Liebe Mitglieder,

ich bin 36 Jahre alt und autistisch. Durch meinen Autismus habe ich kaum Zugang zu anderen Menschen und bin immer überreizt und überfordert.
Ich lebe in meiner eigenen Welt und kann mit der Außenwelt so gut wie gar nichts anfangen. Es gibt nur wenige Dinge in der Außenwelt, zu denen ich Bezug aufbauen kann. Eigentlich nur zur ursprünglichen Natur, zu dem Meer, zu Bäumen, Wäldern und Tieren und zur Nacht...
Ich bin Nachtaktiv und immer froh, wenn der Tag endlich vorbei ist, und es draußen dunkel und still wird.
Der Lärm und die Helligkeit und die Menschen am Tag sind ein Alptraum für mich.
Ich meide Menschen und Kontakte. Ich lebe sehr zurückgezogen und mir ist jedes Geräusch im Haus oder von draußen zu viel. Am liebsten würde ich an einem ganz einsamen dunklen Ort wohnen, wo niemand außer mir Zutritt hat. Einem Ort, der so schaurig wirkt, dass sich niemand dorthin verirren würde. Dann könnte ich endlich mal ohne Alpträume schlafen...

Ich bin schon seit vielen Jahren eher der Dunkelheit zugeneigt und kleide mich auch am liebsten in schwarz. Ich wirke auf Menschen immer abweisend und kühl, viele Menschen meiden mich und halten mich für Böse.

Auf mich wirken andere Menschen befremdlich. Ich verstehe sie meistens nicht.
Ich habe mal beobachtet, dass Menschen oft lachen, wenn ein Kind oder ein Baby lacht... Ich verstehe das nicht. Das mag hart klingen, aber ich kann für Kinder überhaupt nichts empfinden... Ich kann nicht zurück lachen, wenn ein Kind mich anlacht, ich kann nichts für das Kind empfinden, außer Unbehagen und dass ich schnell von da weg gehe, damit ich nicht mit dem Kind oder dem Baby konfrontiert werde.
Es ist mir sehr peinlich, weil die meisten mich wohl nicht verstehen werden, aber meisten empfinde ich regelrecht Abscheu vor dem Kind.
Es kommt mir immer vor, wie ein fremdartiges Ding aus einer anderen Welt...

Ich weiß, dass die meisten mich hier wohl nicht verstehen werden, aber ich kann mir ja meine Gefühle auch nicht herbeizaubern....

Ich werde und wurde oft als herzlos und kalt und böse bezeichnet, weil ich diese Emotionen nicht zeigen konnte, bzw. sie ja auch nicht habe.
Aber ich kann sie mir ja nicht herbeizaubern, sie sind nun mal nicht da.

Ich habe auch sehr starke Emotionen, aber für andere Dinge, als für Menschen....

Sorry für den langen Text, aber ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben...

Liebe Grüße Euch allen!
Seerose30 hat folgendes geschrieben:
[...] Eigentlich nur zur ursprünglichen Natur, zu dem Meer, zu Bäumen, Wäldern und Tieren und zur Nacht [...]Ich habe mal beobachtet, dass Menschen oft lachen, wenn ein Kind oder ein Baby lacht... Ich verstehe das nicht. [...] Ich habe auch sehr starke Emotionen, aber für andere Dinge, als für Menschen....[...] Ich bin Nachtaktiv und immer froh, wenn der Tag endlich vorbei ist, und es draußen dunkel und still wird. [...] Ich bin schon seit vielen Jahren eher der Dunkelheit zugeneigt und kleide mich auch am liebsten in schwarz. [...] Es ist mir sehr peinlich, weil die meisten mich wohl nicht verstehen werden, aber meisten empfinde ich regelrecht Abscheu vor dem Kind. [...]

Es kommt mir immer vor, wie ein fremdartiges Ding aus einer anderen Welt... [...]




Etwas widersprüchlich ist dass wenn Du ohne Emotionen dem menschlichen gegenüber wärest verfasse man Dinge wie "Liebe Grüße Euch allen" nicht. Ansonsten wäre es innerhalb dieses Krankheitsrahmens eine Berechnung. Auch das Dir etwas peinlich ist spricht dafür, Du bist auch Dir gegenüber nicht Emotionsfrei. Von daher glaube ich das man da leicht etwas machen kann, wenn Du tatsächlich möchtest.

Ohne Gewähr auf Wirksamkeit, Webpixel sprechen nunmal dürftig nur

Also,
nach meinem Gefühl kann man einen wertigen Unterschied zwischen Menschen und zumindest höher entwickelten Tieren schwerlich nur rational begründen (religion ist hier leider nicht rational, meist)

Tiere fühlen, denken, berechnen, lügen, betrügen, Morden aus Geltungssucht und lieben. Also all das was Menschen ausmacht haben auch Tiere drauf.

Beispielsweise ein Adler sieht besser als wir, wir können besser andere Dinge, alle Wesen sind recht verschieden in ihren Fähigkeiten.


Versuche doch mal Tieraufnahmen von untereinander spielenden Tieren (oder Tier/Mutter) zu sichten, und Du wirst frappante Ähnlichkeiten zum Menschen ausmachen. Auch können Tiere "lachen" und Wohlempfinden ausdrücken, es wirkt unter den Tieren unterschiedlich und auch anders als bei Menschen. Div. Frequenzen und -ich nenne es mal gebärden- sind es welche dies valide verdeutlichen.

Wenn Du ein Kind siehst, stelle Dir ein lachendes Bonobo-kind vor. Bonobos sind Schimpansen, eine kleine Art davon.


Es könnte sein das in der Kindheit das Gehirn verletzt wurde und das Areal für Emotionen geschädigt würde. Da könnten neuartige Therapien in naher Zukunft heilend wirken, Stammzellentherapien werden alle Bereiche im Gehirn zu regenerieren/normalisieren wissen.


Wenn Du die Dunkelheit liebst darfst Du nicht das Sonnenvitamin D3 vergessen. Auch Vitamin K dazu. Ein Mangel daran macht einiges "dunkel" im Leben und ist schnell geschehen. Dazu hilft Johanneskraut ergänzend gut, aber all dies braucht etwas Zeit.
_________________
Geheimnis der Alterung: - ஜ ♥ ஜ http://Genetik.bio ღ ஜ ღ -
Foto Avatar detailreich http://sonnensystem.org/assets/imag.....hemasseverteilung1245.jpg