Äußeren ( Körper )
Begebenheiten, ist. Wenn du dir z.B. deine Fingernägel schneidest, hast du ja auch nicht das Gefühl weniger zu Sein, oder Jemanden weniger zu lieben ?
Zitat aus einem anderen Thread :
Zitat:
....Eigentlich sind deine Argumente so wie du sie wiedergibst korrekt. Aber sie machen nur dann keinen Sinn, wenn du davon ausgehst, das es nach dem Tode aus ist. Es gibt ( wenn man seine Konzentration darauf lenkt ) sehr viele Wege herauszubekommen, das der Mensch mehr ist als diese blose Ansammlung von Fleisch, Knochen etc.
Wenn man den Aspekt des Geistigen ( das genauso ein Teil von dir und uns allen ist ) entdeckt, dann sieht das Leben ganz anders aus und deine Sichtweise ändert sich enorm.
Ich kenne eine Freundin, für die der Tod immer eine Art Notausgang in diesem Leben war. Sie war zunächst sehr erschrocken, als sie eines Tages bemerkte, das dieser Notausgang ( Tod ) lediglich eine andere Tür für einen anderen Raum ( Dasein, Welt ) war.
Mach dir die Mühe und sieh genau hin, was sich hinter dem Tod verbirgt.
Es ist die Möglichkeit deinem Sein einen neuen Sinn zu geben. Als ich an diesem Punkt angekommen war, habe ich mich hingesetzt und meinen Geist nur noch um dieses Thema kreisen lassen. Auch die Warnungen der anderen es nicht weiterzuverfolgen( da man dadurch irre würde ), da es sowieso keinen Sinn macht, habe ich links liegen gelassen und einfach weiter meditiert. Und siehe da.... nach drei Tagen unermüdlicher Anstrengung hatte ich meine Antworten.


Liebe dreamer, versuche die gewohnt oberflächliche Sichtweise abzutun, um zu erkennen, was wirklich hinter dem was wir als Tod bezeichnen steckt. Du oder Ihr werdet euch wundern.
Denke fest an euch und wünsche euch noch viel Glück
Mit lieben Gedanken
Und Gott ist nicht weit davon entfernt.
Natha
_________________
"Es ist gut wenn uns die Zeit, die vergeht,
nicht als etwas erscheint was uns verrinnt,
sondern als etwas daß uns vollendet "
@ Natha

Hallo lieber Natha.
Ich danke dir sehr dass du dir für mich Zeit genommen hast und muss gestehen dass deine Antwort mich zu Tränen gerührt hat. Ich werde versuchen deinen Rat zu befolgen und mich selbst mit dem Tod auseinander setzen. Nur weiss ich nicht recht wo ich anfangen soll. Du erwähnst in deiner Antwort den Buddhismus, hast du vielleicht irgendwelche Buchtipps betreffend den Buddhismus welche mich dem Thema Tod etwas näher bringen?
Schicke dir liebe Grüsse und nochmals herzlichen Dank.
dreamer
Hallo liebe Träumerin,

der Umstand das du wenig Angst vor dem Tod hast und deine Reaktion auf
mein Posting zeigen, das bei dir innere Grundbeschaffenheit, um sich dieser
Sache anzunehmen sehr gut vorhanden ist. Ich möchte dir ganz bewusst keine Buchtips oder eine religiöse Richtung anbieten, da das Lesen von Büchern, durch die oft zusätzlich aufkommenden Fragen, deine momentane Situation nicht klären würde. Alles was ich dir sagen kann ist......... einfach weiter machen

Du kannst dich auch mit deinem Freund direkt über dieses Thema unterhalten
und sehen, ob ihr beide gemeinsam auf eine Lösung kommt.
Ein Tip vorweg : Das es die Vergänglichkeit gibt, besagt nicht das es den Tod gibt. Tod als Definition von Aus und Nichts, kann es so nicht geben, da wir ja ( wenn man sich den Körper betrachtet ) im ständigen Zerfallen und Entstehen begriffen sind, ohne wirklich Weg zu sein. Die Einsicht in die geistigen Phänomene, die genauso einen Aspekt unserer Existenz, ausmachen, kann hier zusätzlich helfen.
Es macht einen Unterschied, ob ein Apfel vom Baum fällt, oder ein Mensch. Versucht zu ergründen worin der Unterschied besteht......

...jetzt habe ich doch mehr geschrieben, als ich eigentlich vorhatte.
Ich wünsche euch allen viel Geduld und verbleibe mit lieben Gedanken
Natha
_________________
"Es ist gut wenn uns die Zeit, die vergeht,
nicht als etwas erscheint was uns verrinnt,
sondern als etwas daß uns vollendet "
Lieber dreamer!

Auch ich denke oft an den Tod und es ist sehr schwer damit umzugehen, manchmal helfen mir folgende Weißheiten:
(Dies sind nur einige)
Im Leben vergessen die Menschen nur eins:
Alles was man sich im Leben aufbaut , kann man NICHT mitnehmen. Die Menschen streben nach immer mehr Geld, nach immer mehr Ansehen. Viele wollen nicht an Gott glauben, weil es Ihnen zu anstrengend ist danach zu leben. Sie verdrängen es lieber. Daher ein Tip für(auch für die anderen die das lesen) lebt nicht für andere , sondern lebt für euch und Gott und vergesst nicht jene denen es schlecht geht. Denn kein Mensch auf Erden wird für eure Sünden geradestehen, ihr müßt für euch selbst rechenschafft ablegen. Verliert nie euren glauben an Gott!!! Habt ihr den Sinn des Lebens erst mal gescheckt, sollte es euch besser gehen.

Liebe Grüße Muggi30
Lieber muggi30.
Ich danke dir sehr dass du dir Zeit für mich genommen hast. Ich habe mich mittlerweile gründlicher mit diesem Thema auseinandergesetzt denn Natha hatte sehr wohl recht, man kann niemanden vor dem ertrinken retten wenn man selbst nicht schwimmen kann.
Ich habe meine Ueberzeugung gefunden, ohne mich nach den Vorgaben einer bestimmten Religion zu richten. So versuche ich nun in Geprächen meinem Freund meine Beweggründe zu erklären ohne ihm diese aufzwingen zu wollen. Er muss selbst seine Ueberzeugung finden. Ich glaube allerdings schon, dass es ihm sehr hilft darüber zu reden und ein offenes Ohr zu finden...und es verbindet.
Ich werde langsam zuversichtiger, dass wir das zusammen hinkriegen.
Ich wünsche dir, lieber muggi30, ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein tolles 2006.


@ Natha

Lieber Natha.
(Falls du mal wieder vorbeischaust )
Ich danke dir nochmals herzlichst. Ich bin froh nun auch selbst eine Ueberzeugung erlangt zu haben. Auch dir wünsche ich ein wunderschönes Weihnachtsfest und dass deine Wünsche in Erfüllung gehen.
Schicke dir liebe Grüsse,
dreamer
Hallo Ihr Lieben,

Liebe Träumerin, danke für die lieben Wünsche.

Freue mich, das es bei dir so gut geklappt hat. Schön finde ich auch, das du zu denen gehörst, die aufgrund von eigener Anstrengung sich Gewissheit, verschaffen konnten. So wird es viel leichter ( mit der Zeit ) deinen Freund ( oder andere Liebe Menschen, die auch dort stehen, wo du vor kurzem standest ) zu helfen, ihre Angst vor dem Tod zu nehmen. Es macht nun mal einen Unterschied, ob man an etwas glaubt, oder ob man es sich als Gewissheit und Sicherheit angeeignet hat und somit auf Niemanden anderen angewiesen ist.
Ich würde dir trotzdem noch einen Tip mit auf den Weg geben. Es gibt einen
Ausspruch vom Buddha die da lautet : Häufiges Wiederholen einer verstandenen Wahrheit stärkt ihre Gegenwart, während das Nichtwiederholen, es schwächt. So musst du dich ( in der heutigen Zeit verstärkt ) bemühen, das du dir diese Einsichten immer vor Augen führst oder sie weiter ausbaust, damit sie dir auch in Zeiten, mentaler Schwäche, nicht verloren gehen.

Auch ich wünsche dir, deiner Familie, allen Forumsteilnehmern und wer sonst dies hier lesen mag, eine besinnliche und angenehme Weihnachtszeit.

Mit lieben Gedanken in geistiger Verbundenheit
Natha
_________________
"Es ist gut wenn uns die Zeit, die vergeht,
nicht als etwas erscheint was uns verrinnt,
sondern als etwas daß uns vollendet "
Ich möchte mich bei allen bedanken die hier die super Tips gegeben haben um besser mit dem Tod um zugehen.Diese Netten Sätze die ich gelesen habe und die ich mir auch mit verstand durch den Kopf habe gehen lassen haben mir sehr geholfen.Da ich selber Panische Angst vor den Tod gehabt habe aber dann nach dem ich das gelesen habe und mich intensiv mit meiner Freundin unterhalten habe geht es mir besser und es ist einfacher damit umzugehen.Weil wenn man sich das so denkt kann der Tod nicht das Ende sein aus dem Grunde das der Körper nur eine hülle ist in dem sich sein geist verbirgt und da der Körper jeden Tag abbaut aber auch neu auffbaut ist es nur ein systematischer Zerfall des Körpers(Die hülle) aber der geist und die so gennante seele leben weiter. Ich habe mich halt die letzten paar tage sehr intensiv mit dem tode befasst da ich 1-2 wochen vor Weihnachten anfange da drüber nachzudenken. Nur dies mal habe ich mir gedacht stelle dich deiner Angst und es wird dir hoffentlich besser gehen und es geht mir jetzt schon wirklich besser aber das beste mit diesem Thema klar zu kommen ist ruhe zeit aber auch ein gutes gespräch.Also ich bin mittlerweile so sher von einem leben nach dem Tod überzeugt so das ich keine Angst mehr habe und diese Gedanken kann man mir nicht mehr weck nehmen, und wenn ich einen Rückfall habe rede ich da drüber und es geht wieder danke für eure offenen Ohren und für guten Tips und evtl habe ich jetzt damit auch jemanden Geholfen .







Ich wünsche euch allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr und das all eure Träume wünsche in Erfüllung gehen
ich bin jetzt 22 und seid 6 dezember mach ich mir imer sogen das ich sterbe weil am 6 dezember ist ein gute freund von mir gegangen und ich weis echt nicht mehr was ich machen sol !!!! ich grige nachts imer panik und kann nur noch schlafen wen das licht an ist ich weis echt nicht meh was ich machen sol da rum bin ich auch fro das ich das forum hir jetzt habe !!!!!!!!!