Methode, die alle Menschen im Jetzt ans Ziel bringt


@ziraki!

Zwischen Karl Marx und der Zeit nach 1930 und Folgejahre steht meiner Meinung nach nur ein indirekter Zusammenhang. Karl Marx ging es primär um die Ausbeutung des Humankapitals durch diejenigen, die Geld und Macht haben und hat vor dieser Zeit gelebt.

Warum du gerade 1930 erwähnst, ist mir schleierhaft, die Weltwirtschaftskrise war 1929 und hat den Nationalsozialismus und sozialistische Diktaturen stärker gemacht, die im 2. Weltkrieg am stärksten gewesen sind, wobei der Nährboden bereits früher dafür geschaffen wurde, und zwar mit Beendigung des 1. Weltkriegs, und den daraus hervorgehenden Siegern und Verlierern, wobei ich in Kriegen nur Verlierer sehe, weil die Bevölkerung in den Dienst des Kapitals zu menschenunwürdigen Bedingungen gestellt wird, die Elite an der Führungsspitze, egal in welchem Bereich sie ansässig ist, sich bereichert und genauso Verlierer ist aufgrund ihrer dekadenten Lebenseinstellung.

Den Ausdruck strenge Religion habe ich noch nie gehört, aber sich für etwas schuldig zu fühlen, was natürlich ist, damit Menschen sich schämen, ihrem Sexualtrieb Folge zu leisten, könnte möglicherweise damit etwas zu tun haben, wobei die Eliten es in dieser Zeit sicherlich bunt getrieben haben, die Bevölkerung hingegen kaum Zeit gehabt hat, ihren Sexualtrieb auszuleben, weil ein ausgebeutetes Volk dafür kaum Zeit hat, weil es zu viele Entbehrungen hat, und Diktaturen, ganz egal welcher Art, denn auch ein nationalsozialistisches System ist ein diktatorisches System, Menschen noch viel stärker an die Substanz gehen.

Aber anstelle einer strengen Religion, die Menschen daran hindert ihren Sexualtrieb auszuleben, wenn sie gläubig sind, beziehungsweise Menschen, die sich schuldig fühlen, wenn sie gläubig sind und ihre Sexualität ausleben, ist heutzutage Freizügigkeit für alle angesagt, die sich an gewisse Spielregeln halten.

Das ist an und für sich besser als seinen Sexualtrieb zu unterdrücken oder sich schuldig zu fühlen, wenn man es trotzdem tut, nur geht diese Freizügigkeit Wege, die die meisten Menschen zu Heuchlern werden lässt, und die ehrlichen Menschen keine Chance gibt am Spiel teilzunehmen. Und wenn einer etwas kann und zu gut ist, nicht seiner Meinung, da in Ihm selber noch Potential drinnen steckt, sondern ihrer Meinung, da sich die meisten mit faulen Kompromissen abfinden und in bestehenden Strukturen, die sie kaum verändern wollen, drinnen stecken, wird ein ehrlicher Mensch daran gehindert, seine Ziele zu erreichen, weil sie an und für sich so sein wollen wie er, es ihm aber nicht gönnen, weil sie zu faul sind, sich zu verändern.

Es kann sich jeder verändern, wenn er will, es Bedarf zunächst lediglich eines veränderten Bewusstseins, dann eines Schrittes und weiterer Schritte, die man bis zum Ende geht, aber solange die Veränderung des Bewusstseins der gesamten Bevölkerung nicht gleichlaufend ist, einem ehrlichen Menschen kaum geholfen wird, seine Ziele zu erreichen, so wie mir geschehen ist.

Ich bin weiterhin guter Dinge, dass die Welt zumindest für zwei Menschen, die sich gefunden und getrennt haben, sich wieder finden und ihre Welt eine heile Welt wird, wobei meine Welt bereits heil ist, und mein I -Tupfelchen, das ich mir immer gewünscht habe, zu mir kommt, ganz egal, was wir zuerst machen, und ich es ihr überlasse, zu kommen und wieder zu gehen oder zu bleiben.

Erich Leuthner
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Erich, ob dich bei deinem Wortgeschwalle die reine Liebe leitet, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist, wie du schreibst, wage ich zu bezweifeln.
leuthner hat folgendes geschrieben:
[...]Warum du gerade 1930 erwähnst, ist mir schleierhaft[...]

Es gab eine Nebendiskussion über Ernst Bornemann und dessen Prägung und Jugend. Er war 1930 15jährig.

Aber ist nicht so wichtig.
@Templer!

Ich habe bereits angegeben, dass die Fußzeile, nicht mehr aktuell ist, und ich sie nicht umändern kann, da sich die Profilseinstellungen in diesem Forum nicht öffnen lassen, und das schon seit längerer Zeit.

Wie ich die Welt heute sehe, habe ich schon mehrmals erwähnt, bin aber auch auf diesen Punkt schon eingegangen in einem PS in einem der vorhergehenden Beiträge, woran sich nichts ändern wird.

@ziraki!

Prägungen sind mir grundsätzlich egal, da sie aus unserer Erziehung herrühren und nicht angeboren sind.

Ich war zum Beispiel im Juli 2015 in Cabella, ein wunderschöner Ort in Italien, wo Sahaja Yogis gerne ihre Zeit verbringen, um sich zu reinigen und miteinander ihre Zeit verbringen, weil sie alle Brüder und Schwestern sind, alle anderen hingegen, die nicht die Selbstverwirklichung haben, eben nicht, weil laut ihrem Guru der Geist stärker ist als das Fleisch.

Ich habe mich allerdings gewundert, warum sich Menschen in einer Duschkabine ausziehen, duschen und sich drinnen wieder anziehen, und nicht im Waschraum vor den Duschkabinen, obwohl es dort eine Trennung der Geschlechter gibt. Ich habe mich in diesem Waschraum ausgezogen, in der Dusche geduscht und im Waschraum wieder angezogen, und die Männer, die ebenfalls geduscht haben, haben mich angesehen als wäre ich von einem anderen Stern.

Ich hätte damals schon aufwachen können, dass das aus meiner Sicht Blindheit und Dummheit ist, da ich mich nie in meinem bisherigen Leben meiner Nacktheit geschämt habe, und jeder Mensch, jedes Tier und jede Pflanze nackt zur Welt kommen.

Aber weil ich damals fest daran geglaubt, dass mir Gott in einer Sache behilflich ist, worum ich ihn unter anderem in meiner ersten Psychose zu Weihnachten 1999 gebeten habe, und auf dieses Wunder jahrelang gehofft habe, ich eines besseren belehrt wurde und heute an keine Wunder mehr glaube, mein Leben im Frühjahr des Vorjahres wieder selbst in die Hand genommen habe und das auch weiter tun werde.

Der Guru selber, eine Inderin, die absolute Reinheit als Ziel propagierte und sich selbst als einzig wahrer Guru bezeichnete, sich ihrer Nacktheit geschämt hat, weil sie eben so erzogen wurde, und ich so blind gewesen bin, dem glauben zu schenken, weil ich einige Dinge an mir verändert habe, nachdem mir der freundliche Umgang in dieser Gemeinschaft gut gefallen hat als ich mich einer für mich neuen Meditationsweise anvertraut habe, und Gott das Wunder für meine positive Veränderung zuschrieb, und nicht meiner eigenen Kraft, wobei ich heute der Überzeugung bin, dass die Meditation in dieser Gemeinschaft nur eine Krücke für mich gewesen ist, und ich alles aus eigener Kraft schaffen kann, was ich will, nur nicht den Willen einer Frau brechen kann, außer sie ist dazu bereit, sich einem Mann anzuvertrauen, der sich nicht unterbuttern lässt und auf seine eigene Kraft vertraut. J

Wobei jeder seine eigene Steuerung hat, die allgemein unter der Bezeichnung Gott bekannt ist, und jeder in dem, was er will, von seinem Gott seine Bestätigung erhält und bestärkt wird, und wenn jemand komplett vom Weg abkommt, ganz egal aus welchem Grund, dieser von seinem Gott geschulmeistert wird, und die meisten Menschen sich dann das Leben nehmen, ich es mir hingegen nicht genommen habe als ich 4 Monate blanken Horror erlebt habe. Was ich für mich jetzt als gut erachte, überlässt er mir, weswegen ich weiterhin meine Prioritäten verfolge, und die untergeordneten Prioritäten in den Dienst meiner wichtigsten Priorität stelle, wobei die untergeordneten Prioritäten nicht mehr nötig sind, wenn die wichtigste Priorität erfüllt ist, sie auch dann weiterhin Teil seines Lebens sein können, aber nicht müssen, kommt ganz darauf an, inwieweit sich seine untergeordneten Prioritäten mit seinem Pendant decken.


Erich Leuthner
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
ziraki hat folgendes geschrieben:
Friededemland hat folgendes geschrieben:

Ach komm, Jugend? Hat man sich bis dahin etwa nicht schon grundsätzlich innerlich positioniert zu dem Thema? Wollen wir da jetzt ausführlicher werden? Gerne. Was muss geschehen das man als jugendlicher bereits Marxist ist ?


Es geht in der Frage um die Zeit von 1930 und Folgejahre. Also würde ich politisches Interesse als Grund annehmen.

Das Thema möchte ich nicht weiterverfolgen. Ich habe nur reagiert, weil mir das Detail "strenge Religion" einfach erfunden erschien.


Nun, Du hast meine Eingabe so rein gar nicht verstanden Beziehungsweise verstehen wollen. Aus Deinen Worten, Zitat: "Das Thema möchte ich nicht weiterverfolgen". lässt sich das nächste Indiz für die frappante Oberflächlichkeit in diesem Forum erkennen. Themen welche einem nicht so jucken könnte man doch meiden? Hmm wie wäre das, ziraki?

Dann muss man sich nicht die Finger "Wund" schreiben für Leute die in Wirklichkeit gar keine Lust haben sich mit den Dingen zu befassen!

Reale Frage: Ist das zu verstehen? Wäre das Fair oder nicht?
Eine Wunde habe ich bereits, eine andere hätte ich gern, aber eine, die mir gefällt.

Erich Leuthner
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Eine Wunde habe ich bereits, eine andere hätte ich gern, aber eine, die mir gefällt.

Erich Leuthner


Eben auf der TV Couch nachgedacht

Also es liegt in meiner Art mich desöfteren etwas schroff auszudrücken. Und vielleicht haben wir, wir die anderen, uns auch um ungelege Eier einen Kopf gemacht. Oder um es anders zu sagen: Dich mißbraucht um uns gegenseitig verbal über das geschriebene Wort zu duellieren.

Wenn dem so ist so bitte ich hiermit um Entschuldigung und beende das Trauerspiel meinerseits Ok?
Wieso Trauerspiel?

Ich amüsiere mich. Und wenn mir das gegeben wird, was ich will, amüsiert auch sie sich. Die Frage ist nur, ob sie das will!

Wenn nicht will ich eine andere, die mir gefällt, alles andere bringt mir nichts, weil ich im Grunde genommen glücklich bin, was ich von allen anderen, die mir auf meinen Wegen, die ich täglich mache, begegnen, nicht behaupten kann.

Was Ehrlichkeit betrifft, bin ich der einzige, der wirklich mit Stolz behaupten kann, dass er es ist, alle anderen hingegen nicht.

Nur bin ich nicht stolz auf etwas, das mir von Natur aus gegeben ist, alle anderen hingegen auf das, was sie gelernt haben, nämlich schau spielen.

Ich bin kein Schauspieler. Deshalb kann ich nicht lügen.

Die Wunde selber, die ich mir wünsche, ist die Wunde einer Frau, die mir gefällt, und die sie zwischen ihren Beinen trägt, wenn sie sie für mich spreizt, wobei es mir am liebsten ist, wenn ihre langen Beine mich umarmen, ich ihr dabei in die Augen sehe, sie intensiv mit meiner Zunge küsse und ihren Rücken streichle und so tief in ihre Wunde eindringe, dass sie mich wirklich intensiv verspürt, ohne, dass ein anderer sie von hinten nimmt, was heutzutage für viele Frauen der liebste Zeitvertreib ist, ohne dass sie Geld dafür verlangen, aber eine Wunde auf herkömmliche Art und Weise zu bedienen, kaum einer mehr tut, weil alle Frauen dafür ein fürstliches Honorar verlangen, ein Honorar, das höher ist als jenes, das eine Prostituierte bekommt, die versucht in diesem Lande Fuß zu fassen.

Warum sie das tun, ist mir ein Rätsel, denn Liebe auf herkömmliche Art und Weise zu machen, ist das größte Glück für mich, für alle anderen nur, wenn sie Kinder wollen, oder sie von mehreren Männern befriedigt werden wollen. Das gilt auch für den Fall, dass ein Mann mehrere Frauen glücklich machen soll, wobei wirkliches Glück auf diese Weise auch nicht erreichbar ist, lediglich ein bischen Spaß, weil ein Mann, auch wenn er noch so potent ist, mit der Zeit bei diesen Spielchen seine Potenz verliert, und die Frauen, wie bereits gesagt, ihre Empfindsamkeit.

Ich habe hier viel über das A.rschficken geschrieben, wobei ich eine einzige Erfahrung habe, wo ich es im Suff beinahe getan hätte, weil ich der Meinung war, es handle sich um eine Frau, trotzdem weitergemacht habe als ich erkannt habe, dass es sich dabei um einen Mann handelt, weil ich es dann ausprobieren wollte und es mir egal gewesen ist, da ich scharf gewesen bin, mir aber das dazugehörige Gleitmittel gefehlt hat, weswegen mir diese Erfahrung nicht zuteil geworden ist, und grundsätzlich nicht für das A.rschficken bin, aber es einmal auszuprobieren, nichts dagegen hätte, wenn eine Frau, die mir gefällt, wirklich ehrlich, offen und direkt zu mir ist und mir nichts verheimlicht bezüglich ihrer diesbezüglichen Erfahrungen, die die, die ich für die einzig Richtige halte, schon des Öfteren gemacht hat, auch wenn es sich um einen Gangbang handelt und eine Frau, die ich kenne, einmal ihre Wunde geleckt hat.

Das, was ich nicht verstehen kann, ist, warum sie das tut, denn an ihrem Honorar kann es ja nicht liegen, denn sie ist die einzige, die dafür Unsummen kassiert, wenn sie sich von hinten nehmen lässt, aber die Einnahmen wiederum zugunsten Bedürftiger ausgibt, die im Grunde genommen mehr im Monat haben als ich und am Kuchen mit naschen, mir es aber verwehren es einer zu besorgen, die mir gefällt, so wie ich es will, weil pausenlos meine Verbindung gestört worden ist, wenn ich an einer dran gewesen bin, die ich als passend erachtet habe, und dasselbe passiert, wenn die einzig Richtige mit mir kommuniziert.

Das, was ich hier geschrieben habe und mich betrifft, auf alle Fälle stimmt, weil ich diese Erfahrungen persönlich gemacht habe, bezüglich der anderen Dinge ich mich zum einen im Internet schlau gemacht habe auf freien Sexfilm und freien Pornoseiten, Menschen in meiner nächsten Nähe einerseits beobachtet habe, anderseits mit Ihnen Gespräche geführt habe, aus denen ich Schlüsse gezogen habe, alles andere eine Vermutung ist, vor allem bezüglich jener, die ich als einzig Richtige erachtet habe, die ich nicht bestätigen kann, aber das mit der gestörten Verbindung stimmt, seitdem ich meine ersten Erfahrungen auf Singlebörsen gesammelt habe und bereits dort bei Telefonaten und SMS Probleme hatte, und in letzter Zeit immer, wenn ich mein Handy verwende, oder versuche auf mein Herz zu hören, einerseits etwas wahrnehme, andererseits nicht, weswegen ich das nicht verifizieren kann.

Erich Leuthner
@all!

Ich spreche jetzt von einer Erfahrung, die ich erst heute gemacht habe.

Zum einen war ich wie jeden Tag auf Facebook live an der Unteren Alten Donau. Ich habe dabei unter anderem davon gesprochen, dass ich, obwohl ich unzählige Versuche in den letzten 10 Monaten unternommen habe ein Date zu bekommen, nur ein einziges Date gehabt habe, wobei es mir bei diesem Date wirklich beschissen gegangen ist, ich im Grunde genommen das Wichtigste über mich preisgegeben habe, sie jedoch kaum etwas von sich preisgegeben hat, und ich selbst meine wirkliche Kraft nicht verwendet habe, die die einzig Richtige anziehend, alle anderen, die ich als zu mir passend erachtet habe, abstoßend gefunden haben, weil sie sich in mich, so glaube ich, verliebt hätten. Bei der Verabschiedung hat sie es dem Zufall überlassen, ob wir uns wiedersehen und ob mehr daraus wird.

Das Unerklärliche für mich am heutigen Tage ist, dass gerade heute dieser Zufall eingetreten ist, nachdem ich unter anderem kurz zuvor auf Facebook live darüber gesprochen habe. Allerdings war sie an dem Ort, wo wir uns wieder gesehen haben, mit einem älteren Freund, und ich hatte den Eindruck, dass sie nicht daran interessiert ist, ob mehr aus uns wird.

Trotzdem habe ich interessante Dinge über sie bei dem Gespräch, das sie mit ihrem älteren Freund geführt hat, erfahren, die sie mir bei unserem Date verheimlicht hat, weswegen ich selber an ihr kein Interesse mehr habe, weil sie mir eben etwas Wichtiges verschwiegen hat, das mich sonst nicht abgehalten hätte, wenn sie es mir bei unserem Date gesagt hätte, weil ich auch Fragen gestellt habe, und sie meine Fragen nicht beantwortet hat, sondern hauptsächlich mich reden ließ und selbst geheimnisvoll blieb, was mir nicht gefällt, und im Grunde genommen deswegen schon bei der Verabschiedung nach unserem Date sagen hätte sollen, der Zufall ist mir egal, weil sie eben aufgrund dieser Tatsache, dass sie mir etwas Wichtiges verschwiegen hat, für mich nicht in Frage kommt.

Zu meiner Liveübertragung auf Facebook möchte ich anführen, dass ich dreimal darüber gesprochen habe, dass die Sonne mein Zeuge ist, weil die Sonne durch ein Loch im Nebel durch blinselte, mich zusätzlich wärmte, aber durch dieses Loch kaum zu sehen ist, aber jedes mal eine helle Öffnung im dunklen Nebelschleier am Himmel ersichtlich ist als ich mein Handy bei der Aufnahme in Richtung Sonne gehalten habe.

Das komische allerdings ist, dass zum einen nichts davon zu sehen ist, was ich gesehen habe, nämlich, dass sich beim dritten Mal Aussprechen dieser Zeugenschaft dieses Sonnenfenster sich rötlich gefärbt hat, und dass dieses Fenster mit der Sonne nicht links von mir, sondern rechts von mir auf dem Video zu sehen ist, das ich live aufgenommen habe, und so eine Spiegelung bereits zum vierten mal bei meinen Aufnahmen aufgetreten ist, und ich mir die Frage stelle, wie das sein kann!

Hat diesbezüglich jemand eine zutreffende Antwort?

Erich Leuthner
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Meine Antwort: Du hast einen gehörigen Knall und solltest dich bei der nächstgelegenen Psychiatrie melden.