Erschafft der Geist Materie oder ist es umgekehrt?


Guten Abend,

ich gehe hier noch einmal kurz auf die fehlerhaften Aussagen von
Dr. Ulrich Warnke ein.

Zitat:
Bewusstsein besteht unabhängig vom Gehirn, es ist ein universeller Schalter, um Realität zu erschaffen. Ich möchte an dieser Stelle nochmals an den 2008 verstorbenen John Archibald Wheeler erinnern, den größten Quantenphilosophen, den ich kennengelernt habe. Er hat selbst zwar keinen Nobelpreis bekommen, wohl aber sein Schüler Richard Feynman. Wheeler formulierte 1973 in seinem Buch „Gravitation“, dass „das Bewusstsein das Agens ist, das ein subatomares Teilchen, etwa ein Elektron, existent werden lässt.“

Bewusstsein erschafft ein Elektron – eine bemerkenswerte Aussage! Und Nobelpreisträger Eugene Paul Wigner sagte: „Es ist das Bewusstsein, das aus der Quantenunschärfe die klare Realität macht. Nur wenn das Ergebnis einer Beobachtung das Bewusstsein des Beobachters beeindruckt, entsteht eine einzige Realität.“ Außerdem meinte er: „Die Quantentheorie beweist die Existenz eines universellen Bewusstseins im Universum.“ Ich stehe also nicht alleine mit meinem Modell, dass Gedanken – generiert aus Vernunft und Gefühlen, entsprechend der Aktivität von Bewusstsein und Unterbewusstsein – unmittelbar mit physikalischen Energien korreliert sind, um Einfluss auf Materie-Massen zu nehmen.

Vollkommener Nonsens. Hier wird versucht, mit Halbwahrheiten über die Quantenphysik Stimmung in einer bestimmten Leserschicht zu erzeugen.
Leider hat er damit auch noch Erfolg.
Man kann im Internet viele Seiten finden, die seine Ansichten vollkommen zerlegen.
Hier mal nur eine Seite, die einen großen Teil der esoterischen Quantenphysik-Masche widerlegt und nebenbei auch noch ganz gut einige Zusammenhänge in der Quantenphysik erklärt.

http://scienceblogs.de/hier-wohnen-.....-und-was-dahinter-steckt/

Zitat:
Zur höchsten Ebene, der Einheitswelt, zu diesem geistig höchst intelligenten Ursprung, gehört das „Wahre Selbst“. Und dann gibt es noch eine darunter liegende Interwelt-Ebene, die manchmal auch als „Anderwelt“ bezeichnet wird – es gibt mehrere Ausdrücke dafür. Hierher gehört zum einen das „Höhere Selbst“, in dem alle Erfahrungen des Individuums abgespeichert sind, alle Erfahrungen aus vielen Erdenleben. Und zum anderen gehört hierher das „Einfache Selbst“, das ich als „Spiegel des Ichs“ bezeichne.

Sie unterscheiden also drei „Selbst-Instanzen“ – Wahres Selbst, Höheres Selbst, und Einfaches Selbst –, die alle zusammen das menschliche „Ich“ reflketieren.

WARNKE: Ja, das alles sind Informationsmuster auf verschiedenen Ebenen. Denn das ist es, was wir andauernd tun: Wir bauen Informationsmuster auf, wir haben formbildende Ideen, denken Sie nur an die Mode oder an architektonische Informationsmuster. Aber es geht noch viel weiter: Wir können durch unsere Gedanken und Empfindungen auch Wesenheiten erschaffen, die, wenn sie entsprechend stark durch Informationen genährt werden, eine Art Eigenständigkeit entwickeln und Macht über uns gewinnen können …

…was sich zum Beispiel als Angst vor dem Teufel zeigt.

WARNKE: Ja. Informationsmuster können sich durch entsprechende Informations- und Energiezufuhr fortpflanzen und den Menschen sozusagen unter ihre Kontrolle bringen. Bei der Mode ist das deutlich zu sehen, alle unterwerfen sich den Modeströmungen. Und genau so ist es bei Wesenheiten, ob Engel oder Teufel. Wir generieren durch unsere Gedanken Meme. Wenn ich das Prinzip der „Ernährung von Informationsmustern“ aber durchschaue, kann ich verhindern, dass die ganze Sache entartet und bösartig wird, also mich belastet.


Hier dreht er nun völlig ab,verläßt die wissenschaftliche Ebene und macht
rein spekulative Aussagen, die er mit überhaupt keinem Beweis belegen kann. Jede Art von Informationsübertragung ist nach heutigem Kenntnisstand an einen physikalischen Transporteur gebunden. Erst, wenn jemand einen Beweis dafür erbringt (und nicht nur irgendwelche "quantenphilosophische Schwafeleien von sich gibt), wird die Sache wieder interessant. Aber die Wahrscheinlichkeit dafür halte ich genau so hoch, wie die Wahrscheinlichkeit, daß sich die Sonne irgendwann um die
Erde dreht.

Zitat:
WARNKE: Die Interwelt ist, wie gesagt, überall in uns und um uns herum und enthält die Urinformation für Gesundheit und Heilung. Wenn ich dieses Prinzip durchschaut habe, werde ich unter allen Umständen zu lernen versuchen, mit der Interwelt zu kommunizieren, um das abzurufen, was Freude und Heilung bringt. Die Urinformation zum Heilsein ist ja da. In jeder Sekunde meines Lebens kann Heilung stattfinden, die Unversehrtheit wiedererlangt werden, die uns ursprünglich zum Sammeln von Erfahrungen verfügbar war.


Die Interwelt enthält gar nichts. Schon gar keine Urinformation von Gesundheit und Heilung. Man kann Gesundheit als einen Zustand einer Flüssigkeit in einem Gefäß betrachten. Solange die Zu- und Abflüsse in diesem Gefäß nicht den oberen Eichstrich überschreiten oder den unteren unterschreiten, solange ist der Mensch gesund. Dabei können natürlich auch Placebo- oder Nocebo-Effekte, sowie verschiedene mentale Trainingsarten einen Einfluß haben.

Elem. Luft schrieb:
Zitat:
Dabei sollte man doch davon ausgehen, dass ein Naturwissenschaftler weiß, wovon er spricht. Seine Thesen werden sich immer an den bereits erforschten Dingen orientieren. Ohne die Ergebnisse der Quantenphysik, wären Warnkes Theorien auch nicht zustande gekommen.


Ich kann dir nur dringend die oben erwähnte Seite empfehlen. Gerade mit der Quantenphysik wird in esoterischen Kreisen Schindluder getrieben. Es sind eben keine begründeten Theorien, die darauf aufgebaut werden, sondern hauptsächlich unbegründete Spekulationen, die sich in diesen Kreisen gut verkaufen lassen.

Zitat:
Wehe aber, wenn ein Wissenschaftler, einer aus der eigenen Zunft daher kommt und eine wissenschaftlich orientierte Ausbildung anbietet, die versucht jenseits aller Esoterik Wissenschaft und Glauben zu einer Therapie zu vereinen.

Das wäre sicher wunderschön! Nur sind bisher alle Versuche in diese Richtung kläglich gescheitert.

Zitat:
Es gibt aber von der Medizin aufgegebene Patienten, die nur noch auf ihren Tod warten konnten, die durch alternative Behandlungsmethoden geheilt wurden. Plazebo-Effekt?
Auch durch Schamanen geheilte Patienten sind bekannt.

Und es gibt sicher mehr Patienten, die auf Heilung gehofft haben, aber einzig und allein am Geldbeutel erleichtert worden sind. Übrigens streitet die Wissenschaft auch keine Spontanheilungen ab. Aber gerade in diesem Bereich mit seinen vielen Einflußmöglichkeiten sind Ursache und Wirkung kaum zu klären. Berechtigt das allein schon zum Glauben an "überirdische Kräfte"?

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Zwischen wahr un unwahr erscheint die Wirklichkeit.
... somit ist es wahr für dich, dass er nicht die Wahrheit sagt.....

doch ich gebe es dir schriftlich, und mit Brief und Siegel, er hat recht, es ist auch für mich so wahr !

Wetten, du kannst tausende und millionen von Argumenten aufbringen, wenn ich sage, ich glaube dir nicht, dann ist es nicht so.

Und klar, wenn du ihm nicht glaubst, dann ist es natürlich für dich nicht so, und nicht die Wahrheit

Jesus hat uns gesagt, dir geschehe nach deinem Glauben, und so soll es ein, für immer und ewig.....
_________________
Liebe ist der Schlüssel zur Menschlichkeit.

Was wir nicht in uns haben, dass finden wir auch niemals ausserhalb von uns .
Da Wahrheit letztlich genau so wenig wie zB die Liebe endgültig definiert werden kann, ist für mich das die zumindest vorläufige Wahrheit, was ich mit einem Maximum an Fakten beweisen kann bzw sich logisch mit vorhandenen Fakten verknüpfen läßt.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Da Wahrheit letztlich genau so wenig wie zB die Liebe endgültig definiert werden kann, ist für mich das die zumindest vorläufige Wahrheit, was ich mit einem Maximum an Fakten beweisen kann bzw sich logisch mit vorhandenen Fakten verknüpfen läßt.

Liebe lässt sich im Letzten allerdings als allumfassende Wertschätzung definieren, wenn landläufig auch eine Schwärmerei damit gemeint sein kann. Ja, und das Maximum an Fakten, das sich mit Logik verknüpfen lässt, ist der Umstand, dass es eine Gesamtheit allen Seins gibt, von der aus uneingeschränkte Wertschätzung allen bewussten Individuen gegenüber die einzig sinnvolle Möglichkeit ist.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Hallo Peter.Trim,

Zitat:
Ja, und das Maximum an Fakten, das sich mit Logik verknüpfen lässt, ist der Umstand, dass es eine Gesamtheit allen Seins gibt, von der aus uneingeschränkte Wertschätzung allen bewussten Individuen gegenüber die einzig sinnvolle Möglichkeit ist.


Das ist keine Begründung, sondern nur ein Glaubens-Statement.

Die "Gesamtheit allen Seins" ist für uns das, was wir im Universum erkennen und erfahren können. Daher ist diese "Gesamtheit" zwar unabhängig von uns, aber für uns durch unseren Wissensstand begrenzt. Folglich ist sie für den Menschen eine variable Größe und muß ständig neu justiert werden.

Was heißt "die uneingeschränkte Wertschätzung allen bewussten Individuen gegenüber ist die einzig sinnvolle Möglichkeit"?
Ich nenne das menschliche Hybris. Bei einem Gesamtalter des Universums von 13-14 Milliarden Jahren erscheint der moderne Mensch gerade mal in den letzten ca 100.000 Jahren. Davor ist das Universum ganz gut ohne den Menschen ausgekommen.
Und was ist für dich ein "bewußtes Individuum"? In den Wissenschaften ist es heute doch wohl eher Konsens, daß auch das Bewußtsein durch Evolution entstanden ist und die Übergänge fließend sind. Wie willst du da Grenzen ziehn?
Sinnsuche ist eine Sache der Menschen und soweit bis heute bekannt, macht es auch wohl nur der Mensch. Ob nun Philosophien oder Religionen, wenn deren Antworten auf Dauer den Fakten der Wissenschaft widersprechen, werden sie irgendwann in irgendwelchen Bibliotheken verstauben und nachfolgende Generationen werden sich fragen, wie man solchen Unsinn überhaupt für wahr halten konnte.
Zu unserem Trost kann man aber auch vorhersagen, daß auch diese Generationen irgendwelchen Irrtümern auf dem Leim gehen werden.

Solange sich die Menschen als lernfähig erweisen (auch wenn es manchmal herbe Rückschläge gab und geben wird), solange bin ich insgesamt durchaus optimistisch für die Weiterentwicklung des Menschen.


Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Da es keinen Sinn gibt, sind die Antworten der Philosophie und die Behauptungen der Religionen von vornherein zwangsläufig sinnlos. Die Suche nach Sinn ist sinnlos und kann somit als Unsinn bezeichnet werden. Die Suche nach Sinn sowohl als auch die Behauptung, sinn sei dies oder das, ist mithin ein Widerspruch in sich und kann bei der Lebensgestaltung vernachlässigt werden.
Templer hat folgendes geschrieben:
Da es keinen Sinn gibt, sind die Antworten der Philosophie und die Behauptungen der Religionen von vornherein zwangsläufig sinnlos. Die Suche nach Sinn ist sinnlos und kann somit als Unsinn bezeichnet werden. Die Suche nach Sinn sowohl als auch die Behauptung, sinn sei dies oder das, ist mithin ein Widerspruch in sich und kann bei der Lebensgestaltung vernachlässigt werden.


Ergibt sich für Dich daraus, dass Du es auch sinnlos findest, über unsere Existenz nach dem materiellen Tod nachzudenken?
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ich habe nichts dagegen, darüber nachzudenken, sofern man nichts Besseres zu tun oder zu denken hat.
Hallo Pjotr Kala!
Unter der Gesamtheit allen Seins verstehe ich nicht nur das objektiv Messbare, das wir naturwissenschaftlich unumstößlich feststellen können. Ich meine damit alles Sein, das überhaupt ist, wovon wir vermutlich kaum einen Bruchteil erforscht haben. Die uneingeschränkte Wertschätzung aller Individuen mit Bewusstsein macht aus Sicht des Ganzen am Meisten Sinn, denn es ist ein Gewinn im Sinne der Gesamtheit allen Seins, je mehr Wertschätzung und Freude dessen Teilaspekte empfangen.
Hallo Templer!
Eigentlich dachte ich bisher, dass die Templer gläubige Christen spezieller Art sind. Meines Erachtens nach wäre es für mich verwunderlich, wenn diese Gruppe sich keine Gedanken über das Leben allgemein bzw. dessen Sinn macht. Oder handelt es sich dabei um eine rein historische Betrachtung der Person Jesu von Nazareth, die doch eher atheistisch bzw. agnostisch orientiert ist, ähnlich wie bei den Sadduzäern im alten Judentum?