Homosexualität: Erlaubt oder Sünde?



Ist Homosexualität eine Sünde?
Ja, Gott will nur Beziehung/Ehe zwischen Mann und Frau
20%
 20%  [ 3 ]
Nein, jeder sollte die freie Wahl haben und nicht aufgrund seiner sexuellen Neigung verurteilt werden
73%
 73%  [ 11 ]
Gleichgeschlechtliche Beziehung sollte zwar geduldet, das Heiraten jedoch verboten werden
6%
 6%  [ 1 ]
Keine Meinung
0%
 0%  [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 15

Hallo Magellan!

Du hast ja eine lebhafte Phantasie... - Im Ernst - ist das denn bei 'normalen' Ehepaaren so viel anders? Die machen ja auch kaum Sex im Wohnzimmer, wenn Kinder reinkommen könnten.
Die Sache mit dem Adoptieren kenne ich ein wenig - habe zwar wenig Kontakt mit Schwulen, da kann ich nicht viel sagen dazu; aber nicht selten mit Lesben. Und da ist's recht häufig der Fall, dass eine oder beide schon Kinder in die Beziehung mitbringen und dann wollen, dass die Partnerin die Kinder adoptiert, damit die Familie im Krankheits- oder Todesfall beisammen bleibt. Und es ist auch so, dass da sehr oft ein intensiver Kinderwunsch da ist (vermutlich häufiger als bei Schwulen - aber auch dort gibt's das) - viele lassen sich künstlich befruchten (z.B. in Holland) - das kann ihnen ja niemand verwehren. Und dann ist es m.E. wenig vernünftig, der 'Co-Mutter' zu verbieten, das Kind zu adoptieren. Dazu gibt es inzwischen auch soziologische Studien über mehrere Generationen, und die haben keine Nachteile bei Kindern in solchen Partnerschaften ergeben, und auch keine höhere Wahrscheinlichkeit dafür, dass die selbst homosexuell würden . Ich habe mal eine solche Arbeit übersetzt, die im British Medical Journal erschienen war - hier ist sie wohl zu lang und offtopic, aber wenn's Dich interessiert, kann ich sie Dir als mail schicken.
die sache mit Suenden begehen und dafuer bestraft zu werden is sowieso der groesste schwachsinn den sich die menschen damals ausgedacht haben damit man nicht in die hoelle kommt. realitaetsloser ersatz fuer grundgesetze. haben damals geholfen und sich so festgewurzelt, das es heute immer noch thema ist. menschen werden so modern und bleiben doch affen.

ok, ich bin keiner schwuler, aber ob das scheisse is, kann ich dir sagen , klar.

aber ob das ne suende ist, waere mit sowas von egal.
jeder begeht taeglich alleine suenden, ausser vielleicht shcon krankhafte nonnen mit ihrem friede freude eierkuchen und ihrer perfect gott-world.

ausserdem lass ich mich von keinem kandidaten bestrafen, der sich nach 2006 jahren nich ma mehr bei mir blicken laesst. wenns den gibt is der bei mir sowieso schon unten durch...hier ne ..unterste schublade im keller.

hauste
_________________
ach hör mir auf
Hallo Leute,

dann sollten wir bald anfangen Plutonium fürs eigene 4 Wände zu legalisieren. ...

Mal ernsthaft, also wie gesagt, wenn sich zwei Erwachsene Frauen/Männer lieben, ok. *Bin jedoch skeptisch gegenüber Kinder in solche Beziehungen. Andererseits, auch bei gewöhnlichen Beziehungen Frau/Mann können Kinder leiden....



Edit: *Kinder zu halten in solche Beziehungen.
Zitat:
Kinder zu halten

Maaaaaaaaaag
das klingt nicht gerade freundlich
Egal, ich weiss aber wie Du es meinst.

Ich für meinen Teil wäre froh, wenn es Menschen gibt die unsere teils armen und verlassenen Kinder adoptieren und ihnen so eine weitaus bessere Lebensgrundlage bieten könnten als in Heimen völlig Elternlos zu leben - und dabei ist's mir völlig gleich welchen Schlags Sexualität sie sind. Natürlich gibt es fähige Eltern und weniger fähige; aber dies gilt eben für beide Seiten.
Wie weit sind wir denn bitte von der Nächstenliebe und Toleranz entfernt, wenn wir ständig Ausnahmen machen müssen in Dingen die nicht unseren Geschmackes entsprechen

Ich sehe es so: Bevor ich nicht meine eigenen Fehler alle ausgebügelt habe, erlaube ich mir kein Urteil über andere.
_________________
Lieben Gruss
Gaby
--
Zitat:
jw MAa.t xai.tw r-HA.t =k
mAa.t r-Hna =k
Ja, Nutzvieh, sry, nehme mir nächstes mal mehr Zeit.
Hatte vorhin ein Problem, das ist nun Vergangenheit. Sry nochmals wegen den unkorrekten Stil, nächstes mal nehme ich mir bißchen mehr Zeit und dann wirds auch etwas länger.
Ist schon in Ordnung, Mag.
Nicht hinter jedem Augenscheinlichen stecken Angriffe; manchmal ist's halt notwendig zwischen den Zeilen zu lesen um zu verstehen


_________________
Lieben Gruss
Gaby
--
Zitat:
jw MAa.t xai.tw r-HA.t =k
mAa.t r-Hna =k
soeben eine Nachricht von gestern gefunden.

http://www.n-tv.de/633621.html

Wisst ihr mit was ich die Diskriminierung von Homosexualität vergleiche?
Für mich ist dass das gleiche Prinzip wie man es teils den Schwarzen Mitmenschen gegenüber vertritt; oder Ausländern gegenüber... weiter zurückgegriffen in der Vergangenheit: scheinbare Prinzipien gegen Juden als Vorwand für Massentötung; oder zb. die Unterdrückung der Buddhisten unter Taejong; die Verfolgung der Babì; ebenso die Veranlassung vom 'zusammentreiben' der Hexen und Ketzer - noch weiter: Die Kreuzigung Jesu als Verräter und Gotteslästerer.
Gibt sicherlich noch tausend andere Beispiele...

Und DAS alles NUR, weil man etwas anderes tut und glaubt als die breite Masse zu dem jeweiligen Zeitpunkt der Geschichte. Oder weils halt einfach nicht in die momentane Politik passt.

Ganz schön traurig, das genau dieselben Fehler heute überall zu sehen sind, aber die wenigsten sie sehen wollen...

Was ist jetzt nocheinmal "Sünde"?
_________________
Lieben Gruss
Gaby
--
Zitat:
jw MAa.t xai.tw r-HA.t =k
mAa.t r-Hna =k
Schon mal daran gedacht, dass Homosexualität vielleicht schon lange "ausgestorben" wäre, wenn man sie völlig offen behandelt?

Allem Anschein nach ist die Homosexualität nicht anerzogen, sondern ganz oder zum großen Teil angeborene Veranlagung. Dem zu Folge könnte es gut sein, dass die Eltern (oder vorherige Generationen) homosexuelle Veranlagungen gehabt haben müssen, damit eines ihrer Kinder auch mehr in diese als in die heterosexuelle Richtung tendiert. Da die Homosexualität aber schon seit jeher verdammt und tabuisiert worden ist, wurde sie von betroffenen eigentlich meistens unterdrückt und verleugnet. Was dazu führt, dass diese Menschen oft gegen ihre Veranlagung ein heterosexuelles Leben geführt haben und Kinder bekommen haben. Hätten sie jedoch ganz offen mit ihrer Sexualität umgehen können, dann wären sie bei gleichgeschlechtlichen Partnern geblieben und hätten keine Kinder bekommen! Das würde auch erklären, warum es bei den Tieren so gut wie keine Homosexualität gibt.

Auch wenn diese Theorie vielleicht etwas absurd klingen mag, zeigt sie schön, wie man mit striktem und starrsinnigem Verhalten meist das Gegenteil von dem erreicht, was man erreichen will...
Liebe Freunde

Das Argument von Nebulös gefällt mir ganz gut. Die homo-Beziehungen werden wahrscheinlich ohnehin nie eine ernsthafte Konkurrenz zu hetero-Beziehungen werden. Die Vorgaben der Religionen sehe ich eher als weitläufige Orientierungshilfe für Menschen die sich selber nicht sicher sind. Man kann ja auch aus der puren Lust am Versuchen seine Neigungen testen wollen. Viele Gebote aus den heiligen Schriften beinhalten wertvolle und auch liebevolle Ratschläge, die für einen Menschen persönlich ein guter Wegweiser sein können. Sobald man sich aber auf eine Religion beruft und diese Vorgaben anderen Menschen an den Kopf wirft, entfalten sei leicht eine destruktive Wirkung. Mit dem Begriff Sünde sollte auch nicht operieret werden. Wenn dann nur von einem Menschen, der vollkommen erhaben ist über jeden Hauch einer „unmoralischen Handlung“ und das auch immer gewesen ist. Und einem Solchen wird man kaum begegnen.

Alles Liebe
_________________
"Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger"
Bahà'u'llàh