Abtötung


Life hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Wem das Aussehen nicht passt, kann ja wegbleiben. Denn der wird vom Text auch nicht viel verstehen.


Was hat denn Geschmack mit Textverständnis zu tun.......

Die (Deine) Priorität!
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Ich finde, Demetrius Degen soll als Philosoph und Spiritualist schon irgendwo ernst genommen werden, wie die Geschmäcker sind, halte ich eher für sekundär.
Zitat:
@burkl
Das mag ein entspannender Ausgleich nach einem harten Arbeitstag sein - erlöst hat uns Gott aber nicht durch Gesang und Meditation, sondern am Kreuz.

Es heisst doch "und erlöse uns von unserem Übel" oder...
Das bedeutet dann das alle Christen perfekt sein müssten, sind sie aber leider nicht. Ich nehme in diesem Fall einmal an dass dein Verständnis von "erlöst", von dem was Christus meinte nicht dasselbe ist.

Ich meine erlöst bedeutet, dass wir befreit sind von der Vorstellung der materielle Körper zu sein und dementsprechend auch handeln. Denn alle Konflikte in dieser Welt haben ihren Ursprung in dieser falschen Vorstellung. Sowohl die Inneren als auch die Äusseren.
Wir identifizieren uns mit einer Nation nur weil unser Körper in einem bestimmten Gebiet geboren wurde. Wir identifizieren uns mit "männlich" - "weiblich" nur weil der Körper den wir haben jenes Geschlecht hat. Wir identifizieren uns mit der Hautfarbe nur weil der Körper den wir zurzeit bewohnen eben diese aufweist.
Aber alle diese Identifikationen sind temporär, die Seele jedoch ist ewig.

Wir müssen also nichts "Abtöten" sondern unser ewiges Ich erkennen und dementsprechend handeln worauf sich unser Wesen transformiert.
Die falsche Identifikation der Seele mit dem Körper nennt man "falsches Ego".
Wenn die Seele, das kleine individuelle Lebewesen in seiner ewigen Beziehung zu Gott, dem höchsten individuellen Lebewesen handelt, erwacht sein ursprüngliches Bewusstsein. Dann hört es auf im ICH und MEIN zu handeln. Wie der kleine Finger der für den Körper handelt und automatisch alles erhält was er zum Leben braucht ohne das er sich darum bemühen muss.
Narasimha hat folgendes geschrieben:
Es heisst doch "und erlöse uns von unserem Übel" oder...
Das bedeutet dann das alle Christen perfekt sein müssten, sind sie aber leider nicht.

Den Zusammenhang verstehe ich leider nicht.

Erlösung bedeutet im christlichen Sinn, dass einerseits der Graben zwischen Gott und Mensch zugeschüttet worden ist, indem ein Mensch vollkommen und sündlos den ganzen Willen Gottes vom ersten bis zum letzten Atemzug erfüllt hat - was uns ja unmöglich ist - deshalb auch die Erlösungsbedürftigkeit, könnten wir nämlich selbst perfekt werden bräuchten wir Jesus nicht. Wir können auch als Christen in diesem Leben nicht selbst perfekt werden - aber wir können in das Tor eintreten, das Jesus aufgetan hat und uns so in das Kraftfeld Seiner Vollkommenheit begeben, also in die Erlösung eintreten und uns auf den Weg dorthin machen.

Der andere Aspekt ist, dass durch Leiden, Tod und Auferstehung Christi wir vom Leid befreit sind. Nicht, weil es mit der Eingießung der Taufgnade schon im Diesseits ein Ende gefunden hätte - wir sind unterwegs zum Himmel, nicht schon dort - sondern weil ihm Christus einen neuen Sinn verliehen und uns damit in gewisser Hinsicht die Furcht vor dem Schmerz genommen hat.

"Das war die große Revolution des Christentums: den Schmerz zu verwandeln in ein Leiden, das Frucht bringt; aus einem Übel etwas Gutes zu machen. Wir haben dem Teufel diese Waffe entwunden... - und mit ihr erobern wir die Ewigkeit."

Hl. Josefmaria Escriva, Die Spur des Sämanns Nr. 887
1.Korinther 3:16
Wisset ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?

(Der Körper ist der Tempel, der vom Geist BELEBT wird und der Geist muß den Körper beherrschen, nicht der Körper den Geist).

Bhagavad Gita:
Wer den Geist beherrscht, dem ist der Geist der größte Freund. Wer ihn aber nicht beherrscht, dem ist der GLEICHE Geist, der größte Feind.

(Der Geist der Massen wird durch die körperliche Sinneswahrnehmung gesteuert – durch Begehren und Eigennutz, und durch die Ängste und Befürchtungen).


Burkl: Hl. Josefmaria Escriva, Die Spur des Sämanns Nr. 88
Erlösung bedeutet im christlichen Sinn, dass einerseits der Graben zwischen Gott und Mensch zugeschüttet worden ist, indem ein Mensch vollkommen und sündlos den ganzen Willen Gottes vom ersten bis zum letzten Atemzug erfüllt hat - was uns ja unmöglich ist- deshalb auch die Erlösungsbedürftigkeit, könnten wir nämlich selbst perfekt werden bräuchten wir Jesus nicht.
Wir schrauben also die Anforderungen (zur Vollendung (Erlösungsbedürftigkeit,) so hoch, daß sie KEINER erreichen kann.
Dann brauchen wir den Jesus, der uns erlöst. Der Jesus erlöst uns aber NUR, wenn wir von der KIRCHE getauft sind, der KIRCHE beigetreten sind, in die KIRCHE gehen, Steuer zahlen und Spenden.
Leichter kann man keine dummen Menschen in ABHÄNGIGKEIT zur Kirche machen. Das ist keine Religion, das ist Sklaventum für Dumme.
Denn das in die Kirche gehen, um in den Himmel zu kommen, ist auch ein BEGEHREN für sICH!

Die großen Religionen sind Lehren, welche der Mensch SELBST ausführen und ausüben kann und sollte – und dazu KEINE KIRCHE und auch keinen Jesus braucht! (Die alten Schriften sind hilfreich, aber hütet Euch vor den religiösen Institutionen jeglicher Art. DENKT SELBST!
Denn wahre Religion ist eigenständige – geistige Entwicklung – bis zur Vollendung. Das ist sehr wohl möglich – wenn auch in vielen Leben durch Bewusstwerdung unseres wahren Selbst.

Da wir im Bereich der „Abtötung“ sind: Was abgetötet werden muß, ist das Begehren für sICH und die Angst um sICH! Sprich: Das EGO – und das muß jeder Mensch gefälligst SELBST machen!
Beten hilft, und Glauben hilft – Erkenntnis und Verständnis hilft. Aber keine Kirche oder religiöse Organisation – welcher Art auch immer.

Die Schriften der Religionen sind hier zu lesen:
http://www.demetrius-degen.de/religionen/religion.htm
Und hier als Download:
http://www.demetrius-degen.de/daten/ebooks.htm

© Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Das glaub ich schon dass du (burkl) das wiederholst wie die Kirche den Christus interpretiert...
Zitat:
@burkl
Erlösung bedeutet im christlichen Sinn, dass einerseits der Graben zwischen Gott und Mensch zugeschüttet worden ist, indem ein Mensch vollkommen und sündlos den ganzen Willen Gottes vom ersten bis zum letzten Atemzug erfüllt hat - was uns ja unmöglich ist - deshalb auch die Erlösungsbedürftigkeit, könnten wir nämlich selbst perfekt werden bräuchten wir Jesus nicht. Wir können auch als Christen in diesem Leben nicht selbst perfekt werden - aber wir können in das Tor eintreten, das Jesus aufgetan hat und uns so in das Kraftfeld Seiner Vollkommenheit begeben, also in die Erlösung eintreten und uns auf den Weg dorthin machen.


Jesus ist perfekt geworden weil er beim Vater, der Höchsten, allmächtigen Persönlichkeit Gottes, Zuflucht genommen hat.
siehe:
Zitat:
Joh. 14:12
Glaubet mir, daß ich im Vater und der Vater in mir ist; wo nicht, so glaubet mir doch um der Werke willen. 12Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und wird größere als diese tun; denn ich gehe zum Vater. 13Und was ihr bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun, auf daß der Vater geehrt werde in dem Sohne.…

Shri Krishna erklärt in der Bhagavad-Gita:
Zitat:
"Ich weile im Herzen eines jeden, und von Mir kommen Erinnerung, Wissen und Vergessen. Das Ziel aller Veden ist es, Mich zu erkennen. Wahrlich, Ich bin der Verfasser des Vedanta, und Ich bin der Kenner der Veden." BG 15:15

Ohne Gott ist nichts möglich und mit Gott alles, das ist das was uns Christus in Joh.14:12 lehrt. Du aber verdrehst die Worte Christi!
Narasimha hat folgendes geschrieben:
Ohne Gott ist nichts möglich und mit Gott alles, das ist das was uns Christus in Joh.14:12 lehrt.

So interpretiere ich das auch!
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
@ Narasimha

Allein Gott kann Suenden vergeben, Jesus konnte das also nur tun, wenn er Mensch und auch Gott war.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:
Ich finde, Demetrius Degen soll als Philosoph und Spiritualist schon irgendwo ernst genommen werden


Mag sein. Ernst genommen werden möchte jeder. Es ist allerdings so, dass ein nicht ganz unanspruchsvoller Besucher die Website schnellstmöglich wieder verlässt, wenn das Layout aussieht, als hätte man es in einer halben Stunde niedergeschrieben.

Zitat:
wie die Geschmäcker sind, halte ich eher für sekundär.


Ich sage ja nicht, man müsse jedem Geschmack gerecht werden. Das geht denknotwendigerweise schon nicht. Mit Schlichtheit und Übersichtlichkeit kommt aber fast jeder klar.
Zitat:
@Minou
Allein Gott kann Suenden vergeben, Jesus konnte das also nur tun, wenn er Mensch und auch Gott war.

Aus Sicht der "Bhagavad-Gita wie sie ist" kann niemand Gott werden. Gott ist immer Gott. Der Vater von Christus ist Gott, ist eine Person, die höchste Person. Bei allem was Christus tut betet (bitten) er zu seinem Vater um Beistand.
Wir können nicht Gott werden, aber wir können göttlich werden. Das ist was Christus uns aus der Sicht der Bhagavad-Gita lehrt. Und in dieser Göttlichkeit erfahren wir Einheit, perfekte Harmonie mit Gott. ("ich und der Vater sind eins") Aber die Höchste Persönlichkeit Gottes bleibt immer die allmächtige höchste Person und wir sind die untergeordneten göttlichen Personen wenn wir dann Vollkommenheit erlangt haben.