Ursprung des ganzen Übels in der Welt ist das BEGEHREN!


Der eigentliche Ursprung des ganzen Übels in der Welt ist das BEGEHREN!
Dieses entsteht durch die Sinneswahrnehmung des Körpers (das Grundübel in der Welt).

Das Begehren kann auf 3 Bereiche gelenkt werden.
Auf Materielles (Kleidung – Auto, Haus), Persönliches (Freunde - Familie, Geliebte/r) und Geistiges (Lob, Anerkennung und Ehre).
So entsteht aus einer materiellen Bindung (bei Verlust) Wut, einer persönlichen Bindung Eifersucht, und aus einer geistigen Bindung Hass!
Auf materiellen Besitz wird man stolz, auf persönlichen Besitz wird man überheblich, auf geistigen Besitz wird man größenwahnsinnig.

Schuld an dem Ganzen ist die geistige Identifizierung mit dem Körper.
So lange sich der Geist mit dem Körper identifiziert, ist er ein GEFANGENER im Körper.
Wenn sich aber der Geist NICHT mehr mit dem Körper identifiziert, bedeutet das den „TOD“ der PERSÖNLICHEN ICHVORSTELLUNG.
Nur dann kann sich der Geist wieder eine NEUE und FREIE (ungebundene) ICH-Vorstellung bilden, welche EINS mit ALLEM wird und ist.

Nur darum (um diese Befreiung des Geistes von der Identifizierung mit dem Körper und der Person) geht es in ALLEN richtigen Religionen.
Der „Tod“ und die „Auferstehung des Jesus in der Bibel, symbolisiert nichts anderes – hat also nichts mit einem körperlichen Tod (und Auferstehung) zu tun, sondern mit einem GEISTIGEN!

Grüße,
© Demetrius
http://www.demetrius-degen.de/index.htm
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Lieber Demetrius,

das Ego an sich und jede von ihm ausgehende Form des Begehrens zu verdammen kann so nicht zielführend sein.

Es heißt ja in der Bibel: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." - Es muss daher eine Form von legitimer und guter Eigenliebe und damit in Zusammenhang stehendem Begehren geben. Dies ist sogar Voraussetzung, um jemand Anderen lieben zu können.

Es gibt falsches Begehren - ja, selbstverständlich. Dies kann darin begründet sein, dass entweder der Gegenstand des Begehrens in sich schlecht ist - z.B. das Begehren nach Drogen, Pornographie etc. oder die zweite Variante ist, dass das Begehrte an sich zwar gut, der Antrieb des Begehrens aber schlecht ist - z.B. das Begehren nach der Frau oder dem Haus des Nachbarn.

Wir sollten daher nicht das Begehren an sich verdammen sondern nur jene Formen des Begehrens, die nicht auf Gott ausgerichtet sind.

Eine Literaturempfehlung:

https://www.google.at/url?sa=t&.....g2=TJUNvRmTjEuaZthCiJ6KBQ
Die Wahrheit ist :

der Ursprung allen Übels auf dieser Welt ist :

dass sich die Menschheit N I C H T an ihrem wirklichen Erschaffer orientiert !

Stattdessen ein bisschen an selbstgemachten Göttern und Religionen , weit

überwiegend aber an ihren menschlichen Ideologien !
_________________
Liebe Grüsse
Burkl hat folgendes geschrieben:
Lieber Demetrius,

das Ego an sich und jede von ihm ausgehende Form des Begehrens zu verdammen kann so nicht zielführend sein.

Es heißt ja in der Bibel: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." - Es muss daher eine Form von legitimer und guter Eigenliebe und damit in Zusammenhang stehendem Begehren geben. Dies ist sogar Voraussetzung, um jemand Anderen lieben zu können.

Hallo lieber Burkl,
Das ist genau der Satz!
"Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

Richtig muß er lauten: „Du sollst Deinen nächsten lieben ALS DEIN SELBST“!
Da kannst Du leicht erkennen, wie 2 kleine Wörter (wie DICH (Person) oder als DEIN (Selbst), einen ganzen Text und eine ganze Aussage total verfälschen kann.

Unser wahres Selbst ist die göttliche Seele. Diese Seele ist IMMER EINS mit ALLEM was existiert – also unteilbar!
Der Geist hingegen ist im Körper GETRENNT von seinem wahren Selbst – so lange er sICH im Geiste (Bewusstsein) für eine Person und einen Körper hält.
Die VORSTELLUNG des Geistes (in seinem Bewusstsein) ist die Zeugungskraft, und bewirkt die materielle Entwicklung.
Diese Trennung von Geist und Seele in der materiellen Welt, bewirkt das Streben des Geistes, und ist letztendlich die SEHNSUCHT nach Einswerdung. Was wir als Liebe empfinden, ist nichts anderes als Sehnsucht des Geistes nach EINSWERDUNG mit seinem wahren SELBST!

Bibel: Fleisch (Materie, Körper) gesinnt wird zu Fleisch, Geist gesinnt wird zu Geist.
Also muß der Mensch zuerst einmal erkennen, daß er Geist und nicht Person und Körper ist. Erst dann kann sich der Geist im Bewusstsein vom Körper trennen, und wieder EINS mit seinem wahren SELBST (der göttlichen Seele) werden.

Es besteht sehr wohl die Möglichkeit, daß sich ein Mensch im Geiste EINS fühlt – mit allem was lebt.
Aber es besteht nicht die Möglichkeit, daß sich der Mensch im Geiste EINS fühlt – mit jeder Blume, jedem Baum, und jedem Menschen.
Wenn Du das Ganze siehst, erkennst Du keine Teile mehr. So lange Du noch Teile siehst, erkennst Du das Ganze nicht!

Buddha dazu: (kurz) „Durch NICHT eingehen auf die VIELHEITSWAHRNEHMUNG“.

DU BIST GÖTTLICH!!!

http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch06.htm

© Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Ich habe meinen Worten zu diesem Thema keines
hinzuzufügen .
Alles andere ist menschlicher (religiöser) Wahn .
Löse sich , wer kann !
Burkl hat folgendes geschrieben:

Es gibt falsches Begehren - ja, selbstverständlich. Dies kann darin begründet sein, dass entweder der Gegenstand des Begehrens in sich schlecht ist - z.B. das Begehren nach Drogen, Pornographie etc. oder die zweite Variante ist, dass das Begehrte an sich zwar gut, der Antrieb des Begehrens aber schlecht ist - z.B. das Begehren nach der Frau oder dem Haus des Nachbarn.

Wir sollten daher nicht das Begehren an sich verdammen sondern nur jene Formen des Begehrens, die nicht auf Gott ausgerichtet sind.

Sehe ich genauso!
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
http://www.demetrius-degen.de/religionen/hinduismus/gita1.htm
Bhagavad Gita:
2.38 Kämpfe um des Kampfes willen, und laß dich von Glück oder Leid, Verlust oder Gewinn, Sieg oder Niederlage nicht beirren. Auf diese Weise wirst du keine Sünde auf dich laden.

Damit ist der Lebenskampf gemeint!
Der Mensch muß handeln, und er soll handeln – schon alleine für seinen Lebensunterhalt.
Man kann auch sagen: „Handle um des Handelns willen – oder – Arbeite um der Arbeit willen… usw.
Aber eben NICHT, um etwas für sICH zu erreichen. Es geht dabei um die Geistige Einstellung zum Handeln.
Wer Handelt, oder Kämpft, um mit diesem Handeln etwas für sICH (Person – Ego) zu erreichen, der hat schon ein Begehren!
Der kann dann mit seinem Handeln etwas gewinnen (Geld, Auto, Haus, Frau) dann wird er stolz darauf und denkt: „Das habe ICH geschafft oder erreicht“!
Oder er kann mit seinem Handeln etwas verlieren, dann wird er traurig, ärgerlich oder wütend.
Das Ganze nur darum, weil er mit seinem Handeln etwas bewirken oder erreichen will.
Genau DAS ist BEGEHREN!
Selbst wenn wir das Gute tun in dem Bewusstsein: „ICH habe dem geholfen – ach wie gut bin ICH“! Dann ist und bleibt das EGOISMUS und ist Begehren für sICH! ICH bin STOLZ auf meine guten Taten!
Wir dürfen und sollen Handeln, aber NICHT um etwas damit zu erreichen oder zu bewirken (Schon garnicht für sICH). Letztendlich ist das ein GRUNDLOSES Handeln.
Lao-Tse sagt dazu: „Tun ohne Tun“das nur SELTEN erreicht wird!
Ist mir gerade noch eingefallen! Da gibt es sogar eine Aussage der Bibel: „Wahrlich, wer das Gute tut um des LOHNES WILLEN, der hat seinen Lohn schon“!!!

© Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Demetrius ,

glaubst Du eigentlich so ziemlich alles , was Menschen erfunden oder sich

eingebildet haben ?

Dann kommst Du nicht weiter auf dem Weg zur Erkenntnis des wirklichen

Erschaffers des Universums .

Dann bleibst Du auf dem Stand der seit Jahrtausenden enorm verdorbenen

Menschheit stehen .

Aber das musst Du selbst erkennen , ich wollte es Dir nur gesagt haben .

(diese Menschheit WILL die Wahrheit nicht hören , geschweige denn wahrhaben)
_________________
Liebe Grüsse
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Ist mir gerade noch eingefallen! Da gibt es sogar eine Aussage der Bibel: „Wahrlich, wer das Gute tut um des LOHNES WILLEN, der hat seinen Lohn schon“!!!

Nein, die gibt es nicht.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Ist mir gerade noch eingefallen! Da gibt es sogar eine Aussage der Bibel: „Wahrlich, wer das Gute tut um des LOHNES WILLEN, der hat seinen Lohn schon“!!!

Nein, die gibt es nicht.

Ich habe mir diesen Spruch nicht aus dem Finger gesaugt! Ich kannte ihn aus alter Zeit.
Wir wissen doch beide, daß die Kirche längst unliebsame Wahrheiten aus der Bibel entfernt hat.
Denn wenn mit „guten Taten“ (Spenden) kein Lohn im Himmel versprochen werden kann, könnte sich das doch etwas negativ auf die Kircheneinnahmen auswirken.
Aber ich habe doch noch etwas im Internet gefunden!

http://www.talmud.de/tlmd/judentum-und-christentum/2/
längst vor dem Christentum haben die jüdischen Weisen, mit aller Energie betont, dass man das Gute nicht um des Lohnes willen tun dürfe.

Ansonsten genügen auch die Aussagen der Bhagavad Gita und von Lao-Tse um das Prinzip – worum es geht – zu verstehen.
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de