Methode, die alle Menschen im Jetzt ans Ziel bringt


Vielleicht hast du schon bemerkt, dass ich im Zwiespalt bin, möglicherweise so etwas wie ein "Tilt" beim Flipper spielen habe, allerdings solange ich in Meditation bin, bin ich in dieser Entscheidung nicht wirklich frei, obwohl ich nicht mehr bewusst meditiere. Allerdings, wenn sich die meditative Verbindung löst, könnte ich noch unfreier sein, da ich dann möglicherweise wirklich nur mehr der Negativität ausgesetzt bin, und wirklich tief falle, wobei nicht ausgeschlossen ist, dass die Negativität ihr Zwischenziel erreicht, und ich der Lust fröhne, bevor ich eine Frau bekomme, die wirklich zu mir passt, wobei mir die Negativität zunächst jene Frauen zuweist, die nur auf Sex aus sind, damit ich Appetit auf mehr bekomme und gänzlich auf eine Frau verzichte, die wirklich zu mir passt.

Außerdem könnte es sein, dass ich dann wieder dem ausgesetzt bin, was ich bereits vor Sahaja Yoga hatte, eine Krankheit, die man paranoide Schizophrenie nennt, und die sich damals in befehlenden und kommentierenden Stimmen äußerte.

Jetzt habe ich etwas Ähnliches, aber solange ich in Meditation bin, bin ich dagegen gefeit, weil ich wirklich die nötige Ruhe habe, allen Störversuchen und Irreführungen zu widerstehen, zumindest ist es bisher so gewesen, aber hoffe, dass es auch so bleibt, denn sonst müsste ich wirklich wieder bewusst in Meditation gehen und Sahaja Yoga praktizieren.

Darum hoffe ich, dass sich wirklich eine Frau mit ehrlichen Absichten bei mir meldet, um diesem Dilemma zu entgehen.
Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:

Ich habe mich nicht an Geister gewandt, ich habe mich an Gott gewandt. Jetzt habe ich den Salat.

Letztlich führt das sicherlich zum Ziel. Denn Gott als allmächtiger Urheber und als Gesamtheit allen Seins zeigt dann auf jeden Fall einen Weg aus allem Schlamassel heraus. Manchmal muss man eventuell auch mit Unannehmlichkeiten zu tun bekommen, um Gottes Willen zu erkennen. Auch Jesus von Nazareth hat gemäß Bibel über sein Leiden Gehorsam gelernt. Doch trotz allem Zerstörerischen der Negativität, die am Karfreitag, der sich jetzt wieder einmal jährt, ihn zu seinen Lebzeiten damals offensichtlich höchst maltretiert hat, hat er letztendlich sich Gott übergeben und so alle Dinge überwunden, indem er seinen Geist dem "Vater im Himmel" übergab und schließlich vom bitteren Kreuzestod ins selige Leben bei Gott übergegangen ist, so bezeugt es jedenfalls die Schrift.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
GLÜCKSELIGKEIT gehört zum Herzen.
Alle, die herzlich sind, erleben immerwährende Glückseligkeit - mit oder ohne Partner.

Das ist natürlich ein sehr hoher Anspruch und dieser dauerhafte Zustand gelingt den Wenigen. Da muss man üben üben üben und in kleinen Schritten vorwärts schreiten. Du hast ja schon sehr viel erreicht indem du Sahaja Yoga gefunden hast und dich von Süchten befreit hast. Ich denke jedoch dass dir noch etwas im Wege steht und zwar hast du eine Sucht mit einer anderen ersetzt:

Deine Liebe zu dieser Frau.

Es ist wunderbar wenn man seine Liebe jemanden schenken will.
Der Haken daran ist jedoch wenn diese Liebe unerfüllt bleibt, da diese Person partout nichts davon wissen will. Dies sollte man jedoch akzeptieren und respektieren.
Eine unerfüllte Liebe ist zwar für eine Zeit schön, denn dann kann man sich die Zweisamkeit für sich so perfekt ausmalen, fantasieren und träumen, und davon zehren. Die unerfüllte Liebe wohnt und lebt in einem. Aber nach einer gewissen Zeit, wenn sie sich nicht manifestiert, dann beginnt der Prozess: Frustration, man frisst sich innerlich auf, negative Gedanken kommen und das ist jetzt was mit dir passiert.
Eine unerfüllte Liebe ist durch Leiden geplagt.
Eine idealisierte Liebe ist nichts weiter als eine Illusion.

Wie versteht du ‚ich will eine Frau mit ehrlichen Absichten?
Es ist ein ganz komplexer und tiefgründiger Prozess sich mit einem Partner einzulassen. Es dauert unheimlich lange bis man die andere Person wirklich kennt, d.h. wie tickt der andere, bin ich bereit auf seine Macken einzugehen. Es bleibt jedoch immer die Option sich voll und ganz der Person hinzugeben. Es heißt ja: for good or for bad!

Eines würde ich noch gerne erwähnen:
Sex kann was ganz schönes sein, so wie ein gutes Essen oder eine interessante Lektüre. Man sollte dies nicht abhängig von Liebe machen.
Locker bleiben und genießen, man weiß nie was sich daraus entwickeln kann.
Mach dir keine großen Gedanken. Bleib so wie du bist und lass alles auf dich zu kommen.

Karin

Glaube nicht immer alles, was du denkst!
Lieber Peter, liebe Karin!

Peter das ist richtig. Ich werde immer das tun, was mich wirklich leitet und Gott von mir verlangt.

Karin du hast zum Großteil recht. Aber frustriert bin ich nicht, es ist eine wunderschöne Erfahrung einen Menschen zu lieben, auch wenn dieser Mensch die Liebe, die man für diesen empfindet, nicht erwidert. Auch, was die Gedanken betrifft, so habe ich keine wie immer gearteten negativen Gedanken, einzig und allein Stimmen und Energien in allen Chakren, die mich wirklich maltretieren, auch nächtens, wobei ich hoffe, dass diese, wenn ich das richtige tue, wieder vergehen.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Ich denke, sicher werden diese Stimmen vergehen, so du ihnen längerfristig keine Entsprechung in der Lebensführung schenkst.
Das ist nicht zu erwarten. Offenbar ist aber der Leidensdruck noch nicht groß genug, um sich freiwillig in psychiatrische Behandlung zu begeben.
Lieber Peter!

Das hoffe ich. Die Frage ist nur, wird sich dann wirklich eine Frau für mich interessieren, die wirklich zu mir passt.

Lieber Templer!

Die Widersprüche werden immer größer. Aber wobei sollte mir eine Psychiatrische Behandlung helfen? Zum einen würde ich wirklich meine Überzeugung aufgeben müssen, was Peter mit Lebensführung meint, denn Psychiater geben Ratschläge wirklich seinen Bedürfnissen nachzugehen, zum Beispiel auch den Sexuellen, wobei ich meine Keuschheit aufgeben müsste.

Zum anderen würden sie mir raten Psychopharmaka zu nehmen, die mir möglicherweise die Stimmen im Kopf nehmen können, aber nicht in sämtlichen Chakren. Genauso wenig können sie mir die Energien nehmen, die ich verspüre, und die mich auch in die Irre leiten wollen, wobei das einzige, auf das ich mich verlassen kann, mein Selbst ist, das wirklich frei von Ego und Konditionierungen ist, und das ich möglicherweise wieder unterdrücken müsste, wäre ich wieder Psychopharmaka ausgesetzt, weswegen ich wohl oder übel damit leben werde müssen, bis sich wieder alles beruhigt.

Ich bin wirklich schon einige Zeit nicht mehr bewusst in Meditation, und habe trotzdem noch diese Illusion, die für mich Realität ist, und müsste alles aufgeben, wofür ich stehe, um wieder ein ruhiges Leben führen zu können, wobei dann nicht gewiss ist, sollte ich dieser Kraft gehorchen, ob ich noch irgendjemandem vertrauen könnte, weder mir, noch anderen Menschen, bis auf die Menschen, die mir durch die reine Liebe nahe sind, noch dieser Kraft, weswegen ich es vorziehe so zu bleiben wie ich bin und hoffe, dass alles sich im Laufe der Zeit beruhigt, wenn ich nicht mehr bewusst in Meditation gehe.

Alles Liebe

Erich
Ich denke, gezieltes Überlegen und Handeln in bewusster Gotteshingabe kombiniert mit viel Ausgleich im individuellen Lebensstil kann wahre Wunder vollbringen, wenn es um innere Ruhe geht.
leuthner hat folgendes geschrieben:
Die Widersprüche werden immer größer. Aber wobei sollte mir eine Psychiatrische Behandlung helfen?

Lieber Erich,
lies einmal diesen Artikel vom Psychiater und Psychotherapeuten Dr. Bonelli. Es geht bei der Behandlung darum, die Freiheit überhaupt zu gewinnen. Vereinfacht gesagt - Psychotherapie/Psychiatrie ist gegebenenfalls notwendig, um eine Bandbreite an Entscheidungsspielräumen überhaupt erst zu eröffnen. Die Religion ist dazu da, dass der Mensch innerhalb einer psychisch grundsätzlich vorhandenen Entscheidungsfreiheit richtig wählen kann. Religion ist aber keine Alternative zur Medizin. Das greift ineinander. Wenn jemand ein gebrochenes Bein hat muss er zuerst zum Arzt, bevor er wählen will, wohin er mit diesem Bein läuft...

http://www.bonelli.tv/?p=1581#more-1581
Sahaja Yogis sind Liebe, weil sie sich selbst lieben!
Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!