Ostermontag


Rowanny hat folgendes geschrieben:

Burkl, Begriffe aus der Esoterik ( was ist für Dich Esoterik?) sind für Dich also grundsätzlich falsch und die aus der Bibel alle richtig?

Esoterik ist für mich ein Sammelsurium aus Ideen von verschiedenen Philosophien und Religionen, die nach eigenem Gusto und Vorlieben "zusammengestellt" werden.

Grundsätzlich falsch ist die Esoterik in der Hinsicht als sie "geschlossene" Erklärungsmodelle zur Verfügung stellt. In der Esoterik sucht der Mensch letztlich nicht demütig und selbstvergessen die Wahrheit, sondern hochmütig und egozentrisch sich selbst.

Die Bibel alleine garantiert auch bei Weitem keine Irrtumsfreiheit. Außerhalb der katholischen Kirche als alleinige legitime Auslegungsinstanz, können furchtbare Irrtümer über Gott und den Menschen mit dem Text der Bibel begründet werden.

Rowanny hat folgendes geschrieben:

Seele unverweslich und grobstofflicher Körper verweslich! Stimmt!
Womit hast Du nun ein Problem?

Die Auferstehung ist Fortleben des ganzen Menschen - auch unser Leib hat Zukunft, in verwandelter Form. Eine Seele alleine bildet keinen Menschen. Der Leib-Seele-Dualismus ist der Bibel fremd.
Zitat:
Esoterik ist für mich ein Sammelsurium aus Ideen von verschiedenen Philosophien und Religionen, die nach eigenem Gusto und Vorlieben "zusammengestellt" werden.


Mit anderen Worten: Du hast keine Ahnung.

In der Esoterik ist es wie in der rkK mit ihren zahlreichen Bibeln: Es gibt viel Müll, aber auch viel Wertvolles. Der Kluge bedient sich aus allen wertvollen Töpfen!


Zitat:
Außerhalb der katholischen Kirche als alleinige legitime Auslegungsinstanz, können furchtbare Irrtümer über Gott und den Menschen mit dem Text der Bibel begründet werden.


Innerhalb der rkK also nicht?

Ich habe vor einigen Jahre einmal im Rahmen eines Projektes, Esoterik- Literatur gewälzt und fand keine Angaben darüber, wie viele Menschen die Esoteriker bisher verbrannten, bzw. bei Missionsaufgaben töteten.


Burkl, wenn ich mich auf einen Schriftwechsel mit Dir einlasse, dann tue ich das nicht um Dich von Deiner rkK weg zu locken bzw. Dich zum Nachdenken an zu regen, sondern weil ich weis, dass es noch viele User gibt die mit lesen.
Rowanny hat folgendes geschrieben:
rkK mit ihren zahlreichen Bibeln

Im Zweifelsfall zählt selbstverständlich immer der hebräische bzw. griechische Urtext.

Abseits davon:
Kannst du ein konkretes Beispiel einer Bibelstelle bringen, wo zwei maßgebliche in wissenschaftlichen Kreisen breit anerkannte deutsche Übersetzungen sich inhaltlich widersprechen? Bitte auch jeweils um Angabe der genauen Bezeichnung und Datierung der Übersetzungen.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Rowanny hat folgendes geschrieben:
rkK mit ihren zahlreichen Bibeln

Im Zweifelsfall zählt selbstverständlich immer der hebräische bzw. griechische Urtext.

Abseits davon:
Kannst du ein konkretes Beispiel einer Bibelstelle bringen, wo zwei maßgebliche in wissenschaftlichen Kreisen breit anerkannte deutsche Übersetzungen sich inhaltlich widersprechen? Bitte auch jeweils um Angabe der genauen Bezeichnung und Datierung der Übersetzungen.



Meine Lutherbibel: "Diese 1956 und 1964...revidierten Textes...

Matth.6.13


Lutherbibel:
"Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel"

Die gute Nachricht Bibel: "Lass uns nicht in Gefahr kommen, dir untreu zu werden."
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Rowanny hat folgendes geschrieben:
rkK mit ihren zahlreichen Bibeln

Im Zweifelsfall zählt selbstverständlich immer der hebräische bzw. griechische Urtext.

Abseits davon:
Kannst du ein konkretes Beispiel einer Bibelstelle bringen, wo zwei maßgebliche in wissenschaftlichen Kreisen breit anerkannte deutsche Übersetzungen sich inhaltlich widersprechen? Bitte auch jeweils um Angabe der genauen Bezeichnung und Datierung der Übersetzungen.



Meine Lutherbibel: "Diese 1956 und 1964...revidierten Textes...

Matth.6.13


Lutherbibel:
"Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel"

Die gute Nachricht Bibel: "Lass uns nicht in Gefahr kommen, dir untreu zu werden."

Ich sehe keinen Widerspruch. Diese Bitte des Vater Unser geht dahin, die Versuchungen zur Sünde nicht in einem Ausmaß zuzulassen, das unsere Kräfte übersteigt.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Rowanny hat folgendes geschrieben:
rkK mit ihren zahlreichen Bibeln

Im Zweifelsfall zählt selbstverständlich immer der hebräische bzw. griechische Urtext.

Abseits davon:
Kannst du ein konkretes Beispiel einer Bibelstelle bringen, wo zwei maßgebliche in wissenschaftlichen Kreisen breit anerkannte deutsche Übersetzungen sich inhaltlich widersprechen? Bitte auch jeweils um Angabe der genauen Bezeichnung und Datierung der Übersetzungen.



Meine Lutherbibel: "Diese 1956 und 1964...revidierten Textes...

Matth.6.13


Lutherbibel:
"Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel"

Die gute Nachricht Bibel: "Lass uns nicht in Gefahr kommen, dir untreu zu werden."

Ich sehe keinen Widerspruch. Diese Bitte des Vater Unser geht dahin, die Versuchungen zur Sünde nicht in einem Ausmaß zuzulassen, das unsere Kräfte übersteigt.


Ja, ich weis Burkl, dass Du keinen Widerspruch siehst!

Es stehen zwar unterschiedliche Texte in den Bibeln, aber Du siehst keinen Widerspruch.

Nur, "Geistige Nahrung" kann ich in Deinen Beiträgen nicht erkennen.
Joh. 10.30 - "Der Vater und ich sind eins"

Johannes 14.28 - " Der Vater ist grösser als ich"

In der Bibel lese ich folgende Aussagen, sind die alle von Gott?:

* "Wenn Du mir folgen willst, dann hasse Dich, Deine Geschwister und Eltern"

* Kinder sind zu züchtigen!

* Ungehorsame Kinder sind vor den Toren der Stadt zu steinigen

* Liebe Deine Feinde (Die jedoch, die den Sohn töteten, werden vom Vater übel umgebracht)