Gottes Wege


Gottes Wege sind die seinen , und NICHT wie die verdorbenen Menschen es wollen !
_________________
Liebe Grüsse
Meinte nicht einmal jemand, Gottes Wege seien unerforschlich? Lassen wir es doch dabei.
Der WAHRE Gott lässt uns einen winzigen Teil seiner Wege erkennen , wenn
wir mit aller Kraft , Vernunft und Logik , völlig ehrlich zu uns selbst , und
OHNE Einfluss im Denken durch die (verdorbenen) Religionen und diese
(verdorbene) Welt danach suchen .
Leider ist diese Menschheit seit Jahrtausenden bisher nicht in der Lage dazu !
_________________
Liebe Grüsse
Und ohne diese Wege kann die Menschheit den richtigen Weg hier nicht finden .
Richtig, es ist nicht so das Gottes Wege unergründlich sind für uns, vielmehr sind sie sehr wohl ergründlich, aber nicht durch unseren eigenen Intellekt und deren Vor-stellungen.

Aus diesem Grund erklärt Shri Krishna in der Bhagavad-Gita:
Zitat:
"Versuche die Wahrheit zu erfahren, indem du dich an einen spirituellen Meister wendest. Stelle ihm in ergebener Haltung Fragen und diene ihm. Die selbstverwirklichten Seelen können dir Wissen offenbaren, weil sie die Wahrheit gesehen haben." BG 4.34

Gott ist Realität und das Wissen über Gott ist ebenfalls da. Aber wir können diese nicht durch unsere eigene Anstrengung erreichen. Eine bedingte Seele kann sich nicht selbst erleuchten!
Die Sonne ist da, aber für einen Blinden hat sie keine Realität. Wenn der Blinde jedoch einen Sehenden findet der ihm die Augen öffnet wird auch der Blinde sehend.
Mit unseren materiellen Augen können wir Gott nicht erkennen, da Gott transzendental ist und jenseits unserer Sinneswahrnehmung liegt. Aber wenn wir einen geschulten Experten finden der die Wissenschaft kennt wie wir unsere "inneren Augen" öffnen können, können wir Gott ebenfalls sehen.

Aus diesem Grund erklärte Shri Krishna:
Zitat:
"Ich unterwies den Sonnengott, Vivasvan, in dieser unvergänglichen Wissenschaft des yoga; Vivasvan unterwies Manu, den Vater der Menschheit, darin, und Manu seinerseits lehrte es Ikshvaku (der Sohn Manus und erste Kaiser der Erde). BG 4.1

Das nennt man in Sanskrit Parampara, eine Kette von Meister-Schüler oder Schülernachfolge. Jeder Meister war auch einmal ein Schüler und lernte von einem Meister. Und der ursprüngliche Meister ist Gott.

Aber selbst wenn Gott persönlich in dieser Welt erscheint, nimmt Er einen befähigten Meister als Lehrer an, nicht weil Gott dies nötig hätte, sondern weil Gott ein Beispiel für alle geben will, das niemand Gott verstehen kann ohne einen Meister zu akzeptieren.
Was Du sagst , Narashima , ist die übliche Erfindung und Einbildung aller
Religionen . Dieser Unsinn blockiert die Menschheit seit Jahrtausenden !
Die Menschen müssen endlich versuchen , die Existenz des wirklichen Erschaffers des Universums an seiner Schöpfung wirklich zu erkennen .
Dann erkennen sie auch den Weg , den die Menschheit gehen muss !
Alles andere ist Humbug !

(von einem Menschen , der erkannt hat )
_________________
Liebe Grüsse
Zitat:
@dengler
(von einem Menschen , der erkannt hat )


Hallo dengler,
dann beschreibe doch einmal was, wen, wie, wo du wann erkannt hast.

Gruss
Bitteschön Narasimha .

Die Antwort findest Du unter "Gott" : Die erkennbare Wahrheit über den

wirklichen Erschaffer . Bei : Philosophieren über Gott und die Welt .
_________________
Liebe Grüsse
Ich denke, es kann unterschiedliche Definitionen geben, wie man gewisse Aspekte über den wahren Erschaffer der Welt, wenn man so will, ausdrückt.
Peter Trim , im Endeffekt nicht !

Was über den wirklichen Erschaffer des Universums
gesagt werden kann , ist eindeutig .

Und hat mit dem , was die Religionen sagen , so gut
wie nichts zu tun !