Totenwache?


N'Abend, liebe Foristen!

Ist hier jemand, der weiß, ob und wo in der Bibel etwas darüber steht, wie man mit Verstorbenen umzugehen hat? Wie der Tod festgestellt wird... Früher war es üblich, einen Verstorbenen drei Tage lang aufzubahren, bevor er beerdigt wurde.

Hintergrund meiner Frage ist, dass ich vor kurzem über das Phänomen "lebendig begraben" gestolpert bin und ich mich frage, wie ein "gütiger Gott" so etwas zulassen kann. Mir kam dann in den Sinn, dass vielleicht bei (bzw. vor) der Beerdigung nicht die Regeln beachtet wurden...

Kann jemand weiterhelfen?
Lieber Traveller,

ich habe im Studium mal eine Arbeit über jüdische Bestattungssitten geschrieben, da steht einiges zu dem Thema drin. Wenn du mir per PN deine Mailadresse schickt, kann ich dir die gern zur Verfügung stellen
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Hallo Sören,

lieb von Dir, danke, aber ich suche explizit nach Bibelstellen zum Thema.
traveller hat folgendes geschrieben:
Früher war es üblich, einen Verstorbenen drei Tage lang aufzubahren, bevor er beerdigt wurde.

Dass mit den drei Tagen könnte damit zu tun haben, dass bei den in der Gegend Jesu herrschenden höheren Temperaturen die Verwesung am vierten Tag voll einsetzte. Lazarus wurde von Jesus am vierten Tag auferweckt. Man wollte ihn darin hindern in das Grab zu gehen mit den Worten "Es ist schon der vierte Tag - er riecht schon." Jesus selbst ist am dritten Tag auferstanden, also bevor die Verwesung einsetzte. Das bezieht das NT auf eine Erfüllung einer alttestamentlichen Prophezeiung über den Messias:

"Denn du gibst mich nicht der Unterwelt preis; / du lässt deinen Frommen die Verwesung nicht schauen." (Ps 16,10) - vgl. Apg 2,27

Eine Bibelstelle, die explizit die dreitägige Aufbahrung vorschreibt kenne ich nicht.
*gelöscht*
*gelöscht*
*gelöscht*
Burkl hat folgendes geschrieben:
Dass mit den drei Tagen könnte damit zu tun haben, dass bei den in der Gegend Jesu herrschenden höheren Temperaturen die Verwesung am vierten Tag voll einsetzte.


Sorry, habe mich unklar ausgedrückt. Ich erinnere mich an diese dreitägige Aufbahrung aus meiner Kindheit - in Deutschland.

Zitat:
Eine Bibelstelle, die explizit die dreitägige Aufbahrung vorschreibt kenne ich nicht.


Hm, schade. Trotzdem danke.
Hosea 6 ist mir noch eingefallen.

"Kommt, wir kehren zum Herrn zurück! / Denn er hat (Wunden) gerissen, er wird uns auch heilen; / er hat verwundet, er wird auch verbinden.
Nach zwei Tagen gibt er uns das Leben zurück, / am dritten Tag richtet er uns wieder auf / und wir leben vor seinem Angesicht." Hos 6, 1-2

Ich könnte mir vorstellen, dass die drei Tage etwas mit dem Auferstehungsglauben zu tun haben und nicht mit dem mosaischen Gesetz in Zusammenhang stehen.

Betreffend Totenkultvorschriften kann ich dir nur mit einem Tätowierverbot dienen:

"Für einen Toten dürft ihr keine Einschnitte auf eurem Körper anbringen und ihr dürft euch keine Zeichen einritzen lassen. Ich bin der Herr." Lev 19,28
Hier ein sehr informativer Artikel zum Thema:

http://www.stchristophorus.de/die-aufbahrung-der-verstorbenen-–-ein-alter-brauch-mit-neuen-chancen/