Macht und Gewalt im Islam


Demetrius hat folgendes geschrieben:


vor Jahrzehnten (also in jüngeren Jahren) war ich öfters nach der Arbeit in einer „Kneipe“, welche von einem Islam geführt wurde.
Irgendwann haben wir uns unterhalten, und ich stellte Ihm Die Frage: Was er von der 6. Sure aus dem Koran – „Du sollst den Ungläubigen TÖTEN“ hält? http://www.gam-online.de/text-Zitate,koran.html

Er gab mir eine sehr überraschende Antwort …. Aber mich würde zunächst Eure Antwort interessieren?


Um so eine Aufforderung zu verstehen, würde ich versuchen, mir den Offenbarungsanlass und auch das, was in dem Zusammenhang noch gesagt wurde, anzuschauen.
Das ist jetzt ein bisschen schwierig, weil solch eine Aussage in Sure 6 nicht zu finden ist. Ein Tippfehler?
Bevor wir aneinander vorbeireden, konkretisiere doch nochmals, welche Stelle du genau meinst.
Friededemland hat folgendes geschrieben:
Ich wusste gar nicht dass wir uns in den Methoden der Kriegsführung ... weiter entwickeln können oder sogar hätten.


Hier will ich einfach mal auf das Buch Gewalt von Steven Pinker verweisen. Darin legt dieser sehr detailliert und beweisstark dar, dass sich das menschliche Zusammenleben in den letzten zig Jahrhunderten immer friedlicher gewandelt hat.

Nur ein Beispiel. Vor der Ausrufung des Ewigen Landfriedens im Jahre 1495 war in großen Teilen des deutschsprachigen Raumes die Fehde noch eine rechtliche Institution. Das bedeutete oft das man sich im wahrsten Sinne weder seines Gutes noch seines Leibes sicher sein konnte.
ziraki hat folgendes geschrieben:
Demetrius hat folgendes geschrieben:


Um so eine Aufforderung zu verstehen, würde ich versuchen, mir den Offenbarungsanlass und auch das, was in dem Zusammenhang noch gesagt wurde, anzuschauen.
Das ist jetzt ein bisschen schwierig, weil solch eine Aussage in Sure 6 nicht zu finden ist. Ein Tippfehler?
Bevor wir aneinander vorbeireden, konkretisiere doch nochmals, welche Stelle du genau meinst.


Hallo Ziraki,

Hier das Zitat, und die Nr. dürfte keine große Rolle spielen!
Dschihad gegen die Ungläubigen bis zu deren Tod:

„Und tötet sie, (die Ungläubigen) wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben.

Da kein Anderer auf dieses Zitat einging, werde ich die entsprechende Antwort des Islamisten erläutern!
Er sagte: „Der Ungläubige bin ICH“ !
Mein Unglaube muß getötet werden, damit der WAHRE Glaube entstehen kann.

Diese Antwort von einem Islam war für mich damals sehr beeindruckend!
Denn dann passt das wieder mit dem Christlichen Glauben!
http://www.demetrius-degen.de/geistesschule/muest.htm

In diesem Sinne,
© Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de