Aura


Es gibt in gewissen Kreisen die Ansicht, Lebewesen hätten eine Aura. Diese Aura könne unter bestimmten Umständen wahrgenommen werden. Auch gab es einmal den Beweis einer Aura /Korona durch die Kirlianfotografie.
Entsprechende Kritik folgte bald, insbesondere an daraus resultierenden esoterischen Gesundheitspraktiken. Soweit so gut. Mir ist jedoch in Erinnerung, dass angeblich auch Fotografien von einer Eidechse existieren, die nur noch drei Beine hatte. Das Aura-Foto zeigte aber tatsächlich immer noch vier, also auch an der Stelle elektrische Entladung, an der keine sein dürfte. Weiß jemand näheres darüber? Wie wäre so ein Phänomen zu erklären, vorausgesetzt es ist überhaupt vorhanden?
Hi

Bei der Geschichte mit der Eidechse erinnere ich mich an die Behauptung dass der abgeworfene Schwan_z weiterhin auf Kirlianbildern sichtbar wäre.
Kirlianbilder vom abgeworfenen Schwan_z der Eideche brachten aber keine vollständigen Abbildungen der dazu passenden Eidechse hervor.
Der Effekt konnte nie reproduziert werden, ich würde ihn ins reich der Legenden verschieben.

Da ist die Rede von dem Phantomblatteffekt in der Kirlianfotografie.
Es handelt sich um Bilder von Blättern die nach dem Abschneiden immernoch ein vollständiges Kirlianbild von einem Blatt zeigen sollen.
Diese Legenden sind wohl entstanden als es noch nicht für jeden Möglich war diese Experimente nachzuvollziehen.

Man hat sich wissenschaftlich damit auseinandergesetzt:
Zitat:
Die Effekte wurden von 1989-90 an der TU Berlin untersucht, durch Manipulation der Hautfeuchtigkeit, Waschen mit verschiedenen Reinigungsmitteln, Streßsituationen, Nikotineinfluß und (mit Einschränkung) durch Konzentrations- und Meditationsübungen konnten Änderungen der Coronabilder erzeugt werden. Die Bilder der einzelnen Testpersonen hatten schematisch über Monate hinweg gleiche Muster. Der Phantomblatteffekt (ein verstümmeltes Pflanzenblatt erscheint im Kirlianfoto angeblich vollständig) konnte nicht reproduziert werden, auch bei Gummibärchen wurde eine Korona abgebildet.[3]



Es gibt allerdings ein Expirement welches erklären könnte wie man den Phantomblatteffekt gezielt hervorrufen kann.

Das ist hier beschrieben: https://books.google.de/books?id=zd.....ekt%20kirlian&f=false

Man könnte also ein mit leitfähiger Flüsigkeit getränktes Blatt auf eine Kirlianfotoplatte legen welches dann einen nassen Film hinterlässt.
Nun entfernt man einen Teil des Blattes, oder sonstigen Objektes und der feuchte Abdruck verursacht weiterhin koronale Entladungen die auf dem Kirlianbild sichtbar sind obwohl das zu fotografierende Objet nicht mehr vorhanden ist.
Um einer Eidechse im Experiment kein Körperteil abtrennen zu müssen, könnte man sie kurz auf eine salzige nasse Unterlage setzen, einen feuchten Abdruck auf der Platte hinterlassen und anschliessend ohne das Tier ablichten um festzustellen dass Flüssigkeitsreste eine koronale Entladung in Eidechsenform hervorrufen.

Inzwischen ist die Esobranche von der Kirlianfotografie weggekommen, weil die Effekte gut wissenschaftlich erklärbar sind.

Soweit ich weiss arbeitet man heute bei der Aurafotografie mit diversen Farbfiltern, UV Licht- Verstärkern und Infrarotaufnahmen die mit Bildbearbeitungssoftware zu schönen Auraufnahmen zusammengebastelt werden.
Ich halte diesen Markt für äusserst unseriös...

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Zitat:
Inzwischen ist die Esobranche von der Kirlianfotografie weggekommen, weil die Effekte gut wissenschaftlich erklärbar sind.

Wenn man mal herumgooglet findet man diverse Angebote, die sich mit Aurendiagnostik befassen, was mich aber nicht interessiert.
Mich hätte aber der Gedanke fasziniert, wenn ein vom Körper gebildetes elektromagnetisches Feld auch dann nicht verlischt, wenn das entsprechende Körperteil nicht mehr vorhanden ist.
Ja das wäre der Knaller schlechthin...
Ich vermute dass sich geistige Ideen und Konstrukte einfach nicht technisch darstellen oder abbilden lassen.

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Wo da der "Knaller" sein soll, leuchtet mir nicht ein. Aber wem es Spaß macht, bitteschön.
Das hat nicht wirklich was mit Spass zu tun, sondern mit der Idee ein unsichtbares"Kraftfeld" oder eine Aura mit technischen Mitteln sichtbar zu machen, was aber dann doch nicht gelungen ist.
Esoterisch interessierte Kreise hatten mit dem Aufkommen der Kirlianfotografie und der Legende vom Phantomblatteffekt postuliert, dass man mit der besagten Methode eine Art morphisches Feld sichtbar machen könnte.

Wäre es nun gelungen den von mir erklärten Effekt reproduzierbar darzustellen, hätte zum Beispiel Rupert Sheldrake mit seiner Hypothese von morphischen Feldern, starken Rückenwind bekommen.
Wir wissen ja bis heute nicht wie die Formgebung herranwachsender belebter Materie genau funktioniert.
Hier wäre es möglicherweise zu einem Durchbruch bekommen.

Aber das hat sich alles im Prinzip erledigt, die Kirlianfotografie funktioniert leider doch nicht so unwissenschaftlich wie mancher Esoteriker erhofft hatte...

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA