Hungerkatastrophe


Zitat:
Wieder eine Organisation !


Das macht den Menschen aus, dass er sich in Gruppen organisieren kann um so bestimmte Ziele erreichen zu können.

Wer keine Organisationen mag soll bitte all seine Habe abgeben und in eine einsame Höhle ziehen.
Es passiert schon allerhand.

http://www.initiative-grundeinkomme.....o3_07_07_kleinkredite.pdf

Zitat:
„Initiative Grundeinkommen“ in Kooperation mit info3

Die Universität Karlsruhe und das dort angesiedelte Institut für
Unternehmertum unter der Leitung von Götz Werner luden am
6. Juni zu einer Veranstaltung zum Grundeinkommen und zu
Kleinkrediten ein. Gäste waren der Friedensnobelpreis Träger
Muhammad Yunus aus Bangladesch, Begründer der Grameen
Bank, und Eduardo Suplicy, Senator des Bundeslandes Sao Paulo,
der die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens
in das Brasilianische Gesetz eingebracht hat.


Zeitschrift "info3" Anthroposophie im Dialog Ausgabe 4/2010

"Grundeinkommen selbst gemacht" von Samanta Siegfried


http://www.google.de/search?hl=de&a.....aql=&oq=&gs_rfai=
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Es passiert allerhand ja. Das ist wichtig und gut. Unser Narrenschiff darf jedoch nicht nur nicht weiter auf das Riff zuhalten sondern all das "allerhand" müssen wir massiv mit an Bord nehmen. Und dies funktioniert erst wenn wir uns alle ernsthaft darum kümmern.

Passende und ja so wahre Musik

http://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg&NR=1
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Wir können es leisten. Wir müssem es leisten. Wir werden es leisten. Rechtzeitig. In diesem Leben. Ja.


Schaffen wir all dies nicht ab, so soll die Schöpfung uns abschaffen. Unabhängig davon was in all den alten Fetzen steht. Weder menschliche Abgründe noch Seuchen, Fluggut, Zeichen der Natur Erde und weiteres scheren sich nämlich darum, wenn man schon die alternative zu hören gedenkt.

Wie lange muss ein Mensch philosophieren? Lasst uns den Weg erschaffen. Im Heute und im Jetzt.

Es gibt nichts was man nicht schaffen kann. Und es gibt erst recht nichts was wir nicht schaffen können. HaLlO
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Hunger in der Welt - wer sind die Schuldigen ?

http://diepresse.com/home/politik/a.....;_vl_backlink=&popup=


Könnte es nicht auch sein, daß die Mächtigen, die eine Religion beherrschen, zum großen Teil Schuld daran tragen ?

Sie sagen den Gläubigen: Gehorche.
Sei demütig.

Gott wollte es so -

Allah wollte es so -

Krishna wollte es so -

Jahwe wollte es so -

Und es ist wohl immer die Macht, die sie wollen, die Macht über andere.

Ich sehe da keinen Unterschied zwischen den Religionen - es geht immer um die Macht und der, der keine hat, der kann sterben - dann war es eben der Wille Gottes, Allahs, Jahwes oder Krischnas und wie sie alle heißen.

Das macht mich sehr nachdenklich.

aus: hunger in islamischen ländern


Die Hungrigen, aber, die nichts mehr zu verlieren haben als ihr Leben, werden bald in Strömen zu uns kommen, werden von unserem gedeckten Tisch ihre Gaben fordern und wir werden mit ihren Gesellschaftsmodellen konfrontiert werden - da prallen unterschiedliche Lebensweisen aufeinander.

Inwieweit wir damit umgehen können, wird die Zukunft zeigen.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Wir sollten nicht nach Schuld suchen.
Insoweit ist es gar denkbar das Gottes Wille beteiligt war.
Was wissen wir schon von Gott; wozu es nötig war?
Wir sollten Lösungen suchen.
Im Heute und im Jetzt.
Es ist vllt. einfacher als man glauben mag
Zitat:
Wir sollten nicht nach Schuld suchen.
Insoweit ist es gar denkbar das Gottes Wille beteiligt war.
Was wissen wir schon von Gott; wozu es nötig war?
Wir sollten Lösungen suchen.
Im Heute und im Jetzt.
Es ist vllt. einfacher als man glauben mag


Hier und jetzt ganz genau
hat der Mensch sogar die Aufgabe,
diese Mißstände zu ändern.
Und es geht um keine Schuldfrage
und erst recht nicht um Gott;
aber würden wir uns tatsächlich an
die Gebote des Gottes halten,
die er uns gegeben hat, eines
wirklichen und tatsächlichen gelebten
christlichen Verständnisses der Nächstenliebe,
wären diese Mißstände schon behoben.

Doch wo leben wir ? - in einer Gesellschaft,
wo Du selbst Dir nur der Nächste bist . . .

LG
Zitat:
aber würden wir uns tatsächlich an
die Gebote des Gottes halten,
die er uns gegeben hat, eines
wirklichen und tatsächlichen gelebten
christlichen Verständnisses der Nächstenliebe,
wären diese Mißstände schon behoben.


Meinst du? Wie ist das, wenn die Betroffenen gar nicht christlich sind, Stammesfehden austragen, Rassisten sind, ganze Völker ausrotten und außerdem meinen das alles wäre eh Schicksal?
Es ist beliebt in Europa, zu meinen wir hätten die Lösungen für alle Probleme frei ab Schublade, und ergreifende Bilder von mageren Kindern emotionalisieren so schön.
Aber die Ursachen liegen nur zum Teil außerhalb Afrikas, und Lernprozesse können wir hier nicht stellvertretend für die Menschen dort machen.

Mit Fatalismus und Stammesorganisation wie in der Steinzeit gibt es halt keinen Weg in die Zukunft. Aber das müssen die begreifen die daran festhalten...
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
Zitat:
Meinst du? Wie ist das, wenn die Betroffenen gar nicht christlich sind, Stammesfehden austragen, Rassisten sind, ganze Völker ausrotten und außerdem meinen das alles wäre eh Schicksal?
Es ist beliebt in Europa, zu meinen wir hätten die Lösungen für alle Probleme frei ab Schublade, und ergreifende Bilder von mageren Kindern emotionalisieren so schön.
Aber die Ursachen liegen nur zum Teil außerhalb Afrikas, und Lernprozesse können wir hier nicht stellvertretend für die Menschen dort machen.

Mit Fatalismus und Stammesorganisation wie in der Steinzeit gibt es halt keinen Weg in die Zukunft. Aber das müssen die begreifen die daran festhalten...


Hi dtrainer
so weit habe ich gar nicht gedacht !
Sicherlich werde ich diese Mißstände nicht
beheben können.
Wie gerne würde ich so
ein kleines Kind zu mir nehmen, dass ich abgezehrt
und hungernd im Straßenrand liegen sehe.
So etwas können nur die Promis, wie Madonna oder
Angelina Julie.
Aber ich habe ein Plan-Patenkind und spende für
Brot für die Welt und bin in der Organisation open doors.
Wenigstens eine kleine Gabe . . .

LG