200 Jahre Baha'u'llah


Baha'u'llah, Stifter der Baha'i Religion, 1817 - 1892

1.)

Baha'u'llah (arabisch, "Herrlichkeit Gottes") wurde am 12. November 1817 in Teheran, Iran, geboren. Er wandte sich schon als junger Mann von einem wohlhabenden Leben ab, das er — sein Vater war Minister am Hof des Schah — hätte führen können. Er opferte Freiheit und Besitz und widmete sein Leben der Verbreitung von Lehren, Grundsätzen und Gesetzen, die der geistigen Erneuerung der Menschheit dienen sollen.


_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Liebe Linde,

da an irgendeiner Stelle in deinem Titel ein Umlaut drin ist - vielleicht liegt es auch am betonten á, wird der leider nicht angezeigt. Kannst du da nochmal nach gucken und evtl. die Sonderzeichen weglassen?

_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Danke, lieber Soeren!
2.)

Baha'u'llahs Sendung stellt nach Baha'i-Überzeugung die Erfüllung des Wirkens von Buddha, Christus, Mohammed und Stiftern der anderen Weltreligionen dar.

Schon früh wurde er ein Anhänger des Bab. Der Bab (arabisch, "das Tor") erhob den Anspruch, der Träger einer unabhängigen Gottesoffenbarung zu sein. Er verkündete am 23. Mai 1844, dass seine Sendung die Menschheit auf das Kommen eines neuen Gottesoffenbarers vorbereiten soll, der von allen Weltreligionen verheissen wurde.

Baha'u'llah und andere Anhänger des Bab wurden von der islamischen Geistlichkeit und der Regierung des Iran, die den Anspruch des Bab als ketzerisch verwarfen, brutal verfolgt. Mehr als 20.000 Gläubige fielen den Massakern im Iran zum Opfer. Der Bab wurde verhaftet, geschlagen und eingekerkert. Am 9. Juli 1850 wurde er öffentlich in der nordiranischen Stadt Tabriz von einem Erschiessungskommando hingerichtet.

Baha'u'llah wurde 1852 in ein berüchtigtes unterirdisches Gefängnis in Teheran gebracht, ein ehemaliges Wasserreservoir, wo er zusammen mit anderen Anhängern des Bab in schwere Ketten gelegt wurde.
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
3.)

Nach vier Monaten Kerkerhaft wurde Bahá'u'lláh nach Bagdad verbannt. Dort erklärte Er 1863 öffentlich seine Sendung als Gottesoffenbarer. Die iranische Regierung bestand auf weitere Verbannnung Baha'u'llahs, die ihn zunächst nach Konstantinopel (Istanbul), Adrianopel (Edirne) und schliesslich in die Gefängnisstadt Akka/Israel führte.

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
4.) Während seines Aufenthaltes in Adrianopel verkündete Baha'u'llah seine Sendung den Königen und Herrschern der Welt und ihren religiösen Führern, darunter Napoleon III, Königin Victoria, Kaiser Wilhelm I, Zar Alexander II, Kaiser Franz Josef, Papst Pius IX., Sultan Abdu'l-Aziz und Nasiri'd-Din Shah.
In diesen Sendschreiben sagte Baha'u'llah den Anbruch eines neuen Zeitalters voraus. Er forderte ferner die Herrscher auf, ihre Streitigkeiten beizulegen, die Rüstungen zu verringern und sich zu einem Staatenbund zusammen zu schliessen, da nur kollektives Handeln den Krieg bannen und einen dauerhaften Frieden schaffen könnte.


_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
5.) Gott "wünscht, die ganze menschliche Rasse als eine Seele und einen Körper zu betrachten", schrieb Baha'u'llah, "Alle Menschen wurden geschaffen, um eine ständig fortschreitende Kultur voranzutragen".

1868 erreichte Baha'u'llah den endgültigen Bestimmungsort seines vieljährigen Exils: die Gefängnisstadt Akka. Als Gefangener des osmanischen Reiches fuhr er mit der schriftlichen Niederlegung seiner Lehren und Gesetze fort. So entstanden mehr als hundert Bände, die zum grundlegenden Schriftum des Baha'i-Glaubens gehören.

Gegen Ende seines Lebens wurde Baha'u'llah — obwohl das Urteil über seine Gefangenschaft noch in Kraft war — erlaubt, sich in dem Ort Bahji aufzuhalten. Baha'u'llah verstarb am 29. Mai 1892 in Bahji, wo sich auch seine Grabstätte befindet - ein Ort der Pilgerfahrt für die Baha'i.

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
linde hat folgendes geschrieben:
3.)

Nach vier Monaten Kerkerhaft wurde Bahá'u'lláh nach Bagdad verbannt. Dort erklärte Er 1863 öffentlich seine Sendung als Gottesoffenbarer. Die iranische Regierung bestand auf weitere Verbannnung Baha'u'llahs, die ihn zunächst nach Konstantinopel (Istanbul), Adrianopel (Edirne) und schliesslich in die Gefängnisstadt Akka/Israel führte.


Das ist wirklich lustig wenn sich ein Mensch als Gottesoffenbarer darstellt. Da ist das persönliche Ego hoch aktiv und Befreiung ist da nicht Geschehen. ♥
_________________
Wahrheit ist da wo weder Subjekt noch Objekt existieren. Damit liegt die Wahrheit Jenseits dieser Welt. Solange da noch etwas ist das sich mit einem Subjekt oder einem Objekt identifiziert ist die Wahrheit schon als Relativ zu sehen und damit nicht Wirklichkeit.
http://elisabeth171056.beepworld.de/
Wo da der Witz ist, hab ich noch nicht verstanden.
Doch das ist total witzig... nur halt anders als sie es ausdrücken möchte...

LG