Wie lebte Jesus auf Erden?


Einfach und schlicht? Oder protzig und vermögend?

Wie leben im Gegensatz dazu die heutigen Kirchenfürsten?

Auch einfach und schlicht? Oder protzig und vermögend?

Was sagt uns diese Diskrepanz? Was löst sie bei Euch aus?
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Was sagt uns diese Diskrepanz? Was löst sie bei Euch aus?


Misstrauen, vor allem Misstrauen . . .
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Jesus kam z.B. ohne "Schweizer Garde" aus!

Kosten im Monat? Wie viele Kinder ließen sich z. B. nur davon ernähren und bilden?
Er lebte zunächst 30 Jahre ein sogenanntes verborgenes Leben, in dem er unauffällig als Handwerker in einem kleinen Städtchen arbeitete. Die letzten drei Jahre seines Lebens dann das öffentliche Leben mit der Verkündigung des Reiches Gottes, Wundern, Tod und Auferstehung.

Jesus hatte kein Problem damit, dass das Sakrale auch materiell entsprechend hochgeschätzt und ausgestattet wird. Er hat den prunkvollen Jerusalemer Tempel geliebt und seinen Reichtum niemals verurteilt. Er selbst trug ein würdiges und hochwertiges in einem Stück gewebtes Gewand (sodass bei seiner Hinrichtung von den Soldaten darum gelost wurde). Er hatte nichts dagegen, dass die Frau im Haus des Simon ihn mit dem kostbaren und teuren Nardenöl übergoss. Judas sagte dazu: "Welche Verschwendung - man sollte das Geld den Armen geben!". So ist bei aller berechtigten konkreten Kritik, die es geben soll und darf - pauschale Kritik an der "reichen Kirche" auch heute oft die Stimme des Judas.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Er lebte zunächst 30 Jahre ein sogenanntes verborgenes Leben, in dem er unauffällig als Handwerker in einem kleinen Städtchen arbeitete. Die letzten drei Jahre seines Lebens dann das öffentliche Leben mit der Verkündigung des Reiches Gottes, Wundern, Tod und Auferstehung.

Jesus hatte kein Problem damit, dass das Sakrale auch materiell entsprechend hochgeschätzt und ausgestattet wird. Er hat den prunkvollen Jerusalemer Tempel geliebt und seinen Reichtum niemals verurteilt. Er selbst trug ein würdiges und hochwertiges in einem Stück gewebtes Gewand (sodass bei seiner Hinrichtung von den Soldaten darum gelost wurde). Er hatte nichts dagegen, dass die Frau im Haus des Simon ihn mit dem kostbaren und teuren Nardenöl übergoss. Judas sagte dazu: "Welche Verschwendung - man sollte das Geld den Armen geben!". So ist bei aller berechtigten konkreten Kritik, die es geben soll und darf - pauschale Kritik an der "reichen Kirche" auch heute oft die Stimme des Judas.



Zitat:
pauschale Kritik an der "reichen Kirche" auch heute oft die Stimme des Judas.


Und das glaubst Du wirklich?

PS: War Judas auch gegen Protz? Hat Jesus auch mit "Blutgeld" einen Dom bauen lassen? Gehörten IHM in Jerusalem auch ganze Stadtviertel? War Jesus auch an korrupte Banken beteiligt?

Du wagst es, die wert- und wüdevolle Bekleidung von Jesus, mit dem zweifelhaftem Reichtum der Kirchen zu vergleichen

Alleine die amerikanische rkK hat über 400 Millionen US$ an sexuell missbrauchte Kinder zahlen müssen. Insgesamt über drei Milliarden! Weist Du wie viele Kinder damit vor dem verhungern hätten gerettet werden können?
Was ich mich bei sowas immer frage ist wem gehört die katholische Kirche eigentlich? Dem Papst , Gott oder den Gläubigen?
Wem gegenüber muss sie sich rechtfertigen?
Ballermann hat folgendes geschrieben:
Was ich mich bei sowas immer frage ist wem gehört die katholische Kirche eigentlich? Dem Papst , Gott oder den Gläubigen?
Wem gegenüber muss sie sich rechtfertigen?


Ich würde meinen, nur Gott gegenüber.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Ballermann hat folgendes geschrieben:
Was ich mich bei sowas immer frage ist wem gehört die katholische Kirche eigentlich? Dem Papst , Gott oder den Gläubigen?
Wem gegenüber muss sie sich rechtfertigen?


Ich würde meinen, nur Gott gegenüber.

Für die persönlichen Sünden ist absolut jeder Mensch selbst verantwortlich - das ist klar.

Die Kirche ist aber insofern ein übermenschliches Gebilde als sie eine Gründung des Heiligen Geistes ist, der ihr in Bezug auf die Auslegung und Entfaltung des katholischen Glaubens zugesichert hat, dass sie über die Zeit hinweg nicht aus Seiner Wahrheit herausfallen wird.
Insofern die Kirche daher in Glaubensfragen lehrt kann sie alle belehren und muss sich von niemandem belehren lassen.
Zitat:
Für die persönlichen Sünden ist absolut jeder Mensch selbst verantwortlich - das ist klar.



Stimmt! Das ist klar! Also nichts mit: ER starb für meine Sünden!

Zitat:

Die Kirche ist aber insofern ein übermenschliches Gebilde als sie eine Gründung des Heiligen Geistes ist, der ihr in Bezug auf die Auslegung und Entfaltung des katholischen Glaubens zugesichert hat, dass sie über die Zeit hinweg nicht aus Seiner Wahrheit herausfallen wird.


Burkl, wo hast Du diese "Weisheit" her? Kannst Du das wissenschaftlich belegen?


Zitat:
Insofern die Kirche daher in Glaubensfragen lehrt kann sie alle belehren und muss sich von niemandem belehren lassen.


Ich habe das schon einmal gefragt: Wo liegt die Existenzberechtigung dieser, für mich menschenverachtenden Organisation?

PS: Burkl, kannst Du Dir vorstellen, dass es an der UNI einen Matthe Dozenten gibt, der das Einmaleins nicht beherrscht?
@Burkl

Ohne hier auf den eigentlichen biblischen Befund einzugehen (der meiner Meinung deutlich anders ist als du das hier dargestellt hast): Was den Leuten eben sehr aufstößt ist, dass Armut auf der einen Seite als tugendhaft und heilig gepredigt wird; aber auf der anderen Seite mit extremen Reichtum regelrecht geprahlt wird.

Wenn du dir mal den aktuellen Konflikt zwischen dem neuen Papst und alten Strukturen im Vatikan anschaust, dann weißt du das dieser Konflikt bis auf höchste Ebenen auch innerhalb der Kirche ausgetragen wird.