Dschinn


Kurze Frage: Weiß jemand, welche Rolle Dschinn im Bahai-Glauben haben? Für was stehen sie? Welche Symbolik?
Lieber Menon,

die einzige mir dazu bekannte Textstelle kommt aus einem Brief im Auftrag Shoghi Effendis, in dem er erklärte, dass die Dschinn keine lebenden Wesen seien, sondern ein Symbol für die Geisteskräfte (besonders die negativen) des Menschen, aber als Symbol eben auch nicht in der Lage wären, aktiv Einfluss auszuüben:

Shoghi Effendi hat folgendes geschrieben:
LoG 1667. Meaning of "Jin" or "Genii"

"Regarding your question as to the meaning of Jin or Genii referred to in the Qur'an, these are not beings or creatures that are actually living, but are symbolic references to the power of men of evil and may be likened to evil spirits. But the point to bear in mind is that these have no positive existence of any kind."

_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Moin Moin

Gehe ich richtig in der Annahme dass Dschinns mit Dämonen vergleichbar sind?

In dem Fall gefällt mir die Bahai Idee, Dämonen als symbolische "Geschöpfe" zu betrachten garnicht mal so schlecht.

Dort wo man geneigt ist Dämonen als real existierende Wesen zu betrachten kommt es ja zu so unschönen Auswüchsen wie Exorzismus, Verfolgung oder Vertreibung.
Man denke z.B. an die Problematik mit den Hexenkindern auf dem afrikanischen Kontinent.
Die Annahme ein Dämon könnte von einem Menschen Besitz ergreifen, führt dazu dass man das Böse aus diesen Menschen herrauszuprügeln versucht...

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Es gibt im islamischen Kulturraum auch tatsächlich einen ganzen Haufen Rituale und Verhaltensweisen, um sich mit den Dschinn zu arrangieren. Zum Beispiel soll man vor dem Duschen eine bestimmte Beschwörungsformel sprechen und das Wasser erst kalt anmachen und langsam höher drehen, weil heißes Wasser die Dschinn angeblich aggressiv macht. Ebenso gibt es Rituale für's einschlafen und aufstehen, da die Dschinn sich von ruckartigen Bewegungen provoziert fühlen könnten.

Wir hatten in einem Seminar in der Religionswissenschaft einmal eine Kommilitonin, die da wirklich dran geglaubt und ihr Leben vollständig nach diesen Regeln ausgerichtet hat, um bloß keinen Ärger mit den Dschinn zu bekommen. Da hat bei vielen im Kurs die wissenschaftliche Objektivität arg gelitten...
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Mahlzeit

Ich denke dass diese Form von Aberglaube orientalische Ursprünge hat und nicht direkt etwas mit dem Islam zu tun haben, es sind eher Relikte aus früheren Zeiten die per Mundpropaganda über die Zeit "gerettet" wurden.

Ich bin damit etwas vertraut durch Arbeitskolleginnen die mir irgendwann erklärt haben dass ich ein Messer oder eine Scheere irgendwo hinlegen muss wenn ich diese scharfen Gegenstände an eine andere Person weitergebe.
Ich dachte erst, das ist ne gute Idee, das verringert das Verletzungsrisiko, die Mädels wollten damit allerdings aktiv verhindern dass wir uns bei nicht Befolgen dieses Gebotes irgendwie durch metaphysische Einwirkung zerstreiten...

Einen kurzen Abriss über das Dilemma in dem man sich befindet wenn man abergläubisch erzogen wird, kann man hier mal nachlesen: http://sites.arte.tv/karambolage/de.....he-aberglaube-karambolage

Als Realist gehe ich davon aus dass Dämonen oder Dschinns ein psychologisches Phänomen sind welches mit magischen Handlungen oder gar Zwangshandlungen vergleichbar ist.
Allerdings muss man hier nicht rätseln woher die Zwangshandlungen kommen, sie unterliegen ja schliesslich einer vermeintlichen Logik...

Wenn man sich lange genug als Spielball finsterer Mächte betrachtet und diese Ideen von Wesenheiten nährt, wird man auch zu genau diesem Spielball.
Allerdings niicht weil diese Wesenheiten so pfiffig darin sind Menschen zu manipulieren sondern weil man sich in einer metaphysischen Welt eingerichtet hat deren Gesetzmässigkeiten man lieber befolgt als Unglück anzuziehen.
Sicherheitshalber führt man dann irgendwelche Rituale oder Handlungen durch, das ist immernoch besser als vom bösen Blick getroffen zu werden, was auch immer dann passieren könnte.

Dieses Phänomen tritt übrigens auch z.B. bei Fussballfans auf, wie mir berichtet wurde.
Bei gucken eines Spiels im TV hat der Passivfussballer ja wirklich keinerlei Einfluss auf das Spielgeschehen, er kann sich da soviel aufregen wie er will und auch so laut es nur geht, auf dem Platz hört das absolut niemand.

Diese Hilflosigkeit der eigenen Manschaft und des Spielverlaufes gegenüber kann man aber ausgleichen indem man z.b ein bestimmtes Getränk zu sich nimmt, ein Familienmitglied darum bittet etwas Wäsche zu bügeln oder ein bestimmtes Gericht zuzubereiten, vorher noch mit einer bestimmten Person zu telefonieren, oder irgendeine andere profane Sache erledigen die schonmal stattgefunden hat als die Lieblingsmanschaft gewonnen hatte.

Ich denke nahezu jeder Mensch wird bei sich eine derartige Handlung oder Vermeidungstaktik finden die keiner logischen Überprüfung standhält aber dennoch bestens funktioniert

Gruss Grubi

Nachtrag: Ich habe seit heute früh dass Problem dass ich im Vorschaufenster keinen Text sehen kann, wenn ich absende entsteht ein leerer Beitrag.
Ich kann dann zurückblättern und sehe den noch zu bearbeitenden Beitrag, kopiere ihn, und füge ihn ein nachdem ich bei dem leeren Beitrag auf "Bearbeiten" geklickt habe.
Ich hoffe das wird nicht zu einer Zwangshandlung *g*
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Die psychoanalytische Erklärung für die Dschinn finde ich auch sinnvoll. Nur steht eben im Quran, dass die Dschinn genauso wie die Menschen erschaffen worden sind, um Gott zu dienen. Außerdem soll Muhammad sowohl die Menschen als auch die Dschinn lehren, wobei die ungläubigen im Gegensatz zu den gläubigen Dschinn in die Hölle kommen würden. All das charakterisiert sie doch eher als reale Wesen!
Moin Moin

Nunja, es ist nicht so dass ich persönlich heilige Schriften als massgebliche Quellen für unsere Schöpfung anerkenne.
So gesehen sind meine Ausführungen nicht relevant weil ich sicherlich in der Hölle landen werde.
Das beunruhigt mich allerdings nicht wirklich, weil ich die Hölle, den Teufel und auch eine allumfassende göttliche Wesenheit, ebenfalls nur symbolisch betrachte.
Das darf nach meiner Ansicht auch jeder gerne anders und nach seinem eigenen Verständnis akzeptieren...

Im Prinzip haben wir in meiner Realität schon genügend weltliche Aufgaben zu bewältigen, da halte ich es für Verschwendung geistigen Potentials wenn wir uns auch noch ständig mit metaphysischen Gegebenheiten arangieren und auseinandersetzen sollen, obwohl wir da niemals irgendetwas überprüfen oder wirklich wissen können.

Würde ich in Island leben, müsste ich mich wohl auch noch mit den Familienangelegenheiten und Besitzrechten von Elfen und Trollen auseinandersetzen.
Ich sehe in der belebten Natur keinerlei notwendigkeit für eine Existenz von Geistwesen, die Natur funktioniert sehr gut auf rein materieller Basis.

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Menon hat folgendes geschrieben:
Die psychoanalytische Erklärung für die Dschinn finde ich auch sinnvoll. Nur steht eben im Quran, dass die Dschinn genauso wie die Menschen erschaffen worden sind, um Gott zu dienen. Außerdem soll Muhammad sowohl die Menschen als auch die Dschinn lehren, wobei die ungläubigen im Gegensatz zu den gläubigen Dschinn in die Hölle kommen würden. All das charakterisiert sie doch eher als reale Wesen!


Im Koran steht aber ebenfalls, dass der Mensch aus Lehm und die Dschinn aus Feuer erschaffen seien. Beides ist biologisch unmöglich. Zudem gilt das Feuer oft als Synonym des Geistes oder der Leidenschaft. Es wäre also durchaus möglich, dass mit Menschen und Dschinn zwei Aspekte eines Wesens, eben des Homo Sapiens, beschrieben werden sollten.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Zitat:
Im Koran steht aber ebenfalls, dass der Mensch aus Lehm und die Dschinn aus Feuer erschaffen seien. Beides ist biologisch unmöglich.


Ich persönlich glaube auch nicht an Dschinn. Ich frage mich nur, ob es eine Begründung gibt, die auch Muslime überzeugen könnte.
Menon hat folgendes geschrieben:
Ich persönlich glaube auch nicht an Dschinn. Ich frage mich nur, ob es eine Begründung gibt, die auch Muslime überzeugen könnte.


Ich weiß nicht, ob das das erste Thema sein sollte. Solange sie nicht grundsätzlich akzeptiert haben, dass man den Koran auch allegorisch auslegen kann, macht es glaube ich keinen Sinn, über solche Detailfragen zu streiten.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523