Ursprung des ganzen Übels in der Welt ist das BEGEHREN!


Wenn dieser Heini nicht aufhört, hier dazwischen zu quatschen, werde ich noch zum Katholiken, und wenn's nur aus Trotz ist!
Burkl schreibt:
Zitat:
Denke beispielsweise an Nordafrika oder die Türkei, wo die Kirche einmal ganz stark war und geblüht hat und wo sie heute nur mehr eine verschwindende Minderheit darstellt. Abseits von Europa ist global gesehen ein Verschwinden der Kirche nicht ansatzweise erkennbar. Außerdem bemisst sich der Erfolg der Kirche nicht an Statistiken, sondern am Grad der Heiligkeit der Gläubigen.


Der ist gut! Die Heiligkeit scheint aber unter Opus Dei Mitgliedern nicht sehr weit verbreitet zu sein, wenn man an die Protektionisten wie Kardinal Meisner oder den Kinderschänder deckenden Kardinal aus Österreich denkt. War da nicht auch so ein Fall in Lateinamerika, und geht nicht die verstärkte Anzahl von Priesterkandidaten dort auch mit einer Zunahme der Sexualdelikte von Priestern einher?
Die kath. Kirche ist nur dort noch stark, wo sie frühzeitig wie bei verschiedenen Sekten üblich in die Konditionierung von Kindern eingreift und den Wissensstand möglichst auf das Lesen der Bibel und den Grundrechenarten beschränkt. Nicht umsonst mischt sich das Opus Dei besonders stark in die Jugendarbeit ein, sei es durch Gründung von Schulen oder Freizeiteinrichtungen oder Studenteneinrichtungen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
@Burkl:
In Jesus zu sein und alles Begehren auf ihn auszurichten - das ist das legitime Begehren.

18. Schlußfolgerung - die Vollkommenheit der Entsagung.

18.64 Weil du Mir sehr lieb bist, offenbare Ich dir den vertraulichsten Teil des Wissens. Höre also von Mir, denn es ist zu deinem Nutzen.
18.65 Denke ständig an Mich und werde Mein Geweihter. Verehre Mich und bringe Mir deine Ehrerbietung dar. Auf diese Weise wirst du ohne Fehl zu Mir kommen. Ich verspreche dir dies, weil du mein lieber Freund bist.
18.66 Gib alle Arten von Religion auf und gib dich einfach Mir hin. Ich werde dich von allen sündhaften Reaktionen befreien. Fürchte dich nicht.

Also: Hingabe, und KEIN Begehren. Auch nicht nach Gott, oder um die Vollendung zu erreichen.
Denn das ICH (Person) muß sterben, damit das Selbst (Geist) zum entstehen kommen kann.
Das ist nicht Körperlich, sondern findet geistig – im BEWUSSTSEIN des Menschen – statt!

In der Bibel symbolisiert der Jesus die Person (welche den Weg geht und zeigt) und der Christus den Geist – der sich von seiner falschen Vorstellung (Mensch und Person zu sein) trennt und AUFERSTEHT (im Bewusstsein versteht sich).
Das, was Himmelfahr genannt wird bedeutet, daß sich der BEFREITE Geist wieder mit seinem Göttlichen (WAHREN) Selbst VEREINT!
"Der VATER und ICH sind EINS!
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Also: Hingabe, und KEIN Begehren. Auch nicht nach Gott, oder um die Vollendung zu erreichen.

Ich antworte dir mit der 1. Strophe eines Gedichts von Angelus Silesius - Titel: Ich will dich lieben meine Stärke.

"Ich will dich lieben, meine Stärke,
ich will dich lieben, meine Zier,
ich will dich lieben mit dem Werke
und immerwährender Begier;
ich will dich lieben, schönstes Licht,
bis mir das Herze bricht."

Zitat:
In der Bibel symbolisiert der Jesus die Person (welche den Weg geht und zeigt) und der Christus den Geist – der sich von seiner falschen Vorstellung (Mensch und Person zu sein) trennt und AUFERSTEHT (im Bewusstsein versteht sich).

Ganz im Gegenteil - Christus wird vom Vater sogar ganz konkret als Person gezeugt:

"Den Beschluss des Herrn will ich kundtun. / Er sprach zu mir: «Mein Sohn bist du. / Heute habe ich dich gezeugt." Psalm 2,7
@ Burkl:
Ich antworte dir mit der 1. Strophe eines Gedichts von Angelus Silesius - Titel: Ich will dich lieben meine Stärke:

"Ich will dich lieben, meine Stärke,
ich will dich lieben, meine Zier,
ich will dich lieben mit dem Werke
und immerwährender Begier;
ich will dich lieben, schönstes Licht,
bis mir das Herze bricht."


Nur weil ein Angelus Silesius etwas gedichtet hat, wird Begehren auch nicht besser! Es ist und bleibt EIGENNUTZ!

In der Grundschule – auf dem Dorf – ging bei jeder Beerdigung, der Lehrer mit uns Schüler hin.
Dort sangen wir immer nur ein Lied:

So nimm den meine Hände und führe mich,
bis an mein seelig Ende und ewiglich.
In Dein Erbarmen hülle mein schwaches Herz,
und mach es gänzlich stille in Freud und Schmerz.

Siehst Du? Das ist Hingabe!

Ganz im Gegenteil - Christus wird vom Vater sogar ganz konkret als Person gezeugt:

"Den Beschluss des Herrn will ich kundtun. / Er sprach zu mir: «Mein Sohn bist du. / Heute habe ich dich gezeugt." Psalm 2,7


Und der Sohn Gottes ist JESUS (die Person) und nicht CHRISTUS.
Jesus ist der, der AUS geht, und Christus ist der, der ZURÜCK kommt.
Der Jesus lernt aus dem Leben, und gibt seine Erkenntnisse weiter. Der kehrt dann (dach „Tod und Auferstehung“) als Christus zum Vater zurück.
Aber ich weis, die Kirchen setzen Die Namen Jesus und Christus nach Belieben ein. Auch Jesuschristus. Weil sie ihre eigene Lehre nicht versteht.
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Nur weil ein Angelus Silesius etwas gedichtet hat, wird Begehren auch nicht besser! Es ist und bleibt EIGENNUTZ!

Stell dir vor wir hätten keine Strebekraft mehr in uns, kein Verlangen mehr, keine Sehnsucht - würden sozusagen zu "spirituellen Zombies". Wir könnten wir den Herrn suchen, wenn wir Ihn nicht begehren? Könnten wir ihn als leer gewordene apersonale Hüllen finden? Oder hat er uns nicht gerade als die Person, die wir sind, erschaffen und uns das Verlangen nach Ihm eingegossen?

"Denn du hast mein Inneres geschaffen, / mich gewoben im Schoß meiner Mutter.
Ich danke dir, dass du mich so wunderbar gestaltet hast. / Ich weiß: Staunenswert sind deine Werke.
Als ich geformt wurde im Dunkeln, / kunstvoll gewirkt in den Tiefen der Erde, / waren meine Glieder dir nicht verborgen.
Deine Augen sahen, wie ich entstand, / in deinem Buch war schon alles verzeichnet; meine Tage waren schon gebildet, / als noch keiner von ihnen da war." Ps 139,13-16

"Der Herr ist mein Hirte, / nichts wird mir fehlen.
Er lässt mich lagern auf grünen Auen / und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.
Er stillt mein Verlangen." Ps 23,1-3
Demetrius hat folgendes geschrieben:

Und der Sohn Gottes ist JESUS (die Person) und nicht CHRISTUS.
Jesus ist der, der AUS geht, und Christus ist der, der ZURÜCK kommt.
Der Jesus lernt aus dem Leben, und gibt seine Erkenntnisse weiter. Der kehrt dann (dach „Tod und Auferstehung“) als Christus zum Vater zurück.

Es gibt nur einen unteilbaren Christus.

"Der richtige Glaube ist nun dieser: Wir glauben und bekennen,
dass unser Herr Jesus Christus, der Sohn Gottes,
Gott und Mensch ist.
Gott ist er aus der Wesenheit des Vaters, vor den Zeiten gezeugt,
und Mensch ist er aus der Wesenheit der Mutter, in der Zeit geboren.
Vollkommener Gott, vollkommener Mensch,
bestehend aus einer vernünftigen Seele und menschlichem Fleisch.
Dem Vater gleich der Gottheit nach,
geringer als der Vater der Menschheit nach.
Doch obwohl er Gott und Mensch ist,
sind es nicht zwei, sondern ein Christus.
Einer aber nicht dadurch, dass die Gottheit in Fleisch verwandelt worden wäre,
sondern dadurch dass Gott die Menschheit angenommen hat.
Er ist ganz und gar einer nicht durch eine Vermischung der Wesenheit,
sondern durch die Einheit der Person.
Denn wie vernünftige Seele und Fleisch einen Menschen ergeben,
so ergeben Gott und Mensch einen Christus"

aus dem Athanasianischen Glaubensbekenntnis
Ja Burkl, so können wir noch den Rest unseres Lebens hin und her schreiben.
Keiner von uns würde seine Meinung – Vorstellung oder Überzeugung ändern.
Aber das Meiste zum Thema Begehren ist ja geschrieben (glaube ich).

Doch einen groben Unterschied gibt es zwischen uns.
Du glaubst fest an das Christentum (Bibel).
Ich sage, die großen Religionen sind im Prinzip GLEICH.
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Templer hat folgendes geschrieben:
Burkl, mir wird das langsam unheimlich. Schon wieder sind wir einer Meinung.

Da bin auch ich derselben Meinung. Darüber, dass Gott Liebe ist, meine ich! Wäre eine Überraschung, wenn jetzt Dengler auch der Meinung wäre, wir gehören zu denen, die nicht so ganz verdorben sind
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Templer hat folgendes geschrieben:
Burkl, mir wird das langsam unheimlich. Schon wieder sind wir einer Meinung.

Da bin auch ich derselben Meinung. Darüber, dass Gott Liebe ist, meine ich! Wäre eine Überraschung, wenn jetzt Dengler auch der Meinung wäre, wir gehören zu denen, die nicht so ganz verdorben sind

Gott ist nicht nur Liebe, sondern er ist die EINHEIT von zwei Polen – Geist UND Seele!
Die Seele ist sicher Liebe, aber auch Emotionen und Gefühle - doch der Geist ist Logik, Berechnung und Analyse!
© Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de