Einzelperson, Gesellschaft, Rechte, Pflichten, Zumutbarkeit.


Mahlzeit

Also ich denke gerade nicht dass wir in unserem Silo dermassen knapp am Recourcenanschlag sind dass wir solche Rechnungen aufstellen müssen.

Wir leben hier in einer Welt wo wir uns jeden Mist leisten können ob notwendig oder nicht.
Für Unterhaltung, Zerstreuung, Freizeit und jeglichen Firlefanz gehen wir gerne jeden Tag Vollzeit Malochen und bewaffnen unser Territorium bis an die Zähne, aber damit wir uns ne anständige Brille und ein bischen Körperoptimierung mit Wellnesflüssigkeiten und Pülverchen leisten können, führen wir eine ideologisch geprägte Bevölkerungskontrolle ein... damit wir besser gucken können...
Ich glaube wir müssen die Augen anders aufmachen und woanders hingucken...

Gruss Grubi
Stimmt! Kommerz ist es vor Allem, der unsere Welt prägt.
Es ist müßig, Weinberg mit seinen rechten Ausgrenzungs-Fantasien überzeugen zu wollen. Das hat bereits die Diskussion mit ihm über die Homosexuellen gezeigt.

Er ist so in der Ideologie verhaftet, den sogenannten "Volkskörper" möglichst frei von allen schädlichen Einflüssen und Kosten zu halten, daß er jede Individualität und damit jede Menschlichkeit diesem unterordnet und damit zuletzt grundsätzlich unmenschliche Meinungen vertritt.

Ideologien, ob sie nun religiös oder weltanschaulich begründet werden, neigen dazu, alles ihren Thesen unter zu ordnen, egal ob diese Thesen auf jeden Menschen zutreffen.

Damit das nicht passiert, muß man solchen fanatisierten Ideologisten immer wieder die Gegenargumente nennen.

Pjoptr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Grubi hat folgendes geschrieben:
Mahlzeit

Also ich denke gerade nicht dass wir in unserem Silo dermassen knapp am Recourcenanschlag sind dass wir solche Rechnungen aufstellen müssen.

Gruss Grubi


Hallo,
klar, nicht am Anschlag, es ist aber politischer Konsens oder eingefahrendern Zustand daß sich die Gesellschaft Milliardenteure Bankenrettungen, Theatersubventionen, 1 Mio "Flüchtlinge" jährlich, schöne Autobahnen, privat Flugreisen usw., Kinderkrippen, Zweit-PKW für alle Paare usw. leisten möchte.

Und irgendwo mehr Lesitungen bedeutet zwangsläufig anderswo kürzen, wer will nachgeben?


PS.:

Angeblich "Rechts" und ausgrenzen.

Solidarsysteme, beginnend im Bergbau vor 700 Jahren waren Sachen der Arbeiterschaft, deren Erfolg beruht auf Rechten und Pflichten. Unter anderem auf der Pflicht durch Umsicht und Sorgfalt Bedürfniss und Notlagen möglichst zu vermeiden.

Im Bereich der Berufsgenossenschaften oder Straßenverkehrsunfällen ganz deutlich, wer Sicherheitsregeln und Vorschriften zur Schadensminderung mißachtet bekommt Einschränkungen bei der Regulierung.

ich finde es ethisch interessant, daß bei meinem Beispiel freiwillig nals Bluter auf Kinder zu verzichten ( mediz details mal ausgeklammert ) als unzumutbar gilt, das andere Beispiel, Bedürftigen die Krankenkassenleistung Brille aber zwangsweise zu streichen als zumutbar gilt. leicht 1:20 000 im Zahlenverhältniss.

Für mich die moralische Überbewertung des Einzelfallglücks auf Kosten der Gemeinschaft.
gg, es hat niemand hier geschrieben, daß Kontrollmechanismen bei der Verteilung von Leistungen der Solidargemeinschaften überflüssig sind.

Aber sie müssen den Situationen angepaßt werden und das macht das Regelwerk komplex und kompliziert. Deswegen müssen schon heute viele Kranke neben der Krankheit sich auch noch um Kostenerstattung durch die Krankekasse streiten.
Und vor allen Dingen: Wer soll festlegen, welche Leistungen von den Krankenkassen übernommen werden? Schon heute gibt es nicht übernommene Behandlungsmethoden, die durchaus Erfolg haben, deren Evidenz aber noch nicht nachgewiesen ist, oder die nicht oder nur sehr sparsam angewandt werden, da die Behandlungskosten immens hoch sind.

Zitat:
Für mich die moralische Überbewertung des Einzelfallglücks auf Kosten der Gemeinschaft.

Tja, da Rentner lt Statistik wohl in den letzten Jahren ihres Lebens die höchsten Kosten im Gesundheitswesen verursachen, sollten wir ihr Leben zum Nutzen der Gemeinschaft um 2 Jahre verkürzen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Tja, da Rentner lt Statistik wohl in den letzten Jahren ihres Lebens die höchsten Kosten im Gesundheitswesen verursachen, sollten wir ihr Leben zum Nutzen der Gemeinschaft um 2 Jahre verkürzen.

Ich denke, wir könnten angesichts der zunehmenden Überalterung mit zunehmenden länger andauernden Gebrechen insofern entgegenwirken, als wir Menschen schon in jungen Jahren aufklären, sie sollten einerseits gesund und andererseits doch nicht unbedingt um jeden Preis allzu sparend leben, um eine möglichst von ernsthaften Erkrankungen freie Lebenszeit zu haben und schließlich ohne schreckliche gesundheitlich bedingte Hürde in einem biologisch angemessenen Altersbereich, auch wenn es deutlich unter 100 Jahre sein soll, auf natürliche Art und erfüllt das Leben vollenden zu können.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!