Der Appell von Jesus und die Verdorbenheit der Menschheit


Der Appell von Jesus " Tut Busse , das Königreich der Himmel ist nahe gekommen " w a r und i s t zur HÄLFTE richtig .
Diese Menschheit muss ihr Tun bereuen und ändern !
Die 2. Hälfte seines Appells entstammt seinem religiösen Wahn , und war und ist ganz einfach falsch !
Aber diese Menschheit ist so verdorben , das sie das nicht erkennen will !
Sie will nämlich den Menschen Jesus als Gottes Sohn , der ihr ihre Sünden
vergibt ! ! ! ( die noch daran ein bisschen daran glauben )
Aber diese Rechnung geht natürlich nicht auf !
_________________
Liebe Grüsse
Du solltest das nicht tun, lieber dengler!

Christus ist der Sohn Gottes und ihn zu schmähen erfreut weder Gott noch dein Herz.
Nur weil Christus und seine Botschaft von machthungrigen Materialisten missbraucht wurde in den letzten 2000 Jahren, bedeutet das nicht dass die Person Christus nicht unser aller Bestes will.
Ich schreibe , was erkennbar ist - dass alle Religionen falsch ist , und Jesus

natürlich ein normaler Mensch war .

Und Du ziehst es vor , jahrtausendealten erfundenen und eingebildeten

Geschichten einfach zu glauben ?

Glaubst Du etwa auch noch , dass die Bibel das " Wort Gottes" ist ?

Das wäre mehr als fahrlässig !
_________________
Liebe Grüsse
Es ist eine Unerträgliche Unverschämtheit, dass Dengler meint, Jesus wie einen dummen Jungen zurechtweisen zu dürfen. Ich frage mich, ob sein Verhalten, wie es sich hier und in anderen Beiträgen zeigt, noch mit den Grundsätzen des Forums vereinbar ist, muss das aber der Moderation überlassen.
Ihm gegenüber ist das sicher vergeblich, aber anderen LeserInnen möchte ich hier doch die Haltung der Templer im folgenden Text vorstellen:

Anders als bei den meisten anderen christlichen Konfessionen ist Jesus für uns Mensch, gottbegnadet und Gott-nahe wie vielleicht keiner oder vielleicht nur wenige außer ihm. Er hat uns gelehrt und vorgelebt die allein wesentlichen Richtlinien, an denen wir unser Leben ausrichten sollen und dürfen: Vertrauen zu Gott und Liebe zum Nächsten im Streben nach dem Reich Gottes.
Er ist für uns nicht menschgewordener Gott, der uns durch seinen Opfertod erlöst hat. Erlöser ist er für uns nicht durch seinen Tod, sondern dadurch, dass seine Gottessicht uns die Angst vor Gott und vor dem Tod nehmen kann. Sein Tod hat keine heilsgeschichtliche Bedeutung; seine Bereitschaft zum Tod ist Ausdruck seiner Hingabe an seinen Auftrag und seines Gottvertrauens.
Jesu Auferstehung ist für uns nicht ein erstmaliges Ereignis, das die unsrige erst möglich macht, sondern eine Manifestation der geistigen Weiterexistenz jenseits des Todes.
Die Bedeutung dessen, was in den Evangelien darüber berichtet wird, liegt darin, dass die Erscheinungen den Jüngern dieses geistige Sein erlebbar machten und damit eine ganz neue Glaubenszuversicht und ein neues Sendungsbewusstsein in ihnen weckte.
Was Jesus von Nazareth unter "Himmel" verstanden hat, war erwartungsgemäß keinesfalls etwas Machthaftes, das in unsere Alltagsrealität hereinbricht oder so, sondern eine Haltung der uneingeschränkten Wertschätzung, die zum Heil führt.
Hallo Templer,

Meiner Meinung nach muß ein offen geführtes Forum auch die Auführungen eines Denglers ertragen. Ich habe eigentlich hier in seinen Schreiben noch nicht herausgefunden, wofür er eigentlich genau steht, abgesehen davon, daß er alle Menschen, die nicht seiner Meinung sind, für geistig minderbemittelt hält.
Es hat schon einige Forenmitglieder gegeben, die sich alleine im Besitz der ganzen Wahrheit haben. Und wie die meisten Religionen in der Geschichte sind sie auch irgendwann wieder verschwunden.
Was bleibt, sind die Kernsätze, die sich sowohl in den Religionen und in der Philosophie oder ganz allgemein im Humanismus wiederspiegeln.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Was Jesus von Nazareth unter "Himmel" verstanden hat, war erwartungsgemäß keinesfalls etwas Machthaftes, das in unsere Alltagsrealität hereinbricht oder so, sondern eine Haltung der uneingeschränkten Wertschätzung, die zum Heil führt.


Peter.Trim ,
das ist nichts als deine persönliche Fantasie , um nicht zu sagen "religiöser
Wahn" , hat keinerlei objektive Grundlage .
Was die Menschheit hier wirklich erreichen muss , habe ich gesagt .
Und das ist die erkennbare Wahrheit über den wirklichen Erschaffer des Universums , die im Endeffekt natürlich ein Geschenk (Gnade) des wirklichen
Erschaffers des Universums an die Menschheit ist .
(können wir es nutzen ? - bisher schaut es nicht so aus)
_________________
Liebe Grüsse
Indoktrinierte , und dabei auch noch unsachliche
Diskussionen bringen die Menschen nicht weiter !
Aber weiterkommen will doch hier leider auch niemand .
Die Menschen sind so verdorben zu glauben , sie wüssten schon fast alles !
(dabei wissen sie fast nichts)
Lieber dengler,
mit dieser Einstellung gegenüber anderen Menschen kommst du wirklich nicht weiter im Leben, du blockierst dich quasi selbst.

In den Veden werden grundsätzlich 4 Kategorien von guten Menschen und vier Kategorien von bösartigen Menschen beschrieben.
Verfasst wurde diese Einteilung von Srila Viswanath Chakravarti Thakur:

Die 4 Kategorien von göttlichen Menschen.

1) Mahat ( "große Person") - Ein Mahat hat die Fähigkeit, etwas Gutes in jedem zu sehen. Sie nehmen auch Fehler in anderen wahr, aber sie denken, dass diese Fehler schließlich durch bestimmte Methoden in gute Qualitäten verwandelt werden können. Wenn sie also fühlen, dass eine Person von der Diskussion der Fehler dieser Person profitiert, können sie unter geeigneten Umständen harte Worte sprechen. Neem-Saft schmeckt sehr bitter, aber er kann Krankheiten heilen, wenn er angemessen verabreicht wird. Es sollte angemerkt werden, dass ein Mahat eine fehlerhafte Person nie ablehnend oder verurteilet, sondern denkt, dass diese Person von der positiven Kritik profitieren wird.

2) Mahattara ( "größere Person") - Ein mahattara sieht ebenfalls gute und schlechte Qualitäten in anderen, konzentriert sich jedoch auf die guten Eigenschaften und lobt diese. Wenn er einen materialistischen Kaufmann sieht, wird ein Mahattara denken: "Obwohl er nur an Sinnenbefriedigung interessiert ist, gibt er sich Mühe seine Gäste gut zu bewirten/betreuen und ist würdig der Befreiung."

3) Mahattama ( "besonders große Person") - Ein Mahattama sieht nur die guten Qualitäten anderer und lobt sie in grösster Weise, gleichzeitig sieht er die Fehler anderer und verkleinert sie auch wenn sie noch so gross sind. Viswanath beschreibt ihre Haltung: "Diese Person hat mein Tuch gestohlen, weil er kalt hat, und obwohl er eine Waffe hat, greift er mich nicht an, weil er barmherzig ist. Er ist tugendhaft. "

4) Ati-mahattama ( "extrem große Person") - Ein ati-mahattama sieht gute Qualitäten in anderen, auch dort, wo es keine gibt. Ihre Haltung ist, "In dieser Welt gibt es keine schlechten Menschen. Jeder ist gut."

Im selben Sinne beschreibt Viswanath auch 4 Arten von asadhus, bösartige Personen, die nach ihrer Neigung der Fehlersuche charakterisiert werden:

1) Asadhu ( "bösartige Person") - Ein Asadhu sieht einige gute Qualitäten in anderen aber vermutet, dass irgendwann diese guten Qualitäten durch einen Fehler überschattet oder verdorben werden. Zum Beispiel, wenn man jemanden sieht, der für den Vorteil einer anderen Person arbeitet, wird der Asadhu zu dem Schluss kommen, dass er oder sie, die Person die sie unterstützen nur ausnutzen möchte.

2) Asadhutara ( "sehr bösartige Person") - Ein Asadhutara ist noch übler. Er sieht nur Fehler in anderen und übersieht andere gute Qualitäten. "Dieser Heilige isst Reis mit Butterfett, um seinen Magen zu füllen. Er ist deshalb lüstern und sollte als gefallen betrachtet werden. "

3) Asadhutama ( "besonders bösartige Person") - Ein Asadhutama nimmt kleine Fehler und vergrößert sie und sieht keinerlei gute Eigenschaften in anderen. Viswanath gibt ein Beispiel: Ein Asadhutama kritisiert und verurteilt eine entsagte grosse Persönlichkeit für den vermeintlichen Fehler das der Entsagte anstatt im Wald zu leben im Haus eines verheirateten Mannes zu leben. Der Asadhutama wird folgern: "Seine offensichtliche Motivation ist nur, das Geld des Haushälters zu stehlen und mit der Ehefrau Unzucht zu treiben."

4) Aty-asadhutama ( "extrem bösartige Person") - Ein aty-asadhutama sieht Fehler in allen anderen, auch wenn es keine Fehler gibt. "In dieser Welt oder in dieser Gesellschaft ist niemand gut. Jeder ist böse."
Sie sind die schlimmsten von allen, schreibt Vishwanath.
Narashima ,

in allen Religionen haben MENSCHEN Richtiges an der Schöpfung (natürlich

auch an sich selbst) richtig erkannt !

Aber das , was Du beschreibst , ist zumindest teilweise falsch .

Und grundsätzlich sage ich Dir zu deiner Religion :

die ist - im Wesentlichen ( was den wirklichen Erschaffer des Universums

betrifft ) - genauso falsch wie alle anderen !

Die Menschheit wird von all diesen (menschengemachten) Religionen seit

Jahrtausenden blockiert !

Ich wünsche Dir , dass Du das irgendwann erkennst und mit ganzer Kraft

für die richtige Sache arbeitest - für das was unser WIRKLICHER

Erschaffer von uns möchte !

Liebe Grüsse
Manfred
_________________
Liebe Grüsse