Methode, die alle Menschen im Jetzt ans Ziel bringt


Ich habe am 21. 11. 2017 einen Rechtsanwalt für Strafsachen beauftragt, die Wiederaufnahme des Verfahrens in meiner Sache einzuleiten und sofort ein Honoraraconto geleistet.

Ich habe wirklich jeglichen Grund angefressen zu sein. Ich habe heute das Gutachten aus 2008, das Protokoll der Verhandlung aus 2009 und das Urteil aus 2009 von meiner Anwaltskanzlei gemailt bekommen.

Das Gutachten, das mir in Mauer, dem Ort meines Aufenthalts während meines Freiheitsentzuges, übermittelt wurde, bestand aus 30 Seiten, das, das ich heute erhalten habe, ist ein 10 - seitiges Gutachten, wobei wesentliche Argumente, die für mich sprechen, nicht enthalten sind, das Verhandlungsprotokoll ein Zusammenschnitt aus den Verhören in der Josefstadt, wo ich insgesamt 3 Tage zu Beginn meiner Verhaftung gewesen bin, den Aufzeichnungen von Mauer nach meinen beiden Psychosen, die zu einer Unterbringung in der dortigen Einrichtung im Jänner 2000 und September 2001 führten und der tatsächlichen Verhandlung ist, wobei viele wesentliche Aussagen der tatsächlichen Verhandlung, die für mich sprechen, weggelassen wurden, und eine nicht länger als 2 Stunden dauernde Verhandlung ein 24 - seitiges Protokoll ergab. Das Urteil selber dürfte ident sein. Hab es mir kaum angeschaut. Zumindest ist das mein erster Eindruck, nachdem ich alles kurz überflogen habe.

Außerdem hat mir mein Anwalt in einem Telefonat vor ein paar Tagen mitgeteilt, was gegen eine Wiederaufnahme des Verfahrens spricht und nicht für eine Wiederaufnahme des Verfahrens. Das eine ist eine Begründung gewesen, die sich ausschließt, wobei eine Heilmethode als Begründung für die Erkrankung angeführt wird, das andere ist eine Begründung, bei der sich Sachverhalt und Tatbestand nicht decken, und die die Angst des Opfers betrifft. Ich kann nur sagen, ich habe nie eine böse Absicht gehabt, was auch keine Berücksichtigung gefunden hat, ich wollte nur mit dem Opfer sprechen, und weil sie nicht mit mir gesprochen hat, wollte ich in Hungerstreik gehen, um ein Gespräch herbeizuführen. Und ob das Opfer tatsächlich Angst gehabt hat oder ob das Opfer nur auf mich angefressen gewesen ist, ist eine andere Sache. Allerdings habe ich nicht vor gegen das Opfer vorzugehen, sondern gegen die Willkür, die alle daran Beteiligten an den Tag legten, weil auch ich Opfer bin.

Ich werde mir in den nächsten Tagen alle Unterlagen genauestens zu Gemüte führen, um wirklich schlagkräftige Argumente gegen ein System anzuführen, wo das verfassungsmäßig verankerte Prinzip der Gewaltentrennung zum Teil außer Kraft gesetzt ist, und alle daran Beteiligten, auch die Pflichtverteidiger, die daran beteiligten Ärzte als auch der gerichtlich beeidete Sachverständige gegen einen ihrer Meinung nach psychisch kranken Menschen, der ein Delikt verübt haben könnte, zusammenarbeiten und kein einziger ein Argument für den Angeklagten vorbringt, auch wenn etwas Falsches im Gutachten steht, das unter anderem im gekürzten Gutachten fehlt, weil zwar ein nicht erfolgreich beendetes Hochschulstudium im gekürzten Gutachten angeführt ist und im Urteil angegeben ist, dass er Magister der Wirtschaftswissenschaften ist ( seiner Meinung nach nur ein Formfehler ), aber die ihm bekannte Formulierung für die Begründung der Erkrankung im 30-seitigen Gutachten, die ihm jegliches strukturiertes Denken abspricht und in diesem Zusammenhang auf sein zwar begonnenes, aber nie abgeschlossenes Hochschulstudium Bezug nimmt, und dies kennzeichnend für seine Erkrankung paranoide Schizophrenie sei, eine ungeheure Frechheit ist, die seiner Meinung nach eine Wiederaufnahme rechtfertigt, und nur er selber Einspruch erhoben hat, der Richter es als belanglos abtat, und sein Pflichtverteidiger es nicht wahrnahm.

Ich kann nur sagen, ich habe allen Grund angefressen zu sein.

Ob ich auf meinen Anwalt angefressen sein muss, muss ich noch eruieren, weil ich etwas weiß, das ihn persönlich betrifft, ich ihm aber noch nicht gesagt habe, sollte er von einer Wiederaufnahme des Verfahrens absehen. Was die andere Sache betrifft, in dem ich seinen Rat befolgt habe, und eine nicht zufriedenstellende Antwort bezüglich der Löschung meines Profils von einem Unternehmen in der Sexbranche, gegen das ich bereits eine Anzeige wegen des Verdachts des Betrugs im Internet erstattet habe und keine Ermittlungen aufgenommen worden sind, weil kein Anfangsverdacht bestanden hat, steht noch in den Sternen, hängt aber auch davon ab, was bei unserem bereits feststehenden Gesprächstermin am 10. Jänner 2018 herauskommt, wobei ich es vorziehen würde, diesen Termin früher wahrzunehmen, und auch seinen Vorschlag seiner Kollegin alle Unterlagen, meinen Fall betreffend, vorzulegen, nicht für gut erachte, weil es aus meiner Sicht nur unnötige Kosten für mich und unnötigen Zeitaufwand für sie darstellt, und ich nicht weiß, ob das durch meine Bevorschussung in Höhe von 1000 Euro am 21. 11. 2017 gedeckt ist, weil ich nur die Honorarnote in meinen Händen halte.

Mag. Erich Leuthner
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Gehen wir mal von Deinem Leitsatz aus:

„Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist“ :
Reine Liebe - Artikel von Swami Sivananda (Wikipedia)
Auszug aus dem Buch Die Botschaft von Swami Sivananda
"Liebe des Körpers oder der Haut ist Leidenschaft.
Gottesliebe ist "Prem", also Hingabe. Sie ist reine Liebe um der Liebe willen. Jemanden zu lieben, um etwas Bestimmtes zu erreichen, ist
selbstsüchtige Liebe.

Sie bindet dich an diese Erde. Wenn du aber Menschen mit Narayana Bhava als Offenbarungen Gottes selbst liebst, dann ist das reine Liebe. Es ist göttliche Liebe. Wenn du Gottverwirklichung erlangen willst, musst du eine Verkörperung der Liebe werden.
Reine Liebe ist Glückseligkeit. Reine Liebe ist süß. Sprich liebevoll.
Handle liebevoll.
Diene liebevoll.
So wirst du bald in das himmlische Königreich des absoluten Friedens eingehen. Hass wird nicht durch Hass, sondern nur durch Liebe überwunden. Beantworte Hass mit Liebe. Liebe wenig aber liebe lang. Liebe muss von dauerhafter Natur sein. Liebe belebt, erleuchtet und führt dich auf den rechten Weg.
Liebe will nicht nehmen, noch kaufen, sondern geben. Liebe ist absolute Güte, Ehrenhaftigkeit, Frieden und reines Leben. Liebe ist das Beste auf der Welt.
Sie bringt die zerbrochenen Herzen wieder zusammen. Liebe ist der Hauptschlüssel zum Tor von Moksha oder der ewigen Glückseligkeit. Liebe erweckt Liebe. Liebe ist ein Lebensretter, sie führt uns zum wahren Leben. Liebe ist ein Göttertrank. Sie gewährt Unsterblichkeit, höchsten Frieden und unvergängliche Freude.
Liebe ist die Lebenskraft der göttlichen Natur, die nur Güte ausstrahlt. Reine Liebe ist das goldene Band, das die Herzen, Gemüter und Seelen miteinander verbindet. Reine Liebe berechnet niemals, sondern gibt immer im Überfluss. Sie wird durch Kränkung oder Beleidigung niemals berührt. Sie sieht nicht mit den Augen, sondern mit dem Herzen. Sie schaut durch ein Teleskop. Liebe ist die Gnadenkrone der Menschheit. Sie ist das heiligste Recht der Seele. Reine Liebe ist in der Tat der Himmel auf Erden. Sie beseitigt jede Art von Furcht. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Liebe Gott von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. „

Frei von Ego :
(https://www.welt-des-tantra.de/wie-werde-ich-frei-vom-ego-frei-vom-leiden/
Was ist das „Ego“,wofür wir uns oft fälschlicherweise halten?
Das Ego besteht aus Abtrennung von der Einheit. Das Ego hat den tiefen Glauben, vom Göttlichen gespalten zu sein als unabänderliche Tatsache. Deshalb schlägt das Ego uns alle möglichen Fluchtmechanismen vor, die dazu dienen dem Schmerz der Abtrennung zu entrinnen, die aber meistens in Sucht und noch größerem Schmerz enden. Um sich selbst und seinen Schmerz zu erhalten ist das Ego stets an Trennung und Isolierung interessiert. Alles was Dich abtrennt von der großen allumfassenden Liebe des Göttlichen, ist Ego. Denn die Höchste Wirklichkeit ist laut den Weisheitslehren der Menschheit die Einheit allen Seins. Das Ego vergleicht und urteilt stets im Sinne von „besser“ und „schlechter“.
Das Ego sieht Fehler immer in anderen, nie in sich selbst.
Das Ego projiziert das Gefühl der Schuld, der eigenen Schatten immer nach außen und sucht stets neue Feindbilder, seien es (Frauen – meine Anm.) Ausländer, Schwule, Tantriker oder einfach Deine Freunde und Partner, die etwas falsch machen, deshalb bekämpft und ausgesondert werden müssen. Dummerweise erzeugt das Ego aufgrund des ständigen Schuldgefühls getrennt zu sein, Selbstbestrafung. Selbstbestrafung sind Sachen, die Du Dir unbewusst antust, die ‚passieren‘, die Dein Leiden und den Schmerz vergrößern.
Ein weiterer Aspekt des Egos ist Kontrolle und Sicherheit. Danach sucht das Ego stets, weil es in Angst und Misstrauen lebt. Es meint durch Kontrolle im Leben Sicherheit finden zu können, was aber gegen den freien Fluss des Lebens ist und außerdem sehr kraftaufwendig und anstrengend. Dem Ego-Abbau dient es somit, weniger zu kontrollieren und weniger nach Sicherheit zu suchen und anstatt dessen einfach zu vertrauen, dass die richtigen Dinge zu Dir kommen zur richtigen Zeit.
Bei den alten Indern heißt diese Illusion des Ich: Ahamkara – der Ich-Macher und in Wirklichkeit existiert das Ego gar nicht wirklich. Das kann man aber nicht erklären, weil es nur eine Instanz jenseits von Verstand und Ego begreifen kann.
Wie werde ich frei vom Ego = frei vom Leiden?
Was ist die Lösung?
Der tantrische Weg, das Ego aufzulösen ist die universelle Liebe. Das Göttliche in jedem und in allen zu sehen, und sich abzulösen von persönlichen Vorlieben und Abneigungen (=konditioniertes Ich) löst das Ego auf.
Im Tantra konfrontieren wir das Ego durch Grenzüberschreitungen. Nicht um jeden Preis, sondern sanft und einfühlsam und wach – zur richtigen Zeit die richtige Grenze. Was das ist im Einzelfall, weiß nur jeder persönlich.
Fantastisch für die Auflösung des Egos ist auch die Übung von Demut. Demut heißt, jeden zu achten und zu respektieren, aber niemals zu erwarten, dass andere Dich achten und respektieren. Demut heißt zu verstehen, dass es das Schönste ist, anderen zu dienen.
Tantra lehrt die Ego-Auflösung weiterhin dadurch, dass man sich bewusst Situationen auszusetzt, die peinlich sind und mit Gesichtsverlust zusammen-hängen. Das ist zwar schmerzlich für das Ego, aber herrlich für Deine Spontanität und das innere Kind! Es macht ungeheuer lebendig.
Gut zur Ego-Auflösung ist es ebenso, den Konsum von Essen, Trinken, Shoppen Medienberieselung und Zerstreuungen/Unterhaltung zu reduzieren. Auch sehr hilfreich zur Ego-Auflösung ist es, vorhandene Sucht-Tendenzen in Deinem Leben zurückzudrängen oder ganz zu ersetzen durch positive aufbauende Gewohnheiten.
Weiter empfiehlt Tantra, sich Situationen der Ohnmacht auszusetzen. Gestehe Dir Unfähigkeiten ein, Fehler und auch Schwäche, dass Du eben nicht alle und alles kontrollieren und beherrschen kannst. Das bringt viel Frieden und Offenheit. Aller Krieg in Dir ist beendet.
Das ist ein besonderer Schmerz, der entsteht, wenn Du gut an Deinem Ego arbeitest. Es ist ein guter Schmerz und eine gute Angst, denn das Ego wird rebellieren, sobald es spürt dass es sterben soll und das geht auch mit Angst und Unsicherheit einher. Da hilft dann nur Geduld und Beten, dass Du durch diese Transformation durchkommst.
Und: Sei Dir bewusst, das Ego aufzulösen ist harte Arbeit. Aber die lohnendste und wertvollste Arbeit, die es gibt auf diesem Planeten. Und wer ist Champion geworden, ohne geübt zu haben? Wer hat Kondition, der nicht täglich Jogging betreibt?
Die spirituellen „Sportarten“, die Dir die Kondition geben, das Ego aufzulösen sind: Zusammensein mit gleichgesinnten spirituell Strebenden in der Gruppe, Absolvieren von guten Seminaren und Ausbildungen, Aufsuchen von guten Lehrern und Heiligen, Lesen von spirituell hochstehender Literatur, das Üben von Meditation und Yoga, Beten = Bitten an die ‚Große Göttin‘ und Wiederholen des göttlichen Namens (Mantra).
Das Ergebnis: Eine größere Liebe in Deinem Herzen als Du Dir jemals vorstellen konntest. Eine tiefere Freude in Deiner Seele als Du sie jemals gefühlt hast. Eine Glückseligkeit die von nichts mehr abhängig ist – „Ananda“ bei den Indern genannt.

Konditionierung
Das Erkennen und Loslassen unserer Konditionierung ist ein grundlegender Schlüssel zu Freiheit & Glück. Was den meisten Menschen fast unmöglich erscheint, ist im Grunde ganz einfach. Paul Lowe erklärt wie.
Unter „Konditionierung“ versteht man eine geistige Prägung, also ein erlerntes, unbewusstes, reflexartiges Muster des Verstandes. Meist sind wir gegenüber unserer eigenen Prägung
B L I N D .
Es ist viel einfacher, die Konditionierung in anderen zu sehen. In einigen Teilen der Welt ist sie für uns sehr offensichtlich.
Zum Beispiel gibt es Länder, in denen es den Frauen nicht erlaubt ist, das Haus zu verlassen. In anderen Teilen der Welt dürfen sie das zwar, aber nur mit einem Umhang und bis auf die Augen verhüllt. In manchen Gegenden müssen sogar die Augen verdeckt sein. Was ist eigentlich falsch daran, die Augen zu zeigen? Gute Frage, nicht wahr? Aus deiner Weltsicht heraus.
Dass es nicht einmal erlaubt ist, die Augen zu zeigen, ist ganz offensichtlich lächerlich in unserem Kulturkreis – aber was ist beispielsweise mit den Genitalien? Für bestimmte „primitive Volksstämme“ ist es genauso lächerlich, IRGEND EINEN Teil des Körpers zu bedecken. Was kann schließlich daran falsch sein (oder sogar kriminell), dich so zu zeigen, wie du geboren wurdest?
Christen, Juden, Moslems, Hindus, Buddhisten, Sufis, alle haben einen unterschiedlichen Glauben – was nur ein anderes Wort für Konditionierung ist. Und jede dieser Religionen ist sich sicher, dass sie die einzige ist, die recht hat.
Aber auch, wenn du keiner Religion angehörst – du bist genauso stark konditioniert. Du bist eigentlich mehr eine Maschine als ein menschliches Wesen, weil die Art, wie du das Leben betrachtest, durch den Teil deines Gehirns zustande kommt, der von deiner Geburt an programmiert wurde. Man hat dich gelehrt bzw. du wurdest darauf konditioniert, was richtig oder falsch ist, was gut/schlecht, erlaubt/nicht erlaubt, möglich oder nicht möglich ist.
Gibt es Techniken, um sich von dieser Konditionierung zu befreien?
Nein. Es gibt zwar Techniken, um uns neu zu programmieren, aber Programmierung ist Programmierung. Gibt es also irgendetwas, das funktioniert? Die Antwort aus dem Osten heißt: Meditiere bis dein Verstand stillsteht. Ganz einfach. Es gibt allerdings zwei Schwierigkeiten bei dieser simplen Lösung:
– Der Verstand hält nicht so einfach an. Auch nicht, wenn du viele Leben lang der Meditation widmest.
– Alle Ideen kommen aus dem Verstand, der ja die Quelle der Konditionierungen ist. Und jede Idee, über den Verstand hinaus zu gehen, kommt somit eben aus der Konditionierung des Verstandes selbst heraus.
Gibt es also irgendeine Hoffnung? Ja! Absolut! Genau das zu vermitteln, damit verbringe ich mein Leben. Ist es einfach? Ja! Ist es leicht? Das liegt an dir.
Alle Menschen hätten gerne ein glücklicheres Leben, aber sie wollen die Art, wie sie leben, nicht ändern. Dabei ist es so offensichtlich: Wenn du fortfährst, immer das Gleiche zu tun, auf die gleiche Art, in den gleichen Situationen, dann ist es ziemlich wahrscheinlich, dass dein Leben auch so bleibt, wie es ist. Menschen mögen wirklich keine Veränderungen. Das ist Teil der Konditionierung des Verstandes.
Hier ist der Weg, wie du dich selbst innerhalb deiner normalen Lebensbedingungen von den Verstandeskonditionierungen befreien kannst:
Sei bedingungslos präsent – in jedem Moment. Ganz einfach.
Natürlich werden die gleichen Gedanken da sein, aber du musst ja nicht auf deinen konditionierten Verstand hören. Wenn er dir etwas Praktisches mitteilt, dann lass“ daraus die nötigen Taten folgen, ansonsten erlaube dir, einfach nicht zuzuhören. Das erfordert einige Übung. Aber je mehr du das wirklich willst, desto einfacher und schneller wird es gehen. Irgendwann wird der nicht-essentielle Teil deiner Gedanken verschwinden.
Du wirst die Reaktionen des Körpers beobachten, den Verstand und die Gefühle. Und anstatt automatisch zu reagieren, wirst du bemerken, dass du mehr Raum und Zeit hast, auf menschlichere Weise zu antworten. Deine Sucht nach bestimmten Verhaltensmustern wird sich auflösen. Wenn du dich diesem Prozess wirklich hingibst, wirst du bemerken, dass sich dein Leben total ändert, ohne dass du irgendetwas „getan“ hast.
Du wirst aufmerksamer sein, wacher, sensibler, fürsorglicher und liebevoller mit dir selbst und anderen, aber das Hauptresultat wird sein, dass du dich viel freier fühlst und dich an deinem eigenen Glücklichsein mehr erfreuen kannst. Ich sende denen von euch Unterstützung, die damit experimentieren. Wenn du mehr darüber wissen willst: www.paullowe.org

Sei herzlichst umarmt und alles Gute auf deinem Lebensweg.
Karin
Danke!

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Ich habe mir gestern etwas vorgenommen, habe es dann doch nicht gemacht, weil ich veranlasst wurde, etwas zu überprüfen. Allerdings wurde ich aus der Überprüfung nicht schlüssig, weshalb ich heute mein Vorhaben nach meinem täglichen Livebericht von der Alten Donau, in der ich mich seit 15. Oktober jeden Tag ca. 10 Minuten aufhalte, während ich über mein Leben berichte, umsetzte und eine Prostituierte aufsuchte. Einerseits hat es mir wirklich gut getan wieder eine Frau zu spüren, andererseits war es nicht möglich von ihr das zu bekommen, was ich wollte, weil sie nicht wirklich auf meine Bedürfnisse einging, ich hingegen auf ihre, weswegen ich sie nicht mehr aufsuchen werde, obwohl sie eine schöne Frau ist, aber aufgrund ihres Verhaltens zu Beginn und während meines dortigen Aufenthalts schließen hätte können, dass sie nicht die richtige Wahl für mich ist, um mir sexuelle Befriedigung zu schenken. Vom Typ her hat sie zum Teil gepasst, teilweise auch vom Geschmack.

Deshalb werde ich wirklich nur eine Frau ansprechen, wenn mich in der Zwischenzeit keine Frau ansprechen sollte, wo ich das passende Pendant für sie bin.

Bezüglich des Auslebens meines Sexualtriebes werde ich weiterhin masturbieren, und wenn ich eine Berührung brauche, wieder eine Prostituierte aufsuchen. Allerdings werde ich genau schauen und hellhörig sein.

Es ist ein großes Problem, wenn Menschen aufs Aussehen schauen müssen, um einen passenden Partner zu bekommen, weil es 1000 Mal besser ist, jemanden zu haben, mit dem man seine Interessen und Hobbies teilt oder beruflich zusammenarbeitet, weil da Liebe entstehen kann, und sich dann zum Ausleben der Sexualität entscheidet, da meines Erachtens dann beide Menschen nicht nur ihre Befriedigung, sondern ihre Erfüllung finden.

Bei mir schauen die Frauen aufs Aussehen, weswegen ich auch aufs Aussehen schaue, aber mir auch in kurzer Zeit einen Eindruck bilde, ob sie tatsächlich zu mir passen, weswegen ich nicht jede Frau anspreche beziehungsweise nur die Frauen anspreche, auf die es zutrifft, dass sie zu mir passen. Allerdings frage ich mich, warum es noch nicht geklappt hat, dass keine der Frauen, die zu mir gepasst hat, mich als passend eingestuft hat. Ich habe nur eine Antwort darauf, dass Ihnen Geld lieber ist, Geld, das ich Ihnen nicht bieten kann, und sie es vorziehen sich ihre sexuelle Befriedigung woanders zu holen und trotzdem nicht glücklich sind, weil sie keine Erfüllung haben, egal welche sexuellen Vorlieben sie haben und mit wem sie sie ausleben.

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Tja, Erich, die Frau, das ewige Rätsel. Durchstöbere doch mal die einschlägige psychologische Fachliteratur, da könnte dir dies oder jenes weiterhelfen - oder auch nicht.
Wozu?

Mir genügt eine, die zu mir passt! Wer immer sie auch ist!

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Es kommt mir so vor als ob ich mein ganzes Leben im falschen Film gewesen bin. Der Höhepunkt ist gestern gewesen, und ich hoffe auch das Ende.

Um es kurz zu erklären. Und zwar sowohl bei den Dingen, die ich normalerweise jeden Tag unternehme, als auch bei den Dingen, die ich mir gestern vorgenommen hatte.

Im Jörgerbad sind mir drei Frauen aufgefallen.

Eine, die wirklich zu 100% mein Geschmack ist, und zwar vom Aussehen, aber mir um 20 cm zu klein und um gute 30 Jahre zu jung. Mir ist sie schon mehrmals aufgefallen, wobei ich sie zu Beginn der Hallensaison, als sie mir das erste mal aufgefallen ist, beinahe angesprochen hätte, weil ich gemerkt habe, dass sie auf mich steht, ich aber es nicht tat, weil ich kurz zuvor draufgekommen bin, welche Frauen wirklich zu mir passen. Gestern allerdings war sie mit einem jungen Mann dort, der nicht geschwommen ist, und meiner Meinung nach ihr Mann ist.

Eine, die mir bereits im Kongressbad im Sommer aufgefallen ist, die, so glaube ich, in meinem Alter ist, die ich möglicherweise von Krems her aus meiner Jugendzeit her kenne, und die kleine Kinder hat, gestern zum ersten Mal wirklich meine nächste Nähe mit ihrem jüngsten Kind aufgesucht hat, ich mich in ein Gespräch involvierte, das sie mit, so glaube ich, mit ihrem Mann führte, der mir ebenfalls zum ersten Mal während des Schwimmens aufgefallen ist, und der mir den Tipp gab, den Abend in der Seestadt zu verbringen, was ich nicht tat.

Und eine, wo ich mir nicht sicher bin, dass sie es gewesen ist, und zwar die, die ich am Vortag glücklich gemacht habe, als ich sie verrohrt habe, wobei ich mir auch nicht sicher bin, ob sie tatsächlich ein Mensch ist, der als Frau geboren wurde, oder sie ein gebürtiger Ladyman ist, der sich umoperieren lassen hat, weil ihre M.uschi beim Sexualakt nicht nass geworden ist, ihre Schamlippen mir bezüglich des Aussehens verdächtig erschienen, und sie mich an meinen besten Freund während der Schulzeit und während meines Studiums erinnerte.

Ansonsten mir im Jörgerbad ein Mann aufgefallen ist, der mir meiner Meinung nach nicht zum ersten Mal vor ca. einer Woche im Jörgerbad begegnet ist, sondern am 21. November 2017, den ich damals als meinen Anwalt engagierte, um eine Wiederaufnahme meines Verfahrens beim LG Krems im Jahr 2009 einzuleiten, das meiner Meinung nicht nur eine Farce, sondern ein abgekartetes Spiel gewesen ist, ich ihn gestern diesbezüglich in der Umkleide angesprochen habe, weil ich mir nicht sicher gewesen bin, ob er es tatsächlich ist, er es verneinte, obwohl er meinem Anwalt wirklich ähnlich schaut, und ich ihm alle meine Bedenken bezüglich der Ungereimtheiten, die ich hier bereits niedergeschrieben habe, und die die Wiederaufnahme des Verfahrens bezüglich meines Anwalts und der Gerichtsunterlagen betreffen, mitgeteilt habe, weil ich glaube, dass er es tatsächlich gewesen ist.

Bei meinem täglichen Aufenthalt in der Alten Donau mir im Grunde genommen alles normal erschien, bis auf meine Schlussworte, die meine Neujahrswünsche für 2018 betroffen haben.

Ich danach zum ersten Mal in meinem Leben ein Brunch aufgesucht habe, von dem ich begeistert gewesen bin, mich aber gewundert habe, das hauptsächlich Männer mit Männern und Frauen mit Frauen anwesend sind, ich kurz vor dem Hineingehen in das Lokal, in dem das Brunchen stattgefunden hat, ein Telefonat mit meinem Bruder geführt habe, der mir unter anderem gesagt hat, ich soll nicht gegen den Wind brunzen, ich daraufhin spaßhalber geantwortet habe, dass ich gegen den Wind schei.sse und noch einen Silvesterknaller haben werde, so wie ich ihn bisher nur ein einziges Mal in meinem Leben gehabt habe, und zwar in Krems als ich beim Bundesheer gewesen bin, und bevor ich damals gekommen bin, erbrechen musste und mit heruntergelassenen Hosen und einem erigierten Glied die Stiegen aufwärts auf die Toilette gelaufen bin, und die Dame, die ich auf dem Flipperautomat genommen habe, nach meinem Toilettenaufenthalt verschwunden war, obwohl ich sie gerne wiedergesehen hätte, weil sie mir wirklich gut gefallen hat.

Danach war ich kurz zu Hause, und wie in letzter Zeit des Öfteren verspürt, das dringende Bedürfnis habe, das WC aufsuchen zu müssen um ab zu koten und das auch tat, wobei mein Stuhl hart, aber wässrig gewesen ist, ich mich kaum reinigen musste, was früher nicht der Fall gewesen ist, ich allerdings dieses Bedürfnis an diesem Tag mehrmals hatte und die Toilette mehrmals aufgesucht habe, weswegen ich, obwohl ich unterwegs gewesen bin, und unter anderem die Rote Bar aufsuchen wollte, mein Vorhaben einen Silvesterknaller zu machen, auf gab und den Abend zu Hause verbrachte. Als ich mir ein Bild von der Roten Bar machen wollte, mir am Weg so einiges aufgefallen ist, aber keine Ahnung habe, welchen Schluss ich daraus ziehen soll.

Der Grund warum ich an diesem Silvesterabend frühzeitig nach Hause ging, betrifft zwei Erfahrungen meiner Vergangenheit, die ich gemacht habe.

Erst vor kurzem, als ich im Volksgarten gewesen bin, um eine zu mir passende Frau kennenzulernen und nicht fündig geworden bin, habe ich mich, nachdem das Bedürfnis des Toilettengangs dort mehrmals aufgetreten ist, und ich diesem Bedürfnis nachgekommen bin, auf dem Nachhauseweg angesch.issen, nicht nur einmal, sondern mehrmals.

Und als ich vor Jahren, ich glaube im Februar 2014, ein Sahaja Yoga Seminar in Gmunden besuchte, dasselbe Problem bekam und 10 Tage lang extremen Durchfall gehabt habe, trotzdem meiner Arbeitsweisung im Verein WOBES nachging, weil ich eben gerne etwas tue und nicht auf der faulen Haut liege, auch wenn es mir nicht gut geht.

Zum Thema reinschei.ssen möchte ich noch folgendes erwähnen: Während ich am gestrigen Silvesterabend noch unterwegs gewesen bin, mir eine zu mir passende Frau in der U3 - Bahnstation Westbahnhof aufgefallen ist, zumindest, was ihr Äußeres betrifft, ich sie aber nicht angesprochen habe, weil ich das Bedürfnis hatte eine Toilette aufzusuchen, hoffte, dass mich aufgrund meiner Erfahrungen in den letzten zehn Monaten eine Frau von selbst mit Worten anspricht, die sie auch ausspricht, und es mir nicht nur mit ihrer Mimik und Gestik zeigt, und ich mir selber nicht sicher bin, ob es was gebracht hätte, wenn ich sie angesprochen hätte, weil ich mir nicht sicher gewesen bin, ob sie wirklich das I- Tüpfelchen ist, das ich mir wünsche, sie aber es sein hätte können, wenn ihr Inneres passt, was ich eben nicht weiß, weil ich eben in niemanden hineinschauen kann.

Auf alle Fälle wünsche ich allen dasselbe, was ich auf Facebook in meinem gestrigen Video gepostet habe.

Erich Leuthner
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Erich, bei dir piept es aber schon recht ordentlich, gelle?
Lieber Erich,

Ich hatte mich so gefreut als Du von der unerfüllten Liebe zu einer Frau losgekommen bist. Muss aber durch Deine letzteren Beiträge feststellen, dass Du jetzt komplett zum anderen Extrem übergegangen bist. Irgendwie kommst Du mir wie ein Bessessener vor, der nur durch Extreme sich irgendwie finden will.
Das was Du in letzter Zeit geschrieben hast, ist unter der Gürtellinie und gehört eigentlich, nach meiner Meinung, nicht in dieses Forum. Suche Dir eines wo Du Dich mit gleichgesinnten über Deine sexuellen Vorlieben und Abneigungen auslassen kannst.
Spirituelle Entwicklung, das heisst sich auf eine höhere Ebene hin zu bewegen, weg von den niedrigeren anhaftenden Begierden. Denn die Befriedigung dieser Begierden sind nicht von dauerhafter Natur, machen einem abhängig und sucht immer und immer wieder den nächsten Kick, wie eine Sucht. Ich vermute, dass Deine Persönlichkeit sehr 'suchtgefährdet' ist, wenn nicht schon süchtig.
Das gilt auch bei der Suche nach der 'passenden' Frau, die sich auf Äußerlichkeiten beschränkt und man sich nicht nicht die Zeit und Ausdauer nimmt den wahren inneren Kern einer Person kennen zu lernen.
Solange Du selbst nicht im Reinen bist (und Du bist es wirklich nicht - mach Dir nichts vor!) und eine innere Harmonie und Ausgeglichenheit austrahlst, wird mit einer Frau nichts.

Alles Gute
Karin

PS: Ich stimme mit der Aussage von Templer überein.
(1.1.18, 12.5
Die Frage ist, bei wem es piept! Bei mir jedenfalls nicht.

Wer schei.sst euch wirklich ins Hirn? Ich bin es nicht. Denn ich bin in Moment der einzige, der sowohl Herz als auch Hirn hat. Ich wünsche mir dasselbe von einer einzigen Frau, mit der ich mich auch sexuell vereinige, wobei wir uns gegenseitig beglücken. Genau dasselbe wünsche ich allen Menschen, dass auch sie Himmel und Hölle in sich vereinigen durch ein Pendant, das genau zu Ihnen passt. Welches Pendant das bei mir ist, ist mir einerseits egal, andererseits nicht, egal deshalb, weil es viele Frauen gibt, die wirklich zu mir passen, andererseits nicht, weil es ein Frau sein soll, die auch einen Frauenkörper hat, der meinen Vorstellungen entspricht, ansonsten wird irgendwann die Erfüllung zur Tortur, weil das Begehren schwindet und mit dem Schwinden des Begehrens die Liebe sich verflüchtigt und man sich Ersatzbefriedigungen hingibt Wenn euch Ersatzbefriedigung lieber ist, so könnt ihr dabei bleiben oder sie wählen, ich will sie nicht. Es kommt nur darauf an, ob eine Frau, die wirklich zu mir passt, die Ersatzbefriedigung nicht mehr will. Ich warte jedenfalls auf sie und nehme mir nicht das Leben, wie es mir alle eingeredet haben, dass ich es tun soll. Und manipulieren lasse ich mich von niemandem, auch wenn es der Teufel oder Gott persönlich ist. Zuviel Zeit habe ich bereits verschwendet, weil mir immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen worden sind, von allen Menschen, mit denen ich bisher in meinem Leben zu tun hatte. Leider auch von meiner leiblichen Mutter, weswegen auch immer, und in meiner eigenen Familie ich im Grunde genommen nur mir selbst vertrauen kann, auch nicht meinem Bruder, der immer wieder versucht mein Vertrauen zu gewinnen, obwohl er selbst mit einer zusammen ist, die ihn regelmäßig beschei.ßt, und er auch bei keiner einzigen anderen wirklich zum Schuss kommt, obwohl er des Öfteren davon erzählt, weil er bei allen anderen Frauen, die nicht zu ihm passen, ebenfalls einen Hänger hat, weil seine Freundin im Grunde genommen die richtige für Ihn ist, weil er sie liebt, sie ihn auch liebt, aber es auch mit ihren Kindern treibt, die Bangate von Ihresgleichen sind und nicht von Seinesgleichen, denn die Väter ihrer Kinder sind vom Verstand gesteuert, er hingegen von seinem Herzen, ganz genauso wie ich, wobei ich auch eine Frau benötige, die ebenfalls vom Verstand gesteuert ist wie meines Bruders Freundin, die aber noch einmal inkarnieren muss, um sich von ihrer Höllenbrut zu befreien, die zu mir passenden hingegen nicht, weil es sich um ein- und dieselbe Frau handelt, die mir in den letzten 10 Monaten immer wieder begegnet ist, und immer wieder eine andere Gestalt angenommen hat, und mir jede einzelne ausgezeichnet gefallen hat, außer diejenige, die ich vorgestern beglückt habe, weil es sich dabei eben um einen Ladyman gehandelt hat, der mir ebenfalls gut gefiel, aber eben keine Frau gewesen ist, die zu mir passt. Warum ich das weiß, was ich geschrieben habe, kann ich nicht sagen, weil ich eben nur von meiner Inkarnation in diesem Leben berichten kann und sonst von keiner einzigen anderen Inkarnation, weil es eben meine erste Inkarnation sein könnte oder der Schleier des Vergessens um mich gelegt worden ist, damit sowohl ich und alle anderen Menschen, wenn sie es wollen, die Glückseligkeit erreichen und meine Steuerung oder mein Gott mit dem Auge des Betrachters alles beobachten kann, was die Zukunft bringt und ebenfalls wieder als Mensch beginnt, wenn es an der Zeit ist, Himmel und Hölle zu spielen, oder alles zu Ende geht, was auch eine Möglichkeit sein könnte, die ich selber nicht will, weil ich nicht ganz von vorne beginnen will, sondern auf das, was bereits in mir ist, weiterhin setze und es ausbauen will. Ich hoffe das gilt auch für euch. Wenn nicht, wisst ihr ja, was auch blüht, denn ich habe von dem in meinem heutigen Video auf Facebook berichtet. Wie gesagt, es liegt in mir, auch in jedem anderen Menschen, sowohl denjenigen, die von der Hölle sind als auch denjenigen, die vom Himmel kommen. Wo auch immer Himmel und Hölle sind, spielt keine Rolle, wichtig ist, dass ihr beides in euch vereint, was aber nur dann funktioniert, wenn ihr euch mit eurem Pendant vereinigt. Wie das geht, werdet ihr früh genug erfahren, und zwar dann, wenn es soweit ist. Zumindest glaube ich zu wissen wie es geht, muss es aber selbst erst in Erfahrung bringen, weil ich es eben noch nicht gemacht habe, auch mit keiner Frau, mit der ich bis jetzt zusammen gewesen bin beziehungsweise die ich beglückt habe, wobei mir es eine besonders angetan hat, die aber für mich um gute 20 cm zu klein gewesen ist, damit es geklappt hätte, was ich zum ersten und einzigen Mal bisher in meinem Leben versucht habe, und sie es mir damit dankte, dass sie wirklich liebevoll mit mir umgegangen ist, ich aber dafür bezahlen musste, weswegen ich sie danach verließ und nicht mehr auf gesucht habe, was mir einerseits leid tut, andererseits nicht, weil sie wirklich einen tollen Body hat, andererseits nicht, weil sie jetzt damit gutes Geld verdient und der Ladyman von vorgestern ihr Vater gewesen ist, weswegen ich ihr rate, damit aufzuhören, um nicht in eine Hölle zu gehen, die länger dauert als die meine, da jeder, der sie beglückt ebenfalls ein Höllenmensch ist, und das fatale Folgen für sie und jeden Höllenmenschen hat, der sie beglückt hat. Das warum erspar ich mir hier, weil alle Kriege von Höllenmenschen begonnen werden und von Himmelmenschen beendet werden, wobei die Folgen nach der Beendigung eines Krieges fataler sind als der Krieg selbst, weil die Entbehrungen, die man im Krieg hat, im Frieden aufzuholen versucht und die Sexualität in den diversesten Sexualpraktiken mündet, die die Libido zerstören und unfruchtbar machen, weswegen man sich immer wieder Himmelsmenschen sucht, die zur Zeugung von neuem Leben geeignet sind, sie aber dann abserviert, wenn es geklappt hat, weil Himmelsmenschen einen einzigen Partner wollen, Höllenmenschen in dieser Hinsicht immer gieriger werden, und sich auch von einer Jungfrau nicht fern halten, die vor 2000 Jahren zum ersten Mal gelebt hat, und nach dem Tod ihres damaligen Mannes Namens Jesus Christus für die ewige Hölle entschieden hat, die bereits mehr als 2000 Jahre dauert, da sie bis heute noch immer Jungfrau ist, und in allen ihren Inkarnationen Jungfrau geblieben ist, die die Zahl 12 ausmachen, und mir alle Inkarnationen gefallen haben, aber diejenige, die sie zuletzt gewählt hat, am besten gefallen hat, mit zuletzt meine ich nicht die als Italienerin, sondern die in der Gestalt der Vermögensberaterin, mit der ich einige Jahre beruflich zu tun hatte, sie mich leider Gottes als einen Höllenmenschen angesehen hat, weil ich mich vor 34 Jahren beim Sexualakt mit ihr übergeben habe, was nicht auf meine Alkoholisierung zurückzuführen gewesen ist, sondern auf das geile Essen zu Silvester im After Eight in Krems, weil ich damit bezwecken wollte, als trinkfest da zu stehen, um es den Höllenmenschen zu zeigen, die mich immer ausgelacht haben, weil ich zuvor erst mit einer einzigen Frau geschlafen habe, bei der ich mich im Suff wirklich erniedrigt habe und um Sex gebettelt habe, weil alle meine Freunde gesagt haben, sie seien schon längst keine Jungfrauen mehr, und ich sei der einzige I.diot, der noch mit 17 Jungfrau ist, was aber nicht gestimmt hat, weil alle erst viel später ihre Jungfräulichkeit verloren haben, und zwar bei der Frau, die seither von allen von Hinten genommen wird, die mir in meinem Leben bisher begegnet sind, auch von meinem ehemaligen Vorgesetzten in einer Vermögensberatung, der jetzt ein Busunternehmen hat, das nicht floriert, weil er ein Höllenmensch ist, der gestern nicht nur Zeuge, sondern auch Teilnehmer an diesem grauenhaften Spiel gewesen ist, das um 15 Uhr begann und um 2130 Uhr geendet hat, und ich es auch gespürt habe, da ich Durchfall hatte. Einmal hat dieser Durchfall sogar 10 Tage und 10 Nächte bei mir angedauert, was während des Sahajayogaseminars in Gmunden begonnen hat. Wer immer sie dabei in den A.rsch gefickt hat, ist mir egal, auch wenn es der Papst gewesen ist, nur einem werde ich nicht verzeihen, weil er mir Freundschaft vorgegaukelt hat, und als es wichtig gewesen ist, mir die Freundschaft verwehrte, weil ich wirklich nicht mehr gewusst habe, wie mir geschehen ist als ich vom Volksgarten nach Hause ging, als ich vor ca. 2 Monaten dort gewesen bin, und mich als Hurenmörder anprangerte, weswegen mich die Staatsanwaltschaft Wien überwachen hat lassen und zum Schluss gekommen ist, dass ich nicht der Hurenmörder bin, der leider Gottes diejenige H.ure umgebracht hat, die am jüngsten von allen Frauen gewesen ist, mit der ich Sex gehabt habe als ich mir ein Escortgirl für eine Stunde nach Hause geholt habe um nach mehr als 20 jähriger Masturbation und anschließender dreijähriger Enthaltsamkeit mit einer Frau zu schlafen, die ich mir nicht ausgesucht habe und die mir, nachdem ich ein anderes Escortgirl bestellt habe, nach kurzer Rücksprache mit der Chefin ein Taxi vorbeigebracht hat, und die mir erzählt hat, dass sie 19 ist und mir dreimal in einer halben Stunde einen geblasen hat, und der ich die restliche Zeit von mir erzählt habe, und die ebenfalls begeistert von mir gewesen ist. Wo auch immer er jetzt ist, ich weiß es nicht. Auf jeden fall hat er mich auch immer bei meinem Vorgesetzten in der Wobes angeschwärzt, dass ich mich an der Frau rächen will, die mir den Aufenthalt in der Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingebrockt hat, ohne zu wissen, dass es nicht sie, sondern ihr ehemaliger Freund und Geschäftspartner gewesen ist, der mir damals nach meiner ersten Psychose erzählte, sie hätte Angst vor mir, weswegen ich nicht dazu gekommen bin ihr darüber zu berichten, was in dieser Psychose vorgefallen ist, und als sie mir die Chance gab darüber zu erzählen beziehungsweise über uns zu sprechen, ich aufgrund der dauernden Einnahme der Psychopharmaka nicht dazu imstande gewesen bin, weil ich nicht mehr das für sie gefühlt habe, was auch sie gefühlt hat, wenn wir miteinander kommunizierten, nämlich Liebe.

Was auch immer jetzt ist, ich akzeptiere es, möchte aber rehabilitiert und entschädigt werden. Was sie betrifft, kann ich nicht sagen, da ich es immer verspüre, wenn sie von Hunderten von Männern hintereinander in den A.rsch gefickt wird, wobei ich nie weiß, wann und wo, und sie es ihr damit vergelten, dass sie schweigen über das, was mir geschehen ist, und sie Gott sei dank diese Männer nicht kennt, weil ihr die Augen verbunden werden, damit sie nicht sieht, wer es ist. Auch alle meine Geschwister und mein Onkel haben an diesem Spektakel bereits teilgenommen und werden in ihrer nächsten Inkarnation Höllenmenschen sein, irgendwo anders, nicht hier auf der Erde, außer mein Bruder Roman, der der einzige ist, mit dem ich wirklich Verbindung habe, zu dem ich schon alles gesagt habe, außer dass er der ist, mit dem ich mich am besten verstehe, weil wir denselben Schmäh haben und ich ihn gerne als meinen Trauzeugen hätte, wenn die Dame meines Herzens meine Frau werden will und ihr Martyrium damit ein Ende findet, was ich hoffe, weil ich nicht mein ganzes Leben, das noch lange dauert, wenn mir nichts passiert, Selbstbefriedigung betreiben will und mir hin und wieder das Vergnügen leisten will, eine frau glücklich zu machen, die mich beschei.sst. so wie es mir grundsätzlich immer mit Frauen geschehen ist, die von der Hölle kommen, und alle Frauen, die vom Himmel kommen, bereits vergeben sind, so auch diejenige, die mir vor kurzem bei einer Vernissage begegnet ist, und die ebenfalls eine Top -Sportlerin ist, und aufgrund dessen sehr gut zu mir passen würde, weil mir auch schwarzes Haar sehr gut gefällt, wobei mir die Haarfarbe normalerweise egal ist, auch wenn ich ein Bild von einer schwarzhaarigen Zigeunerin eines unbekannten österreichischen Malers in meiner Wohnung hängen habe, das ihr ähnlich sieht, und sie keine Inkarnation meiner Herzdame ist und auch keine Freundin, weswegen ich hoffe, dass sie mir verzeiht, dass ich sie fotografieren wollte, weil sie eine bekannte österreichische Malerin ist, die ebenfalls mit einem Höllenmenschen zusammen ist, den ich als Anwalt beauftragt habe, die Wiederaufnahme meines Verfahrens einzuleiten und diesbezüglich bereits alles gesagt habe, und bei dem es sich tatsächlich um den Typen handelt, der mir im Jörgerbad begegnet ist um mich umzupolen, indem ich ihn in den A.rsch ficke, und der mir trotzdem behilflich ist, mein Wiederaufnahmeverfahren zu beantragen und mich in allen meinen Rechtssachen zu vertreten, die noch anfallen werden, um das begangene Unrecht an mir und an meiner Herzdame finanziell zu begleichen.

Erich Leuthner
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!