Karsamstag


Burkl hat folgendes geschrieben:
Herr Jesus Christus,
du hast uns gelehrt, barmherzig zu sein wie der himmlische Vater,
und uns gesagt, wer dich sieht, sieht ihn.
1) Zeig uns dein Angesicht, und wir werden Heil finden.

Dein liebender Blick
befreite Zachäus und Matthäus aus der Sklaverei des Geldes;
erlöste die Ehebrecherin und Maria Magdalena davon,
das Glück nur in einem Geschöpf zu suchen;
ließ Petrus nach seinem Verrat weinen
und sicherte dem reumütigen Schächer das Paradies zu.
2) Lass uns dein Wort an die Samariterin so hören,
als sei es an uns persönlich gerichtet:
„Wenn du wüsstest, worin die Gabe Gottes besteht!“

Du bist das sichtbare Antlitz des unsichtbaren Vaters
und offenbarst uns den Gott, der seine Allmacht vor allem
in der Vergebung und in der Barmherzigkeit zeigt.
3) Mache die Kirche in der Welt zu deinem sichtbaren Antlitz,
dem Angesicht ihres auferstandenen und verherrlichten Herrn.

Du wolltest, dass deine Diener selbst der Schwachheit unterworfen sind,
damit sie Mitleid verspüren mit denen, die in Unwissenheit und Irrtum leben.
4) Schenke allen, die sich an sie wenden,
die Erfahrung, von Gott erwartet und geliebt zu sein
und bei ihm Vergebung zu finden.

5) Sende aus deinen Geist und schenke uns allen seine Salbung,
damit das Jubiläum der Barmherzigkeit ein Gnadenjahr des Herrn werde
und deine Kirche mit neuer Begeisterung
den Armen die Frohe Botschaft bringe,
den Gefangenen und Unterdrückten die Freiheit verkünde
und den Blinden die Augen öffne.

6) So bitten wir dich,
auf die Fürsprache Marias,
der Mutter der Barmherzigkeit,
der du mit dem Vater in der Einheit des Heiligen Geistes
lebst und herrschst in alle Ewigkeit.
Amen.

Papst Franziskus,
7) Gebet zum Jahr der Barmherzigkeit



1) Und was ist wenn ER, der Herr, es nicht tut?
2) Herr gib, Herr mache, Herr tue....betteln statt beten!
3) Wie 2
4) Wie 3
5) Wie 4
6) Du sollst keine anderen Götter haben neben mir!
7) Und wenn das Jahr vorbei ist, ist dann auch die Barmherzigkeit vorbei?


Frohe Ostern
leuthner hat folgendes geschrieben:
Grubi hat folgendes geschrieben:
Moin

Ich kann mich für diese merkwürdigen Annahmen und Umstände zwar auch nicht begeistern, aber selbst wenn man sich nur am Rande mit der Thematik beschäftigt, bekommt man wohl mit, dass nicht der Mord am Kreuz im Fokus der Spiritualität steht, sondern der Akt der Vergebung an dem man sich orientieren könnte...
Dass es keinen Sinn macht Mördern und Verbrechern ausschliesslich zu vergeben und sie gewähren zu lassen, dürfte jedem Menschen einleuchten der einigermassen klar bei Verstand ist...

LG


Lieber Grubi!

Da hast du insofern recht, dass ein wesentlicher Punkt an Jesus Botschaft die Vergebung ist. "Vater vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!" Das gilt auch heute, denn die meisten Menschen wissen nicht, was sie tun, ganz egal welche Fehler sie begehen. Vergeben bewirkt zweierlei Dinge: Erstens ist es gut und lobenswert Fehler zu verzeihen, auch wenn sie noch so schrecklich sein mögen. Das bedeutet aber nicht, dass derjenige, der die Fehler begeht, von seiner Verantwortung losgeeist wird. Zweitens ist Verzeihen gut für denjeneigen, der verzeiht, denn all der Groll und Hass, der dahintersteckt, wird aufgelöst.

Alles Liebe

Erich

Lieber Erich,

das, was du über die Vergebung schreibst kann ich teilen. Ich würde gerne ergänzen: Vergebung ist oftmals kein passives Erdulden, sondern ein aktives Tun - ich gebe jemanden etwas zurück und bin so einerseits nicht mehr damit belastet - und der andere kann auf das von mir Ver-gebene blicken und erhält so die Chance es auch für sich aufzulösen.
Es wird etwas mit der Schuld getan - ich halte sie dem Anderen ohne persönliche Untergriffe hin, sodass er die Chance bekommt selbst zu erkennen, dass er sich mit dem Unrecht, das er mir zufügt, zuallererst selbst schädigt. Nehmen wir als Beispiel eine Handlung Jesu während der Passion:

"Auf diese Antwort hin schlug einer von den Knechten, der dabeistand, Jesus ins Gesicht und sagte: Redest du so mit dem Hohenpriester?
Jesus entgegnete ihm: Wenn es nicht recht war, was ich gesagt habe, dann weise es nach; wenn es aber recht war, warum schlägst du mich?" (Joh 18,22 u. 23)
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Frohe Ostern

Ich wünsche dir schöne arbeitsfreie Tage.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Frohe Ostern

Ich wünsche dir schöne arbeitsfreie Tage.


Und Jesus hat folgendes gesagt:

"Ich komme bald und richte Euch nach Euren Werken!"

Das ist Göttliche Liebe und Gerechtigkeit!

PS: Burkl schon gegoogelt?
Burkl hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:
Grubi hat folgendes geschrieben:
Moin

Ich kann mich für diese merkwürdigen Annahmen und Umstände zwar auch nicht begeistern, aber selbst wenn man sich nur am Rande mit der Thematik beschäftigt, bekommt man wohl mit, dass nicht der Mord am Kreuz im Fokus der Spiritualität steht, sondern der Akt der Vergebung an dem man sich orientieren könnte...
Dass es keinen Sinn macht Mördern und Verbrechern ausschliesslich zu vergeben und sie gewähren zu lassen, dürfte jedem Menschen einleuchten der einigermassen klar bei Verstand ist...

LG


Lieber Grubi!

Da hast du insofern recht, dass ein wesentlicher Punkt an Jesus Botschaft die Vergebung ist. "Vater vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!" Das gilt auch heute, denn die meisten Menschen wissen nicht, was sie tun, ganz egal welche Fehler sie begehen. Vergeben bewirkt zweierlei Dinge: Erstens ist es gut und lobenswert Fehler zu verzeihen, auch wenn sie noch so schrecklich sein mögen. Das bedeutet aber nicht, dass derjenige, der die Fehler begeht, von seiner Verantwortung losgeeist wird. Zweitens ist Verzeihen gut für denjeneigen, der verzeiht, denn all der Groll und Hass, der dahintersteckt, wird aufgelöst.

Alles Liebe

Erich

Lieber Erich,

das, was du über die Vergebung schreibst kann ich teilen. Ich würde gerne ergänzen: Vergebung ist oftmals kein passives Erdulden, sondern ein aktives Tun - ich gebe jemanden etwas zurück und bin so einerseits nicht mehr damit belastet - und der andere kann auf das von mir Ver-gebene blicken und erhält so die Chance es auch für sich aufzulösen.
Es wird etwas mit der Schuld getan - ich halte sie dem Anderen ohne persönliche Untergriffe hin, sodass er die Chance bekommt selbst zu erkennen, dass er sich mit dem Unrecht, das er mir zufügt, zuallererst selbst schädigt. Nehmen wir als Beispiel eine Handlung Jesu während der Passion:

"Auf diese Antwort hin schlug einer von den Knechten, der dabeistand, Jesus ins Gesicht und sagte: Redest du so mit dem Hohenpriester?
Jesus entgegnete ihm: Wenn es nicht recht war, was ich gesagt habe, dann weise es nach; wenn es aber recht war, warum schlägst du mich?" (Joh 18,22 u. 23)


Lieber Burkl!

Das, was du über Aktives tun beim Vergeben schreibst, kann ich auch teilen. Allerdings würde ich niemals über Schuld sprechen, denn sich schuldig zu fühlen ist einer der Hauptgründe für Blockaden im spirituellen Aufstieg.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Erich, es kann aber auch eine Motivation sein, sich überhaupt mit Spiritualität zu beschäftigen. Wer allerdings in seinen Schuldgefühlen steckenbleibt, der ist in der Gefahr, daran zu ersticken.
Rentner hat folgendes geschrieben:
Erich, es kann aber auch eine Motivation sein, sich überhaupt mit Spiritualität zu beschäftigen. Wer allerdings in seinen Schuldgefühlen steckenbleibt, der ist in der Gefahr, daran zu ersticken.


Lieber Rentner!

Da stimme ich dir zu.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Zitat:
Lieber Grubi!

Da hast du insofern recht, dass ein wesentlicher Punkt an Jesus Botschaft die Vergebung ist.


Erich wie kommst Du darauf?
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Lieber Grubi!

Da hast du insofern recht, dass ein wesentlicher Punkt an Jesus Botschaft die Vergebung ist.


Erich wie kommst Du darauf?


Liebe Rowanny!

Im Angesicht des Todes sagte Jesus: " Vater vergib Ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!" Das ist Vergebung pur, ganz ohne wenn und aber.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!