Baha'u'llah, Medizin und andere Fragen


Einheit in Vielfalt.

Schön dass diese Worte manche daran erinnern wie froh man bist. Und aber was ist mit den anderen Menschen auf der Welt?


Wir haben wahrhaft alle Instrumente um das jetzt gut zu machen.



Die Religionen bzw. ihre Anhänger sollten aufpassen nicht zu sehr zu schnell so froh zu werden/sein, denn der Wahn "frisst" auch Religion bzw deren Anhänger und in diesem Zuge auch deren Kinder. Vornehmlich gespeist aus dem Unvermögen/Unvollständigkeit/Uneindeutigkeit der religiösen Schriften heraus nämlich, sehen wir uns diese Welt mal ganz genau an. Aber wer will schon sehen wenn die individuellen Gedankengebäude so froh machen. Brauchen wir wieder ein Lissabon 1755? Aber wer hat schon Lust nach zu denken, wir sind ja alle so froh, so froh wie damals kollektiv die heiligen Pflichten an den heiligen Tagen zu erfüllen so dass die Hallen der reichen Stadt die Ausübenden dabei erschlugen. Und damit wurde das Folgende, die Kaskade (Kaskadeneffekt), eingeleutet.

Zum Kaskadeneffkt Beispielsweise in humanistischen Systemen: Dirk Helbing, Professor für Soziologie, Physiker, Komplexitätsforscher an der ETH Zürich. Hört bitte nur 1,7 Minuten an:

https://www.youtube.com/watch?v=9drdXWEapEU
_________________
Geheimnis der Alterung: - ஜ ♥ ஜ http://Genetik.bio ღ ஜ ღ -
Foto Avatar detailreich http://sonnensystem.org/assets/imag.....hemasseverteilung1245.jpg
Habe leider Psychologie studiert und verfüge über keinen Zugang zur Hyperintelligenz. Schade.
Dem heiligen Feste ersuchter Baum stürzt aufs Kinderkarussell. Wie gut dass Kinder Kinderkarussell immer langweiliger finden in einer Zeit der Künstlichkeiten in welcher die Dinge blinken, krachen oder/und explodiern müssen. Auch in Eschweiler.

Womöglich wird man sich noch mächtig umsehen müssen
Sieh in dich - Sieh um dich - Sieh über dich
Hallo ziraki,

Zitat:
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Wenn du mir (oder anderen Atheisten, zu denen ich mich eigentlich nicht zähle) vorwirfst, irgendwelche logischen Fehler zu begehen, so bitte ich um Aufklärung. Vielleicht muß ich ja meine Einstellung revidieren.


Auf was soll ich da jetzt bitte antworten? Du bist lt. eigener Aussage kein Atheist, aber wenn ich dem Atheismus logische Fehler nachweisen könnte, wirst du deine Einstellung (die, wie du sagst gar nicht atheistisch ist) überdenken.


Ich hab mich wahrscheinlich mal wieder ungeschickt ausgedrückt.
Ich bin Agnostiker, weil ich mir nicht vorstellen kann, daß wir alle Geheimnisse dieses Universums jemals vollständig klären können.
Aber gleichzeitig gibt es keine Fakten und keine Naturgesetze in diesem Universum, die die Vorstellung eines Gottes (und schon gar nicht eines monotheistischen Gottes) erforderlich machen. Daher neige ich in diesem Bereich eher zum Atheismus.
Wenn diese Einstellung rational nicht nachzuvollziehen ist, bitte ich um den Nachweis des logischen Fehlers. Daß Religionsangehörige eher emotional (Berichtigung 13.12.2017: Daß Religionsangehörige oft eher emotional als rational argumentieren und Widersprüche gerne totschweigen, ist ein bekanntes Phänomen).

Zitat:
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Sachlich vollkommen unverständlich und nur aus der Geschichte heraus zu erklären ist zB. die Einstellung der monotheistischen Religionen zu den sexuellen Randgruppen.

Ja, das sehen viele religiöse Menschen ähnlich.
Wie erklärst du dir die Einstellung zu sexuellen Randgruppen in atheistisch geprägten Staatsformen?


Das mag so sein. Nur tun sie relativ wenig, um die alten Zöpfe endlich abzuschneiden. Es gilt auch hier der Satz "Unter den Talaren (herrscht) der Muff von 2000 (200) Jahren.
Die Einstellung zu den sexuellen Randgruppen ist hauptsächlich emotional und von Vorurteilen geprägt. Da machen auch Atheisten oft keine Ausnahme. Und schon gar nicht, wenn man die "Sündenbockfunktion" so herrlich im Einklang mit der Religion zur Ablenkung von Schwächen in der Staatsführung verwenden kann. Putin ist ein bekanntes Beispiel eines Despoten, der Religion und Angriff auf Minderheiten benutzt, um von der wirtschaftlichen Schwäche Rußlands abzulenken. Ähnliche Muster kannst du bei vielen Despoten und Autokraten, sowie bei Rechtsradikalen finden.

Zitat:
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Wenn es keine auf den Menschen abgezielte Evolution gegeben hat und die weitere Entwicklung des Menschen nicht vorhersehbar ist, haben alle Deutungen, die von Menschen in Bezug auf
"Gott" nur vorläufige oder krasser ausgedrückt gar keine Aussagekraft.

An welche Deutungen denkst du da?


Du kannst hier alle metaphysischen Deutungen der monotheistischen Religionen anführen. Insbesondere aber die Vorstellungen von einem "Himmel" oder "Jenseits". Sie können alle nur in die Irre führen, da ja gar nicht vorhersagbar ist, wie der Mensch der Zukunft geschaffen ist.
Der Gott der monotheistischen Religionen ist schon heute absurd, da sich ein liebender Gott nicht mit den von ihm angeblich geschaffenen Kriterien zur Entstehung des Lebens und der Evolution vereinbaren lassen. Jedes Gericht würde ihn heute verurteilen, da mit der Entstehung des Lebens auch gleichzeitig Konkurrenzdenken, Tarnen und Täuschen, Fressen und Gefressenwerden und der Tod entstanden sind.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Du kannst hier alle metaphysischen Deutungen der monotheistischen Religionen anführen. Insbesondere aber die Vorstellungen von einem "Himmel" oder "Jenseits". Sie können alle nur in die Irre führen, da ja gar nicht vorhersagbar ist, wie der Mensch der Zukunft geschaffen ist.

Gerade hab ich nicht viel Zeit. Deshalb nur kurz eine Verständnisfrage. Was hat deiner Meinung nach die weitere Entwicklung des Menschen, die eventuell technisch oder genetisch vom Menschen mitbeeinflusst wird oder auch nicht, mit Jenseitsvorstellungen zu tun. Da handelt es sich doch um diesseitige Entwicklungsmöglichkeiten, oder?
Hallo ziraki,

die diesseitigen Entwicklungsmöglichkeiten des Menschen schließen meines Erachtens Vorstellungen über ein "Jenseits" aus.
Alle Offenbarer können sich mit ihren Vostellungen vom Jenseits entweder nicht von ihrem kulturellen Hintergrund lösen oder verlieren sich in Worthülsen.
Schon heute glaubt selbst ein Teil der Religionsanhänger nicht mehr an diese Vorgaben. Und das wird sich verstärken, wenn der Mensch immer mehr Eingriffe in die Evolutionsvorgänge vornimmt und gleichzeitig seinen eigenen Todeszeitpunkt immer weiter hinausschiebt.
Natürlich bedeutet es nicht, daß es nicht nach wie vor Religionsanhänger geben wird, die selbst den Klimawandel als "Strafe Gottes für den sündigen Lebenswandel der Menschen" ansehen und dies auch lauthals verkünden
werden. Er ist aber keine Strafe sondern eine Konsequenz aus den Gesamtumständen unseres Lebens und den natürlichen Gegebenheiten der Umwelt. Entweder wir schaffen den Ausgleich oder wir sind in Zukunft nur eine weitere ausgestorbene Art.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Niemand wird ernsthaft bestreiten, dass beispielsweise der von dir genannte Klimawandel eine systemisch immanente Folge menschlichen Verhaltens ist. Ich kenne niemanden, der das als "Strafe Gottes" bezeichnen würde, es mag aber sein, dass es solche Ignoranten gibt.
Was das "Jenseits" oder "die geistige Welt" angeht, so ist das m.E. eine Frage der Definition, ob es diese gibt oder nicht. Aber, wie so oft im Forum, wie auch beim Begriff "Seele", wird es peinlich vermieden, solche Begriffe zu definieren. Eine Diskussion um nichtdefinierte Begriffe muss zwangsläufig ins Leere laufen.
@ Templer
Ich glaube Pjotr bezog sich auf Berichte wie zB. diesen: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/t.....l-oder-doch-Strafe-Gottes
Da schneidet eine atheistische Weltsicht natürlich erstmal als wesentlich vernünftiger ab.
Sinnvoller wäre mMn solche irrationalen Erklärungsmodelle, die nur von Menschen mit einem fundamentalistischen Bibelverständnis nicht sofort abgelehnt werden, mit Verschwörungstheorien zu vergleichen.
Die werden auch oft von Menschen geglaubt, die Religion eigentlich ablehnen oder sich selbst als Atheisten bezeichnen.
Dann fällt es nicht mehr so eindeutig aus, dass eine religionskritische Haltung vor Irrationalität schützt.

Zum anderen Thema: Wie würdest denn du 'Jenseits' oder 'geistige Welten' definieren?
Als Templer kann ich nur mit Jeschua antworten: "Das Reich Gottes ist in euch."