Hungerkatastrophe


impressum hat folgendes geschrieben:
Das ist m.e. Unfug. Das es den Leuten gut geht ist der Schlüssel.


8 Milliarden Menschen können nicht alle so leben wie die Mittelschicht in Deutschland. Entweder müssen also alle ihre Ansprüchte auf ein gemäßigtes Niveau herunterschrauben, um dem Rest eine Teilhabe daran zu ermöglichen, oder es muss insgesamt weniger Menschen geben. Wachstum ist nicht unbegrenzt.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Danke

Soeren hat folgendes geschrieben:
impressum hat folgendes geschrieben:
Das ist m.e. Unfug. Das es den Leuten gut geht ist der Schlüssel.


8 Milliarden Menschen können nicht alle so leben wie die Mittelschicht in Deutschland. Entweder müssen also alle ihre Ansprüche auf ein gemäßigtes Niveau herunterschrauben, um dem Rest eine Teilhabe daran zu ermöglichen, oder es muss insgesamt weniger Menschen geben. Wachstum ist nicht unbegrenzt.



Auch dieses lässt sich völlig konträr betrachten. Auf was beziehen sich die Ansprüche denn?

Wasser? Intelligente Wasserversorgungssysteme gibt es bereits. Energie? Hier ist das gleiche zu erkennen. Die Techniken verschiedenartiger autarker Versorgung zeigen sich weit fortgeschritten. Muss man sich nur dafür interessieren

Eiweiß bzw Fleischkonsum? Eiweiß lässt sich günstig, einfach wie ertragreich auf mehrere neuartige Methode gewinnen, Fleisch wird heute schon im Reagenzglas gezüchtet. Diese Technik vollzieht derzeit Riesenschritte. Insekten, Algen, Augentierchen. Braucht wer Quellen?
http://www.icipe.org/news/icipe-rec.....-food-and-feed-research-1
https://www.nextnature.net/projects/

Nutzpflanzen?

Die Artenvielfalt von Nutz/Gemüsepflanzen sind enorm, nur wird derzeit versucht diese einzuschränken. Es gibt Nutzpflanzen die kommen auch mit sehr trocknen Klima zurecht. 2004 versuchte ein Konzern bereits eine Biokartoffel vom Markt zu nehmen. Der Name der Kartoffel war die Sorte Linda. Oder Thema Brennnesselkrieg Frankreich. Da versuchte man die Superpflanze Brennesel zu diskreditieren. All das als es noch keine Patente auf Pflanzen gab. Neuerdings werden die aber schon erteilt. http://no-patents-on-seeds.org/de

Patente auf herkömmliche Pflanzen und Tiere, wozu?

«Die Politik muss den Ausverkauf unserer Lebensgrundlagen stoppen», erklärte Georg Janßen, Bundesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft.

Martin Häusling, Mitglied im Agrar- und Umweltausschuss und agrarpolitischer Sprecher der Grünen/EFA im Europäischen Parlament: "Diese Patente bedrohen die Unabhängigkeit und Existenz von Bauern und die Artenvielfalt unserer Öko- und Agrarsysteme hier und weltweit." http://www.martin-haeusling.eu/pres.....-saatgutmonopolisten.html


Reiseverkehr?

Vakuumröhren. Ein paar Waffen weniger und wir haben so ein System schnell installiert. Die Technik dazu ist vorhanden. Die Southwest Jiaotong University für angewandte Supraleitfähigkeit in Chengdu/China befasst sich bereits mit der Umsetzung. http://www.ingenieur.de/Branchen/Ve.....0-km-h-Vakuumroehre-rasen


Film: Wir vernichten derart viel Nahrungsmittel so dass sich hiermit schon die derzeitige Weltbevölkerung bestens ernähren ließe. Unglaubliche Aufnahmen und Vorgehensweisen grotesker Nahrungsmittelvernichtung
http://tastethewaste.com/info/film

All die Fülle aus den im Verhältnis zu den möglichen kultivierbaren Anbauflächen weltweit derzeit geringen Aufbauflächen erschaffen. Es wird also nur ein sehr keiner Anteil der möglichen Flächen genutzt. Zudem machen Biosprit die Rohstoffe für die Ernährung teuer. Sprit aus Getreide, Kartoffel, Palmöl undsoweiter. Subventioniert verseht sich- per Gesetz.

Dazu:

Christof Rühl, seit 07 Chefvolkswirt der BP Gruppe in London. Im Mai 2005 trat der gebürtige Deutsche als stellvertretender Chefvolkswirt in die BP Gruppe ein. Zuvor arbeitete er zunächst von 1998-2000 als Senior Economist bei der Weltbank in Washington, dann als Chefvolkswirt der Weltbank in Russland (2001-2004) und zuletzt in gleicher Position in Brasilien (2004-2005).

1996 bis 1998 arbeitete Rühl als Volkswirt bei der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung in London. Davor war er fünf Jahre Professor für Volkswirtschaft an der Universität von Kalifornien in Los Angeles. Seine akademische Laufbahn in Lehre und Forschung begann in Deutschland und führte ihn dort an verschiedene Universitäten. Darüber hinaus war er auch Gastprofessor an verschiedenen akademischen Einrichtungen weltweit, unter anderem an den Universitäten von Western Ontario und von Chicago.

Interview mit Rühl - Frage:

Als der Ölpreis bei 150 Dollar stand, gab es immer neue Nachrichten, die Ölvorräte würden wesentlich schneller zur Neige gehen, als ursprünglich angenommen. Wie lange rechnen Sie damit, dass die Weltwirtschaft noch auf Öl zurückgreifen kann?

“Solange sie es braucht. […] Aber die Welt ist in diesem Sinne nicht ressourcenbeschränkt. Die Beschränkungen liegen im Zugang zu relativ billigem, konventionellen Öl. Und auch hier sind die ausgewiesenen Reserven genug, um für Dekaden den Verbrauch auf gegenwärtigem Niveau sicher zu stellen. Was noch wichtiger ist, seit wir Reservedaten sammeln, haben sich die ausgewiesenen Reserven ständig erhöht – jedes Fass, das verbraucht wurde, wurde, und wurde mehr als ersetzt. Die Probleme, die die Industrie hat, liegen nicht unter der Erde, sondern über der Erde: Jahre steigender Preise haben dazu geführt, dass immer mehr Zugangsbeschränkungen für neue Investitionen errichtet wurden: Für Regierungen ging es um mehr Geld, und in Zeiten hoher Preise können auch ineffiziente Staatsgesellschaften mit Gewinn Öl fördern. Inzwischen sind viele Regionen der Welt 'off limits' für private Ölförderung, weil Regierungen und regierungseigene Ölgesellschaften den Zugang für private Förderungen beschränken. Unsere Probleme sind nicht geologischer, sondern politischer Natur.”
Auch:
http://www.pt-magazin.de/de/special.....nde-von-peak-oil_22a.html

Ihr seht, Überbevölkerung oder die Umschreibung dessen ist das Zeugnis des sich noch nicht damit befasst haben's. Wir können es also leicht gut machen, wenn man denn mal wolle.
_________________
Geheimnis der Alterung: - ஜ ♥ ஜ http://Genetik.bio ღ ஜ ღ -
Foto Avatar detailreich http://sonnensystem.org/assets/imag.....hemasseverteilung1245.jpg
Hallo,
betreff Überbevölkerung, seid bitte nicht blind.

Aber wer z.b. eine Radtour macht von Usedom nach Masuren entlang der Ostseeküste und auch im Hinterland, der weiß was menshcenwürdige Siedlugnsdichte ist. Auch Feldberger Seenland, Oberfranken nödlich Kulmbach usw. Sibirien oder Mittelschweden will ich nicht als anzustreben bezeichnen.

Aber Stadtgebiete wie Kairo, Lagos usw. wünsche ich nicht unseren Enkel oder Urenkeln.

Verinfacht, lieber mit 100 Menschen auf einem Quadratkilometer udn auch Steaks vom Grill, weite Wälder und Wiesen, weniger intensive Landwirtschaft statt mit 600 EWkm² und alles industiell-synthetisch.

Und das ist nicht "gründe Träumerei" sondern wichtig für die "Zeit nach dem Erdöl und Kohle", mit Windkraft dünge rfür intensive Landwirtschaft zu produzieren wird sehr teuer.

Mit weniger Bevölkerung kann man auf den Ackerbau auf mageren Böden verzichten.

Extrem als Bild:

https://www.google.de/search?q=coru.....igB#imgrc=3IilJw1DdYAAbM:
impressum hat folgendes geschrieben:
ziraki hat folgendes geschrieben:
Unsere Generation, in begünstigten Teilen der Welt, kann Zusammenhänge erkennen und macht sich schuldig, wenn sie nicht entsprechend reagiert.


Hmmm nee

Welche wären denn die Begünstigetn Teile der Welt und warum bitte?

Und etwas zu erkennen bedeutet noch lange nicht regieren zu vermögen.

Schuld kommt von Schulden. Man meint man könne Fehlverhalten verrechnen. "Schuld" ist nichts als reine Illusion, denn enjeder vermag nur so zu reagieren wie a) prägung es zulässt/man programmiert wurde b) soziales umfeld oder lebensumstände es verlangen und c) die köperliche verfassung es zulässt oder nötigt.

Aber wenn Du schon von Schuld und Reaktion sprichst, von welcher Art wäre/ist denn Deine Reaktion?

Welche Lebensbedingungen ich für günstiger halte, habe ich doch in dem Beitrag, auf den du hier antwortest, aber nur teilweise zitierst, zum Ausdruck gebracht.
Haben wir da unterschiedliche Ansichten? zB in Bezug auf Bildung?

Ob Schuld von Schulden kommt? Ich bin mir unsicher. Im Englischen gibt es 'guilt' und 'debt'.
Aber du hast schon recht, was ich eigentlich meinte, war eine Pflicht auf erkannte Zusammenhänge zu reagieren.

Selbstverständlich ist der Erfolg einer solchen Reaktion von vielen Faktoren abhängig. Und muss je nach erreichtem Ergebnis modifiziert werden.

Deine Frage zu meinen persönlichen Reaktionen, halte ich für nicht relevant.
Einzelne Entscheidungen spielen eine eher untergeordnete Rolle im Gesamtbild.
Aber ich lehne es ab, es war ja eine Antwort an Weinberg, die Annahme zu teilen, dass es Gottes Wille sein könnte, also ein unabänderliches Schicksal, dass Menschen leiden, weil in der Vergangenheit von ihren Vorfahren Entscheidungen getroffen wurden, die aus heutiger Sicht nicht klug waren.
Hallo ziraki,

Zitat:
Aber ich lehne es ab, es war ja eine Antwort an Weinberg, die Annahme zu teilen, dass es Gottes Wille sein könnte, also ein unabänderliches Schicksal, dass Menschen leiden, weil in der Vergangenheit von ihren Vorfahren Entscheidungen getroffen wurden, die aus heutiger Sicht nicht klug waren.


Nun ja, Weinberg hat eine ziemlich rechtslastige und manchmal auch eine ziemlich simple Vorstellung davon, wie man die Welt regieren könne.

Fehler der Vergangenheit haben sicher Auswirkung in der Gegenwart, aber sie können keinesfalls neue Fehler entschuldigen. Und im Augenblick haben wir leider viele Menschen, die sich nach einfachen Lösungen sehnen (siehe Weinberg mit seinem Wunsch die Grenzen dicht zu machen). Das genau das auf Dauer nicht funktionieren wird, dafür reicht wohl ihr Vorstellungsvermögen nicht aus, denn die meisten Verhältnisse mit ihren vielfachen Einflüssen sind nicht im "Hauruck-Verfahren" zu lösen.

Die meisten Flüchtlinge gehen nicht freiwillig, sondern weil sie Krieg oder Armut dazu zwingt. Und sie werden jeden beschwerlichen Weg und das Risiko für Leib und Leben auf sich nehmen, um in die wirtschaftlich besser gestellten Länder zu kommen. Das einzige, was der Außenschutz der EU auf Dauer in der jetzigen Form erreicht, ist eine Erhöhung des Blutzolls, eine Verbitterung und auf Dauer Hass bei den abgewiesenen Flüchtlingen und ein Ausweichen auf noch schwieriger zu kontrollierende Flüchtlingswege.

Eine Industrienation kann alleine kein Armutsland stabilisieren. Warum schließen sich nicht mehrere Nationen zusammen, sorgen zunächst in einem Armutsland zunächst einmal für Sicherheit und bauen es dann zusammen mit der einheimischen Bevölkerung auf? Kriege und kurzfristige Hilfen oder Hilfen, die nicht abgesichert werden, haben in der Vergangenheit kaum etwas verändert. Und natürlich muß man bereit sein, sehr langfristig zu denken, was unseren Politikern ja bekanntlich sehr schwer fällt.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Hallo,
Widerspruch, die Grenzen dicht machen ist sehr einfach, sogar ohne Feuerbefehl für Maschinengewehre.

Z.B. vorsätzlich "schiffsbrüchige" Schlauchbootspassagiere" nach "Rettung" unverzüglich! ohne wenn und aber in Nordafrika wieder am strand absetzen. Die Nachfrage zu 2h-Schlauchbootstouren zu 3000e wird dann schnelle nachlassen.

In Australien gilt "ther ist no way", also wird das fast nicht erst probiert, ist eben aussichtslos.

Und bitte um Aufklärung was es "rechts" oder gar faschistisch sein soll sich die Zukunft der Menschen hier im Land gedanken und sorgen zu machen.

Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden ist Teil der Pflichten des Amtseides der Minister und Präsidenten.

Ja, das geben ich zu, ich bin nicht willens daß wir unser Volksvermögen, Schulen, Kliniken, Straßen, Eisenbahnen, Theater, Park usw. mit überflüssigen Menschen aus Überbevölkerungsländern teilen.

Ja, ganz sachlich und emotionslos, die sind überflüssig in ihren Herkunftsländern und hier auch!

Dort 30 Jahre 1-Kind-Strategie würde dort die Probleme fast alle lösen.

Wenn die dazu nicht willens sind, warum sollte ich deshalb teilen (müssen)?

Humanitär gesehen, massiv durcchgedrückte 1-Kind-Strategie ist weniger Freiheitseinschränkung als Bürgerkriege aufgrund von Verteilungskämpfen.

Freiheit, zwei Seiten sagte die "Tante Lydia" im Report der Magd von Margaret Adwood, Freiheit von und Freiheit zu...

Freiheit nur zu EINEM Kind und dafür Freiheit von Krieg, Plünderung, Hunger, Seuchen Revolten usw. ist überlegenswert.
Weinberg schreibt:
Zitat:
Widerspruch, die Grenzen dicht machen ist sehr einfach, sogar ohne Feuerbefehl für Maschinengewehre.

Z.B. vorsätzlich "schiffsbrüchige" Schlauchbootspassagiere" nach "Rettung" unverzüglich! ohne wenn und aber in Nordafrika wieder am strand absetzen. Die Nachfrage zu 2h-Schlauchbootstouren zu 3000e wird dann schnelle nachlassen.

In Australien gilt "ther ist no way", also wird das fast nicht erst probiert, ist eben aussichtslos.


gg, vielleicht sollte man alle grauen Zellen im Gehirn anschalten und nicht nur die hypertrophierten nationalistischen.
Es hat bei allen Maßnahmen, die bisher getroffen wurden, zwar zunächst zu einem Rückgang der Flüchtlingszahlen gegeben, aber dann sind andere Wege gefunden worden, um nach Westeuropa zu kommen. Dabei kommt es dann zu einem erheblichen Blutzoll. Die Verlagerung oder das Festhalten von Flüchtlingen in EU angrenzenden Ländern überfordert diese Länder und wird nichts bringen. Wer nichts mehr vom Leben erwartet, setzt auch dieses ein, um eine kleine Chance zu bekommen.

Australien ist aufgrund seiner Insellage ein Sonderfall. Allerdings bekommt die australische Regierung regelmäßig schlechte Noten von Menschenrechts- und Flüchtlings-NGOs.

Zitat:
Und bitte um Aufklärung was es "rechts" oder gar faschistisch sein soll sich die Zukunft der Menschen hier im Land gedanken und sorgen zu machen.
Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden ist Teil der Pflichten des Amtseides der Minister und Präsidenten.


Rechts gerichtet waren bisher die meisten deiner Statements. Und ich halte es auch für typisch rechts gerichtet, sich nur Gedanken um die Zukunft des eigenen Landes zu machen (wobei die meisten noch nicht einmal das Wohl ihres Landes, sondern nur ihr eigenes Wohl im Sinn haben).
Ja, die Regierung soll Schaden vom eigenen Land abhalten. Aber es steht
nichts davon geschrieben, daß sie das auf Kosten anderer Länder oder Personen machen soll. Wir haben im Augenblick genügend kleine Hitlers in der Welt, die vor allen ihre eigenen Interessen verfolgen, und das natürlich alles nur "zum Wohle des eigenen Volkes". Wohin das führen kann, dazu braucht man nur im Geschichtsbuch blättern.

Zitat:
Ja, das geben ich zu, ich bin nicht willens daß wir unser Volksvermögen, Schulen, Kliniken, Straßen, Eisenbahnen, Theater, Park usw. mit überflüssigen Menschen aus Überbevölkerungsländern teilen.

Ja, ganz sachlich und emotionslos, die sind überflüssig in ihren Herkunftsländern und hier auch!


Tja, das brauch ich wohl nicht weiter kommentieren. Menschenverachtender gehts nicht mehr.

Jede Steuerung vom Bevölkerungswachstum setzt Bildung und Wirtschaftswachstum und damit Arbeitsplätze voraus. Gerade daran mangelt es aber. Und viele Religionen haben früher das Bevölkerungswachstum gefördert und tun es teilweise heute noch.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Weinberg hat folgendes geschrieben:
Ja, das geben ich zu, ich bin nicht willens daß wir unser Volksvermögen ... mit überflüssigen Menschen aus Überbevölkerungsländern teilen.

Ja, ganz sachlich und emotionslos, die sind überflüssig in ihren Herkunftsländern und hier auch!


Lieber Weinberg,

diese Aussage würdigt Menschen herab. Der Wert eines Menschenlebens ist nicht berechenbar. Ich möchte dich daher bitten, solche Aussagen in Zukunft zu unterlassen, anderenfalls erfolgt eine offizielle Verwarnung.

_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Hallo,
schon mal von Grenzen des Wachstums gehört? Und Bevölkerungstagnation war annährend über Jahrhunderte in Europa nicht nur durch Kriege, Säuglingssterblichkeit und Seuchen gegeben sondern durch eine Sozialstruktur.

Z.B Erbrecht der Landwirtschaft ohne Hofteilung, das betraf fast 90% der damals "ungebildeten" Bevölkerung. Aber Heiraten setze eine Hofstelle ( auch Handwerk die Meisterposition mit Erlaubniss der Zunft ) vorraus. Es gab zwar auch Bankert, unheliche Kinder, aber nicht in großer Zahl. Für die die nicht erbten blieb Knecht, Magd, Sodat, Diener bei Hof und Kloster, ggf. Tagelöhner ohne Bürgerrechte.

Und zum Wirtschaftswachstum, erst das ermöglichte auch Bevölkerungswachstum.

Und gemessen am Sahel sind ( waren ) die arabischen Saaten und auch die Türkei mit sehr hohen Wohlstand und gut gebildeter Bevölkerung. Trotzdem ist die Bevölkerung im reichen Syrien seit 1950 ver-7-facht, im Irak und Türkei und den Faktor 4 - 5.

Bildung und Wohlstand bringt keinen Stop des Bevölkerungszuwachses also, das ist eine vergebliche Hoffnung.


Wieso ist die nüchterne Nennung der Realität daß wir diese Arab-Afrikaner nicht brauchen und diese in ihren Herkunftsländern auch überflüssig sind menschenverachtend?
Weinberg hat folgendes geschrieben:
Wieso ist die nüchterne Nennung der Realität daß wir diese Arab-Afrikaner nicht brauchen und diese in ihren Herkunftsländern auch überflüssig sind menschenverachtend?


Dir ist wirklich nicht begreiflich, warum es an der Menschenwürde kratzen könnte, einen Menschen wertlos bzw. überflüssig zu nennen?
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523