Ostern


An Ostern denken vielen Menschen nur an bunte Eier und Osterhasen. Eigendlich schade, denn es gibt einen besseren Grund, Ostern zu feiern und sich zu freuen: Jesus Christus ist von den Toten auferstanden. Jesus lebt und ist auch heute erfahrbar. Darum haben ihm viele Menschen ihr Leben anvertraut. Sie haben erlebt, dass ihr Gebet kein Selbstgespräch ist, sondern von Gott gehört und ernst genommen wird. Und sie haben tiefe Geborgenheit erfahren, die aus der Gewissheit wächst, dass seit Ostern der Tod nicht mehr das letzte Wort hat - weder in dieser Welt, noch in ihrem Leben. Jesus Christus sagte seinen Zuhörern: "Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.“ Johannes 12, Vers 25. Wenn das kein Grund ist, fröhlich Ostern zu feiern!
_________________
Ich sehe mir gerne die Beiträge von www.hofmithimmel.de an
Ostern war ursprünglich die Feier von Ishtar, die assyrisch und babilonische Göttin der Fruchtbarkeit.

Ihre Symbole Eier und Hase waren Sex- und Fruchtbarkeitssymbole.

Als Konstantin das Königreich christianisierte wurde Ostern verändert um Jesus zu repräsentieren.

Schade, dass man nicht ein gesondertes Fest daraus gemacht hat. Soviel ich weiß kennt man das genaue Datum der Kreuzigung nicht.
So verstehe ich es:

" Nachdem der Herr Christus den Märtyrertod erlitten hatte, weinten die Jünger und gaben sich ihrem Kummer hin. Sie dachten, ihre Hoffnungen seien zerstört und die Sache gänzlich verloren, bis Maria Magdalena zu Ihnen kam und sie aufrichtete mit den Worten: " trauert ihr um den Körper unseres Herrn oder um Seinen Geist? Wenn ihr um Seinen Geist trauert, seid ihr im Irrtum, denn Jesus lebt! Sein Geist wird uns niemals verlassen! " So wurde durch ihre Weisheit und Ermutigung die Sache Christi für alle Zeiten am Lebn erhalten. Ihre Intuition befähigte sie, die geistige Bedeutung zu erfassen."

'Abdu'l-Bahá in London, Seite 114 (1911)
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Religionen sind ein Sammelsurium menschlicher Vorstellungswelten, durchsetzt von Vorgaben/Überlegungen der/zum Anliegen menschlicher Interessen. Mit einer universellen Macht haben diese Schriften wenig am Hut.

Auch die moderne Religion stützt sich auf andere Religionen welche sich wiederum auf noch älteres, viel älteres Brauchtum valide zurück führen lässt. Aber beim Glauben Osterhasen und Blättern am Tannenbaum endet jede valitiät, man will's nicht wissen. Wie andere anderes auch nicht wissen wollen. Trotz allem glaubt man vorn mit dabei zu sein. Wo ist bei Euch ist bitte vorn? Warum flüchtet man sich in derart winzige Vorstellungswelten?

Die Vermenschlichung Gottes zeigt eines ganz klar: Man hat keinen validen Plan was diese Macht ist oder was diese mit uns bezwecke. Sie steht hinter der Singularität, alles was man dazu verfasst (was diese Macht hinter der Singularität meine von uns zu wünschen) ist eine Annahme. Und da diese nicht zu sehen ist und ein jede Religion eine andere Theorie vor sich her trägt herrscht Krieg. Denn die Schriften lassen sich allesamt herrlich in beide Richtungen Missbrauchen. Gott, und sei es nur eine Information/Schriften ihrer, lässt sich nicht Missbrauchen. Ich sage Euch: Alle Schriften sind alt, der Zeit nicht mehr angemessen, in sich unvollständig, ein kleiner Teil eines Ganzen.

Ihr verschwendet mit Eurem Getue die Zeit Gottes, denn auch diese gehört Euch nicht.
_________________
Geheimnis der Alterung: - ஜ ♥ ஜ http://Genetik.bio ღ ஜ ღ -
Foto Avatar detailreich http://sonnensystem.org/assets/imag.....hemasseverteilung1245.jpg
Wer lebt, wird eines Tages Wasser aus einem goldenen Becher trinken.
Templer hat folgendes geschrieben:
Wer lebt, wird eines Tages Wasser aus einem goldenen Becher trinken.


Interessanter Beitrag

Ob die Welt soviel Gold für nichts besseres als Trinkgeräte übrig hat müssen wir sehen . OK, der Inhalt lässt sich allerdings auch anders auslegen.

Aber nungut bleiben wir mal eben beim realen Gold: Die Materialforschung/Metallurgie ist derweil bis auf die atomare Ebende vorgedrungen. Hört man manchen Wissenschaftlern in ihrer Begeisterung ernsthaft zu so kann man sich das mit den goldenen Bechern für alle allerdings wahrhaft vorstellen. Das sehr bald falls die explizite Technologie darum nicht geschlossen wird weil es nunmal einen "gewissen" Markt hat.
Friededemland hat folgendes geschrieben:
Religionen sind ein Sammelsurium menschlicher Vorstellungswelten, durchsetzt von Vorgaben/Überlegungen der/zum Anliegen menschlicher Interessen. Mit einer universellen Macht haben diese Schriften wenig am Hut.

Servus,
ja, es sollte nicht um Schriftgläubigkeit gehen. Aber welchen Beweis kann es noch geben, wenn man das überlieferte "Wort Gottes" ausklammert? Antwort: die beispielhafte Demonstration! Und das ist auch Ostern, die größtmögliche Demonstration Gottes auf Erden, die Auferstehung von den Toten. Das gleiche gilt für die lange Kette an Heiligen, Mystikern und Meister auf allen Erdteilen und in allen Kulturen, deren Demonstration dieser Wahrheit weniger ein Wiederlebendigwerden oder ein ÜbersWasserGehen, sondern ihr transformierter Charakter war, der ihre Mitmenschen in Staunen versetzt hat - ganz ohne irgendeine Schrift.
_________________
www.kleine-spirituelle-seite.de
eddyman hat folgendes geschrieben:
Friededemland hat folgendes geschrieben:
Religionen sind ein Sammelsurium menschlicher Vorstellungswelten, durchsetzt von Vorgaben/Überlegungen der/zum Anliegen menschlicher Interessen. Mit einer universellen Macht haben diese Schriften wenig am Hut.

Servus,
ja, es sollte nicht um Schriftgläubigkeit gehen. Aber welchen Beweis kann es noch geben, wenn man das überlieferte "Wort Gottes" ausklammert? Antwort: die beispielhafte Demonstration! Und das ist auch Ostern, die größtmögliche Demonstration Gottes auf Erden, die Auferstehung von den Toten. Das gleiche gilt für die lange Kette an Heiligen, Mystikern und Meister auf allen Erdteilen und in allen Kulturen, deren Demonstration dieser Wahrheit weniger ein Wiederlebendigwerden oder ein ÜbersWasserGehen, sondern ihr transformierter Charakter war, der ihre Mitmenschen in Staunen versetzt hat - ganz ohne irgendeine Schrift.




Naja, nicht nur Insekten können über Wasser gehen, sogar Reptilien können das. Eine muss sich das abgesehen haben. Es ist eine wie die Jesus-Christus-Echse oder auch andere https://www.youtube.com/watch?v=k387eWYA-jY

Es heißt das Mönche nach Meditation und erhöhter Konzentration ebenso zügig wie eine Echse zu werden vermögen. Wenn man weis was man bisher von ihnen zu sehen bekam liegt auch an dieser Fähigkeit kein Zweifel vor

Tot und Scheintod, wer kann es sagen? Die Moderne vermag zu unterscheiden

Synonyme: Vita minima, Vita reducta
Englisch: apparent death
1 Definition
Beim Scheintod sind alle Lebensvorgänge soweit reduziert, dass sie nur noch durch spezielle Untersuchungsmethoden, z.B. EEG und EKG, eindeutig erfaßbar sind. In diesem Zustand können alle unsicheren Todeszeichen vorliegen. Daher darf eine Todesbescheinigung nur dann ausgestellt werden, wenn im Rahmen der ärztlichen Leichenschau mindestens ein sicheres Todeszeichen festgestellt wird.
2 Ursachen
Mögliche Ursachen des Scheintodes können der sogenannten A-E-I-O-U-Regel entnommen werden:
• A - Anämie, Anoxämie, Alkohol
• E - Epilepsie, Elektrizität (auch Blitzschlag)
• I - Injury (Schädel-Hirn-Trauma)
• O - Opium (steht für alle Betäubungsmittel)
http://flexikon.doccheck.com/de/Scheintod
Magie ist Wissen. Mehr zu wissen als andere zu wissen glauben.

"Demonstration dieser Wahrheit?" Was hat die Demonstration von Dingen welche andere in Staunen versetzt mit Wahrheit(en) zutun? Oder gar der Wahrheit? Das würde mich sehr interessieren

Alle Menschen haben die gleiche Anlagen und Fähigkeit. Das was sie von einander unterscheitet ist lediglich das Wissen darum und Training zur Anwendung dessen. Eure Ansichten sind derart was von angestaubt. Und es nützt rein nichts wenn es nicht um Schriftgläubigkeit gehen sollte sondern geht. Das selbst bei modernsten Religionen.