Baha'u'llah, Medizin und andere Fragen


Hitman hat folgendes geschrieben:
Wer will die Todesstrafe nach Belieben einführen? Dies widerspricht völlig dem Geist des Glaubens. Dafür muss man sich aber tiefergehend damit befassen!


Hallo Hitman,

danke für Deine ausführliche an Stellung zu einigen Themen. Ich denke wir reden Dato auf gewisser Weise an einnander vorbei und möchte vorschlagen eine Reaktion hierauf nicht sofort einzustellen.

Soviel voran: Sehr richtig ist das man {wir(eine gesellschaft), das kollektiv} sich tiefergehend mit den Dingen des Seines befassen muss. "Tiefergehend" zeigt jedoch die Eigenschaft keinen so einfach sichtbaren Boden aufzuweisen. Dabei ergibt sich die essentielle Frage: Wie tief wollen wir blicken? Wieviele neuartige Aspekte und Farcetten des Themas sind wir bereit zu Sichten, zu Bewerten und Auf- bzw. Einzuarbeiten?

Salutations, Matthias Werner Mohr
_________________
Geheimnis der Alterung: - ஜ ♥ ஜ http://Genetik.bio ღ ஜ ღ -
Foto Avatar detailreich http://sonnensystem.org/assets/imag.....hemasseverteilung1245.jpg
Hallo Hitman,

Zitat:
Zitat 13.10.17 11:53
Wie sagte Leo Tolstoi einst: Die Menschen sind auf der Suche nach dem Glück. Es gab einen Gefangenen der türkischen Regierung (Baha´'u'lláh), der hatte diesen Schlüssel.


gg, das ist eine typische Verkürzung der Wahrheit, wie sie viele Religionsanhänger lieben.

Ich habe früher schon an Linde die Einstellung von Leo Tolstoi zur Bahai Religon relativiert.


Zitat:

hallo Linde,

ich weiss nicht, was Khalil Gibran, und Mahatma Gandhi noch alles über die Bahai's gesagt haben.

Aber von Leo Tolstoi ist bekannt, dass er der Religion auch kritisch gegenüber stand.

Hier ein Link dazu: (Leider auf Englisch)http://www.bahai-studies.ca/journal.....%20Collins&Jasion.pdf

Ein Zitat hieraus:
Zitat:
Tolstoi writes: “The more I become acquainted with the Bahá’í teaching, the less I appreciate it.” Yet
little more than a month before, he had extolled the “pure and lofty teachings of the disciple of the Báb—
Bahá’u’lláh’ in a letter to Zheltov (item 73), and in his letter to Velikova (item 72) earlier in 1909, he had
L
2
mentioned that the Bahá’í teachings worked toward the goal of eliminating the incrustations and superstitions
added to Islam


Der angegebene Link ist seltsamerweise heute offline. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Friededemland hat folgendes geschrieben:
ziraki hat folgendes geschrieben:
Friededemland hat folgendes geschrieben:

Nebenbei bringt die alte TCM Emotion oder Zorn tatsächlich mit der Leber in Verbindung. Und nicht nur sie. Jedoch ist es eine aus vielen biologischen Ursachen heraus erkranke oder geschwächte Leber welche über ihre "Chemiecocktails" auf Emotion und Stimmung drückt/niederschlägt.

Der Sachverhalt ist also Gerademahl um 180 Grad verdreht. Diese kleine in sich verkehrte Kleinigkeit vermag natürlich ein Schnitzer in der Übersetzung sein.


Hast du mich so verstanden, dass ich zum Ausdruck bringen wollte, dass Baha'u'llah die TCM kannte oder anwendete?
Das war nicht meine Absicht. Das halte ich auch für unwahrscheinlich, denn er lebte nicht in China.
Erfahrungsmedizin, die auf Beobachtung und der Weitergabe von Beobachtung beruht, hat sich in verschiedenen Kulturen unterschiedlich entwickelt. Die Lebensumstände waren ja auch unterschiedlich.

Erstaunlich sind die Überschneidungen in einzelnen Aussagen, die dann wohl auf Allgemeingültigkeit hinweisen könnten.


Weder noch.

Nicht der Zorn ist es der die Leber angreift sondern eine aus biologischen, innerkörperlichen Gründen geschwächte Leber ist es welche auf die Stimmung schlägt. Da hat wohl der Übersetzer in diesem Falle etwas vertauscht. Und zwar etwas eher nicht unerhebliches.

Zudem gab es schon im alten Rom Kontakte zu China. Zumindest die damaligen Eliten kannten sich bestens aus mit dem was so los ist und was es so alles gabt auf der damalig bekannten Welt


Zorn ist in der TCM als innerer pathogener Faktor bekannt. Brauchst du jetzt nicht glauben, benutze einfach Google.

Ich denke nicht (aber weiß es auch nicht genau), dass Bahaullah sich auf die TCM bezieht. Mir ist bisher nicht aufgefallen, dass irgendein Konzept von Qi oder Vergleichbarem eine Rolle in seiner Verkündigung spielt.
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:


Der angegebene Link ist seltsamerweise heute offline. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.


Hier findest du es: https://bahai-library.com/pdf/c/collins_jasion_lev_tolstoy.pdf

Das ist übrigens eine Bahai-Quelle, dass Religionsanhänger die Wahrheit verkürzt darstellen, scheint eher eine unzulässige Generalisierung zu sein.
Hallo ziraki,
gg, es bleibt natürlich die Frage, warum der Link auf der anderen Bahai-Seite nicht mehr funktioniert.
Hier bezog sich der Link nur auf die kritische Text-Stelle.
Auf der von dir genannten Seite findet man die Stelle nur bei gründlichem Lesen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Hallo ziraki,
gg, es bleibt natürlich die Frage, warum der Link auf der anderen Bahai-Seite nicht mehr funktioniert.
Hier bezog sich der Link nur auf die kritische Text-Stelle.
Auf der von dir genannten Seite findet man die Stelle nur bei gründlichem Lesen.

Pjotr Kala

Das kann eigentlich nicht sein, du hattest auf ein pdf verlinkt und auf einen Auszug daraus hingewiesen, bzw diesen kopiert.

gg, glaubst du wirklich, weil du in der GN auf kritische Inhalte zu Tolstoi-Aussagen hingewiesen hast, von denen du Kenntnis durch wissenschaftliche Arbeiten von Bahai hast, wird etwas aus dem Netz genommen?
Hallo ziraki,

gg, ich gebe zu, ich kann mich nicht mehr genau weiss, wie ich damals den Link gefunden habe. Soweit ich mich erinnere, unter " Kritik Bahai Leo Tolstoi"
Und ich meine mich zu erinnern, daß es nur genau diese eine Textstelle gewesen ist.
Zusätzlich verweist der tote Link auf eine Bahai-Seite.

Und noch eins. Ich habe noch von keinem Bahai eine Stellungnahme oder Korrektur des Tolstoi Zitats gelesen.
Man kann auch mit Teilwahrheiten lügen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Hallo Hitman,

Zitat:
Zitat:
Da diese Fehlbarkeit sich nicht abstellen lässt ist Todesstrafe Mord. Wenn Du das Instrument "Todestrafe" nutzt so ist das Instrument als Mord(Instrument) zu bezeichnen weil man menschliche Fehler (Justitz) nur akzeptiren, nicht abstellen kann. Verstehst Du das nun, Hitman? Ja oder nein?


Nein verstehe ich nicht, da man heutzutage bereits in bestimmten Fällen zu 100% richtig urteilen kann. Und nur bei 100%-Sicherheit (und die gibt es m.M.n.) sollte so eine gewichtige Entscheidung getroffen werden. Oder würdest du bestreiten, dass Hitler ein Massenmörder war?

Nochmals: Es geht nicht um Missbrauch etc. sondern es ist eine Entscheidung der Menschheit in einem Umfeld, wo der Fokus auf Prävention liegt und Sanktionen das letzte Mittel sind und die ganze Gesellschaftsordnung auf Werten basiert.

Außerdem glaub ich, dass sich die zukünftige Gesellschaft für lebenslange Haft entscheiden wird. Trotzdem kann man das nicht so einfach abtun, wie du es machst. Spätestens wenn dein Kind vergewaltigt und ermordet wird und die Schuld zu 100% erwiesen ist, wirst du unendliche Schmerzen erleiden, wenn der Mörder einfach nach paar Jahren wieder frei herumläuft.


Gerade die Todesstrafe wird in Ländern mit autoritären Systemen gerne mißbraucht. Und dazu brauchen sie nicht einmal ein Gerichtsurteil oder einen Schauprozess.
Natürlich gilt auch hier "keine Regel ohne Ausnahmen". Aber diese Ausnahmen sollten von einem zukünftig zu schaffenden internationalen Gerichtshof gefällt werden. Und auch da wäre es mir lieber, man fällte ein eher symbolisches Urteil z.B "6 Millionen Jahre Gefängnis" für jeden unter Hitler getöteten Juden.
Und natürlich ist es für einen Angehörigen schwer, daß Vergewaltiger und Mörder zwar nicht nach ein "paar Jahren" sondern meist nach ein ziemlich langen Haftstrafe wieder frei kommt. Zorn, Wut und Haß sind verständliche menschliche Regungen der Betroffenen. Aber soweit ich informiert bin, kann auch ein Todesurteil nur kurzzeitig oder gar nicht die entstandenen psychologischen Schäden ausgleichen.
Und sagen nicht insbesondere viele Religionen, daß man bei jedem Menschen "das Gute" suchen und fördern sollte? Ist das nicht ein Widerspruch zur Todesstrafe?


Zitat:
Und wenn alles nicht so neu ist, warum ist der Weltfrieden so weit weg? Meine These: Würden wir Bahaullahs Lehren auf allen Ebenen umsetzen, wäre diese Welt ein Paradies für alle Menschen!


gg, da alle Religionen Utopien vertreten, die größtenteils auf metaphysischen Versprechungen beruhen, wird diese Welt, wenn überhaupt, nur sehr langsam etwas besser werden. Es kann durchaus sein, daß sich bestehende Religionen dafür neben der Machtgier von Despoten als zweitgrößtes Hindernis herausstellen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Ist es nicht ziemlich egal, ob Tolstoi die sog. Bahai-Religion ganz oder weniger toll gefunden hat? In jedem Fall wird ein spirituell Suchender sich seine eigene Meinung bilden müssen. Womöglich findet er dann das Bahaitum erleuchtend, ganz toll, nachdenkenswert, überflüssig, gefährlich oder großen Käse.
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Und noch eins. Ich habe noch von keinem Bahai eine Stellungnahme oder Korrektur des Tolstoi Zitats gelesen.
Man kann auch mit Teilwahrheiten lügen.


Woher kennst du die anderen Aussagen von Tolstoi?: Von einer Bahai-Seite.