Homosexualität: Erlaubt oder Sünde?



Ist Homosexualität eine Sünde?
Ja, Gott will nur Beziehung/Ehe zwischen Mann und Frau
20%
 20%  [ 3 ]
Nein, jeder sollte die freie Wahl haben und nicht aufgrund seiner sexuellen Neigung verurteilt werden
73%
 73%  [ 11 ]
Gleichgeschlechtliche Beziehung sollte zwar geduldet, das Heiraten jedoch verboten werden
6%
 6%  [ 1 ]
Keine Meinung
0%
 0%  [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 15

Lieber Mukunda,
Zitat:
Zitat:
Wie kommt die Kirche aber zu dieser Meinung? Sie beurteilt Liebe als Sünde, nur weil sie in ihren Augen nicht den "gottgewollten" Weg geht. Ist Liebe denn wirklich eine Sünde, nur weil sie sich nicht steuern lässt? Und bedeutet das, dass eine gleichgeschlechtliche sexuelle Beziehung einem Diebstahl gleichgesetzt wird? Und warum sollte der Mensch die Urteilsfähigkeit besitzen, Liebe -egal auf welcher Basis- zu bewerten?

Also, ich habe zu diesem Thema eine sagen wir mal nicht so liberale Meinung.
Ich möchte euch folgende Frage stellen: Wenn Homosexualität Liebe ist, wie verhält es sich dann mit anderen fragwürdigen sexuellen Praktiken?

Ich würde da schon früher einsetzen - ich glaube gar nicht, dass die Kirche Liebe als
Sünde beurteilt - auch wenn ich als 15jähriger meine Freundin abgöttisch liebe,
ist das nach der Lehre der Kirche keine Sünde - sondern nur bestimmte Handlungen.
Bei der Homosexualität ist es nicht anders.
Warum sollte in Homosexualität keine Liebe sein (können)? Was die Kirche z.Z. tut,
sind doch hinterfragbare Verwaltungsmaßnahmen, keine Grundsatzentscheidungen
über Liebe oder Nicht-Liebe...
Wu schrieb:
Zitat:
Was die Kirche z.Z. tut,
sind doch hinterfragbare Verwaltungsmaßnahmen, keine Grundsatzentscheidungen über Liebe oder Nicht-Liebe...


Ja lieber Wu.

Eine Haltung zum Thema Homosexualität ist eine Sache.
Ausgrenzung, wie es die Kirche derzeit betreibt eine andere.
Man müßte da etwas einfühlsamer an das Thema herangehen. Ich bin absolut gegen die Normalisierung und Einbürgerung von homosexuellen Beziehungen. Nur Ausgrenzen ist denke ich der falsche Weg.

Alles Liebe
Mukunda
_________________
Es ist ganz einfach: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."
Lieber Mukunda,
Zitat:
Eine Haltung zum Thema Homosexualität ist eine Sache.
Ausgrenzung, wie es die Kirche derzeit betreibt eine andere.
Man müßte da etwas einfühlsamer an das Thema herangehen. Ich bin absolut gegen die Normalisierung und Einbürgerung von homosexuellen Beziehungen. Nur Ausgrenzen ist denke ich der falsche Weg.

Was die Kirchen und Religionsgemeinschaften in ihrem Geltungsbereich bestimmen,
ist ihre Sache und Verantwortung; 'Normalisierung und Einbürgerung' ist Sache und
Verantwortung des Staates; diese beiden Bereiche sollten m.E. klar getrennt bleiben.
Es ist auch schwierig zu begründen, warum z.B. die Hinterbliebene einer lesbischen
Beziehung rechtlich (Wohnungsrecht, Erbrecht...) eine andere Stellung haben sollte
als die einer heterosexuellen - oder warum Kinder der einen nicht von der anderen
adoptiert werden dürfen - insofern ist die Verweigerung von Normalisierung und
Einbürgerung schon Ausgrenzung...
Hallo!

Die Diskussion ist zwar schon eine Woche "erkaltet", ich möchte sie jedoch um einen Aspekt erweitern:

"Du sollst nicht ehebrechen".

Die Bedeutung dieses Gebots wurde hier zum Teil schon herausgestellt - und nicht selten wird hier auch ein/das Argument gegen eine solche Verbindung gesucht und gefunden. Nun, ich sehe das grundlegend anders - und sehe gerade in diesem Gebot die "göttliche Absegnung" einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft!

Wie komme ich nun zu dieser Auffassung?

Ich nehme, wie sicherlich schon festgestellt wurde, die biblische Überlieferung vor allem als wichtige Überlieferung unserer Vorväter außerordentlich ernst. Diese werden die "Institution Ehe" in der uns bekannten und vertrauten Form sicherlich noch nicht gekannt haben. Bleibt die Frage, wie man die "Ehe" in dieser frühen Zeit also empfunden hat.

Die biblische Überlieferung gibt uns in einem wunderbaren Bild darüber Auskunft, der ersten Verbindung zweier Menschen - und in der Folge der ersten Familie mit ihren familiären Bindungen, in denen "Gott" sowohl fühlbar ist als auch erkennbar wirkt.

Meines Erachtens geht es also in dem o.a. Gebot um genau diese Familie, die das Alleinsein beendet und das Menschsein als ("göttliche") Gemeinschaft begründet und festigt. Sowohl das Alte Testament als auch der Nazarener werden dies zu späterer Zeit erneut betonen.

"Du sollst die Familie ehren" ist daher nach meiner Auffassung eine treffendere Beschreibung, die gerade den Anfängen der jungen Menschheit gerechter werden sollte. Zudem schließt diese Betrachtung auch die Kinder und Alten mit ein, was ich für sehr bedeutend und wichtig erachte.

Nun lassen sich alle o.a. "göttlichen Eigenschaften" in allen möglichen menschlichen Gemeinschaften und "Zusammensetzungen" finden. Und ein Band diesen Geistes sollte gerade ein gottesfürchtiger Mensch doch nicht wirklich trennen wollen ...

Eine homosexuelle oder lesbische Familie (im o.a. Sinne) halte ich im Ergebnis für genauso richtig, wie die einer Familie mit Mann und Frau. Ich gebe auch zu bedenken, dass es ja wohl nicht um unsere sterblichen Hüllen (Mann oder Frau) gehen kann, sondern um deren ihn innewohnenden Geist, dem man wohl keine geschlechtsspezifische Trennung unterstellen kann, .

Zu diesem Ergebnis komme ich gerade auch aus biblischer Sicht!

Eines noch zur ebenfalls angeführten "Fortpflanzung": Auch wieder eine sehr irdische Denkweise, die uns im übrigen von keiner Tier- oder Pflanzenart abheben würde. In der biblischen Überlieferung geht es aber um den Geist - einen Geist, der uns laut dieser zur "Ebenbildlichkeit" erhebt bzw. uns abhebt. Ginge es um reine "Arterhaltung", wäre Mensch heute nicht Mensch ... und "Gott" und/oder die Liebe wären nicht existent ...

Liebe Grüße
Thomas - Webarche
HOMOSEXUALITÄT - Ja oder Nein? Vorne weg möchten wir sagen meine Freundin DINA und MICHA - sind hetero und absolut TREU!

Homosexualität ist eine sexuelle Praxis - die es gibt seit es Menschen gibt und kommt in allen Kulturen vor. Ja auch im Entwicklungsstadium des Lebens gibt es Stufen - wie z.B. Bakterien - die wirklich schwul sind und sich auch so vermehren! Es gibt auch andere Stufen der Entwicklung wie Zwitterwesen!

KIRCHE und SCHWULSEIN - JESUS war sicherlich NICHT schwul - aber JESUS war Begleiter und Fürsprecher von RANDGRUPPEN - Armen - Penner - Bettlern - Aussätzigen - sicherlich waren auch damals schon SCHWULE und LESBEN dabei - und MARIA MAGDALENA soll sogar eine Zensur gewesen sein.

Im Alten Testament hat sogar eine Zensur geholfen die Stadt Jericho einzunehmen und wurde verschont. Auch gibt es in anderen RELIGIONEN sogar Tempelprostitution - also BITTE etwas FREIER mit SEXUALITÄT im GLAUBEN umgehen.

Und SEXUALITÄT zeugt die Kinder und Kirchengänger von morgen in der KIRCHE JESU!

Und ich GLAUBE unserem HERRN JESUS ist es lieber - wenn sich der Pfarrer öffentlich in der Gemeinde zu seinem SCHWULSEIN bekennt - als wenn sich ein pädophiler Bischof im Beichtstuhl heimlich an kleinen Mädchen und Jungs vergreift - und die Kirche wieder vertuschen muss. Auch Pfarrerskinder sollten akzeptiert werden - denn wir sind doch alle KINDER GOTTES vor den Augen des HERRN.

Nur eine MODERNE KIRCHE kann ÜBERLEBEN!

Ich selbst hatte ja im Hotel an der Rezeption gearbeitet - auch wir hatten Mitarbeiter, die sich zum SCHWULSEIN bekannt hatten - ich und unsere Gäste an der Bar hatten damit wirklich KEINE Probleme.

SCHWULE und Adoptivkind - kann eine NEUE LEBENSFORM in der Partnerschaft sein und ist immer noch besser - als wenn Kinder bei einem VATER aufwachsen - der ALKOHOLIKER ist und im Suff seine Frau und Kinder sinnlos verprügelt.

Auch bei Patrick Lindner u.a. prominente SCHWULE funktioniert ja auch die Erziehung - dann lasst uns doch WG´s im Team gründen mit SCHWULEN und LESBEN - warum nicht - es muss sicherlich kein SODOM und GOMORRA werden, sondern kann eine intakte und aktive Partnerschaft zum WOHLE und LIEBE für alle sein - auch für die KINDER! Im TEAM lassen sich Kinder besser betreuen - Hausaufgaben - Homework - Arztbesuche - Auto teilen zum Kindergarten etc.

LASST UNS doch NEUE PARTNERIDEEN FORMEN und LEBEN TOGETHER für MORGEN!

Ciao - Micha + Dina - ganz lieb und treu!
Hallo Tania in der Christlichen Religion sind homosexuelle Beziehungen eine Sünde das steht in der Bibel im Römer 1,18-27. geschrieben.

Dazu möchte ich noch meine Meinung über die homosexuelle Beziehungen auslegen. Wir Menschen bauen uns Arbeitsgeräte, und Maschinen zum Beispiel Traktoren, Pkws, Schiffe, und Flugzeuge. Dabei ist es so, dass wen man das Gerät falsch anwendet, so geht es kaputt, man kann nicht mit einem Beil,
Metal bearbeiten, weil das Beil kaputt geht. Man kann nicht mit einem PKW das Land, bearbeiten, man kann nicht mit einem Flugzeug, auf dem Wasser schwimmen.

Genau so hat auch Gott den Mensch nicht für homosexuelle Beziehungen, geschaffen, Leute welche sich den Homosex erlauben, müssen später Windeln tragen, weil die Muskeln im After so geschwächt werden, das der Jenige es nicht märkt, wann er in die Hose macht.

.
Hallo und herzlich Willkommen Braun,
Die Abhängigkeiten von Stuhlverlust im Alter sind bedingt durch eine Schwächung von Muskeln und Stützgewebe; gleiches gilt für Harninkontinenz - es kann also jeden treffen.
Die Liebe kennt so viele Wege und Verzweigungen, Abkürzungen und Umwege!
Die Liebe zwischen zwei gleichgesschlechtlichen Menschen wird von vielen als ekelerregend angesehen.
Einmal hat eine Freundin von mir gesagt: Wenn sich zwei Frauen küssen siehts ja wenigstens geil aus, aber wenn sich zwei Männer küssen ist das einfach nur ekelig!

NEIN!!!

Wenn man die Liebe spürt (und ich kann das sehr gut, Gefühle erspüren), dann ist es egal wer wen liebt! Es ist nur wichtig, dass man liebt!

Die Liebe ist der Frieden und der Krieg der Herzen.

Liebe ist die größte Macht der Welt.

Ich mag erst (fast) 16 sein, aber ich weiß, was es heißt zu lieben. Zu mindest auf einer Art und Weise.
Einige mögen es schon wissen:

Der Wallach (ein Pferd also) mit Namen Ikarus. Ich habe ihn geliebt und liebe ihn, als ... als...
Es ist unbeschreiblich! So überwältigend...

Und jetzt ist er tot...

Ich weiß was es heißt zu lieben, auf diese Art und Weise.
Es war so, als könnten wir miteinander reden. Er war wie ein Bruder.

Viele Grüße,

Anja
P.S.: Es gibt auch schwule Flamingos und Pinguine.
Und der Hase von unsrer Nachbarin will immer ihre Katze besteigen...
Hallo Freunde,

wir leben nicht mehr im Mittelalter, obwohl bestimmt gabs auch damals Schwule. Die Sache etwas moderner gesehen: wenn sich zwei Männer/Frauen lieben, ok, dann sollen sie das auch.

Was mir jedoch nicht gefällt ist, wenn zwei Männer oder Frauen heiraten, dass sie auch noch ein oder gar mehrere Kinder adoptieren wollen. Das ist ethisch gesehen pervers. Bekomme Albträume, wenn ich mir vorstelle, dass sich zwei Männer in Wohnzimmer lieben und gerade einen ......, dann kommt das Kind in den Wohnzimmer, sieht das, erzählt es in der Schule. Was denken dann alle? Unter Umständen bekommt er/sie gar Schläge von den anderen und einen seelischen Knick. Danach wird das Kind entweder sich für Schwule stark machen oder das Gegenteile.

Homosexualität, ok aber ich möchte mahnen, die Sache kann auch falsch verlaufen als es sich manche denken/meinen würde.