Die Christliche Kernbotschaft, eine Erfindung von Petrus?


luschn hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Die erbrachten Opfer sind nur relativ und nicht absolut, einzigartig und unwiederholbar.


Für ein allmächtiges Wesen ist nichts absolut, einzigartig und unwiederholbar. Stell Gott nicht auf die Stufe eines Menschen ...

Tue ich ja gerade nicht. Die von Menschen zur Versöhnung mit Gott erbrachten Tieropfer im Tempel mussten ständig wiederholt werden. Wenn Gott sein Opfer der Versöhnung erbringt, ist dem aufgrund seiner Vollkommenheit nichts hinzuzufügen.

"Gott hat für alles eine Zeit vorherbestimmt, zu der er es tut; und alles, was er tut, ist vollkommen." Koh 3,11
Burkl hat folgendes geschrieben:
Abraham hatte einen einzigen Sohn.


Burkl, ich habe nichts anderes geschrieben. Wahrscheinlich wird Ismael vom christlichen Glauben nicht als Sohn anerkannt?

Auch Du scheinst zu übersehen, dass ich versucht habe, vom Standpunkt des christlichen Glaubens zu argumentieren.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Wahrscheinlich wird Ismael vom christlichen Glauben nicht als Sohn anerkannt?

Heilsgeschichtlich gesehen ist Ismael kein Nachkomme Abrahams.

"In der Schrift wird gesagt, dass Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Sklavin, den andern von der Freien.
Der Sohn der Sklavin wurde auf natürliche Weise gezeugt, der Sohn der Freien aufgrund der Verheißung.
Darin liegt ein tieferer Sinn: Diese Frauen bedeuten die beiden Testamente. Das eine Testament stammt vom Berg Sinai und bringt Sklaven zur Welt; das ist Hagar -
denn Hagar ist Bezeichnung für den Berg Sinai in Arabien - und ihr entspricht das gegenwärtige Jerusalem, das mit seinen Kindern in der Knechtschaft lebt.
Das himmlische Jerusalem aber ist frei, und dieses Jerusalem ist unsere Mutter.
Denn es steht in der Schrift: Freu dich, du Unfruchtbare, die nie geboren hat, / brich in Jubel aus und jauchze, die du nie in Wehen lagst! / Denn viele Kinder hat die Einsame, / mehr als die Vermählte.
Ihr aber, Brüder, seid Kinder der Verheißung wie Isaak." Gal 4,22-28

Es ist irgendwie bemerkenswert, dass sich die Muslime als Nachkommen Ismaels sehen...

Zitat:
Auch Du scheinst zu übersehen, dass ich versucht habe, vom Standpunkt des christlichen Glaubens zu argumentieren.

Und du, dass ich versuche Argumentationen zu entwickeln, die uns insgesamt der Wahrheit näher bringen.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Und du, dass ich versuche Argumentationen zu entwickeln, die uns insgesamt der Wahrheit näher bringen.


Tut mir leid, wenn ich das aus den Augen verloren haben sollte.

Ich habe Dich in einem meiner vorseitigen Beiträge auch gebeten, mich zu korrigieren, wenn ich mit meiner christlichen Sicht falsch liege.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Burkl hat folgendes geschrieben:

Zitat:
Auch Du scheinst zu übersehen, dass ich versucht habe, vom Standpunkt des christlichen Glaubens zu argumentieren.

Und du, dass ich versuche Argumentationen zu entwickeln, die uns insgesamt der Wahrheit näher bringen.

Hat sich jemand diesen genialen Video-Vortrag vom Youtube-Channel mit dem Nutzernamen "Christusfreundin" angehört, den ich verlinkt habe? Denn ich finde, diese Argumentation vom Standpunkt des christlichen Glaubens aus ist authentisch und bringt uns der Wahrheit so nahe, wie es kein Post hier mehr machen könnte.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Hat sich jemand diesen genialen Video-Vortrag vom Youtube-Channel mit dem Nutzernamen "Christusfreundin" angehört, den ich verlinkt habe? Denn ich finde, diese Argumentation vom Standpunkt des christlichen Glaubens aus ist authentisch und bringt uns der Wahrheit so nahe, wie es kein Post hier mehr machen könnte.


Ich habe den Anfang gehört gestern, war aber dann zu müde; ist ein sehr langer Vortrag.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Burkl hat folgendes geschrieben:
luschn hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Die erbrachten Opfer sind nur relativ und nicht absolut, einzigartig und unwiederholbar.


Für ein allmächtiges Wesen ist nichts absolut, einzigartig und unwiederholbar. Stell Gott nicht auf die Stufe eines Menschen ...

Tue ich ja gerade nicht. Die von Menschen zur Versöhnung mit Gott erbrachten Tieropfer im Tempel mussten ständig wiederholt werden. Wenn Gott sein Opfer der Versöhnung erbringt, ist dem aufgrund seiner Vollkommenheit nichts hinzuzufügen.


Doch, genau das machst du. Du stellst Gottes "Opfer" als absolut, einzigartig und unwiederholbar dar. Kompletter Schmarrn. Allein das Gott ein Opfer der Versöhnung bringt, ist der blanke Hohn in meinen Augen. Aber bei dieser Diskussion werden wir uns ewig im Kreis drehen. Auch durch Gottes Opfer hat sich in unserem Erdenleben überhaupt nichts geändert, abgesehen von noch mehr Religionen, die lediglich ihren Machtanspruch in Form von privilegierten Vorstehern durchdrücken wollen ...
Die Idee Menschen zu opfern ist so dermaßen neben der Spur, Christen akzeptieren das als tolles Gotteswerk und verlieren dabei aus den Augen dass man Menschen weder opfern noch töten sollte.
Irgendwie zeigt mir das dass Frömmigkeit auch ganz schlimm dumm machen kann.
Aber irgendwer wird uns sicherlich mit Bemühung tiefster theologischer Betrachtungen erklären dass das eine besondere Menschenopfer eben doch der größte Segen Gottes ist...
LG
Hallo,
genau, 100% volle Zustimmung.

Gruß

Alternative für die Idee von Gott und Jesus.

Gott flüsterte dem Herodes ein seine Schergen anzuweisen "Hängt den Mann so ans Kreuz daß es schlimm aussieht, schont ihn aber, ihr könnt das als Experten. Wenn der Pöbel weg ist nehmt ihm ab und macht im klar er soll verschwinden, weit weg. Ich Herodes will nicht seinen Tod aber ein Ende des Zoffs mit der Tempelbande."

Jesus nahm die deutlichen Warnhinweise ernst, verkrümelte sich weitgehend unauffällig bis Pfingsten und zog dann nach Indien....

Taugt auch für eine Religionslehre und Mythen.

PS..

Bis Indien gab es eine Infrastruktur für durchreisende jüdische Kaufleute und andere Reisende, mit bargeldlosen Zahlungsverkehr
Weinberg hat folgendes geschrieben:
Alternative für die Idee von Gott und Jesus.

Gott flüsterte dem Herodes ein seine Schergen anzuweisen "Hängt den Mann so ans Kreuz daß es schlimm aussieht, schont ihn aber, ihr könnt das als Experten. Wenn der Pöbel weg ist nehmt ihm ab und macht im klar er soll verschwinden, weit weg. Ich Herodes will nicht seinen Tod aber ein Ende des Zoffs mit der Tempelbande."

Jesus nahm die deutlichen Warnhinweise ernst, verkrümelte sich weitgehend unauffällig bis Pfingsten und zog dann nach Indien....

Taugt auch für eine Religionslehre und Mythen.


Das ist ja die offizielle Lehre der Ahmadis... Trotzdem war es wenn dann Pilatus, da die jüdischen Autoritäten die Todesstrafe selbstständig nicht vollstrecken durften.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523