Das göttliche Prinzip auf Erden:


Jesus sprach vom "Reich Gottes", wie du beim Nachlesen meines Zitats erkennen kannst. Der Gott, den Jesus meinte und seinen "Vater" nannte, existiert gar nicht? Ich frage mich, ob DU existierst. Dein Geist scheint jedenfalls im Tiefschlaf der Unwissenheit zu verharren.
Hast Du noch nicht einmal erkannt , dass der "Gott"
der Bibel nicht existiert ?
Fang gleich mit einem intensiven Bibelstudium an !
Lies sie komplett mindestens 2x - aber mit reiner
Vernunft und exakter einfacher Logik .
Dann müsstest Du es wissen !
Auf welche Passagen der Bibel beziehst du dich, aus denen hervorginge, dass der Gott der Bibel nicht existiert?
Vergleich mal den Gott des AT mit dem Gott des NT. Fällt Dir da nichts auf ?
Das reicht bereits für einen klar und objektiv denkenden Menschen .
Welche Passagen des Alten Testaments passen nicht zu Passagen des Neuen Testaments oder widersprechen sich? Und was hat das mit deiner Behauptung zu tun, der Gott der Bibel existiere nicht?
Wenn der Gott des AT nicht der Gott des NT ist , kannst Du logischerweise
die Bibel als Klopapier verwenden .

Einen Bibelkurs kann ich hier nicht mit Dir machen . Die Bibel lesen musst Du schon selbst .
Vielleicht geht es schneller , wenn Du googelst : Fehler in der Bibel , und
Widersprüche in der Bibel . Und die Ergebnisse dann anhand der Bibel prüfst .
_________________
Liebe Grüsse
Einem Templer vorzuwerfen, er kenne die Bibel nicht, ist lächerlich. Leute, die in diesem Forum inhalts- oder belangloses, menschenfeindliches oder wahrheitsunkundiges Geschwafel verbreiten, gibt es schon genug, da hättest du nicht dazu kommen brauchen. Ich stelle besser hiermit den Dialog mit dir ein.
Nach dem , was Du von Dir gibst , kennst Du die
Bibel allenfalls oberflächlich . So wie fast alle Christen und Sonstige auch .
dengler hat folgendes geschrieben:
Wenn der Gott des AT nicht der Gott des NT ist , kannst Du logischerweise
die Bibel als Klopapier verwenden .
.

Naja, so einfach ist das wieder nicht! Die Bibel ist eine Ansammlung von sehr vielen unterschiedlichen Büchern und Schriften aus unterschiedlichen Gegenden. Sie wurde auch mehrmals in unterschiedliche Sprachen übersetzt. Gewisse Zugänge und/oder Definitionen im Zusammenhang mit bestimmten Ereignissen können daher in einem gewissen Maß in unterschiedlichen Zusammenhängen schon verschieden ausfallen. Daraus wird ja auch ersichtlich, dass es zum Beispiel einen klaren Unterschied gibt in der Bewertung der 10 Gebote vom Berg Sinai im Gegensatz zum juristischen harten Sittengesetz, das Menschen in der Beschreibung der Bücher Mose teils ziemlich verachtete. Aus diesem Grund schon sowie anhand einiger Relativierungen von Beschreibungen des alten Testaments von Seiten des neuen Testaments gehe ich davon aus, dass die Bibel nicht plump als Anleitung für eine Art "Hausaufgabe" von Seiten einer willkürlich handelnden höheren Macht zu verstehen ist. Aber sie ist deswegen nicht schlichtweg Müll, sondern lässt Ereignisse und gewisse kulturelle Zusammenhänge und tendentielle Entwicklungen der Menschheit in gewissen Kulturkreisen durchsickern und zeigt auf das Wesentliche, worauf es ankommt, damit Leben gelingen soll, nämlich Liebe/Wertschätzung ausüben bzw. demütig sein vor deinem Gott!
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Peter.Trim,
willst Du einen falschen Gott haben und ihn gar noch anbeten .
Ach so , das machen so ziemlich alle Religionen .
Geht ja gar nicht anders , es könnte ja höchstens
einer davon richtig sein !
WENN DEIN GOTT FALSCH IST , KANNST DU DEN REST VERGESSEN !
Hör auf , Dich selbst zu belügen !

Forum -> Gott