Es gibt keinen Tod!


Es gibt keinen Tod!

Der Mensch besteht aus Körper (Materie), Geist (Leben) und Seele (Prinzip).
Was sterben kann, ist immer nur der Körper!
Dieser Vorgang ist für den Geist nicht anders, als wenn der Mensch vor dem schlafen gehen, seine Kleidung ablegt. Denn die hat nie gelebt, und wird nie leben. Der Körper ist für den Geist nicht mehr als Kleidung, um in der materiellen Welt handeln zu können. Die Kleidung macht das mit, was der Geist will. Wird die Kleidung unbrauchbar, wirft man sie auf den Müll!

Was im Geist bleibt, ist die VORSTELLUNG vom Sein. Alle Zuneigungen und Abneigungen, alle Begehren, und alle Ängste usw.

So lange im Geist (nach dem Tod des Körpers) noch diese irdischen Vorstellungen vorhanden sind, baut das Selbst (Seele) auf Grund dieser Vorstellungen, wieder einen NEUEN Körper auf.
Denn das Selbst erfüllt alle Vorstellungen des Geistes! (Das ist das GESETZ, oder das PRINZIP).

So wird der Geist in einem NEUEN Körper – als Kind – wieder mit den GLEICHEN Vorstellungen geboren, wie er die Welt verlassen hat. Dann lernt er dazu, und macht er weiter auf seinem Weg.
Das ist ein fortlaufender Prozess!

DARUM:!
Wenn der Geist, noch im LEBENDIGEN Körper, all seine Begehren und Verlangen, seine Zuneigungen und Abneigungen ABLEGT, bedeutet das einen TOD! Doch kein Körperlichen Tod, sondern den Tod einer falschen Vorstellung – die Vorstellung von ICH als Person und Körper.

Darum heißt es schon in den Upanishaden: „Wenn alle Begehren, die im Herzen wallen aufgegeben sind, wird der Sterbliche UNSTERBLICH!
Wenn alle Knoten, die das Herz einschnüren, (Ängste) gelöst sind, wird der Sterbliche UNSTERBLICH.

Der bekommt einen GEISTKÖRPER – noch in diesem Leben! Das ist die WANDLUNG, vom sterblichen Menschen, in einen UNSTERBLICHEN Menschen.

Für diesen gibt es dann KEINE WIEDERGEBURT! Denn im Geiste dieses NEUEN Menschen existiert kein Begehren und keine Angst mehr. Der ist UNSTERBLICH!

Es gibt nichts mehr, was das SELBST (Seele) erfüllen könnte, weil alles (was es zu erfüllen gibt) schon im Geist ERFÜLLT ist!

So, dabei hilft auch kein Beten in einer Kirche, doch der GLAUBE an einen Gott ist sehr hilfreich!
Denn die Masse Betet zu Gott, und ERWARTET gleichzeitig dafür seinen LOHN. Auch das ist BEGEHREN!

Bhagavad Gita:
18. Schlußfolgerung - die Vollkommenheit der Entsagung.
18.64 Weil du Mir sehr lieb bist, offenbare Ich dir den vertraulichsten Teil des Wissens. Höre also von Mir, denn es ist zu deinem Nutzen.
18.65 Denke ständig an Mich und werde Mein Geweihter. Verehre Mich und bringe Mir deine Ehrerbietung dar. Auf diese Weise wirst du ohne Fehl zu Mir kommen. Ich verspreche dir dies, weil du mein lieber Freund bist.
18.66 Gib alle Arten von Religion auf und gib dich einfach Mir hin. Ich werde dich von allen sündhaften Reaktionen befreien. Fürchte dich nicht.
Hingabe, und KEIN Begehren. Auch nicht nach Gott, oder die Vollendung zu erreichen.

Denn das ICH (Person) muß sterben, damit das Selbst (im Geist) zum entstehen kommen kann.
Das ist nicht Körperlich, sondern findet geistig – im BEWUSSTSEIN des Menschen – statt!

In der Bibel symbolisiert der Jesus die Person (welche den Weg geht und zeigt) und der Christus den Geist – der sich von seiner falschen Vorstellung (Mensch und Person zu sein) trennt und AUFERSTEHT (im Bewusstsein versteht sich).
Das, was Himmelfahr genannt wird bedeutet, daß sich der BEFREITE Geist wieder mit seinem Göttlichen (WAHREN) Selbst VEREINT!

© Demetrius Degen
http://www.demetrius-degen.de/copyright.htm
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
DAS KOLLEKTIV

Guten Tag Herr Degen,

wie es scheint interessieren Sie sich sehr für den tot, wie auch für die heilige Schrift!
Gerne würden wir hier einen Dialog mit Ihnen aufbauen um uns über die besagten Dinge, welche hier dargelegt werden zu unterhalten!

Solange Sonne und Mond am Himmel stehen, wird der Krieg auf Erden, nie zu Ende gehen.
Doch wenn der Mond im Meer versinkt und die Sonne aus der Fassung bringt, verschwindet auch das Sternenzelt und damit auch der Krieg der Welt!
(Das Kollektiv)
KOLLEKTOR hat folgendes geschrieben:
DAS KOLLEKTIV

Guten Tag Herr Degen,

wie es scheint interessieren Sie sich sehr für den tot, wie auch für die heilige Schrift!
Gerne würden wir hier einen Dialog mit Ihnen aufbauen um uns über die besagten Dinge, welche hier dargelegt werden zu unterhalten!

Solange Sonne und Mond am Himmel stehen, wird der Krieg auf Erden, nie zu Ende gehen.
Doch wenn der Mond im Meer versinkt und die Sonne aus der Fassung bringt, verschwindet auch das Sternenzelt und damit auch der Krieg der Welt!
(Das Kollektiv)

Ich schreibe von einem Mystischen Tod.
Körperlich sterben wir alle!
Ich kenne die Bibel, den Buddhismus, den Hinduismus, Daoismus, die Upanishaden und sonst noch einiges.
Ich lasse mich mal von dem Dialog überraschen.

Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Widerspruch,
der Geist, alle Informationen aus erworbenen und genetisch erhaltenen Wissen sind immer an Materie gebunden. Dazu ist das Gehirn datentechnisch als dynamisches RAM am besten beschrieben. Ohne ständige Energiezufuhr zerfallen alle Speicherstellen, damit stirbt auch der Geist.
Alternativ könnte man auch C-MOS-Ram oder C-MOS-FPGA als symbolisches Äquivlaent betrachten.

Bei einem CMOS-FPGA lassen sich im Betrieb alle logischen Verknüpfungen "umvedrahten", andernseits lösen sich alle logischen Strukturen ohne Energiezufuhr sofort auf, nicht wiederherrstelbar.

So auch das Gehirn nach 3 - 50min ohne Sauerstoff ( je nach Temperatur, Eiswasser! ) ist alles gelöscht. Auch der Geist.

Übung,
schreibe ein selbstverfasstes Gedicht nieder. Nach deinem evtl. Tod irgendwann UND Verbrennen des Zettls ist auch der Geist des Gedichtes entgültig verschwunden.


Es sei dein Zettel wurde kopiert, ebenso würde dein Geist weiterexistieren wenn du deine Träume, Hoffnungen, Wissen und Ideen einen Schüler weitergegeben hättest. Aber nur wieder an das Gehirn, Sauerstoff und Blut des Schülers gebunden!
Aus physisch-irdischer Sicht ist das richtig. Aber wir glauben ja an die immaterielle Geistseele. Diese kann Information gegebenenfalls speichern, auch dann, wenn der irdische Speicherapparat alle Dinge gelöscht hat. Der Kausal- sowie der Mental-, Astral-, Ätherkörper, dieses feinstofflichere Gefüge im Zwischenreich der irdisch-materiellen und der geistigen Welten soll unter Anderem gemäß einer Lehre über geistige Welten und Zwischenreiche irdische Information über das Absterben des irdischen entsprechenden Trägers hinaus bewahren können.
Und wie`? Information ist eben immer an Materie und/oder Energie gebunden.
Nur an Energie z.B. während einer Funkübertragung, eben aber nur während der Übertragung auf der Srecke zwischen Sender und Empfänger. Ab der Empfangsantenne wieder Energie UND die materie der elektronen!

PS.:

Ich finde die gesamte materiell-physikalisch-energetische Umwelt so fazinierend, vielseitig, in weiten Teilen als "Wunder" nicht einfach oder auch garnicht verständlich daß ich eine "Beruhigungspille" für meinen Wissesndrang wie feinstofflich usw. nicht zurechtbasteln brauche.

Einfach akzeptieren daß es nicht auf alle Fragen eine Antwort gibt.
Weinberg hat folgendes geschrieben:
Widerspruch,
der Geist, alle Informationen aus erworbenen und genetisch erhaltenen Wissen sind immer an Materie gebunden. Dazu ist das Gehirn datentechnisch als dynamisches RAM am besten beschrieben. Ohne ständige Energiezufuhr zerfallen alle Speicherstellen, damit stirbt auch der Geist.
Alternativ könnte man auch C-MOS-Ram oder C-MOS-FPGA als symbolisches Äquivlaent betrachten.

Bei einem CMOS-FPGA lassen sich im Betrieb alle logischen Verknüpfungen "umvedrahten", andernseits lösen sich alle logischen Strukturen ohne Energiezufuhr sofort auf, nicht wiederherrstelbar.

So auch das Gehirn nach 3 - 50min ohne Sauerstoff ( je nach Temperatur, Eiswasser! ) ist alles gelöscht. Auch der Geist.

Übung,
schreibe ein selbstverfasstes Gedicht nieder. Nach deinem evtl. Tod irgendwann UND Verbrennen des Zettls ist auch der Geist des Gedichtes entgültig verschwunden.

Es sei dein Zettel wurde kopiert, ebenso würde dein Geist weiterexistieren wenn du deine Träume, Hoffnungen, Wissen und Ideen einen Schüler weitergegeben hättest. Aber nur wieder an das Gehirn, Sauerstoff und Blut des Schülers gebunden!

Ein Beitrag auf meiner HP:
Wer ist der Nutzer oder Fahrer des Körpers?
http://www.demetrius-degen.de/gedanken/gedanken19.htm

Das Hirn denkt NICHT! Es wird GENUTZT zum Denken (von Manchen)!
Das Hirn ist genau so ein Funktionsorgan, wie der Arm oder die Beine.
Das ist Materie, und kann NICHTS aus sich heraus – also selbständig – Handeln.
Der Einzige der Handelt ist der lebendige GEIST, der den ganzen Körper belebt. Weil er das Leben SELBST ist!
Auch ist das Hirn NICHT der Erkennende, oder der Verstehende. Auch das ist der Geist. Allerdings wird das reine Wissen – also das theoretische Studieren (auswendig lernen) von Texten, sehr wohl nur im Hirn abgespeichert. Sinnbildlich für den Körper die Festplatte.
Darum ist und bleibt reines auswendig gelernte Wissen auch nur THEORIE. Wogegen Erkenntnis und Verständnis SELBST aus dem Geist gewonnen werden muß.
Was aus dem Geist SELBST erkannt und verstanden wurde, das ist auch beim körperlichen Tod fest im Bewusstsein des Individuellen (persönlichen) Geist fest verankert.
Auf Grund dieses Bewusstseins, findet die Wiedergeburt statt.

Grüße,
© Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Weinberg hat folgendes geschrieben:
Und wie`? Information ist eben immer an Materie und/oder Energie gebunden.


Feinstoffliche Energie ist ja auch Energie.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Für interessierte!
Ich gebe einmal ein Beispiel:

Sehe den Mensch als Computer.
Da hast Du den Arbeitsspeicher (dessen Inhalt beim Ausschalten verloren geht), und Du hast die Festplatte (auf der Du alles speicherst, was Du nicht verlieren willst).
Wenn nun der Computer kaputt geht, dann geht zwar das Wissen im Hauptspeicher verloren, aber die Festplatte mit Erkenntnis und Verständnis, baust Du aus, und installierst sie in Deinem NEUEN Computer.
So geht Dir NICHTS verloren, und Du kannst mit dem NEUEN PC dort weiter machen, wo du mit dem Alten aufgehört hast.

So verhält es sich auch mit dem Geist und dem Bewusstsein des Menschen, und NUR SO gibt es eine geistige Weiterentwicklung des Menschen – bis zum höchsten Bewusstsein!

Grüße,
© Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Wenn man es rein pragmatisch und möglichst neutral beschreibt, welchselt man mit dem Tod nur den Körper. Von einem physikalischen Körper zu einem feinstofflichen Körper. Der Tod des physischen Körpers in dieser Wirklichkeit ist nur eine Schutzmaßnahme, da dies hier eine temporäre Erfahrung ist, aus der jeder früher oder später rauskommen sollte, da es die unnatürlichste "Wirklichkeit" im Grunde fast schon virtuelle Wirklichkeit ist, die am weitesten vom Ursprung entfernt ist. Das ist nur eine Erfahrung unter zigtausenden.... und es bedarf sehr viel Mut hier zu inkarnieren.... sehr viele Bewusstseinformen (einfach ausgedrückt: Seelen) haben sehr große Angst hier zu inkarnieren, weil es teilweise zu hart ist.... also ist schon ein gewagter Schritt, dessen resultierende schmerzhafte Lernerfahrung ja unbedingt endet....
Aber niemand wird gezwungen hier zu teilzunehmen. Das ist eine freiwillige Entscheidung. Was nicht heißt, dass man jeden Menschen für sein Leid verantwortlich machen sollte. Denn als Mensch vergisst man ja alles davor... man sollte das Leben einfach so nehmen, wie man es vorfindet und nicht über das davor oder danach reden..... so ist das auch gedacht...