Was passiert nach dem Tod?!


Hallo, ich weiß, dass ähnliche Diskussionen hier schon des Öfteren geführt wurden. Ich würde an das Thema nur gerne mal anders heran gehen.

Ich beschäftige mich in letzter Zeit sehr mit dem Thema und bekomme ein sehr beklemmendes Gefühl, weil ich keine Antwort für mich finden kann.

Zu mir: Ich bin zwar christlich erzogen worden, es bleibt jedoch trotzdem der Rest Ungewissheit, weil man vieles nicht belegen kann. Deshalb würde ich in der Diskussion auch lieber auf Bibel-Zitate o.ä. verzichten, sondern eher rein "sachlich" an das Thema heran gehen.

Vor einigen Jahren hatte ich die selben Ängste schon einmal, konnte dann aber insofern damit abschließen, dass ich Nahtod-Erfahrungen als ein Indiz für ein Leben nach dem Tod nahm.

Nun ist es jedoch so, dass mittlerweile viel mehr wissenschaftliche Erkenntnisse aufgetaucht sind, die Nahtoderfahrungen auf Trugschlüsse des Gehirns aufgrund Sauerstoffmangel etc. bezeichnen. Es wird auch oft davon gesprochen, dass Patienten unerklärliche Dinge mitbekommen, die sie so gar nicht gesehen oder gehört hätten dürfen - bei allen Erfahrungsberichten, die ich dazu gelesen habe konnte ich jedoch noch nichts sonderbar Unerklärliches feststellen.

Ich habe auch schon viele Studien der Quantenphysik, aber auch natürlich den derzeitigen medizinischen und wissenschaftlichen Standpunkt gelesen.

Jetzt zu eurer Meinung: Welche Indizien seht ihr für ein Leben nach dem Tod oder denkt ihr, dann ist einfach Schluss?

Ich muss noch dazu sagen, dass ich schon gerne glauben möchte, dass es danach noch etwas gibt - so wie es von vielen beschrieben wird. Dass einfach alles aus sein soll, will und kann ich nicht akzeptieren. Auch wenn mir das "Nichts" nach meinem jetzigen Wissensstand wahrscheinlicher vorkommt.. Das bedrückt mich schon sehr und zerfrisst mich innerlich richtig.

Und ja ich weiß, dass man sein Leben einfach genießen sollte wie es ist. Dennoch wäre es für mich schon tröstlich und aufbauend einige Indizien für ein Leben nach dem Tod zu kennen..

Ich hoffe ihr wisst, worauf ich mit meinem Beitrag hinaus will und freue mich auf jede Antwort!
Nicii306 hat folgendes geschrieben:
Jetzt zu eurer Meinung: Welche Indizien seht ihr für ein Leben nach dem Tod oder denkt ihr, dann ist einfach Schluss?

Dem "Nichts" -wie Du es beschreibst- brauchen wir keine Indizen entgegen setzen.

Der reine Geist des Kindes ist es welches diesem "Nichts" -wie Du es ausdrückst- mit seiner eigenen Bedeutung entgegentritt.

Es ist nur die Frage ob man Kindern glauben möchte, dabei ist es wie mit den Religionen: Man glaubt jenes welches in eine je eingene Vorstellungswelt passt; eine dazu konträre Aussage wird manigfaltig heruntergespielt.

Es gibt 1000sende Aussagen und vieles verblüffende mehr noch dazu.

Etliche Filme darüber sind existent

Auch die "Verborgenen Evangelien" sprechen von Wiedergeburt

_________________
Geheimnis der Alterung: - ஜ ♥ ஜ http://Genetik.bio ღ ஜ ღ -
Foto Avatar detailreich http://sonnensystem.org/assets/imag.....hemasseverteilung1245.jpg
Ich weiß nicht genau, ob ich dir folgen kann.

Was genau meinst du mit dem Geist eines Kindes?

Und auf welche Aussagen bzw. verblüffende Ereignisse beziehst du dich?
Nicii306 hat folgendes geschrieben:
Ich weiß nicht genau, ob ich dir folgen kann.

Was genau meinst du mit dem Geist eines Kindes?

Und auf welche Aussagen bzw. verblüffende Ereignisse beziehst du dich?


1)

Kinder welche über einen langen Zeitraum hinweg sachlich rational Infomationen liefern/wiedergeben.

Geist ist ein Gefühl von Gewissheit, wenn Du magst


In der Natur, in sozialen Verbänden, finden wir viele Beispiele dessen. Verhaltenweisenwelche das Tier als einzelnes nicht an den Tag bringt {wie verteitigung etc.}; in Gewissheit des nicht alleine agierens

Man sagt auch Beispielsweise: " Im Geiste des Miteinanders" etc. Soetwas lässt sich als ein Gefühl bezeichnen oder im weiterem Sinne auch eine Form des Wissens/Verstehens.


2)

Hier lässt sich eine Liste aufgeben welche den einzelnen, unbedarften womöglich überfordert, je nach dem wo man versucht einzusteigen. Das beste Instrument dafür trägst Du selbst in Dir:

Es ist Deine Dir eigene Neugier

Versuche schlicht Dich über das Thema selbst kundig zu machen. Das Internet vermag hierbei behilftlich sein. Aber auch gute Literatur
@Nicii
Ich glaube an eine Weiterexistenz nach dem Tod. Das heißt aber nicht, dass ich alle Argumente, die von verschiedenen Seiten dafür vorgebracht werden, für rational nachvollziehbar halte. An den NTE mag z.T. etwas dransein, ich wüsste nicht, wie wir das überprüfen könnten. Was mich etwas abschreckt ist oft der von mir als leicht 'schmalzig' empfundene Stil der Berichterstattung und dass man mit solchen Berichten `ne Menge Geld machen kann.

Außerdem glaube ich dass höchstens metaphorische Aussagen über ein weiteres Erleben nach dem Tod getroffen werden können.
Am überzeugendsten finde ich philosophische Überlegungen, wobei Philosophen dabei ja zu keiner einheitlichen Meinung kommen.

Es ist aber schon erstaunlich, dass es Atheisten gibt, die durch ihre philosophische Betätigung sich dem Theismus zuwenden
.
Eine entscheidende Rolle für den Glauben an ein weiteres Erleben nach dem Tod, scheint dabei das Menschenbild zu spielen, das uns heute zunehmend als auf Hirnprozesse reduzierbar vermittelt wird.
Falls das so wäre, wäre es mit dem Hirntod aus.

Die Frage ist also meiner Meinung nach, ob es eine Seele gibt und wie man die Seele definiert.
Liest und hörst du gerne auch etwas auf Englisch? Dann könnte ich dich auf interessante Blogs und Audios aufmerksam machen.

Nicii306 hat folgendes geschrieben:
Und ja ich weiß, dass man sein Leben einfach genießen sollte wie es ist.

Sehe ich anders. Und das führt auch schon zu einem ersten, wenn auch nicht sehr starken Argument.
Wenn du Durst hast, hängt das damit zusammen, dass es Wasser gibt und das gut für dich ist, wenn du Hunger hast, hängt das damit zusammen, dass es Essen gibt und du das benötigst, wenn du dich nicht damit abfinden kannst, dass dieses materielle Leben alles ist...., du verstehst das Bild.
Ich habe mich mittlerweile auch sehr viel im Internet informiert und damit abgefunden, dass es wohl keinen wirklich festen Beweis für Gott oder ein Leben nach dem Tod geben kann. Zumindest wenn man alles nach wissenschaftlichem Stand sieht.

Aber genauso wenig habe ich wirklich feste Gegenbeweise gefunden, weil diese ganzen Gegenbeweise auf irgendwelche Regeln unserer “Logik“ zurückzuführen sind.

Nun ist es ja auch so, dass viele wissenschaftliche Standpunkte im Nachhinein als komplett falsch bezeichnet wurden und genauso kann es sich ja auch bei irgendwelchen Gegenbeweisen verhalten.

Zu den NTEs: ich glaube tatsächlich auch, dass viele davon auf irgendwelche Hirnaktivitäten aufgrund Sauerstoffmangel zurückzuführen sind. Andererseits gibt es auch einige, die wirklich unfassbar sind, z.B. Leute, die dann genau sehen konnten was passiert ist etc.

Irgendwann bin ich dadurch auch auf die Frage gekommen, dass vieles daran hängt, OB es denn eine Seele gibt oder nicht.

Hierdurch beschäftigen mich ein paar andere Fragen: Man sagt ja der Charakter eines Menschen wird rein durch die Erziehung und äußere Einflüsse bestimmt, dh es hätte nichts mit einer Seele zu tun. Andererseits kann ich mir dann aber nicht erklären, wie beispielsweise Zwillinge vom Wesen so kompletr unterschiedlich sein können.

Gerne kannst du mir Sachen hierzu auf Englisch schicken, wird hierin beschrieben wieso es eine Seele geben kann?

Andererseits bin ich jetzt auch auf den anderen Punkt gestoßen. Vorausgesetzt es gibt tatsächlich eine Seele und ein Leben nach dem Tod: Wird es dann nicht evtl sehr “langweilig“? Nach meinem “Glauben“ gibt es am ehesten ein Leben nach dem Tod mit allen Bekannten, ähnlich wie in NTEs beschrieben. Aber ewig ist so eine lange Zeitspanne, was soll da alles so auf “ewig“ passieren?

Ich hoffe man kann meinen Gedankengängen noch folgen.
Behauptungen, die nicht bewiesen oder widerlegt werden können, sind irrelevant.
Templer hat folgendes geschrieben:
Behauptungen, die nicht bewiesen oder widerlegt werden können, sind irrelevant.

Wenn einige Dich alleine im Wald gesehen haben und behaupten Du hättest kalldall umgehauen der im Dreck lag, so gilt das als Beweis.

Mal sehen wie irrelavant Du diese Behauptung dann findest.

Zudem gäbe es keine Entwicklung wenn man all die Dinge so sehen müsste

@ Nicii306

Warum sollten pathologisch völlig unauffällige Kinder sachlich rational exakt diese Dinge beschreiben die doch offensichtlich alles andere als geeignet sind Gehör zu finden ?

zu NTEs:

Ein "Überich" gibt es natürlich auch. Diese Dinge welche gesehen wurden, warum sollen diese kein Beweis dafür sein dass hier sehr viel mehr am Werke ist als "wir meinen zu wissen".

Unterhalte Dich doch mal mit solchen Menschen wenn es Dich so stark interessiert. Dann kannst Du es eher fühlen/einschätzen.

Jede Aussage welche vor Gericht nicht wiederlegt werden kann gilt als Beweis.
@Nicii
ich bin ein paar Tage unterwegs und hab nur ein kleines Tablet dabei.
Also verschieb ich Antworten auf nächste Woche.
@ Nicii

Ich halte mich bei diesem Thema gar nicht so bei den Wissenschaften auf, weil diese (noch) nicht ins Transzendente hineinforschen können.
Für mich sind die Heiligen Schriften ein ausreichender Beweis; alle Religionen berichten von einem Leben nach dem Tod. In der Baha'i-Religion wird sogar beschrieben, dass es keineswegs langweilig wird, weil wir immer von einer Welt, im Moment der materiellen, in eine höhere geistige Welt hineingeboren werden, und dass wir in diesen Welten auch unsere Aufgaben haben werden.

Bezüglich NTE finde ich es schon außergewöhnlich, dass die Menschen im Nachhinein beispielweise genau die medizinischen Instrumente, mit denen sie behandelt wurde, beschreiben konnten sowie andere Dinge, die in dem Raum stattfanden. Interessant fand ich auch die NTE einer Frau, bei der während der OP das Gehirn eingefroren wurde, oder einer Blinden, die während der NTE sehen konnte.

Für mich steht es fest, dass unser Bewusstsein (Seele) nach dem materiellen Tod weiter lebt.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten